Check out our COVID-19 dedicated page for tenders related to medical equipment needs.

The Conference on the Future of Europe is your chance to share your ideas and shape the future of Europe. Make your voice heard!

Supplies - 585075-2019

10/12/2019    S238

Deutschland-Bonn: Ausrüstung für die Eisenbahnverkehrssteuerung

2019/S 238-585075

Bekanntmachung vergebener Aufträge – Sektoren

Ergebnisse des Vergabeverfahrens

Lieferauftrag

Rechtsgrundlage:
Richtlinie 2014/25/EU

Abschnitt I: Auftraggeber

I.1)Name und Adressen
Offizielle Bezeichnung: Stadtwerke Bonn Verkehrs GmbH
Postanschrift: Theaterstraße 24
Ort: Bonn
NUTS-Code: DEA22 Bonn, Kreisfreie Stadt
Postleitzahl: 53111
Land: Deutschland
E-Mail: thomas.schmoll@stadtwerke-bonn.de
Telefon: +49 228 / 711-2334
Fax: +49 228 / 711-2349
Internet-Adresse(n):
Hauptadresse: http://www.stadtwerke-bonn.de
I.6)Haupttätigkeit(en)
Städtische Eisenbahn-, Straßenbahn-, Oberleitungsbus- oder Busdienste

Abschnitt II: Gegenstand

II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

Betriebshofmanagementsystem

II.1.2)CPV-Code Hauptteil
34632000 Ausrüstung für die Eisenbahnverkehrssteuerung
II.1.3)Art des Auftrags
Lieferauftrag
II.1.4)Kurze Beschreibung:

Beschaffung und Implementierung eines Betriebshofmanagementsystems auf den Betriebshöfen für Bus und Bahn der Stadtwerke Bonn Verkehrs GmbH.

II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.2)Beschreibung
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
32441200 Telemetrie- und Steuerungssystem
34943000 Zugüberwachungssystem
34630000 Teile für Eisenbahn- oder Straßenbahnlokomotiven oder rollendes Material; Ausrüstung für die Eisenbahnverkehrssteuerung
34970000 Verkehrsüberwachungseinrichtung
72212140 Entwicklung von Software für Eisenbahnleitsysteme
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DEA22 Bonn, Kreisfreie Stadt
Hauptort der Ausführung:

Bonn

II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Für die Stadt Bonn und die Stadtwerke Bonn ist es unabdingbar, dass der öffentliche private Nahverkehr (ÖPNV) kontinuierlich und möglichst störungs- und unterbrechungsfrei betrieben und dauerhaft aufrechterhalten wird. Um dies zu gewährleisten ist es Voraussetzung, dass die Mitarbeiter in der Betriebsleitstelle, in der Fahrer- und Fahrzeugdisposition, in den Werkstätten auf den Betriebshöfen und im Management einsatzfähig und erreichbar sind; gleiches gilt für die dort betrieben IT-Systeme, die den Mitarbeitern ihr Handeln ermöglicht.

Ferner gilt es die Arbeitsprozesse und -abläufe zu verbessern und zu optimieren. Aufgrund der zunehmenden Digitalisierung die sich auch immer stärker im ÖPNV verbreitet – sind Optimierungspotentiale erkennbar, die es gilt für den Betrieb nutzbar zu machen.

Ziel dieser Beschaffung ist es für die genannten Punkte ein Betriebshofmanagementsystem (BMS) inklusive Schnittstellen zu den Umsystemen wie bspw. dem Betriebsleitsystem (Trapeze), dem Planungssystem (IVU), dem Werkstatt-AV-System (Instandhaltungsmanagement „Boom Maintenance Manager – BMM“) mit den folgenden Modulen anzubinden und umzusetzen:

— Anbindung an Stammdatenverwaltung,

— Fahrzeugortung und Fahrzeugdisposition,

— Fahrzeugreservierung und Umlaufdisposition,

— Anbindung an Fahrerdisposition und –anmeldung,

— Werkstattdisposition und Fahrzeugservice,

— Mess- und Versorgungsanlagen

— sowie die Hardwarekomponenten zur Fahrzeugortung, Stellplatzanzeige und Fahreranmeldung.

Inklusive aller Schnittstellenentwicklungen und Anpassungen bei den entsprechenden Umsystemen. Die Aufwände sind zu inkludieren und mit dem jeweiligen Systemlieferanten abzustimmen.

Darüber hinaus soll ein Wartungsvertrag abgeschlossen werden. Details zu den einzelnen Anforderungen sind im Leistungsverzeichnis benannt.

Die Details für alle Anforderungen sowie alle weiteren im Zusammenhang mit dem Projekt stehenden Tätigkeiten und Arbeiten werden in enger Absprache und in Abstimmung mit den Projektmitarbeitern der SWB spezifiziert und festgelegt; dies gilt es über das gesamte Projekt zu berücksichtigen.

