Services - 621234-2019

30/12/2019    S250

Deutschland-Frankfurt am Main: Planungsleistungen im Bauwesen

2019/S 250-621234

Bekanntmachung einer Änderung

Änderung eines Vertrags/einer Konzession während der Laufzeit

Rechtsgrundlage:
Richtlinie 2014/25/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber/Auftraggeber

I.1)Name und Adressen
Offizielle Bezeichnung: DB Netz AG (Bukr 16)
Postanschrift: Theodor-Heuss-Allee 7
Ort: Frankfurt am Main
NUTS-Code: DE712 Frankfurt am Main, Kreisfreie Stadt
Postleitzahl: 60486
Land: Deutschland
Kontaktstelle(n): Schneider, Jana
E-Mail: stephan.schaetzel@deutschebahn.com
Telefon: +49 3029755802
Fax: +49 3029755724
Internet-Adresse(n):
Hauptadresse: http://www.deutschebahn.com/bieterportal

Abschnitt II: Gegenstand

II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

ABS Berlin-Dresden, Fortführung 1. Baustufe, PA 6 – Stellwerkszentralisierung Elsterwerda-Biehla, ESTW-A; Planungsleistungen Lph 3, 4, 6 und 7 inklusive PT1-Planung

Referenznummer der Bekanntmachung: 18GEI32063
II.1.2)CPV-Code Hauptteil
71320000 Planungsleistungen im Bauwesen
II.1.3)Art des Auftrags
Dienstleistungen
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:

ABS Berlin-Dresden, Fortführung 1. Baustufe, PA 6 – Stellwerkszentralisierung Elsterwerda-Biehla, ESTW-A; Planungsleistungen Lph 3, 4, 6 und 7 inklusive PT1-Planung

Los-Nr.: 1
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
71320000 Planungsleistungen im Bauwesen
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DE407 Elbe-Elster
II.2.4)Beschreibung der Beschaffung zum Zeitpunkt des Abschlusses des Vertrags:

ABS Berlin-Dresden, Fortführung 1. Baustufe, PA 6, Stellwerkszentralisierung Elsterwerda-Biehla, ESTW-A; Planungsleistungen Lph 3, 4, 6 und 7 inklusive PT1-Planung; Planung Erneuerung LST-Technik Elsterwerda-Biehla (Signale, Weichenantriebe, Stw-Container ESTW-A), Planung Einrichtung Gleiswechselbetrieb, Anpassung Nachbarstellwerke, BK, BÜSA, Awanst, Anpassung sonstige Bahntechnik (OLA, EEA, TK), Planung erforderliches Kabelgefäßsystem und Planung Abriss/Entsorgung Lokschuppen, Stellwerksgebäude.

II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung, des dynamischen Beschaffungssystems oder der Konzession
Beginn: 12/07/2018
Ende: 31/12/2022
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein

Abschnitt IV: Verfahren

IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.1)Bekanntmachung einer Auftragsvergabe in Bezug auf diesen Auftrag
Bekanntmachungsnummer im ABl.: 2018/S 131-299395

Abschnitt V: Auftragsvergabe/Konzessionsvergabe

Auftrags-Nr.: 18GEI32063
Bezeichnung des Auftrags:

ABS Berlin-Dresden, Fortführung 1. Baustufe, PA 6 – Stellwerkszentralisierung Elsterwerda-Biehla, ESTW-A; Planungsleistungen Lph 3, 4, 6 und 7 inklusive PT1-Planung

V.2)Auftragsvergabe/Konzessionsvergabe
V.2.1)Tag des Abschlusses des Vertrags/der Entscheidung über die Konzessionsvergabe:
29/06/2018
V.2.2)Angaben zu den Angeboten
V.2.4)Angaben zum Wert des Auftrags/Loses/der Konzession (zum Zeitpunkt des Abschlusses des Auftrags;ohne MwSt.)

