Dienstleistungen - 662452-2021

Submission deadline has been amended by:  72387-2022
24/12/2021    S250

Deutschland-Salzgitter: Bereitstellung von Software

2021/S 250-662452

Auftragsbekanntmachung

Dienstleistungen

Rechtsgrundlage:
Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber

I.1)Name und Adressen
Offizielle Bezeichnung: Bundesamt für Strahlenschutz
Postanschrift: Willy-Brandt-Str. 5
Ort: Salzgitter
NUTS-Code: DE912 Salzgitter, Kreisfreie Stadt
Postleitzahl: 38226
Land: Deutschland
E-Mail: angebote@bfs.de
Internet-Adresse(n):
Hauptadresse: www.bfs.de
I.3)Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter: https://www.evergabe-online.de/tenderdetails.html?id=431571
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen elektronisch via: https://www.evergabe-online.de/tenderdetails.html?id=431571
I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
Ministerium oder sonstige zentral- oder bundesstaatliche Behörde einschließlich regionaler oder lokaler Unterabteilungen
I.5)Haupttätigkeit(en)
Umwelt

Abschnitt II: Gegenstand

II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

Beschaffung eines Labor-Informations- und Managementsystem (LIMS) für atmosphärische Radioaktivität & Spurenanalyse sowie Emissionsüberwachung Fortluft kerntechnischer Anlagen

Referenznummer der Bekanntmachung: 0287/21-002
II.1.2)CPV-Code Hauptteil
72268000 Bereitstellung von Software
II.1.3)Art des Auftrags
Dienstleistungen
II.1.4)Kurze Beschreibung:

Das Bundesamt für Strahlenschutz beabsichtigt durch die Ausschreibung im offenen Verfahren den Abschluss eines EVB-IT Systemvertrages über ein LaborInformations-

und Management-system (LIMS) zur normen- und richtlinienkonformen wissenschaftlichen Verwaltung von Proben und anfallenden Labordaten. Das System soll in mehreren Organisationseinheiten des Auftraggebers labor- und standortübergreifend zum Einsatz kommen (insbesondere Fachgebiet RN 6 - Atmosphärische Radioaktivität und

Spurenanalyse einerseits und Fachgebiet UR 3 - Emissionen und Imissionen Luft andererseits). Das LIMS besteht aus Softwarekomponenten sowie diversen

zu erbringenden Dienstleistungen. Einzelheiten zu LIMS und der bestimmungsgemäßen Einsatzabsicht ergeben sich insbesondere aus der Leistungsbeschreibung.

II.1.5)Geschätzter Gesamtwert
II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.2)Beschreibung
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
72212610 Entwicklung von Datenbanksoftware
72260000 Dienstleistungen in Verbindung mit Software
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DE21H München, Landkreis
NUTS-Code: DE131 Freiburg im Breisgau, Stadtkreis
II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Die Leistungen zur Erstellung des Gesamtsystems bilden eine sachliche,

wirtschaftliche und rechtliche Einheit. Für den Auftraggeber ist von

vertragswesentlicher Bedeutung, dass der Auftragnehmer die in diesem Vertrag

vereinbarte Funktionalität des Gesamtsystems herstellt und alle dafür

erforderlichen Schritte vornimmt.

Es handelt sich vertragswesentlich um die Überlassung von Standardsoftware

gegen Einmalvergütung auf Dauer (Verkauf), Übernahme von Altdaten und

andere Migrationsleistungen sowie Erstellung des Gesamtsystems und

Herbeiführung der Betriebsbereitschaft, Wartung, Schulung,

Projektmanagement und Anpassung der Software über optionale Leistungen.

II.2.5)Zuschlagskriterien
Der Preis ist nicht das einzige Zuschlagskriterium; alle Kriterien sind nur in den Beschaffungsunterlagen aufgeführt
II.2.6)Geschätzter Wert
Wert ohne MwSt.: 322 275.00 EUR
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des dynamischen Beschaffungssystems
Laufzeit in Monaten: 48
Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein
II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: ja
Beschreibung der Optionen:

