Check out our COVID-19 dedicated page for tenders related to medical equipment needs.

The Conference on the Future of Europe is your chance to share your ideas and shape the future of Europe. Make your voice heard!

Services - 584388-2020

Unrevidierte maschinelle Übersetzung

04/12/2020    S237

Finnland-Helsinki: Experimentelle Entwicklung

2020/S 237-584388

Auftragsbekanntmachung

Dienstleistungen

Rechtsgrundlage:
Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber

I.1)Name und Adressen
Offizielle Bezeichnung: Forum Virium Helsinki Ltd
Nationale Identifikationsnummer: 2170029-2
Postanschrift: Unioninkatu 24
Ort: Helsinki
NUTS-Code: FI1B1 Helsinki-Uusimaa
Postleitzahl: 00130
Land: Finnland
Kontaktstelle(n): Kaisa Sibelius
E-Mail: kaisa.sibelius@forumvirium.fi
Telefon: +358 405701317
Internet-Adresse(n):
Hauptadresse: www.ai4cities.eu
Adresse des Beschafferprofils: www.ai4cities.eu
I.1)Name und Adressen
Offizielle Bezeichnung: Gemeente Amsterdam
Postanschrift: Amstel 1
Ort: Amsterdam
NUTS-Code: NL329 Groot-Amsterdam
Postleitzahl: 1011
Land: Niederlande
Kontaktstelle(n): Anja Reimann
E-Mail: a.reimann@amsterdam.nl
Internet-Adresse(n):
Hauptadresse: https://www.amsterdam.nl/en/
Adresse des Beschafferprofils: www.ai4cities.eu
I.1)Name und Adressen
Offizielle Bezeichnung: Cap Digital
Postanschrift: 14 RUe Alexandre Parodi
Ort: Paris
NUTS-Code: FR101 Paris
Postleitzahl: 75010
Land: Frankreich
Kontaktstelle(n): Margot De Caminel
E-Mail: margot.decaminel@capdigital.com
Internet-Adresse(n):
Hauptadresse: www.capdigital.com
Adresse des Beschafferprofils: www.ai4cities.eu
I.1)Name und Adressen
Offizielle Bezeichnung: Kopenhavnes Kommune
Postanschrift: Ottiliavej 1
Ort: Copenhagen
NUTS-Code: DK011 Byen København
Postleitzahl: 2500
Land: Dänemark
Kontaktstelle(n): Tina Hjollund
E-Mail: tinahj@kk.dk
Internet-Adresse(n):
Hauptadresse: https://cphsolutionslab.dk/en
Adresse des Beschafferprofils: www.ai4cities.eu
I.1)Name und Adressen
Offizielle Bezeichnung: Tallinn Linn
Postanschrift: Vabuduse Valjak 7
Ort: Tallinn
NUTS-Code: EE001 Põhja-Eesti
Postleitzahl: 15199
Land: Estland
Kontaktstelle(n): Mart Brauer
E-Mail: mart.brauer@tallinlv.ee
Internet-Adresse(n):
Hauptadresse: https://www.tallinn.ee/
Adresse des Beschafferprofils: www.ai4cities.eu
I.1)Name und Adressen
Offizielle Bezeichnung: Stavanger kommune
Postanschrift: Olav Kyrresgate 23
Ort: Stavanger
NUTS-Code: NO043 Rogaland
Postleitzahl: 4068
Land: Norwegen
Kontaktstelle(n): Nils Henrik Haaland
E-Mail: nils.henrik.haaland@stavanger.kommune.no
Internet-Adresse(n):
Hauptadresse: https://www.stavanger.kommune.no/en/
Adresse des Beschafferprofils: www.ai4cities.eu
I.2)Informationen zur gemeinsamen Beschaffung
Der Auftrag betrifft eine gemeinsame Beschaffung
Im Falle einer gemeinsamen Beschaffung, an der verschiedene Länder beteiligt sind – geltendes nationales Beschaffungsrecht:

Diese vorkommerzielle Auftragsvergabe wird vom Forum Virium Helsinki durchgeführt, das im Namen und im Auftrag der unter I.1 genannten Gruppe zum Hauptauftraggeber ernannt wurde. Das anwendbare nationale Recht ist finnisch.