II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: nein
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Abschnitt IV: Verfahren

IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Verhandlungsverfahren mit vorherigem Aufruf zum Wettbewerb
IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen Beschaffungssystem
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: nein
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.1)Frühere Bekanntmachung zu diesem Verfahren
Bekanntmachungsnummer im ABl.: 2019/S 079-190884
IV.2.8)Angaben zur Beendigung des dynamischen Beschaffungssystems
IV.2.9)Angaben zur Beendigung des Aufrufs zum Wettbewerb in Form einer regelmäßigen nichtverbindlichen Bekanntmachung

Abschnitt V: Auftragsvergabe

Auftrags-Nr.: 7555
Bezeichnung des Auftrags:

Betriebshofmanagementsystem

Ein Auftrag/Los wurde vergeben: ja
V.2)Auftragsvergabe
V.2.1)Tag des Vertragsabschlusses:
11/11/2019
V.2.3)Name und Anschrift des Wirtschaftsteilnehmers, zu dessen Gunsten der Zuschlag erteilt wurde
Offizielle Bezeichnung: PSI GmbH
Postanschrift: Dircksenstraße 42-44
Ort: Berlin
NUTS-Code: DE300 Berlin
Postleitzahl: 10178
Land: Deutschland
Der Auftragnehmer ist ein KMU: nein
V.2.4)Angaben zum Wert des Auftrags/Loses (ohne MwSt.)
V.2.5)Angaben zur Vergabe von Unteraufträgen
V.2.6)Für Gelegenheitskäufe gezahlter Preis

Abschnitt VI: Weitere Angaben

VI.3)Zusätzliche Angaben:

1) Es handelt sich um ein zweistufiges Verfahren:

Stufe 1: Sie bewerben Sich mit den geforderten Unterlagen bis zum unter Pkt. IV.2.2 genannten Datum bei der Vergabestelle.

Stufe 2: Nach Prüfung der Unterlagen und Zulassung zum Verfahren erhalten die geeigneten Bewerber die Ausschreibungsunterlagen zur Angebotserstellung. Die Termine hierfür werden noch bekanntgegeben;

2) Die nach dieser Bekanntmachung erforderlichen Formblätter können unter www.subreport.de/E15547384 heruntergeladen werden. Es sind ausschließlich die vom Auftraggeber vorgegebenen Formblätter zu verwenden;

3) Die Vergabestelle behält sich vor, fehlende Unterlagen nachzufordern. Die Bewerber haben hierauf jedoch keinen Anspruch; bei der Bewerbung ist deshalb zu berücksichtigen, dass unvollständige Unterlagen zum Ausschluss führen können;

4) Das Vergabeverfahren wird elektronisch über die Plattform Subreport durchgeführt. Bei Rückfragen zur Nutzung wenden Sie sich bitte an die Hotline +49 0221-9857838. Teilnahmeanträge und Angebote sind ausschließlich über die o. a. Internetadresse bei Subreport abzugeben.

5) Fragen sind ausschließlich per E-Mail an die unter Ziff. I.1) (Kontaktstelle) genannte E-Mail-Adresse zu richten, bzw. über den Kommunikationsbereich der Vergabeplattform subreport unter o. a. Link zu stellen. Mündliche/telefonische Auskünfte werden nicht erteilt; sie wären – würden sie doch erteilt –nicht verbindlich.

Die Vergabestelle behält sich vor, Fragen, die nicht spätestens 8 Kalendertage vor dem Schluss der Bewerbungsfrist gestellt werden, nicht zu beantworten;

6) Bei fremdsprachigen Bescheinigungen ist eine Übersetzung in deutscher Sprache beizufügen; die Vergabestelle behält sich vor, eine Beglaubigung der Übersetzung zu fordern.

Bewerber, welche die geforderten Nachweise und Referenzen vorweisen können, werden zum weiteren Vergabeverfahren zugelassen.

Es bleibt vorbehalten, das Verhandlungsverfahren in verschiedenen aufeinander folgenden Phasendurchzuführen und dabei die Zahl der Angebote, über die verhandelt wird, anhand der vorgegebenen Zuschlagskriterien zu verringern.

Der Auftraggeber behält sich das recht vor, den Auftrag auf der Grundlage der ursprünglichen Angebote zu vergeben, ohne Verhandlungen durchzuführen.

VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Offizielle Bezeichnung: Vergabekammer Rheinland bei der Bezirksregierung Köln (Spruchkörper Köln)
Postanschrift: Zeughausstraße 2-10
Ort: Köln
Postleitzahl: 50667
Land: Deutschland
E-Mail: vergabekammer@bezreg-koeln.nrw.de
Telefon: +49 2211473116
Fax: +49 2211472889
Internet-Adresse: www.bezreg-koeln.nrw.de
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

Die Vergabestelle weist ausdrücklich auf die Rügeobliegenheiten der Unternehmen/Bewerber/Bieter sowie die Präklusionsregelungen gemäß § 160 Abs. 3 S. 1 Nr. 1 bis 4 GWB bzgl. der Behauptung von Verstößen gegen die Bestimmungen über das Vergabeverfahren hin. Ein Antrag auf Nachprüfung ist danach u. a. insbesondere unzulässig, soweit mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind.

VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt
Offizielle Bezeichnung: Vergabekammer Rheinland bei der Bezirksregierung Köln (Spruchkörper Köln)
Postanschrift: Zeughausstaße 2-10
Ort: Köln
Postleitzahl: 50667
Land: Deutschland
E-Mail: vergabekammer@bezreg-koeln.nrw.de
Telefon: +49 2211473116
Fax: +49 2211472889
Internet-Adresse: www.bezreg-koeln.nrw.de
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
06/12/2019