Lieferungen - 65711-2019

11/02/2019    S29    - - Lieferungen - Ergänzende Angaben - Verhandlungsverfahren 

Deutschland-Darmstadt: Straßenbahnpersonenwagen

2019/S 029-065711

Berichtigung

Bekanntmachung über Änderungen oder zusätzliche Angaben

Lieferauftrag

(Supplement zum Amtsblatt der Europäischen Union, 2019/S 020-044496)

Legal Basis:

Richtlinie 2014/25/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber/Auftraggeber

I.1)Name und Adressen
HEAG mobilo GmbH
1419
Klappacher Straße 172
Darmstadt
64285
Deutschland
Kontaktstelle(n): Einkauf
Telefon: +49 61517094225
E-Mail: einkauf@heagmobilo.de
Fax: +49 61517094245
NUTS-Code: DE711

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: www.heagmobilo.de

Adresse des Beschafferprofils: www.heagmobilo.de

Abschnitt II: Gegenstand

II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

Herstellung und Lieferung von Straßenbahnneufahrzeugen

Referenznummer der Bekanntmachung: HEAGM-2019-0001
II.1.2)CPV-Code Hauptteil
34622100
II.1.3)Art des Auftrags
Lieferauftrag
II.1.4)Kurze Beschreibung:

Herstellung und Lieferung von Straßenbahnneufahrzeugen

Abschnitt VI: Weitere Angaben

VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
07/02/2019
VI.6)Referenz der ursprünglichen Bekanntmachung
Bekanntmachungsnummer im ABl.: 2019/S 020-044496

Abschnitt VII: Änderungen

VII.1)Zu ändernde oder zusätzliche Angaben
VII.1.2)In der ursprünglichen Bekanntmachung zu berichtigender Text
VII.2)Weitere zusätzliche Informationen:

Ergänzung bzw. Erläuterung der Optionsmenge:

„Die 10 Fahrzeuge aus der Option 1 werden für die Einführung des neuen Linienkonzeptes (Taktverdichtung) und geplante Streckenerweiterungen (z. B. Verlängerung der Linie 3) benötigt. Hier geht die HEAG mobilo von einer sehr hohen Wahrscheinlichkeit der Umsetzung aus, da beide Maßnahmen nach aktuellem Kenntnisstand im Nahverkehrsplan enthalten sind, bzw. die Realisierung der Projekte seitens der Wissenschaftsstadt Darmstadt befürwortet wird. Da die Mittelfreigabe bis jetzt noch nicht erfolgt ist, müssen die Fahrzeuge allerdings als Option ausgeschrieben werden.

Die 20 Fahrzeuge aus der Option 2 sollen als Ersatz für die 20 Niederflurfahrzeuge ST13 (Baujahr 1998) dienen. Da die Baureihe ST13 nach ca. 30 Jahren ausgetauscht wird, ist mit einer Beauftragung vermutlich in 2025 zu rechnen. Die Mittelbereitstellung dafür kann jedoch aktuell noch nicht geklärt werden. Aufgrund der unternehmensbedingt jedoch ohnehin jeweils geringen Stückzahlen hat die Vermeidung weiterer Stückelungen in Bezug auf die Ersatzteilvorhaltung und weitere Aspekte der Betriebsführung erhebliche wirtschaftliche Bedeutung. Dies begründet das Bedürfnis, den noch nicht final feststehenden Beschaffungsbedarf als Option mit zu erfassen. Daher werden die Fahrzeuge als Option ausgeschrieben.

Der Auftraggeber weist ausdrücklich darauf hin, dass die vorliegend enthaltenen Optionen vom Umfang her die üblicherweise von der Rechtsprechung akzeptierten Mengen überschreiten. Die sachliche Notwendigkeit der Optionen ist zuvor beschrieben worden. Der Auftraggeber ist der Ansicht, dass aufgrund der transparenten Ausgestaltung, die die Kalkulation auch der Optionsleistungen für alle Bieter gleichermaßen gut kalkulierbar macht, die Optionen trotz des erheblichen Umfangs vergaberechtlich zulässig sind.“