Abschnitt VI: Weitere Angaben

VI.3)Zusätzliche Angaben:
VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Offizielle Bezeichnung: Vergabekammer des Bundes
Postanschrift: Villemomblerstr. 76
Ort: Bonn
Postleitzahl: 53123
Land: Deutschland
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

Die Geltendmachung der Unwirksamkeit einer Auftragsvergabe in einem Nachprüfungsverfahren ist fristgebunden. Es wird auf die in § 135 Abs. 2 GWB genannten Fristen verwiesen. Nach § 135 Abs. 2 S. 2 GWB endet die Frist zur Geltendmachung der Unwirksamkeit 30 Kalendertage nach Veröffentlichung der Bekanntmachung der Auftragsvergabe im Amtsblatt der Europäischen Union. Nach Ablauf der jeweiligen Frist kann eine Unwirksamkeit nicht mehr festgestellt werden.

VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
27/12/2019

Abschnitt VII: Änderungen des Vertrags/der Konzession

VII.1)Beschreibung der Beschaffung nach den Änderungen
VII.1.1)CPV-Code Hauptteil
71320000 Planungsleistungen im Bauwesen
VII.1.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
71320000 Planungsleistungen im Bauwesen
VII.1.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DE407 Elbe-Elster
VII.1.4)Beschreibung der Beschaffung:

ABS Berlin-Dresden, Fortführung 1. Baustufe, PA 6, Stellwerkszentralisierung Elsterwerda-Biehla, ESTW-A; Planungsleistungen Lph 3, 4, 6 und 7 inklusive PT1-Planung; Planung Erneuerung LST-Technik Elsterwerda-Biehla (Signale, Weichenantriebe, Stw-Container ESTW-A), Planung Einrichtung Gleiswechselbetrieb, Anpassung Nachbarstellwerke, BK, BÜSA, Awanst, Anpassung sonstige Bahntechnik (OLA, EEA, TK), Planung erforderliches Kabelgefäßsystem und Planung Abriss/Entsorgung Lokschuppen, Stellwerksgebäude.

VII.1.5)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung, des dynamischen Beschaffungssystems oder der Konzession
Beginn: 12/07/2018
Ende: 31/12/2022
VII.1.6)Angaben zum Wert des Auftrags/Loses/der Konzession (ohne MwSt.)
VII.2)Angaben zu den Änderungen
VII.2.1)Beschreibung der Änderungen
Art und Umfang der Änderungen (mit Angabe möglicher früherer Vertragsänderungen):

Als Vorlaufmaßnahme zur Errichtung des ESTW-A müssen TK Kabel-Kapazitäten für die Umschaltung geschaffen werden. Hierzu ist die Wiederherstellung des beim Bauablauf zur Errichtung des Trogbauwerkes in Elsterwerda-Biela, beschädigten FB Kabels als Verbindung zwischen Stw B1 u8nd der UZ BEW notwendig. Die vorhandene AP zum FB200003 muss in die Ausschreibungsunterlage implementiert werden.

VII.2.2)Gründe für die Änderung
Notwendigkeit zusätzlicher Bauarbeiten, Dienstleistungen oder Lieferungen durch den ursprünglichen Auftragnehmer/Konzessionär (Artikel 43 Absatz 1 Buchstabe b der Richtlinie 2014/23/EU, Artikel 72 Absatz 1 Buchstabe b der Richtlinie 2014/24/EU, Artikel 89 Absatz 1 Buchstabe b der Richtlinie 2014/25/EU)
Beschreibung der wirtschaftlichen oder technischen Gründe und der Unannehmlichkeiten oder beträchtlichen Zusatzkosten, durch die ein Auftragnehmerwechsel verhindert wird:

Es handelt sich nur um Teilbereiche der Ausschreibungsplanung in welcher der AN bereits tätig ist. Die entsprechenden CAD Dateien liegen beim AN. Die notwendige Implementierung ist auf Grund der vielzähligen Schnittstellen nur durch das Planungsbüro möglich, welches die gesamthafte Ausschreibungsunterlage erstellt. Bei Vergabe der Leistungen eins Dritten entstünden Behinderungen beim Planungs- und Terminablauf der Ausschreibung sowie zusätzlichen Koordinierungsaufwand, welche nicht durch eine Vergabegewinn kompensiert werden könnten.

VII.2.3)Preiserhöhung