Lieferungen - 639883-2020

Submission deadline has been amended by:  45621-2021
31/12/2020    S255

Deutschland-Wiesbaden: Personenkraftwagen

2020/S 255-639883

Auftragsbekanntmachung

Lieferauftrag

Rechtsgrundlage:
Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber

I.1)Name und Adressen
Offizielle Bezeichnung: Land Hessen, vertreten durch das Hessische Competence Center – Zentrale Beschaffung
Postanschrift: Rheingaustraße 186
Ort: Wiesbaden
NUTS-Code: DE714 Wiesbaden, Kreisfreie Stadt
Postleitzahl: 65203
Land: Deutschland
E-Mail: beschaffung@hcc.hessen.de
Telefon: +49 611 / 6939-0
Fax: +49 611/6939-400
Internet-Adresse(n):
Hauptadresse: https://vergabe.hessen.de
I.3)Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter: https://vergabe.hessen.de/NetServer/TenderingProcedureDetails?function=_Details&TenderOID=54321-Tender-1750752ec22-624337071fb7aa6d
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen elektronisch via: https://vergabe.hessen.de
I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
Regional- oder Kommunalbehörde
I.5)Haupttätigkeit(en)
Allgemeine öffentliche Verwaltung

Abschnitt II: Gegenstand

II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

Bürgerbusse

Referenznummer der Bekanntmachung: VG-0437-2020-0346
II.1.2)CPV-Code Hauptteil
34110000 Personenkraftwagen
II.1.3)Art des Auftrags
Lieferauftrag
II.1.4)Kurze Beschreibung:

Rahmenvereinbarung zur Lieferung von „Bürgerbussen“ für das HMWEVW.

II.1.5)Geschätzter Gesamtwert
II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.2)Beschreibung
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DE7 HESSEN
Hauptort der Ausführung:

Hessisches Ministerium für Wirtschaft, Energie, Verkehr und Wohnen

Kaiser-Friedrich-Ring 75

65185 Wiesbaden

II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

25 Fensterbusse mit 8 Sitzplätzen mit Kopfstütze (2 - 3 - 3) (Mindestabnahmemenge).

Weiterhin können 15 weitere Fensterbusse als Rahmenvertragsmenge abgerufen werden – ein Anspruch auf Abnahme besteht hier nicht die Laufzeit der Rahmenvereinbarung beträgt 2 Jahre. Diese verlängert sich stillschweigend um 2 x 1 Jahr auf maximal 4 Jahre.

Die Mindestabnahmemenge von 25 Fahrzeugen wird innerhalb der ersten 24 Monate abgerufen; sobald diese abgerufen wurden und weiterer Bedarf besteht, erfolgt der Abruf weiterer Fahrzeuge aus der Rahmenvertragsmenge (max. 15 Fahrzeuge). Sofern der Abruf der insgesamt 40 Fahrzeuge nicht innerhalb der ersten 24 Monate erfolgt, verlängert sich der Vertrag bis zum letzten möglichen Abruf des 40. Fahrzeugs bzw. auf die maximale Laufzeit von 48 Monaten.

Alle Fahrzeuge müssen kurzfristig (max. Lieferzeit ab dem Zeitpunkt des Abrufs aus dem Rahmenvertrag von 3 Monaten) verfügbar sein. Mindestens 5 Kleinbusse müssen bis zum 20.5.2021 lieferbar sein.

Bei Lieferverzögerungen stellt der Auftragnehmer ein zumindest gleichwertiges Fahrzeug zu den Bedingungen der Ausschreibung zur Verfügung.

Die Entfernung zur nächstgelegenen Kundendienstwerkstatt darf nicht mehr als 30 km im Umkreis von Wiesbaden sein. Der Auftragnehmer ist verpflichtet sicherzustellen, dass Garantieleistungen bei dem nächstgelegenen Händler bzw. in der nächstgelegenen Vertragswerkstatt abgewickelt werden können.

— Ökologisch nachhaltige Produkte.

II.2.5)Zuschlagskriterien
Die nachstehenden Kriterien
Qualitätskriterium - Name: Co2-Ausstoß / Gewichtung: 20,00
Kostenkriterium - Name: Lebenszykluskosten / Gewichtung: 80,00
II.2.6)Geschätzter Wert
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des dynamischen Beschaffungssystems
Beginn: 20/05/2021
Ende: 19/05/2023
Dieser Auftrag kann verlängert werden: ja
Beschreibung der Verlängerungen:

Laufzeit der Rahmenvereinbarung: 2 Jahre mit der Möglichkeit der Verlängerung um 2 x 1 Jahr

II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: nein
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische Angaben

III.1)Teilnahmebedingungen
III.1.1)Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:

Dem Angebot ist eine Eigenerklärung bezüglich des Nichtvorliegens einer Vergabesperre beizulegen.

