Services - 593653-2021

19/11/2021    S225

Germany-Berlin: Engineering services

2021/S 225-593653

Corrigendum

Notice for changes or additional information

Services

(Supplement to the Official Journal of the European Union, 2021/S 206-539948)

Legal Basis:
Directive 2014/25/EU

Section I: Contracting authority/entity

I.1)Name and addresses
Official name: Berliner Verkehrsbetriebe, Bereich Einkauf/ Materialwirtschaft
Postal address: Holzmarktstraße 15-17
Town: Berlin
NUTS code: DE300 Berlin
Postal code: 10179
Country: Germany
E-mail: Einkauf.SE3@bvg.de
Internet address(es):
Main address: https://vergabekooperation.berlin

Section II: Object

II.1)Scope of the procurement
II.1.1)Title:

U9 Güntzelstraße, barrierefreier Ausbau - Lph. 6-9 + BÜ

Reference number: FEM3-0601-2021
II.1.2)Main CPV code
71300000 Engineering services
II.1.3)Type of contract
Services
II.1.4)Short description:

U9 Güntzelstraße, barrierefreier Ausbau - Lph. 6-9 + BÜ

Section VI: Complementary information

VI.5)Date of dispatch of this notice:
16/11/2021
VI.6)Original notice reference
Notice number in the OJ S: 2021/S 206-539948

Section VII: Changes

VII.1)Information to be changed or added
VII.1.2)Text to be corrected in the original notice
Section number: III.1.3)
Place of text to be modified: echnische und berufliche Leistungsfähigkeit
Instead of:

Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien, Angabe der erforderlichen Informationen und Dokumente: Folgende Angaben und Formalitäten, zur technischen Leistungsfähigkeit, sind erforderlich:Folgende Nachweise/Erklärungen, sind zusätzlich zum Formblatt (Eigenerklärungen zur Eignung bzw. Eigenerklärung Fachkundenachweis) mit dem Angebot vorzulegen:Erklärung zu III.1.3 der Bekanntmachung -Technische undberufliche Leistungsfähigkeit:1.Das Unternehmen der Bewerbenden muss ein Architektur- oder Ingenieurbüro sein. Der Bewerber muss mind. 2 festangestellte Objektplaner mit abgeschlossenem Studium in der Fachrichtung Bauingenieurwe-sen oder Architektur vorweisen können.a.Es sind 2 Referenzen einzureichen, bei der Leistungen der Objektplanung (Lph. 6-9) und der besonde-ren Leistung "örtliche Bauüberwachung" gem. HOAI für Baumaßnahmen im Bestand mit statisch kon-struktiven Eingriffen für einen barrierefreien Ausbau oder Zugangserweiterung (Neubau eines Aus-gangs) erbracht wurden. Als Referenzobjekte zählen nur Untergrundbahnhöfe oder Viadukt Bahnhöfe. Werden diese Anforderungen nicht erfüllt, kann der Bewerber nicht zur Angebotsabgabe zugelassen werden.Folgende Mindestanforderungen hinsichtlich der einzureichenden Referenzen sind vorgegeben:1. Baukosten:Referenz 1 im Gesamtumfang von mindestens 4 Mio. EUR netto (Kostengruppe 300 und 400)Referenz 2 im Gesamtumfang von mindestens 2 Mio. EUR netto (Kostengruppe 300 und 400)2. Leistungsinhalt & Objektart:Referenzen 1 & 2 müssen sich auf Ingenieurleistungen der Objektplanung Lph.6-9 und Bauüberwa-chung für Untergrundbahnhöfe oder Viadukt Bahnhöfe beziehen.Werden diese Mindestanforderungen nicht erfüllt, kann der Bewerber nicht zur Angebotsabgabe zu-gelassen werden.Die eingereichten Referenzen werden nach folgenden Kriterien bewertet:(1) Die Leistungserbringung (gegenständliche Ingenieurleistung) der Referenz soll abgeschlossen und nicht älter als Abschlussdatum 2010 sein. Referenzen, die nicht abgeschlossen oder älter sind, werden im Kriterium "Alter" mit 0 Punkten bewertet. Leistungserbringung/Abschluss der Refe-renzen muss somit ab 01.01.2010 oder jünger erfolgt sein.