Der Auftraggeber behält sich vor, während der Vertragslaufzeit ohne

Abnahmeverpflichtung bis zu 7 zusätzliche Lizenzen sowie Dienstleistungen zur Anpassung des Systems

beim Auftragnehmer abzurufen. Die Möglichkeit des Aufraggebers, optionale

Dienstleistungen abzurufen, ist durch eine Maximalabrufsumme in Höhe von 15

Prozent des Auftragswertes gedeckelt. Die Maximalabrufsumme ergibt sich aus

dem in der der EU-Bekanntmachung über vergebene Aufträge veröffentlichten

Auftragswert. Der Auftraggeber darf keine über die Maximalabrufsumme

hinausgehenden Abrufe tätigen. Die Abrufmöglichkeit für optionale Leistungen

beginnt mit Zuschlagserteilung und hat eine Laufzeit von vier Jahren. Die

Laufzeit der Abrufe kann hiervon abweichen und über diesen Zeitraum

hinausgehen. Die Abrufmöglichkeit endet automatisch, wenn die oben

angegebene Höchstmenge erreicht wird.

II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Dem Auftraggeber steht für diesen Vertrag ein festes, nicht veränderbares Budget zur Verfügung. Dieses beträgt für sämtliche vom Pauschalpreis erfassten Leistungen (25 Lizenzen, Kostenpauschale für die Erstellung des Gesamtsystems und Herbeiführung der Betriebsbereitschaft und Schulungen) inklusive der Kosten für Support und Wartung 453.194,00 EUR zzgl. Umsatzsteuer.

Von dieser Preisobergrenze nicht erfasst sind die optional abrufbaren 7 Lizenzen sowie die optionalen (Dienst)leistungen.

Angebote, welche diese Preisobergrenze nicht einhalten, sind aufgrund der Änderung der Vergabeunterlagen vom Verfahren auszuschließen und können

nicht bezuschlagt werden.

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische Angaben

III.1)Teilnahmebedingungen
III.1.1)Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:

Der Bieter hat das Nichtvorliegen von Ausschlussgründen nach §§123,124 GWB

in Form der Anlage A-Eigenerklärung der Vergabeunterlagen zu erklären.

Zusätzlich Nachweis über die erlaubte Berufsausübung, je nach Maßgabe der

Rechtsvorschriften des Landes, in dem das Unternehmen ansässig ist, entweder

über die Eintragung in das Berufs- oder Handelsregister dieses Staates (in nicht

beglaubigter Kopie) oder durch Nachweis auf andere Weise. Vorgenannte

Unterlagen dürfen im Zeitpunkt des Ablaufes der Angebot nicht älter als 6

Monate sein.

III.1.2)Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

Eigenerklärung zum Gesamtumsatz des Unternehmens bezogen auf die letzten 3 Kalenderjahre. Unter Berücksichtigung der Pandemie sind auch Angaben für die Kalenderjahre 2017 bis 2019 oder 2018 bis 2020 zulässig. Zusätzlichlich ist der Umsatz für den Tätigkeitsbereich, der Gegenstand der Ausschreibung ist (Installation, Anpassung und Service für die LIMS Anwendung), jeweils bezogen auf die oben genannten Kalenderjahre (Mindestanforderung: 800.000 Euro im Durchschnitt) anzugeben.

Weiter ist der Nachweis einer bestehenden, aktuell gültigen Betriebshaftpflichtversicherung oder einer vergleichbaren marktüblichen Versicherung mit einer Haftpflichtdeckungshöhe von mindestens zusammen 5 Million Euro für Personen-/Sachschäden je Versicherungsjahr nachzuweisen. Sollte diese nicht im erforderlichen Umfang bestehen, ist es zulässig auf erstes Anfordern diese nach Auftragsvergabe abzuschließen bzw. zu erhöhen.

III.1.3)Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

Darstellung von insgesamt fünf aussagekräftigen, erfolgreich durchgeführten Referenzprojekten. Davon müssen mindestens 3 mit dem verfahrensgegenständlichen Auftrag vergleichbaren Referenzprojekten (Installation, Anpassung und Service für die LIMS Anwendung) als leistungsverantwortliches Unternehmen (vertraglicher Auftragnehmer des Referenzauftraggebers) gegenüber einem öffentlichen Auftraggeber oder Unternehmen innerhalb des Zeitraums 2017 bis 2019 oder 2018 bis 2020 erbracht worden sein. Hierbei können maximal zwei Upgrade-Projekte berücksichtigt werden. Mindestens drei Referenzprojekte erfolgten gegenüber einem Labor als Auftraggeber, welches nach DIN EN ISO/IEC 17025:2018 akkreditiert ist. Mindestens ein Referenzprojekt muss gegenüber einem öffentlichen Auftraggeber erfolgt sein. Mindestens ein Referenzprojekt erfolgte gegenüber einem Auftraggeber, der im Bereich der Umweltüberwachung/-analytik tätig ist.

