TED is consulting its users on a new publication schedule. Please provide your feedback before 15 September 2018!

Dienstleistungen - 64119-2018

10/02/2018    S29    - - Dienstleistungen - Auftragsbekanntmachung - Nicht offenes Verfahren 

Deutschland-Weißenfels: Dienstleistungen im Gartenbau

2018/S 029-064119

Auftragsbekanntmachung

Dienstleistungen

Richtlinie 2009/81/EG

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber / Auftraggeber

I.1)Name, Adressen und Kontaktstelle(n)

Bundeswehr-Dienstleistungszentrum Weißenfels
Zeitzer Straße 95
Kontaktstelle(n): FM 2.3
Zu Händen von: Carolin Martin
06667 Weißenfels
Deutschland
E-Mail: bwdlzweissenfels@bundeswehr.org

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse des öffentlichen Auftraggebers / des Auftraggebers: http://www.evergabe-online.de/

Elektronischer Zugang zu Informationen: http://www.evergabe-online.de/

Elektronische Einreichung von Angeboten und Teilnahmeanträgen: http://www.evergabe-online.de/

Weitere Auskünfte erteilen: die oben genannten Kontaktstellen

Ausschreibungs- und ergänzende Unterlagen (einschließlich Unterlagen für den wettbewerblichen Dialog und ein dynamisches Beschaffungssystem) verschicken: die oben genannten Kontaktstellen

Angebote oder Teilnahmeanträge sind zu richten an: die oben genannten Kontaktstellen

I.2)Art des öffentlichen Auftraggebers
Ministerium oder sonstige zentral- oder bundesstaatliche Behörde einschließlich regionaler oder lokaler Unterabteilungen
I.3)Haupttätigkeit(en)
Verteidigung
I.4)Auftragsvergabe im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber / anderer Auftraggeber
Der öffentliche Auftraggeber beschafft im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber: nein

Abschnitt II: Auftragsgegenstand

II.1)Beschreibung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags durch den öffentlichen Auftraggeber:
Grünflächenpflege, Straßenreinigung, Winterdienst Pionierkaserne in Gera
II.1.2)Art des Auftrags und Ort der Ausführung, Lieferung bzw. Dienstleistung
Dienstleistungen
Dienstleistungskategorie Nr 18: Gebäudereinigung und Hausverwaltung
Hauptort der Ausführung, Lieferung oder Dienstleistungserbringung: Gera

NUTS-Code DEG02

II.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung
Die Bekanntmachung betrifft den Abschluss einer Rahmenvereinbarung
II.1.4)Angaben zur Rahmenvereinbarung
Rahmenvereinbarung mit einem einzigen Wirtschaftsteilnehmer

Laufzeit der Rahmenvereinbarung

Laufzeit in Jahren: 4
II.1.5)Kurze Beschreibung des Auftrags oder Beschaffungsvorhabens:
Rahmenvertrag über die Grünflächenpflege, Straßenreinigung und Winterdienst in der Pionierkaserne in Gera für die Dauer von 7 Jahren
II.1.6)Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV)

77300000

II.1.7)Angaben zur Vergabe von Unteraufträgen
Der Bieter muss im Angebot alle Auftragsteile, die er möglicherweise an Dritte zu vergeben gedenkt, sowie alle vorgeschlagenen Unterauftragnehmer und die Gegenstände der Unteraufträge angeben
Der Bieter muss alle Änderungen angeben, die sich bei Unterauftragnehmern während der Auftragsausführung ergeben
II.1.8)Lose
Aufteilung des Auftrags in Lose: ja
Angebote sind möglich für alle Lose
II.1.9)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2)Menge oder Umfang des Auftrags
II.2.1)Gesamtmenge bzw. -umfang:
Los 1 Grünflächenpflege gem. Leistungsbeschreibung.
Los 2 Straßenreinigung und Winterdienst gem. Leistungsbeschreibung.
Je Los ein Rahmenvertrag für die Dauer von 4 Jahren 1.7.2018 – 30.6.2022 mit der Option der dreimaligen einjährigen Verlängerung.
II.2.2)Angaben zu Optionen
Optionen: nein
II.2.3)Angaben zur Vertragsverlängerung
Dieser Auftrag kann verlängert werden: ja
Zahl der möglichen Verlängerungen: 3
II.3)Vertragslaufzeit bzw. Beginn und Ende der Auftragsausführung
Beginn 2.7.2018. Abschluss 30.6.2025