Der Auftrag wird von einer zentralen Beschaffungsstelle vergeben
I.3)Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter: https://ai4cities.eu
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen elektronisch via: https://forumvirium.fi/en/ai4cities-tender-submission-form/
I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
Regional- oder Kommunalbehörde
I.5)Haupttätigkeit(en)
Andere Tätigkeit: Public digital innovation within smart cities domains

Abschnitt II: Gegenstand

II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

AI4Cities – KI Beschleunigung des Übergangs von Städten zu Kohlenstoffneutralität

Referenznummer der Bekanntmachung: 871914
II.1.2)CPV-Code Hauptteil
73120000 Experimentelle Entwicklung - RC03 - RC06 - FG16 - IA27 - IA36 - JA02 - JA03 - JA14 - JA17 - JA21 - KA01 - MA12 - MA09 - MA11
II.1.3)Art des Auftrags
Dienstleistungen
II.1.4)Kurze Beschreibung:

AI4Cities ist eine vorkommerzielle Auftragsvergabe (PCP) zum Erwerb von F & E-Dienstleistungen zur Unterstützung des Übergangs der Städte zur Klimaneutralität, indem KI und damit verbundene Technologien zur Verringerung der Treibhausgasemissionen der Städte eingesetzt werden.

Der gemeinsam ermittelte Beschaffungsbedarf aller Auftraggeber in der Käufergruppe besteht darin, Lösungen zu finden, die Städte beim Übergang zur Klimaneutralität durch KI und damit verbundene digitale Grundlagentechnologien unterstützen.

Auf dieser Grundlage wurden zwei Bereiche ermittelt, die mit den Strategien der Städte und kohlenstoffpositiven Zielen verknüpft sind: Mobilität und Energie. Sie bilden die beiden Lose der vorkommerziellen Auftragsvergabe, die als Lose bezeichnet werden:

Los 1: Intelligente Mobilität und

Los 2: Intelligente Energie.

II.1.5)Geschätzter Gesamtwert
Wert ohne MwSt.: 4 666 630.00 EUR
II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: ja
Angebote sind möglich für nur ein Los
Der öffentliche Auftraggeber behält sich das Recht vor, Aufträge unter Zusammenfassung der folgenden Lose oder Losgruppen zu vergeben:

Los 1: Mobilität

Los 2: Energie

Jedes Los umfasst drei Teilaspekte (zuzüglich eines Wildausweises), die die Lieferanten mit ihrer Lösung lösen können.

Ziel der Teilaufgaben ist es, den aktuellen Bedarf der Städte zu beschreiben und Beispiele zu nennen. Es wird nicht erwartet, dass eine Lösung alle unter einer Teilfrage genannten Fragen abdeckt.

Ein Angebot kann nur für ein Los eingereicht werden.

II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:

Intelligente Mobilität

Los-Nr.: 1
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
73120000 Experimentelle Entwicklung
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: FI1B1 Helsinki-Uusimaa
NUTS-Code: FR101 Paris
NUTS-Code: EE001 Põhja-Eesti
NUTS-Code: DK011 Byen København
NUTS-Code: NL329 Groot-Amsterdam
NUTS-Code: NO043 Rogaland
Hauptort der Ausführung:

Leistung der F & E hauptsächlich in Europa. Tests der entwickelten Prototypen werden in Helsinki, Tallinn, Amsterdam, Kopenhagen, Ile-de-France (Region Paris) und Stavanger getestet.

II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Die europaweite, auf Herausforderungen beruhende vorkommerzielle Auftragsvergabe (PCP) konzentriert sich auf radikale Innovation und ist für Dienste, Werkzeuge oder Produkte gedacht, die noch nicht auf dem Markt oder in der Nähe des Marktes sind und die den Käufergruppen beim Übergang zur Klimaneutralität durch KI und damit verbundene digitale Grundlagentechnologien helfen. Zwei Schlüsselbereiche im Zusammenhang mit den Strategien und Emissionszielen der Städte wurden als Teilaufgaben der PCP-Maßnahmen ausgewählt:

Los 1: Mobilität und

Los 2: Energie mit Teilaspekten.

Die Lose werden parallel und identisch ausgeführt.

Die Ausschreibung (RfT) wird Anfang Dezember 2020 veröffentlicht. Jeder ausgewählte Anbieter erhält eine Rahmenvereinbarung, die drei F & E-Phasen umfasst. Für dieses PCP wird ein Gesamtvolumen von 4 666 630 EUR für die Auftragsvergabe bereitgestellt, das auf die 3 Phasen verteilt wird.