Ferner sind ist die Anzahal der Fachkräfte anzugeben, die im Bereich LIMS tätig sind und im Zusammenhang mit der Leistungserbringung eingesetzt werden sollen (Mindestanforderung: mindestens 20 Fachkräfte). Die für die Projektleitung eingesetzten Mitarbeiter (Projektmanager und Projektleiter) verfügen jeweils über mindestens zwei mit dem gegenständlichen Auftrag vergleichbare innerhalb der Kalenderjahre 2017 bis 2019 oder 2018 bis 2020 erfolgreich abgeschlossenen Referenzprojekten (Mindestanforderung). Eine Zertifizierung des Unternehmens nach ISO 9001 oder eine gleichwertige Bescheinigung von akkreditierten Stellen in anderen Mitgliedstaaten sind nachzuweisen.

Der Nachweis hat durch Vorlage eines gültigen Zertifikates in unbeglaubigter Kopie zu erfolgen (maßgeblicher Zeitpunkt: Ablauf der Angebotsfrist (!). Bei Vorlage eines nach ISO 9001 gleichwertigen Zertifikates, ist der Bewerber für die Gleichwertigkeit darlegungs- und beweispflichtig. Zur Darlegung der Gleichwertigkeit hat der Bewerber eine vergleichende Beschreibung der Anforderungen für die Erteilung der Bescheinigungen von einer akkreditierten Stelle in anderen Mitgliedstaat zur ISO 9001 beizufügen.

III.2)Bedingungen für den Auftrag
III.2.3)Für die Ausführung des Auftrags verantwortliches Personal
Verpflichtung zur Angabe der Namen und beruflichen Qualifikationen der Personen, die für die Ausführung des Auftrags verantwortlich sind

Abschnitt IV: Verfahren

IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Offenes Verfahren
IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen Beschaffungssystem
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: nein
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
Tag: 10/02/2022
Ortszeit: 09:00
IV.2.3)Voraussichtlicher Tag der Absendung der Aufforderungen zur Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge eingereicht werden können:
Deutsch
IV.2.6)Bindefrist des Angebots
Das Angebot muss gültig bleiben bis: 31/03/2022
IV.2.7)Bedingungen für die Öffnung der Angebote
Tag: 10/02/2022
Ortszeit: 09:15

Abschnitt VI: Weitere Angaben

VI.1)Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
VI.2)Angaben zu elektronischen Arbeitsabläufen
Aufträge werden elektronisch erteilt
Die elektronische Rechnungsstellung wird akzeptiert
Die Zahlung erfolgt elektronisch
VI.3)Zusätzliche Angaben:

Der AN erstellt die Rechnungen nach schriftlicher bzw. in Textform erbrachter Abnahme der Leistungen und sendet diese an die vom AG zu benennende Rechnungsadresse. Gemäß der E-Rechnungs-Verordnung des Bundes sind Rechnungen spätestens ab dem 27.11.2020 an alle Behörden und Einrichtungen der Bundesverwaltung in elektronischer Form auszustellen und zu übermitteln. Hierfür ist die Nutzung der Rechnungseingangsplattform des Bundes (abrufbar unter https://xrechnung.bund.de) vorgesehen. Für die korrekte Zuordnung einer Rechnung ist neben der Übermittlung der BfS-Bestellnr.die Angabe der Leitweg-Identifikationsnummer 991-07256-14 zwingend erforderlich.

Informationen über den zu verwendenden Standard XRechnung erhalten Sie unter https://www.xoev.de/de/xrechnung. Weitere Informationen hierzu siehe: https://www.bfs.de/DE/aktuell/ausschreibungen/ausschreibungen_node.html. Die Parteien vereinbaren, dass Rechnungen die nicht elektronisch gestellt werden, keinen Verzug nach § 286 Abs. 3 BGB begründen.

VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Offizielle Bezeichnung: Bundesamt für Strahlenschutz
Postanschrift: Willy-Brandt-Str. 5
Ort: Salzgitter
Postleitzahl: 38226
Land: Deutschland
E-Mail: angebote@bfs.de
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
21/12/2021