Angaben zu den Losen

Los-Nr: 1 Bezeichnung: 1 – Grünflächenpflege
1)Kurze Beschreibung
Abschluss Rahmenvertrag über die Grünflächen-/Landschaftspflege auf rund 34 ha in der Pionierkaserne in Gera
2)Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV)

77310000, 77340000

3)Menge oder Umfang
Abschluss eines Rahmenvertrages für die Ausführung von Grünflächenpflege / Landschaftspflege in der Pionierkaserne in Gera.
Art und Umfang der Pflegeleistungen sind im Leistungsverzeichnis beschrieben.
4)Abweichung von der Vertragslaufzeit oder vom Beginn bzw. Ende des Auftrags
Beginn 2.7.2018. Abschluss 30.6.2022
5)Zusätzliche Angaben zu den Losen
Los-Nr: 2 Bezeichnung: 2 - Straßenreinigung und Winterdienst
1)Kurze Beschreibung
Abschluss Rahmenvertrag über die Straßenreinigung und den Winterdienst auf rund 12 ha in der Pionierkaserne in Gera
2)Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV)

90610000, 90620000, 90630000

3)Menge oder Umfang
Abschluss eines Rahmenvertrages für die Ausführung von Straßenreinigung und Winterdienstarbeiten in der Pionierkaserne in Gera.
Art und Umfang der Leistungen sind im Leistungsverzeichnis beschrieben.
4)Abweichung von der Vertragslaufzeit oder vom Beginn bzw. Ende des Auftrags
Beginn 2.7.2018. Abschluss 30.6.2022
5)Zusätzliche Angaben zu den Losen

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische Angaben

III.1)Bedingungen für den Auftrag
III.1.1)Geforderte Kautionen und Sicherheiten:
Keine
III.1.2)Wesentliche Finanzierungs- und Zahlungsbedingungen und/oder Verweis auf die maßgeblichen Vorschriften:
Gemäß Bewerbungsbedingungen (Abschlags- und Schlusszahlungen im Rahmen der Verdingungsordnung für Leistungen Teil B (VOL/B))
III.1.3)Rechtsform der Bietergemeinschaft, an die der Auftrag vergeben wird:
Gesamtschuldnerisch haftend
III.1.4)Sonstige besondere Bedingungen für die Auftragsausführung, insbesondere bezüglich der Versorgungs- und Informationssicherheit:
III.1.5)Angaben zur Sicherheitsüberprüfung:
III.2)Teilnahmebedingungen
III.2.1)Persönliche Lage

Kriterien für die persönliche Lage der Wirtschaftsteilnehmer (die zu deren Ausschluss führen können) einschließlich Pflicht zur Eintragung in ein Berufs- oder Handelsregister

Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen: 1.1 Angabe, ob als Einzelbieter, als Mitglied einer Bietergemeinschaft und bzw. oder als bevollmächtigter Vertreter einer Bietergemeinschaft das Angebot abgegeben wird (im Vordruck Bieterauskunft enthalten).
1.2 Allgemeine Angaben zum Unternehmen gem. Vordruck Bieterauskunft
1.3 Zusätzliche Angaben, sofern das Unternehmen ein Einzelunternehmen oder ein Freiberufler ist (Angaben zur Inhaberin/ zum Inhaber bzw. zu dem nach Satzung oder Gesetz Vertretungsberechtigten) (im Vordruck Bieterauskunft): Vorname, Name, ggf. abweichender Geburtsname, Geburtsdatum, Geburtsort, Staatsangehörigkeit 1.4 Eigenerklärung über zwingende und fakultative Ausschlussgründe nach § 123 und § 124 GWB (im Vordruck Bieterauskunft), BV 33 und Ergänzung

Kriterien für die persönliche Lage von Unterauftragnehmern (die zu deren Ausschluss führen können) einschließlich Pflicht zur Eintragung in ein Berufs- oder Handelsregister

Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen: Für die Unterauftragnehmer gelten die selben Bedingungen wie für die Hauptauftragnehmer.
III.2.2)Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit

Kriterien für die wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit der Wirtschaftsteilnehmer (die zu deren Ausschluss führen können)

Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen: Eigenerklärung zur bestehenden bzw. abzuschließenden Betriebshaftpflichtversicherung (im Vordruck Bieterauskunft enthalten).
Sollte die Betriebshaftpflichtversicherung die vorgenannten Deckungssummen derzeit nicht erreichen oder noch keine Betriebshaftpflichtversicherung abgeschlossen sein, so ist der Bieter verpflichtet, im Falle der Zuschlagserteilung die Deckungssummen entsprechend zu erhöhen bzw. abzuschließen.
2.2.
Eigenerklärungen zum Gesamtumsatz des Unternehmens sowie zum Umsatz bezüglich der ausgeschriebenen Leistungsart, jeweils bezogen auf die letzten 3 abgeschlossenen Geschäftsjahre.
Möglicherweise geforderte Mindeststandards: Die Betriebshaftpflichtversicherung hat mindestens folgende Deckungssummen bei einem im europäischen Wirtschaftsraum zugelassenen Versicherer pro Schadensfall aufzuweisen:
Personenschäden 2 Mio. EUR, Sach-/Umweltschäden 2 Mio. EUR und sonstige Vermögensschäden 500 000 EUR.
Gefordert wird ein Mindestjahresumsatz in doppelter Höhe des jährlichen Auftragswertes Los 1 -211.320 EUR- und Los 2 –118 200 EUR-.

Kriterien für die wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit von Unterauftragnehmern (die zu deren Ablehnung führen können)

Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen: Für die Unterauftragnehmer gelten die selben Bedingungen wie für die Hauptauftragnehmer
Möglicherweise geforderte Mindeststandards: Für die Unterauftragnehmer gelten die selben Bedingungen wie für die Hauptauftragnehmer
III.2.3)Technische und berufliche Leistungsfähigkeit

Kriterien für die technischen und beruflichen Fähigkeiten der Wirtschaftsteilnehmer (die zu deren Ausschluss führen können)

Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen:
1. Eigenerklärung zur Unterauftragnehmerleistungen (im Vordruck Bieterauskunft enthalten) sowie Erklärung Formularen BAAINBw B-V 046 und 047:
Beschreibung der Teilleistungen mit Umfang, für die der Einsatz von Unterauftragnehmern geplant ist.
Der Bieter ist verpflichtet, auf gesonderte Anforderung der Auftraggeberin die zur Auftragsdurchführung vorgesehenen Unterauftragnehmer zu benennen und Verpflichtungserklärungen der Unterauftragnehmer vorzulegen.
Auf gsonderte Anforderung der Auftraggeberin hat der Bieter die Eigenerklärungen und Nachweise für jeden der zu beauftragenden Unterauftragnehmer vorzulegen.
2. Eigenerklärung über die Leistungserbringung (im Vordruck Bieterauskunft enthalten):
— Erklärung, dass das Unternehmen ausreichend qualifiziertes Personal zur Erfüllung der ausgeschriebenen Leistung beschäftigt,
— Eigenerklärung Arbeitsmittel.
Das Unternehmen hat eine Übersicht über die Ihm zur sachgerechten Auftragserfüllung gemäß Leistungsbeschreibung,unter Einhaltung notwendiger Sicherheitsbestimmungen, zur Verfügung stehenden Maschinen, Werkzeuge und Materialien, zu erstellen und dem Angebot beizufügen oder eine Erklärung abzugeben, welche Maschinen für die Auftragserfüllung bei Zuschlag zusätzlich durch den Auftragnehmer bis zum Leistungsbeginn beschafft werden bzw. die Beschaffung eingeleitet wird.
Die Arbeitsmittel des Auftragnehmers müssen entsprechend der Größe der Liegenschaft so dimensioniert sein, dass eine wirtschaftliche und zügige Ausführung der Arbeiten gewährleistet ist.
3. Leistungsbezogene Angaben zum Unternehmen (im Vordruck Bieterauskunft enthalten):
— Beschäftigungszahl des gesamten Unternehmens,
— Anzahl der Beschäftigten, bezogen auf die ausgeschriebene Leistungsart,
— Anzahl der geringfügig Beschäftigten, bezogen auf die ausgeschriebene Leistungsart.
4. Eigenerklärung zu mindestens -2- vergleichbaren Referenzen hinsichtlich der Leistungsarten Grau- und/ oder Grünflächenpflege (im Vordruck Bieterauskunft enthalten) aus dem Zeitraum der letzten 3 Jahre mit Angabe von: Art des Referenzobjektes, Ausführungsort (Anschrift) des Referenzobjektes, jährlicher Leistungsumfang in qm, Leistungszeitraum, Leistungsart, Name des Auftraggebers und Ansprechpartner mit Telefonnummer. Als vergleichbare Referenzen werden Objekte anerkannt, deren Flächenumfang mindesten 75 % des Flächenumfangs des Ausschreibungsobjektes entspricht. Im Los 1 beträgt die Gesamtfläche auf der die Leistungen der Grünflächen- / Landschaftspflege erbracht werden sollen rund 34 ha. Im Los 2 beträgt die Gesamtfläche auf der Straßenreinigungs- und Winterdienstleistungen erbracht werden sollen rund 12 ha.
5.Nachweis der Einweisung in Arbeitsschutz- und Unfallverhütungsvorschriften (Zertifikat der Teilnahme an einem mindestens dreitägigen Seminar bei einer Berufsgenossenschaft/ IHK oder einer vergleichbaren anerkannten öffentlichen Stelle)
6. Vorlage des Sachkundenachweises gem. § 9 Abs. 1 PflSchG
7. Nachweis der Ortsbesichtigung – Die Teilnahme an einer Ortsbesichtigung ist zwingende Voraussetzung für die Abgabe eines wertbaren Angebotes. Der Ortstermin dient der Inaugenscheinnahme des Vertragsobjektes, da seitens des Auftraggebers nicht ausgeschlossen werden kann, alle kalkulationsrelevanten Beschaffenheiten des Vertragsobjektes eindeutig und erschöpfend in der Leistungsbeschreibung berücksichtigt zu haben. Z.B. ist die zu pflegende Rasenfläche als Gesamtfläche ausgewiesen, die sich aus verschieden gelegenen Teilflächen zusammensetzt. Der Auftraggeber sieht hierin eine Verpflichtung, die in der Leistungsbeschreibung erfassten Angaben durch eine Ortsbesichtigung zu ergänzen, sodass die Bieter in die Lage versetzt werden, alle für Sie notwendigen, kalkulationsrelevanten Beschaffenheiten des Vertragsgegenstandes zu erfassen.
Möglicherweise geforderte Mindeststandards
Die Grünflächenpflege muss mindestens von einer Person mit einer abgeschlossenen Ausbildung als Gärtner/ Gärtnerin Fachrichtung Garten und Landschaftsbau, Landwirt/Landwirtin, Forstwirt/ Forstwirtin oder einer Person mit vergleichbarer Qualifikation ausgeführt werden.
Die Nummern 7, 6, 5, 4 aus der Auflistung der Eignungskriterien sind Mindeststandards.

Kriterien für die technischen und beruflichen Fähigkeiten von Unterauftragnehmern (die zu deren Ausschluss führen können)

Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen:
Für die Unterauftragnehmer gelten die selben Bedingungen wie für die Hauptauftragnehmer.
Möglicherweise geforderte Mindeststandards
Für die Unterauftragnehmer gelten die selben Bedingungen wie für die Hauptauftragnehmer.
III.2.4)Angaben zu vorbehaltenen Aufträgen
III.3)Besondere Bedingungen für Dienstleistungsaufträge
III.3.1)Angaben zu einem besonderen Berufsstand
Die Erbringung der Dienstleistung ist einem besonderen Berufsstand vorbehalten: nein
III.3.2)Für die Erbringung der Dienstleistung verantwortliches Personal
Juristische Personen müssen die Namen und die beruflichen Qualifikationen der Personen angeben, die für die Erbringung der Dienstleistung verantwortlich sind: ja

