Die TED-Website arbeitet seit dem 2.11.2022 mit eForms. Bei der Suche hat sich einiges geändert. Bitte passen Sie Ihre vorab festgelegten Expertenfragen an. Erfahren Sie mehr über die Änderungen auf der Seite „Aktuelles“ und den aktualisierten Hilfe-Seiten.

Dienstleistungen - 582252-2019

09/12/2019    S237

Deutschland-Hamburg: Planungsleistungen für Brücken

2019/S 237-582252

Bekanntmachung einer Änderung

Änderung eines Vertrags/einer Konzession während der Laufzeit

Rechtsgrundlage:
Richtlinie 2014/25/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber/Auftraggeber

I.1)Name und Adressen
Offizielle Bezeichnung: DB Netz AG
Nationale Identifikationsnummer: 16FEI19923
Postanschrift: Hammerbrookstraße 44
Ort: Hamburg
NUTS-Code: DE60 Hamburg
Postleitzahl: 20097
Land: Deutschland
Kontaktstelle(n): Deutsche Bahn AG, Beschaffung Infrastruktur, Region Nord
E-Mail: regine.meier@deutschebahn.com
Telefon: +49 4039182821
Internet-Adresse(n):
Hauptadresse: http://www.deutschebahn.com/de/geschaefte/lieferantenportal
Adresse des Beschafferprofils: https://bieterportal.noncd.db.de/Portal

Abschnitt II: Gegenstand

II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

Vorplanung Fehmarnsundquerung FSQ), Eisenbahnbrücke und Straßenbrücke getrennt einschließlich Rückbaukonzept für das Bestandsbauwerk – Schienenanbindung feste Fehmarnbeltquerung

Referenznummer der Bekanntmachung: 2016/S 067-117811
II.1.2)CPV-Code Hauptteil
71322300 Planungsleistungen für Brücken
II.1.3)Art des Auftrags
Dienstleistungen
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:

Vorplanung Fehmarnsundquerung FSQ), Eisenbahnbrücke und Straßenbrücke getrennt einschließlich Rückbaukonzept für das Bestandsbauwerk – Schienenanbindung feste Fehmarnbeltquerung

II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DE60 Hamburg
Hauptort der Ausführung:

Hamburg (Sitz der PL)

II.2.4)Beschreibung der Beschaffung zum Zeitpunkt des Abschlusses des Vertrags:

Vorplanung Fehmarnsundquerung FSQ), Eisenbahnbrücke und Straßenbrücke getrennt einschließlich Rückbaukonzept für das Bestandsbauwerk – Schienenanbindung feste Fehmarnbeltquerung;

Objektplanung Verkehrsanlagen Schiene und Straße, Objektplanung Ingenieurbauwerke Krbw Süd, Sundbrücke inkl. Rückbau Bestandsbauwerk, SÜ Blieschendorfer Weg, Krbw Nord – HOAI Lph 1-2.

Tragwerksplanung für die genannten Bauwerke HOAI Lph 2. Fachplanungen Technische Streckenausrüstung Schiene Anpassung im Bestand/Neubau Oberleitung, Leit- und Sicherungstechnik, Elektrische Energieanlagen — Lph 1-2.

II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung, des dynamischen Beschaffungssystems oder der Konzession
Beginn: 11/01/2017
Ende: 31/08/2018
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: ja
Projektnummer oder -referenz:

CEF

Abschnitt IV: Verfahren

IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.1)Bekanntmachung einer Auftragsvergabe in Bezug auf diesen Auftrag
Bekanntmachungsnummer im ABl.: 2017/S 044-081703

Abschnitt V: Auftragsvergabe/Konzessionsvergabe

Auftrags-Nr.: 16FEI19923
Bezeichnung des Auftrags:

Vorplanung Fehmarnsundquerung (FSQ), Eisenbahnbrücke und Straßenbrücke getrennt – Schienenanbindung feste Fehmarnbeltquerung

V.2)Auftragsvergabe/Konzessionsvergabe
V.2.1)Tag des Abschlusses des Vertrags/der Entscheidung über die Konzessionsvergabe:
11/01/2017
V.2.2)Angaben zu den Angeboten
Der Auftrag/Die Konzession wurde an einen Zusammenschluss aus Wirtschaftsteilnehmern vergeben: ja
V.2.3)Name und Anschrift des Auftragnehmers/Konzessionärs
Offizielle Bezeichnung: INGE Ingenieurbüro Grassl/HTG c/o Ingenieurbüro Grassl GmbH
Nationale Identifikationsnummer: 560737
Ort: Hamburg
NUTS-Code: DE60 Hamburg
Postleitzahl: 20459
Land: Deutschland
Der Auftragnehmer/Konzessionär ist ein KMU: nein
V.2.3)Name und Anschrift des Auftragnehmers/Konzessionärs
Offizielle Bezeichnung: INGE Ingenieurbüro Grassl/HTG c/o Ingenieurbüro Grassl GmbH; HTG Ingenieurbüro für Bauwesen GmbH
Ort: Schwerin
NUTS-Code: DE804 Schwerin, Kreisfreie Stadt
Postleitzahl: 19053
Land: Deutschland
Der Auftragnehmer/Konzessionär ist ein KMU: ja
V.2.4)Angaben zum Wert des Auftrags/Loses/der Konzession (zum Zeitpunkt des Abschlusses des Auftrags;ohne MwSt.)
Gesamtwert der Beschaffung: 1.00 EUR

Abschnitt VI: Weitere Angaben

VI.3)Zusätzliche Angaben:
VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Offizielle Bezeichnung: Vergabekammer des Bundes beim Bundeskartellamt
Postanschrift: Villemombler Straße 76
Ort: Bonn
Postleitzahl: 52123
Land: Deutschland
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

Die Geltendmachung der Unwirksamkeit einer Auftragsvergabe in einem Nachprüfungsverfahren ist fristgebunden. Es wird auf die in § 135 Abs. 2 GWB genannten Fristen verwiesen. Nach § 135 Abs. 2 S. 2 GWB endet die Frist zur Geltendmachung der Unwirksamkeit 30 Kalendertage nach Veröffentlichung der Bekanntmachung der Auftragsvergabe im Amtsblatt der Europäischen Union. Nach Ablauf der jeweiligen Frist kann eine Unwirksamkeit nicht mehr festgestellt werden.

VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
04/12/2019

Abschnitt VII: Änderungen des Vertrags/der Konzession

VII.1)Beschreibung der Beschaffung nach den Änderungen
VII.1.1)CPV-Code Hauptteil
71322300 Planungsleistungen für Brücken
VII.1.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
VII.1.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DE60 Hamburg
Hauptort der Ausführung:

Hamburg (Sitz der PL)

VII.1.4)Beschreibung der Beschaffung:

Vorplanung Fehmarnsundquerung (FSQ), Eisenbahnbrücke und Straßenbrücke getrennt einschließlich Rückbaukonzeption für das Bestandsbauwerk – Schienenanbindung feste Fehmarnbeltquerung.

VII.1.5)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung, des dynamischen Beschaffungssystems oder der Konzession
Beginn: 11/01/2018
Ende: 31/08/2018
VII.1.6)Angaben zum Wert des Auftrags/Loses/der Konzession (ohne MwSt.)
Gesamtwert des Auftrags/des Loses/der Konzession: 1.00 EUR
VII.1.7)Name und Anschrift des Auftragnehmers/Konzessionärs
Offizielle Bezeichnung: INGE Ingenieurbüro Grassl/HTG c/o Ingenieurbüro Grassl GmbH
Ort: Hamburg
NUTS-Code: DE60 Hamburg
Land: Deutschland
Der Auftragnehmer/Konzessionär ist ein KMU: nein
VII.1.7)Name und Anschrift des Auftragnehmers/Konzessionärs
Offizielle Bezeichnung: INGE Ingenieurbüro Grassl/HTG c/o Ingenieurbüro Grassl GmbH; HTG Ingenieurbüro für Bauwesen GmbH
Ort: Schwerin
NUTS-Code: DE804 Schwerin, Kreisfreie Stadt
Postleitzahl: 19053
Land: Deutschland
Der Auftragnehmer/Konzessionär ist ein KMU: ja
VII.2)Angaben zu den Änderungen
VII.2.1)Beschreibung der Änderungen
Art und Umfang der Änderungen (mit Angabe möglicher früherer Vertragsänderungen):

Visualisierung der Vorzugsvariante für das Planungspaket 2 (getrennte Brücken), Mit dem Entscheid der Vorzugsvariante pro Planungspaket ist ein wichtiger Meilenstein des Planfeststellungsabschnittes „neue FSQ“ erreicht. Dieser ist nicht nur bedeutend für die Beteiligten der Projektabwicklung, sondern auch wesentlich für die öffentliche Verbände und Bürger*innen der Region. Um die Öffentlichkeit frühzeitig einzubinden und die Akzeptanz zum Projekt zu steigern, soll der AN seine Vorzugsvariante in Form einer realistischen und naturgetreuen Visualisierung darstellen. Dafür soll nicht nur das IBW dargestellt werden, sondern auch die Umgebung des Sundes. (N4).

VII.2.2)Gründe für die Änderung
Notwendigkeit zusätzlicher Bauarbeiten, Dienstleistungen oder Lieferungen durch den ursprünglichen Auftragnehmer/Konzessionär (Artikel 43 Absatz 1 Buchstabe b der Richtlinie 2014/23/EU, Artikel 72 Absatz 1 Buchstabe b der Richtlinie 2014/24/EU, Artikel 89 Absatz 1 Buchstabe b der Richtlinie 2014/25/EU)
Beschreibung der wirtschaftlichen oder technischen Gründe und der Unannehmlichkeiten oder beträchtlichen Zusatzkosten, durch die ein Auftragnehmerwechsel verhindert wird:

Bei einem Wechsel des AN müssten erneut Planungsmodelle zur jeweiligen Bauwerksvariante erstellen werden. Dies würde erhebliche Zusatzkosten verursachen und kann nicht ohne Weiteres ohne die bisher erbrachten Leistungen des Hauptvertrages erfolgen. Der Wechsel des AN würde daher eine Verzögerung des Projekt bedeuten und würde darüber hinaus voraussichtlich Zusatzkosten verursachen. Der derzeitige AN kann die Synergieeffekte der bereits ausgearbeiteten Varianten sinnvoll nutzen.

VII.2.3)Preiserhöhung
Aktualisierter Gesamtauftragswert vor den Änderungen (unter Berücksichtigung möglicher früherer Vertragsänderungen und Preisanpassungen sowie im Falle der Richtlinie 2014/23/EU der durchschnittlichen Inflation im betreffenden Mitgliedstaat)
Wert ohne MwSt.: 820 362.04 EUR
Gesamtauftragswert nach den Änderungen
Wert ohne MwSt.: 846 402.44 EUR