Die Durchführungsphase des PCP umfasst 3 Phasen, die sich wie folgt verteilen:

1) Phase 1 (Lösungskonzeption) wird sich auf die Durchführbarkeit der vorgeschlagenen Lösungen konzentrieren. Ziel ist es, ihre konzeptionelle, technologische, organisatorische, regulatorische, sicherheitsbezogene und haushaltstechnische Machbarkeit zu überprüfen. Die von den teilnehmenden Unternehmen erwarteten Ergebnisse sind ein Bericht und eine Präsentation. Ferner werden die Ergebnisse ihrer Durchführbarkeitsstudien und ihre Schlussfolgerungen zur Fortsetzung der Entwicklungstätigkeiten in Phase 2 beschrieben.

Phase 1 sieht die Vergabe von 20 Aufträgen für jedes Los vor. Phase 1 dauert 3 Monate.

2) Phase 2 (Prototypentwicklung) besteht aus einer ersten Entwicklung des Prototyps, die 4 Monate dauern wird. Der Schwerpunkt wird auf einer engen Zusammenarbeit zwischen der Abnehmergruppe und den Lieferanten liegen. Phase 2 sieht die Vergabe von 10 Aufträgen pro Los vor.

3) In Phase 3 (Pilotphase) wird eine begrenzte Anzahl von Anbietern aus Phase 2 für die Erprobung von Prototypen in realen Pilotprojekten ausgewählt. Ziel ist es, die gesamte Funktionalität und Leistung jeder Lösung unter Betriebsbedingungen zu überprüfen und zu vergleichen und den Lieferanten aussagekräftige Rückmeldungen zu der kontinuierlichen Entwicklung ihres Prototyps zu geben. Phase 3 sieht die Vergabe von 3 Aufträgen pro Los vor. Die Pilotphase dauert 6 Monate, und die Lösungen werden mindestens in zwei Städten der Käufergruppe getestet.

Die Zahl der Lieferanten verringert sich mit jeder Phase, und die Finanzierung pro Anbieter wird in jeder Phase steigen.

Los 1: Intelligente Mobilität umfasst drei Teilaspekte (einschließlich eines Wildausweises), die die Anbieter mit ihrer Lösung lösen können.

Im Rahmen dieser Teilprobleme beschreiben und nennen die Städte Beispiele für den aktuellen Bedarf ihrer Städte. Es wird nicht erwartet, dass eine Lösung alle unter einer Teilfrage genannten Fragen abdeckt. Löst eine Lösung jedoch nur eines der aufgeführten Probleme, reicht es möglicherweise nicht aus, dass die Lösung in die späteren Phasen des PCP eintritt.

Daher wird empfohlen, dass ein Bieter versucht, mehrere Problembereiche zu lösen, die unter einer oder mehreren Teilproblemen genannt werden. Wenn die Lösung zur Lösung von Problemen bei beiden Herausforderungen (Mobilität und Energie) genutzt werden kann, kann sie auch als Vorteil betrachtet werden. Eine Lösung/ein Angebot kann jedoch nur für ein Los gelten, d. h. aus dem Angebot muss klar hervorgehen, für welches Los es sich bezieht, und diese Lösung kann nicht in ein anderes Parallelangebot aufgenommen werden, das für das restliche Los eingereicht wird.

Ein Bieter kann mehrere Angebote einreichen, sofern die Lösungen unterschiedlich sind, aber nur einmal ausgewählt werden können.

Ein Unternehmen kann Partner mehrerer Konsortien sein, wenn auch die anderen Konsortien dies akzeptieren. Ein Unternehmen kann sich nur einmal als federführendes Mitglied bewerben.

Los 1: Mobilitätsherausforderung

Teilaktivitäten:

1) Mobility-as-a-Service (MaaS);

2) Optimierung des Verkehrsflusses;

3) Optimierung der Logistik;

4) Wildausweis.

Die Teilaktivitäten werden im Einzelnen dargestellt in https://ai4cities.eu/challenges/mobility und Ausschreibungsunterlagen 1 (https://ai4cities.eu).

II.2.5)Zuschlagskriterien
Der Preis ist nicht das einzige Zuschlagskriterium; alle Kriterien sind nur in den Beschaffungsunterlagen aufgeführt
II.2.6)Geschätzter Wert
Wert ohne MwSt.: 4 666 622.00 EUR
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des dynamischen Beschaffungssystems
Beginn: 02/12/2020
Ende: 31/12/2022
Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein
II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: nein
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: ja
Projektnummer oder -referenz:

AI4Cities – KI Beschleunigung des Übergangs von Städten zur Klimaneutralität Finanzhilfevereinbarung Nr. 871914.

II.2.14)Zusätzliche Angaben

Phase 1 (Lösungskonzeption): Mai-Juli 2021, voraussichtlich min. von 20 Lieferanten – max. 40 EUR 000/supplier.

Phase 2 (Prototyping): September-Dezember 2021, voraussichtlich mind. von 10 Lieferanten – max. 80 EUR 000/supplier.

Phase 3 (Pilotphase): Februar-Juli 2022, voraussichtlich min. von 3 Lieferanten – 244 EUR 437/supplier.

Die Ausschreibungsunterlagen können unter folgender Adresse abgerufen werden: https://ai4cities.eu ab dem 1. Dezember 2020.

II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:

Los 2: Intelligente Energie

Los-Nr.: 2
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
73120000 Experimentelle Entwicklung
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DK011 Byen København
NUTS-Code: EE001 Põhja-Eesti
NUTS-Code: FI1B1 Helsinki-Uusimaa
NUTS-Code: FR101 Paris
NUTS-Code: NL329 Groot-Amsterdam
NUTS-Code: NO043 Rogaland
Hauptort der Ausführung:

Leistung der F & E hauptsächlich in Europa. Tests der entwickelten Prototypen werden in Helsinki, Tallinn, Amsterdam, Kopenhagen, Ile-de-France (Region Paris) und Stavanger getestet.

II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Die europaweite, auf Herausforderungen beruhende vorkommerzielle Auftragsvergabe (PCP) konzentriert sich auf radikale Innovation und ist für Dienste, Werkzeuge oder Produkte gedacht, die noch nicht auf dem Markt oder in der Nähe des Marktes sind und die den Käufergruppen beim Übergang zur Klimaneutralität durch KI und damit verbundene digitale Grundlagentechnologien helfen. Zwei Schlüsselbereiche im Zusammenhang mit den Strategien und Emissionszielen der Städte wurden als Teilaufgaben der PCP-Maßnahmen ausgewählt:

Los 1: Mobilität und

Los 2: Energie mit Teilaspekten.

Die Lose werden parallel und identisch ausgeführt.

Ein Bieter kann mehrere Angebote einreichen, sofern die Lösungen unterschiedlich sind, aber nur einmal ausgewählt werden können.

Ein Unternehmen kann Partner mehrerer Konsortien sein, wenn auch die anderen Konsortien dies akzeptieren. Ein Unternehmen kann sich nur einmal als federführendes Mitglied bewerben.

Die Ausschreibung (RfT) wird Anfang Dezember 2020 veröffentlicht. Jeder ausgewählte Anbieter erhält eine Rahmenvereinbarung, die drei F & E-Phasen umfasst. Dieser PCP wird auf die 3 Phasen verteilt.

Die Zahl der Lieferanten verringert sich mit jeder Phase, und die Finanzierung pro Anbieter wird in jeder Phase steigen.

Los 2: Energiepolitische Herausforderung,

Los 2: Intelligente Energie umfasst drei Teilaspekte (einschließlich eines Wildausweises), die die Anbieter mit ihrer Lösung lösen können.

Im Rahmen dieser Teilaspekte beschreiben und nennen Städte Beispiele für den aktuellen Bedarf ihrer Städte. Es wird nicht erwartet, dass eine Lösung alle unter einer Teilfrage genannten Fragen abdeckt. Löst eine Lösung jedoch nur eines der aufgeführten Probleme, reicht es möglicherweise nicht aus, dass die Lösung in die späteren Phasen des PCP eintritt.

Wenn die Lösung zur Lösung von Problemen bei beiden Herausforderungen (Mobilität und Energie) genutzt werden kann, kann sie auch als Vorteil betrachtet werden. Eine Lösung/ein Angebot kann jedoch nur für ein Los gelten, d. h. aus dem Angebot muss klar hervorgehen, für welches Los es sich bezieht, und diese Lösung kann nicht in ein anderes Parallelangebot aufgenommen werden, das für das restliche Los eingereicht wird.