Abschnitt IV: Verfahren

IV.1)Verfahrensart
IV.1.1)Verfahrensart
Nichtoffen
IV.1.2)Beschränkung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer, die zur Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden
IV.1.3)Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer im Laufe der Verhandlung bzw. des Dialogs
IV.2)Zuschlagskriterien
IV.2.1)Zuschlagskriterien
Niedrigster Preis
IV.2.2)Angaben zur elektronischen Auktion
Eine elektronische Auktion wurde durchgeführt: nein
IV.3)Verwaltungsangaben
IV.3.1)Aktenzeichen beim öffentlichen Auftraggeber:
6001356557
IV.3.2)Frühere Bekanntmachung(en) desselben Auftrags
nein
IV.3.3)Bedingungen für den Erhalt von Ausschreibungs- und ergänzenden Unterlagen bzw. der Beschreibung
Schlusstermin für die Anforderung von Unterlagen oder die Einsichtnahme: 21.3.2018 - 14:00
Kostenpflichtige Unterlagen: nein
IV.3.4)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
12.3.2018 - 14:00
IV.3.5)Tag der Absendung der Aufforderungen zur Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
23.3.2018
IV.3.6)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge verfasst werden können
Deutsch.

Abschnitt VI: Weitere Angaben

VI.1)Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
VI.2)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der Europäischen Union finanziert wird: nein
VI.3)Zusätzliche Angaben:

Die zur Nutzung der e-Vergabe-Plattform einzusetzenden elektronischen Mittel sind die Clients der e-Vergabe-Plattform und die elektronischen Werkzeuge der e-Vergabe-Plattform. Diese werden über die mit „Anwendungen“ bezeichneten Menüpunkte auf www.evergabe-online.de zur Verfügung gestellt. Hierzu gehören für Unternehmen der Angebots-Assistenten (AnA) und der Signatur-Client für Bieter (Sig-Client) für elektronische Signaturen sowie das LV-Cockpit (www.lv-cockpit.de).

Die technischen Parameter zur Einreichung von Teilnahmeanträgen, Angeboten und Interessensbestätigungen verwendeten elektronischen Mittel sind durch die Clients der e-Vergabe-Plattform und die elektronischen Werkzeuge der e-Vergabe-Plattform bestimmt. Verwendete Verschlüsselungs- und Zeiterfassungsverfahren sind Bestandteil der Clients der e-Vergabe-Plattform sowie der Plattform selber und der elektronischen Werkzeuge der e-Vergabe-Plattform.

Weitergehende Informationen stehen auf https://www.evergabe-online.info bereit.

VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren

Bundeskartellamt
Villemomblerstraße 76
53123 Bonn
Deutschland
E-Mail: vk@bundeskartellamt.bund.de
Telefon: +49 2289499-0
Fax: +49 2289499-163

VI.4.2)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen: § 160 GWB Einleitung, Antrag.
1) Die Vergabekammer leitet ein Nachprüfungsverfahren nur auf Antrag ein.
2) Antragsbefugt ist jedes Unternehmen, das ein Interesse an dem öffentlichen Auftrag oder der Konzession hat und eine Verletzung in seinen Rechten nach § 97 Absatz 6 GWB durch Nichtbeachtung von Vergabevorschriften geltend macht. Dabei ist darzulegen, dass dem Unternehmen durch die behauptete Verletzung der Vergabevorschriften ein Schaden entstanden ist oder zu entstehen droht.
3) Der Antrag ist unzulässig, soweit
a. der Antragsteller den geltend gemachten Verstoß gegen Vergabevorschriften vor Einreichen des Nachprüfungsantrags erkannt und gegenüber dem Auftraggeber nicht innerhalb einer Frist von zehn Kalendertagen gerügt hat; der Ablauf der Frist nach § 134 Absatz 2 GWB bleibt unberührt,
b. Verstöße gegen Vergabevorschriften, die aufgrund der Bekanntmachung erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der in der Bekanntmachung benannten Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden,
c. Verstöße gegen Vergabevorschriften, die erst in den Vergabeunterlagen erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden,
d. mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind.
Satz 1 gilt nicht bei einem Antrag auf Feststellung der Unwirksamkeit des Vertrags nach § 135 Absatz 1 Nummer 2 GWB. § 134 Absatz 1 Satz 2 GWB bleibt unberührt.
§ 134 GWB Informations- und Wartepflicht.

https://www.gesetze-im-internet.de/gwb/__134.html

§ 135 Unwirksamkeit.

https://www.gesetze-im-internet.de/gwb/__135.html

VI.4.3)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
9.2.2018