Informieren Sie sich auf unserer COVID-19-Seite über Ausschreibungen im Zusammenhang mit dem Bedarf an medizinischer Ausrüstung.

Die Konferenz zur Zukunft Europas ist die Gelegenheit, Ihre Ideen zu teilen und Europas Zukunft mitzugestalten. Verschaffen Sie sich Gehör!

Dienstleistungen - 631502-2020

24/12/2020    S251

Deutschland-Biebesheim: Dienstleistungen von Architektur-, Konstruktions- und Ingenieurbüros und Prüfstellen

2020/S 251-631502

Bekanntmachung vergebener Aufträge

Ergebnisse des Vergabeverfahrens

Dienstleistungen

Rechtsgrundlage:
Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber

I.1)Name und Adressen
Offizielle Bezeichnung: HIM GmbH, Bereich Altlastensanierung – HIM-ASG
Postanschrift: Waldstraße 11
Ort: Biebesheim
NUTS-Code: DE717 Groß-Gerau
Postleitzahl: 64584
Land: Deutschland
E-Mail: michael.woisnitza@him.de
Telefon: +49 62588953715
Fax: +49 62588953322
Internet-Adresse(n):
Hauptadresse: www.him-asg.de
I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
Andere: Öffentlicher Auftraggeber nach §98 GWB
I.5)Haupttätigkeit(en)
Umwelt

Abschnitt II: Gegenstand

II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

ASG/94/241 Ingenieurleistungen 2021-2023/24

Referenznummer der Bekanntmachung: HIM-ASG-2020-0045
II.1.2)CPV-Code Hauptteil
71000000 Dienstleistungen von Architektur-, Konstruktions- und Ingenieurbüros und Prüfstellen
II.1.3)Art des Auftrags
Dienstleistungen
II.1.4)Kurze Beschreibung:

Ingenieurleistungen zur Begleitung und Optimierung der Grundwassersanierung inck. MNA-Monitoring im Zeitraum 01/2021 bis 12/2023 mit Option zur Verlängerung um ein Jahr 01/24 bis 12/24.

II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.1.7)Gesamtwert der Beschaffung (ohne MwSt.)
Wert ohne MwSt.: 367 556.00 EUR
II.2)Beschreibung
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
71300000 Dienstleistungen von Ingenieurbüros
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DE73 Kassel
Hauptort der Ausführung:

Kassel, Leuschnerstraße

II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Die HIM GmbH, Bereich Altlastensanierung (HIM-ASG), hat im Projekt Kassel, Chemikalienhandel, Leuschnerstraße, die erforderlichen Ingenieur- und gutachterlichen Leistungen (freiberufliche Leistungen) zur weiteren Projektbearbeitung neu vergeben. Die Mamot-Chemie de Greef & Co. hat auf dem Grundstück Leuschnerstraße 39-41 in 34131 Kassel von 1955 bis 1970 Entfettungs- und Reinigungsmittel hergestellt und vertrieben. Die Bevorratung der Grundstoffe erfolgte in 10 Erdtanks in ca. 2 m Tiefe. Von 1970 bis 1991 beschränkte sich die Firmentätigkeit auf den Vertrieb von Industriereinigern, insbesondere mit Dichlormethan, aliphatischen, naphthenischen und aromatischen Kohlenwasserstoffen, Glykolestern und Natronlauge als Inhaltsstoffen. Die im Jahre 1974 vollständig abgebrannten Betriebsgebäude wurden wieder aufgebaut. 1991 erfolgte der Abriss bzw. Rückbau der Betriebsgebäude. Bei Baumaßnahmen auf dem Grundstück Leuschnerstraße 39 - 41 wurden am 23.02.1993 Erdtanks freigelegt. Hierbei waren organoleptische Hinweise festzustellen, die auf Verunreinigungen durch Lösungsmittel hindeuteten.