III.1.3)Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

— eine Liste mit geeigneten Referenzen der in den letzten 3 Jahren erbrachten wesentlichen Leistungen mit folgenden Angaben: Art und Umfang, Erbringungszeitpunkt, Angabe des Werts, öffentlicher oder privater Empfänger mit den jeweiligen Kontaktdaten (Referenzen sind dann geeignet, wenn diese in Art und Umfang dem hier zu vergebenden Auftrag entsprechen.) - Referenzen (auch mehrere) die die Lieferung der Mindestabhnahmemenge (25 Fahrzeuge)

In einem zusammenhängenden Zeitraum von 24 Monaten bestätigen, genügen hier.

III.2)Bedingungen für den Auftrag
III.2.2)Bedingungen für die Ausführung des Auftrags:

Es wird darauf hingewiesen, dass die Bieter sowie deren Nachunternehmen und Verleihunternehmen, soweit diese bereits bei Angebotsabgabe bekannt sind, die erforderlichen Verpflichtungserklärungen (diese wird mit den Vergabeunterlagen zur Verfügung gestellt) zur Tariftreue und zum Mindestentgelt mit dem Angebot abzugeben haben. Die Verpflichtungserklärung bezieht sich nicht auf Beschäftigte, die bei einem Bieter, Nachunternehmer und Verleihunternehmen im EU-Ausland beschäftigt sind und die Leistung im EU-Ausland erbringen.

Für jeden schuldhaften Verstoß gegen eine sich aus der Verpflichtungserklärung zu Tariftreue und Mindestentgelt ergebende Verpflichtung ist eine Vertragsstrafe in Höhe von einem Prozent der Nettoauftragssumme vom Auftragnehmer zu zahlen.

Abschnitt IV: Verfahren

IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Offenes Verfahren
IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen Beschaffungssystem
Die Bekanntmachung betrifft den Abschluss einer Rahmenvereinbarung
Rahmenvereinbarung mit einem einzigen Wirtschaftsteilnehmer
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: ja
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
Tag: 02/02/2021
Ortszeit: 06:00
IV.2.3)Voraussichtlicher Tag der Absendung der Aufforderungen zur Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge eingereicht werden können:
Deutsch
IV.2.6)Bindefrist des Angebots
Das Angebot muss gültig bleiben bis: 12/03/2021
IV.2.7)Bedingungen für die Öffnung der Angebote
Tag: 02/02/2021
Ortszeit: 06:00
Angaben über befugte Personen und das Öffnungsverfahren:

Entfällt

Abschnitt VI: Weitere Angaben

VI.1)Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
VI.2)Angaben zu elektronischen Arbeitsabläufen
Die elektronische Rechnungsstellung wird akzeptiert
VI.3)Zusätzliche Angaben:

Die Angebote sind ausschließlich elektronisch über vergabe.hessen.de einzureichen – eine Abgabe via Mail genügt nicht!

Die Vergabeunterlagen werden ausschließlich elektronisch zur Verfügung gestellt und können von der Vergabeplattform des Landes Hessen unter www.vergabe.hessen.de kostenfrei heruntergeladen werden.

Mit dem Angebot sind weiter einzureichen:

— Erklärung Unternehmensdaten.

Während der gesamten Vertragslaufzeit ist der Auftragnehmer verpflichtet, Fahrzeuge der neuesten Technologie dem Auftraggeber anzudienen und ihn entsprechend frühzeitig über solche Entwicklungen zu unterrichten. Unter neuester Technologie ist auch ein Wechsel auf ein Fahrzeug mit elektrischem Antrieb zu verstehen. Sollte durch neue Technologien der vereinbarte Rahmenvertragspreis um mehr als 5 % angepasst werden müssen, so ist dies, die Höhe sowie die Gründe als auch die kalkulationsrelevanten Parameter für die notwendige Preisanpassung dem Auftraggeber/Vertragspartner ebenso frühzeitig anzuzeigen.

Der Auftraggeber behält sich das Recht vor, beim Abruf weiterer Busse den Abruf sodann auch auf Busse mit der neuesten Technologie zu erstrecken, ohne dass dies zu einer Erhöhung der vereinbarten Mindestabnahmemenge führt.

VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Offizielle Bezeichnung: Vergabekammer des Landes Hessen beim Regierungspräsidium Darmstadt
Postanschrift: Wilhelminenstraße 1-3
Ort: Darmstadt
Postleitzahl: 64283
Land: Deutschland
Telefon: +49 6151/126603
Fax: +49 6151/125816
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

Auf die Rügepflichten gemäß § 160 Abs. 3 Satz 1 Nrn. 1 bis 4 GWB wird ausdrücklich hingewiesen, insbesondere auf die Frist des § 160 Abs. 3 Nr. 4 GWB. Danach ist ein Antrag auf Nachprüfung unzulässig, soweit nach Eingang der Mitteilung der Vergabestelle, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, mehr als 15 Kalendertage vergangen sind.

VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt
Offizielle Bezeichnung: HCC – Hessisches Competence Center für Neue Verwaltungssteuerung, Zentrale Beschaffung
Postanschrift: Rheingaustraße 186
Ort: Wiesbaden
Postleitzahl: 65203
Land: Deutschland
E-Mail: beschaffung@hcc.hessen.de
Telefon: +49 611 / 6939-0
Fax: +49 611/6939-400
Internet-Adresse: www.hessen.de
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
29/12/2020