Die Energieerzeugung (einschließlich Heizung und Strom) verursacht in vielen europäischen Städten rund 50 % -70 % der CO2-Emissionen. Der Hof sieht drei Hauptstrategien zur Verringerung der CO2-Emissionen im Energiebereich:

1) Flexibler Energieverbrauch zur Begrenzung von Spitzenlasten;

2) Senkung des Energieverbrauchs durch effizientere Energienutzung (Gebäude, Industrie, Bürger usw.); und

3) Deckung des Energiebedarfs mit erneuerbaren Energiequellen.

Zwischenziele

1) Flexibler Energieverbrauch

Wenn Städte erneuerbare Energien nutzen wollen, müssen die Energieverbrauchsmuster umgestellt werden, um den Schwankungen Rechnung zu tragen und die Spitzenlasten während des Tages abzuflachen. Dies unterstützt das breitere Netz bei der Nutzung erneuerbarer Energien, wenn diese reichlich ist, und verringert den Verbrauch, wenn Strom (oder Wärme) aus fossilen Brennstoffen erzeugt wird. Lösungen zur Verringerung von Investitionen in die elektrische Infrastruktur und zur besseren Nutzung schwankender Energieerzeugung können sowohl die Umstellung auf grüne Energie fördern als auch Energiekosten sparen.

2) Energieeffizienz

Der Gedanke der Energieeffizienz besteht darin, Energie besser zu nutzen, ohne die Lebensqualität zu beeinträchtigen, indem der wesentliche Energiebedarf priorisiert und die Mengen gesenkt werden, um den aktuellen Bedarf zu decken. Lösungen zur Verbesserung der Energieeffizienz in Gebäudeportfolios und ähnlichen energieverbrauchsreichen Anlagen können den Gesamtenergieverbrauch senken und den Einsatz von CO2-Spitzenkraftwerken verringern.

3) Entwicklung erneuerbarer Energien

Es ist wichtig, auch erneuerbare Energiequellen auszubauen und in das Netz einzubinden, um schrittweise fossile Brennstoffe zu ersetzen.

4) Wildausweis

Die Städte haben den Versorgern auch die Möglichkeit vorbehalten, unabhängig eine Lösung für eine energiepolitische Herausforderung vorzuschlagen, die wir nicht definiert haben. In seinem Angebot muss der Bieter die von ihm ermittelte spezifische Unterbeschwerde und die vorgeschlagene Lösung darlegen. Die Lösung muss weiterhin die allgemeinen Kriterien erfüllen: Verringerung der CO2-Emissionen und anderer THG-Emissionen und Einsatz von KI-Technologien.

II.2.5)Zuschlagskriterien
Der Preis ist nicht das einzige Zuschlagskriterium; alle Kriterien sind nur in den Beschaffungsunterlagen aufgeführt
II.2.6)Geschätzter Wert
Wert ohne MwSt.: 4 666 622.00 EUR
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des dynamischen Beschaffungssystems
Beginn: 02/12/2020
Ende: 31/12/2022
Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein
II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: nein
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: ja
Projektnummer oder -referenz:

AI4Cities – KI Beschleunigung des Übergangs von Städten zur Klimaneutralität Finanzhilfevereinbarung Nr. 871914.

II.2.14)Zusätzliche Angaben

Phase 1 (Lösungsdesign): Mai-Juli 2021, voraussichtlich min. von 20 Lieferanten – max. 40 EUR 000/supplier.

Phase 2 (Prototyping): September-Dezember 2021, voraussichtlich mind. von 10 Lieferanten – max. 80 EUR 000/supplier.

Phase 3 (Pilotphase): Februar-Juli 2022, voraussichtlich min. von 3 Lieferanten – 244 EUR 437/supplier.

Die Ausschreibungsunterlagen können unter folgender Adresse abgerufen werden: https://ai4cities.eu ab dem 1. Dezember 2020.

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische Angaben

III.1)Teilnahmebedingungen
III.1.1)Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:

Das Verfahren zur Vergabe der Rahmenvereinbarungen und der Einzelverträge beruht auf vier Hauptkategorien:

Ausschlusskriterien: Bewertung der individuellen Situation eines Bieters;

Auswahlkriterien: festzustellen, ob ein Bieter über die finanzielle, technische und berufliche Leistungsfähigkeit verfügt, die für die Ausführung und Ausführung der Arbeiten erforderlich ist;

Die Übereinstimmungskriterien: bewerten, ob das eingereichte Angebot den Grundsätzen der PCP, der öffentlichen Finanzierung, des Leistungsorts, der Integrität und Sicherheit der Forschung entspricht;

Vergabekriterien: Vergabe von Aufträgen an die am besten platzierten Bieter.