Die vergebenen Leistungen lassen sich wie folgt grob zusammenfassen:

— Einarbeitung in das Projekt,

— Gutachterliche Begleitung der Pump- and Treat-Sanierung,

— Monitoring und Probenahme von Grundwasser und Bodenluft,

— Rückbau der Grundwassersanierungsanlage „Fahne“ in der Wilhelm-Busch-Str,

— Errichtung und Rückbau von Grundwassermessstellen,

— Planung, Durchführung und Überwachung von Pumpversuchen,

— Vorbereitung und Mitwirkung bei der Vergabe von Leistungen Dritter,

— Auswertung und gutachterliche Bewertung der Untersuchungsergebnisse,

— Fortschreiben eines Grundwasserströmungs- und Schadstofftransportmodells,

— Planung und Begleitung eines Feldversuches zu einer ENA-Maßnahme,

— Planung, Mitwirkung bei der Vergabe und Beginn der dauerhaften ENA-Maßnahme,

— Qualitätssicherung und Öffentlichkeitsarbeit,

— Dokumentationen.

Die Leistungen wurden zunächst für 3 Jahre vergeben, mit der optionalen Verlängerung um ein weiteres Jahr.

II.2.5)Zuschlagskriterien
Qualitätskriterium - Name: Herangehensweise an die gestellte Aufgabe zur Planung und Durchführung von Maßnahmen zur hydraulischen Sanierung von LHKW aus dem Grundwasser bei gering durchlässigen Grundwasserleitern / Gewichtung: 20,00
Qualitätskriterium - Name: Darstellung interessanter Ideen bei der Umsetzung zur Planung und Begleitung von Feldversuchen oder Sanierungsmaßnahmen durch ENA / Gewichtung: 10,00
Qualitätskriterium - Name: Organigramm und Personaleinsatzplan des Projektteams und des im Teilnahmeantrag genannten Personals / Gewichtung: 10,00
Qualitätskriterium - Name: Terminplan / Gewichtung: 10,00
Qualitätskriterium - Name: Darstellung von Maßnahmen zur Sicherstellung der Steuerungsfähigkeit von Personal und Maßnahmen vor Ort / Gewichtung: 10,00
Qualitätskriterium - Name: Gewährleistung des Datenmanagements via Grundwassermanager der HIM-ASG / Gewichtung: 10,00
Preis - Gewichtung: 30,00
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: ja
Beschreibung der Optionen:

Die Leistungen wurden für 3 Jahre mit optionaler Verlängerung um ein weiteres Jahr ausgeschrieben.

II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Abschnitt IV: Verfahren

IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Verhandlungsverfahren
IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen Beschaffungssystem
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: nein
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.1)Frühere Bekanntmachung zu diesem Verfahren
Bekanntmachungsnummer im ABl.: 2020/S 160-390229
IV.2.8)Angaben zur Beendigung des dynamischen Beschaffungssystems
IV.2.9)Angaben zur Beendigung des Aufrufs zum Wettbewerb in Form einer Vorinformation

Abschnitt V: Auftragsvergabe

Auftrags-Nr.: 1
Bezeichnung des Auftrags:

ASG/94/241 Ingenieurleistungen 2021-2023/24

Ein Auftrag/Los wurde vergeben: ja
V.2)Auftragsvergabe
V.2.1)Tag des Vertragsabschlusses:
07/12/2020
V.2.2)Angaben zu den Angeboten
Anzahl der eingegangenen Angebote: 2
Anzahl der eingegangenen Angebote von KMU: 4
Anzahl der eingegangenen Angebote von Bietern aus anderen EU-Mitgliedstaaten: 0
Anzahl der eingegangenen Angebote von Bietern aus Nicht-EU-Mitgliedstaaten: 0
Anzahl der elektronisch eingegangenen Angebote: 2
Der Auftrag wurde an einen Zusammenschluss aus Wirtschaftsteilnehmern vergeben: nein
V.2.3)Name und Anschrift des Wirtschaftsteilnehmers, zu dessen Gunsten der Zuschlag erteilt wurde
Offizielle Bezeichnung: Das Baugrund Institut
Postanschrift: Wolfhager Str. 427
Ort: Kassel
NUTS-Code: DE734 Kassel, Landkreis
Postleitzahl: 34128
Land: Deutschland
E-Mail: kassel@dasbaugrundinstitut.de
Telefon: +49 561969940
Fax: +49 5619699455
Internet-Adresse: www.dasbaugrundinstitut.de
Der Auftragnehmer ist ein KMU: ja
V.2.4)Angaben zum Wert des Auftrags/Loses (ohne MwSt.)
Gesamtwert des Auftrags/Loses: 367 556.00 EUR
V.2.5)Angaben zur Vergabe von Unteraufträgen

Abschnitt VI: Weitere Angaben

VI.3)Zusätzliche Angaben:

Tatsächlich beauftragt wurden in einem ersten Schritt 272 741,00 EUR (netto, 3 Jahre; 324 561,79 EUR brutto, 3 Jahre).

VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Offizielle Bezeichnung: Vergabekammern des Landes Hessen bei dem Regierungspräsidium Darmstadt
Postanschrift: Wilhelminenstraße 1-3 (Fristenbriefkasten Luisenplatz 2)
Ort: Darmstadt
Postleitzahl: 64283
Land: Deutschland
Telefon: +49 6151126603
Fax: +49 6151125816
Internet-Adresse: www.rp-darmstadt.hessen.de
VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
Offizielle Bezeichnung: Vergabekammern des Landes Hessen bei dem Regierungspräsidium Darmstadt
Postanschrift: Wilhelminenstraße 1-3 (Fristenbriefkasten Luisenplatz 2)
Ort: Darmstadt
Postleitzahl: 64283
Land: Deutschland
Telefon: +49 6151126603
Fax: +49 6151125816
Internet-Adresse: www.rp-darmstadt.hessen.de
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

Ergeht eine Mitteilung des Auftraggebers, der Rüge nicht abhelfen zu wollen, kann der Bieter wegen Nichtbeachtung der Vergabevorschriften ein Nachprüfungsverfahren nur innerhalb von 15 Kalendertagen nach Eingang vor der Vergabekammer beantragen. Nach Ablauf der Frist ist der Antrag unzulässig. (§ 160 Abs. 3 Nr. 4 GWB). Der Antrag ist auch unzulässig, soweit:

— der Antragssteller den geltend gemachten Verstoß gegen Vergabevorschriften vor Einreichung des Nachprüfungsantrags erkannt und gegenüber dem Auftraggeber nicht innerhalb einer Frist von 10 Kalendertagen gerügt hat,

— Verstöße gegen Vergabevorschriften, die aufgrund der Bekanntmachung erkennbar sind, nicht spätestens bis Ablauf der in der Bekanntmachung benannten Frist zur Angebotsabgabe oder zur Bewerbung gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden,

— Verstöße gegen Vergabevorschriften, die erst in den Vergabeunterlagen erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der in der Bekanntmachung benannten Frist zur Angebotsabgabe oder zur Bewerbung gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden (§ 160 Abs. 3 Nrn. 1 bis 3 GWB).

Die Unwirksamkeit eines Vertrages kann nur festgestellt werden, wenn sie im Nachprüfungsverfahren innerhalb von 30 Kalendertagen nach der Information der betroffenen Bieter und Bewerber durch den öffentlichen Auftraggeber über den

Abschluss des Vertrages, jedoch nicht später als 6 Monate nach Vertragsschluss geltend gemacht worden ist. Hat der Auftraggeber die Auftragsvergabe im Amtsblatt der Europäischen Union bekannt gemacht, endet die Frist zur Geltendmachung der Unwirksamkeit 30 Kalendertage nach Veröffentlichung der

Bekanntmachung der Auftragsvergabe im Amtsblatt der Europäischen Union (§ 135 Abs. 2 GWB). GWB = Gesetz gegen Wettbewerbsbeschränkungen in der

Fassung der Bekanntmachung vom 26.6.2013 (BGBl. I S. 1750, 3245), das zuletzt durch Artikel 3 des Gesetzes vom 12. November 2020 (BGBl. I S. 2392) geändert worden ist.

VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt
Offizielle Bezeichnung: Vergabekammer des Landes Hessen bei dem Regierungspräsidium Darmstadt
Postanschrift: Wilhelminenstraße 1-3 (Fristenbriefkasten Luisenplatz 2)
Ort: Darmstadt
Postleitzahl: 64295
Land: Deutschland
Telefon: +49 6151126603
Fax: +49 6151125816
Internet-Adresse: www.rp-darmstadt.hessen.de
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
21/12/2020