(2) Positiv bewertet wird, wenn den Referenzen hervorgeht, dass es sich beim Leistungsumfang/Leis-tungserbringung um eine ausgeführte Maßnahme unter laufendem Bahnbetrieb handelt.(3) Positiv bewertet wird, wenn die Referenz mit verschiedenen statisch-konstruktiven Bauzwischen-zuständen erbracht wurde.(4) Positiv bewertet wird, wenn im Rahmen der Objektüberwachung/Bauoberleitung (LPH 8) und Ört-liche Bauüberwachung gem. HOAI folgende Bauleistungen überwacht wurden. Diese sind: Mauerarbeiten, Betonarbeiten, Natur- und Betonwerksteinarbeiten, Putzarbeiten, Flie-sen- und Plattenarbeiten, Metallbauarbeiten, Maler- und Lackierarbeiten - Beschichtungen, Kor-rosionsschutzarbeiten an Stahlbauten, Betoninstandsetzungsarbeiten, Abbruch- und Rückbauar-beiten, Winterbau- und Schutzmaßnahmen, Maßnahmen der Verkehrslenkung sowie Asphalt- und Pflasterarbeiten bewertet.(5) Es dürfen maximal zwei Referenzen eingereicht werden. Bei Überschreitung der Maximalzahl von 2 Referenzen, werden nur die 2 Referenzen bewertet, welche die höchsten Baukosten (KG 300+400) ausweisen.(6) Ein Ausschluss des gesamten Teilnahmeantrags und somit des Bewerbers/Bewerbergemeinschaft erfolgt, wenn eine der Referenzen (1-2) die o.g. Mindestanforderungen nicht erfüllt.2.Erklärung zur Anzahl der Mitarbeiter- durchschnittliche Gesamtanzahl an Mitarbeitern der letzten3 abgeschlossenen Geschäftsjahren- durchschnittliche Anzahl an Mitarbeitern, welche zum zuvergebenden Leistungsgegenstand vergleichbare Leistungenerbringen, hatte/n bzw. habe/n in den letzten3 abgeschlossenen GeschäftsjahrenHinweis: Für alle unter Punkt III.1.1) bis III.1.3) genanntenNachweise/Unterlagen können auch vergleichbar ausgestellteBescheinigungen/Nachweise von den zuständigen Stellen/Behörden des jeweiligen Herkunftslandes eingereicht werden.Das Formblatt (Eigenerklärung zur Eignung und Eigenerklärung Fachkundenachweis) liegen den Vergabeunterlagen bei.Möglicherweise geforderte Mindeststandards:-Das Unternehmen der Bewerbenden muss ein Architektur- oder Ingenieurbüro sein. Der Bewerber muss mind. 2 festangestellte Objektplaner mit abgeschlossenem Studium in der Fachrichtung Bauingenieurwe-sen oder Architektur vorweisen können.-Es sind 2 Referenzen einzureichen, bei der Leistungen der Objektplanung (Lph. 6-9) und der besonde-ren Leistung "örtliche Bauüberwachung" gem. HOAI für Baumaßnahmen im Bestand mit statisch kon-struktiven Eingriffen für einen barrierefreien Ausbau oder Zugangserweiterung (Neubau eines Aus-gangs) erbracht wurden. Als Referenzobjekte zählen nur Untergrundbahnhöfe oder Viadukt Bahnhöfe. Werden diese Anforderungen nicht erfüllt, kann der Bewerber nicht zur Angebotsabgabe zugelassen werden.-Referenz 1 im Gesamtumfang von mindestens 4 Mio. EUR netto (Kostengruppe 300 und 400)-Referenz 2 im Gesamtumfang von mindestens 2 Mio. EUR netto (Kostengruppe 300 und 400)-Referenzen 1 & 2 müssen sich auf Ingenieurleistungen der Objektplanung Lph.6-9 und Bauüberwachung für Untergrundbahnhöfe oder Viadukt Bahnhöfe beziehen.-Ein Ausschluss des gesamten Teilnahmeantrags und somit des Bewerbers/Bewerbergemeinschaft erfolgt, wenn eine der Referenzen (1-2) die o.g. Mindestanforderungen nicht erfüllt.