Der endgültige Zuschlag erfolgt auf der Grundlage des wirtschaftlich günstigsten Angebots (MEAT) auf der Grundlage des besten Preis-Leistungs-Verhältnisses.

III.1.2)Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Eignungskriterien gemäß Auftragsunterlagen
III.1.3)Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Eignungskriterien gemäß Auftragsunterlagen
III.2)Bedingungen für den Auftrag
III.2.2)Bedingungen für die Ausführung des Auftrags:

Angebote, die die folgenden Anforderungen in Bezug auf den Ort der Auftragsausführung nicht erfüllen, werden vom Verfahren ausgeschlossen:

Mindestens 50 % des Gesamtwerts der Tätigkeiten, die unter die Rahmenvereinbarung und jeden Einzelvertrag für jede PCP-Phase fallen, werden in den EU-Mitgliedstaaten oder den assoziierten H2020-Ländern durchgeführt. Die wichtigsten F & E-Mitarbeiter, die an der PCP arbeiten, werden in den EU-Mitgliedstaaten oder den assoziierten H2020-Ländern angesiedelt sein.

III.2.3)Für die Ausführung des Auftrags verantwortliches Personal
Verpflichtung zur Angabe der Namen und beruflichen Qualifikationen der Personen, die für die Ausführung des Auftrags verantwortlich sind

Abschnitt IV: Verfahren

IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Offenes Verfahren
IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen Beschaffungssystem
Die Bekanntmachung betrifft den Abschluss einer Rahmenvereinbarung
Rahmenvereinbarung mit mehreren Wirtschaftsteilnehmern
Geplante Höchstanzahl an Beteiligten an der Rahmenvereinbarung: 10
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: nein
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.1)Frühere Bekanntmachung zu diesem Verfahren
Bekanntmachungsnummer im ABl.: 2020/S 036-085093
IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
Tag: 28/02/2021
Ortszeit: 18:00
IV.2.3)Voraussichtlicher Tag der Absendung der Aufforderungen zur Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge eingereicht werden können:
Englisch
IV.2.6)Bindefrist des Angebots
Das Angebot muss gültig bleiben bis: 28/06/2021
IV.2.7)Bedingungen für die Öffnung der Angebote
Tag: 01/03/2021
Ortszeit: 10:00
Ort:

Helsinki, Finnland.

Angaben über befugte Personen und das Öffnungsverfahren:

Die Angebotseinreichung erfolgt elektronisch. Die Angebote werden am 1. März 2022 um 9.00 Uhr MEZ eröffnet. Bieter können nicht anwesend sein. Zur Eröffnung ernennt der federführende Auftraggeber einen administrativen Bewertungsausschuss, der sich aus zwei Vertretern des Forums Virium Helsinki zusammensetzt. Bei dieser Eröffnungssitzung wird ein interner Bericht eingehalten, in dem die Zahl der eingegangenen Angebote und deren Ergänzungen angegeben sind.

Abschnitt VI: Weitere Angaben

VI.1)Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
VI.2)Angaben zu elektronischen Arbeitsabläufen
Die elektronische Rechnungsstellung wird akzeptiert
Die Zahlung erfolgt elektronisch
VI.3)Zusätzliche Angaben:
VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Offizielle Bezeichnung: Forum Virium Helsinki
Postanschrift: Unioninkatu 24
Ort: Helsinki
Postleitzahl: 00130
Land: Finnland
Internet-Adresse: www.forumvirium.fi
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

Entscheidungen über die Auswahl der Anbieter, ihre Vergabe mit den Phasen 1, 2 oder 3 oder deren Ausschluss vom PCP-Verfahren AI4Cities können innerhalb einer Frist von 5 Tagen nach der förmlichen Mitteilung der Entscheidung mit einem Verwaltungsrechtsbehelf angefochten werden.

Eine ablehnende Entscheidung kann vor dem Bezirksgericht Helsinki angefochten werden.

Streitigkeiten oder Ansprüche, die sich aus oder im Zusammenhang mit der Durchführung der Rahmenvereinbarung oder der zwischen der Käufergruppe und dem Lieferanten geschlossenen Verträge über die einzelnen Phasen ergeben, werden vor dem Bezirksgericht Helsinki verhandelt.

VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
01/12/2020