Read:

Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien, Angabe der erforderlichen Informationen und Dokumente: Folgende Angaben und Formalitäten, zur technischen Leistungsfähigkeit, sind erforderlich:Folgende Nachweise/Erklärungen, sind zusätzlich zum Formblatt (Eigenerklärungen zur Eignung bzw. Eigenerklärung Fachkundenachweis) mit dem Angebot vorzulegen:Erklärung zu III.1.3 der Bekanntmachung -Technische undberufliche Leistungsfähigkeit:1.Das Unternehmen der Bewerbenden muss ein Architektur- oder Ingenieurbüro sein. Der Bewerber muss mind. 2 festangestellte Objektplaner mit abgeschlossenem Studium in der Fachrichtung Bauingenieurwe-sen oder Architektur vorweisen können.a.Es sind 2 Referenzen einzureichen, bei der Leistungen der Objektplanung (Lph. 6-8) und der besonde-ren Leistung "örtliche Bauüberwachung" gem. HOAI für Baumaßnahmen im Bestand mit statisch kon-struktiven Eingriffen für einen barrierefreien Ausbau oder Zugangserweiterung (Neubau eines Aus-gangs) erbracht wurden. Als Referenzobjekte zählen nur Untergrundbahnhöfe oder Viadukt Bahnhöfe. Werden diese Anforderungen nicht erfüllt, kann der Bewerber nicht zur Angebotsabgabe zugelassen werden.Folgende Mindestanforderungen hinsichtlich der einzureichenden Referenzen sind vorgegeben:1. Baukosten:Referenz 1 im Gesamtumfang von mindestens 4 Mio. EUR netto (Kostengruppe 300 und 400)Referenz 2 im Gesamtumfang von mindestens 2 Mio. EUR netto (Kostengruppe 300 und 400)2. Leistungsinhalt & Objektart:Referenzen 1 & 2 müssen sich auf Ingenieurleistungen der Objektplanung Lph.6-8 und Bauüberwa-chung für Untergrundbahnhöfe oder Viadukt Bahnhöfe beziehen.Werden diese Mindestanforderungen nicht erfüllt, kann der Bewerber nicht zur Angebotsabgabe zu-gelassen werden.Die eingereichten Referenzen werden nach folgenden Kriterien bewertet:(1) Die Leistungserbringung (gegenständliche Ingenieurleistung) der Referenz soll abgeschlossen und nicht älter als Abschlussdatum 2010 sein. Referenzen, die nicht abgeschlossen oder älter sind, werden im Kriterium "Alter" mit 0 Punkten bewertet. Leistungserbringung/Abschluss der Refe-renzen muss somit ab 01.01.2010 oder jünger erfolgt sein.(2) Positiv bewertet wird, wenn den Referenzen hervorgeht, dass es sich beim Leistungsumfang/Leis-tungserbringung um eine ausgeführte Maßnahme unter laufendem Bahnbetrieb handelt.(3) Positiv bewertet wird, wenn die Referenz mit verschiedenen statisch-konstruktiven Bauzwischen-zuständen erbracht wurde.(4) Positiv bewertet wird, wenn im Rahmen der Objektüberwachung/Bauoberleitung (LPH 8) und Ört-liche Bauüberwachung gem. HOAI folgende Bauleistungen überwacht wurden. Diese sind: Mauerarbeiten, Betonarbeiten, Natur- und Betonwerksteinarbeiten, Putzarbeiten, Flie-sen- und Plattenarbeiten, Metallbauarbeiten, Maler- und Lackierarbeiten - Beschichtungen, Kor-rosionsschutzarbeiten an Stahlbauten, Betoninstandsetzungsarbeiten, Abbruch- und Rückbauar-beiten, Winterbau- und Schutzmaßnahmen, Maßnahmen der Verkehrslenkung sowie Asphalt- und Pflasterarbeiten bewertet.(5) Es dürfen maximal zwei Referenzen eingereicht werden. Bei Überschreitung der Maximalzahl von 2 Referenzen, werden nur die 2 Referenzen bewertet, welche die höchsten Baukosten (KG 300+400) ausweisen.(6) Ein Ausschluss des gesamten Teilnahmeantrags und somit des Bewerbers/Bewerbergemeinschaft erfolgt, wenn eine der Referenzen (1-2) die o.g. Mindestanforderungen nicht erfüllt.2.Erklärung zur Anzahl der Mitarbeiter- durchschnittliche Gesamtanzahl an Mitarbeitern der letzten3 abgeschlossenen Geschäftsjahren- durchschnittliche Anzahl an Mitarbeitern, welche zum zuvergebenden Leistungsgegenstand vergleichbare Leistungenerbringen, hatte/n bzw. habe/n in den letzten3 abgeschlossenen GeschäftsjahrenHinweis: Für alle unter Punkt III.1.1) bis III.1.3) genanntenNachweise/Unterlagen können auch vergleichbar ausgestellteBescheinigungen/Nachweise von den zuständigen Stellen/Behörden des jeweiligen Herkunftslandes eingereicht werden.Das Formblatt (Eigenerklärung zur Eignung und Eigenerklärung Fachkundenachweis) liegen den Vergabeunterlagen bei.Möglicherweise geforderte Mindeststandards:-Das Unternehmen der Bewerbenden muss ein Architektur- oder Ingenieurbüro sein. Der Bewerber muss mind. 2 festangestellte Objektplaner mit abgeschlossenem Studium in der Fachrichtung Bauingenieurwe-sen oder Architektur vorweisen können.-Es sind 2 Referenzen einzureichen, bei der Leistungen der Objektplanung (Lph. 6-8) und der besonde-ren Leistung "örtliche Bauüberwachung" gem. HOAI für Baumaßnahmen im Bestand mit statisch kon-struktiven Eingriffen für einen barrierefreien Ausbau oder Zugangserweiterung (Neubau eines Aus-gangs) erbracht wurden. Als Referenzobjekte zählen nur Untergrundbahnhöfe oder Viadukt Bahnhöfe. Werden diese Anforderungen nicht erfüllt, kann der Bewerber nicht zur Angebotsabgabe zugelassen werden.-Referenz 1 im Gesamtumfang von mindestens 4 Mio. EUR netto (Kostengruppe 300 und 400)-Referenz 2 im Gesamtumfang von mindestens 2 Mio. EUR netto (Kostengruppe 300 und 400)-Referenzen 1 & 2 müssen sich auf Ingenieurleistungen der Objektplanung Lph.6-8 und Bauüberwachung für Untergrundbahnhöfe oder Viadukt Bahnhöfe beziehen.-Ein Ausschluss des gesamten Teilnahmeantrags und somit des Bewerbers/Bewerbergemeinschaft erfolgt, wenn eine der Referenzen (1-2) die o.g. Mindestanforderungen nicht erfüllt.

VII.2)Other additional information: