Helfen Sie uns, die TED-Website zu verbessern, indem Sie an dieser kurzen Umfrage teilnehmen!

Dienstleistungen - 78077-2020

17/02/2020    S33    Dienstleistungen - Bekanntmachung über vergebene Aufträge - Verhandlungsverfahren (competitive procedure with negotiation) 

Deutschland-Berlin: Unternehmens- und Managementberatung

2020/S 033-078077

Bekanntmachung vergebener Aufträge

Ergebnisse des Vergabeverfahrens

Dienstleistungen

Rechtsgrundlage:

Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber

I.1)Name und Adressen
Offizielle Bezeichnung: Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur, Servicestelle Vergabe
Postanschrift: Invalidenstr.44
Ort: Berlin
NUTS-Code: DE300
Postleitzahl: 10115
Land: Deutschland
E-Mail: servicestelle-vergabe@bmvi.bund.de

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: http://www.bmvi.de

I.2)Informationen zur gemeinsamen Beschaffung
I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
Ministerium oder sonstige zentral- oder bundesstaatliche Behörde einschließlich regionaler oder lokaler Unterabteilungen
I.5)Haupttätigkeit(en)
Andere Tätigkeit: Verkehr und digitale Infrastruktur

Abschnitt II: Gegenstand

II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

1850/DG10 – Einrichtung und Betrieb des Breitbandbüros des Bundes

Referenznummer der Bekanntmachung: 1850/DG10
II.1.2)CPV-Code Hauptteil
79410000
II.1.3)Art des Auftrags
Dienstleistungen
II.1.4)Kurze Beschreibung:

Das Breitbandbüro des Bundes ist ein wesentlicher Baustein der Breitbandstrategie des Bundes. Das Breitbandbüro unterstützt das BMVI insbesondere im operativen Bereich bei der Umsetzung der Breitbandstrategie. Es ist zentrale Anlaufstelle für Fragen rund um den Breitbandausbau für Bürger, Unternehmen und öffentliche Verwaltungen. In Leitfäden werden aktuelle Themen erläutert, in Dialogveranstaltungen und Workshops Grundlagenwissen vermittelt. Die Aufgabe des Breitbandbüros ist es unter anderem, über Hintergründe, Entwicklung, und Möglichkeiten der Digitalisierung die Bürger, Wirtschaft, Verbände und Politik zu informieren und zu beraten.

II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.1.7)Gesamtwert der Beschaffung (ohne MwSt.)
Wert ohne MwSt.: 12 134 572.00 EUR
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
71311300
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DE30
Hauptort der Ausführung:

Am Sitz des AN in Deutschland- Berlin – bundesweit

II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Die Aufgaben des Breitbandbüros des Bundes gliedern sich in folgende Arbeitspakete (AP):

Arbeitspaket 1 – Fachaufgaben:

— Vernetzung Marktbeobachtung (AP 1.1),

— Mitarbeit in Arbeits- und Projektgruppen (AP 1.2),

— Veranstaltungen/Vorträge auf Anforderung Dritter (AP 1.3),

— Workshops (AP 1.4),

— Monitoring gemäß NGA-Rahmenrichtlinie (Bundesrahmenregelung Leerrohre) (AP 1.5),

— Nationales Breitbandkompetenzbüro (Broadband Competence Office (BCO)) (AP 1.6),

— Erstellung und Pflege einer Internetpräsenz (AP 1.7),

— monatlicher E-Mail-Newsletter (AP 1.8),

— Publikationen (AP 1.9),

— Sonderaufträge (AP 1.10).

Arbeitspaket 2 – Einrichtung und Betrieb eines Kontaktzentrums:

— Beantwortung von „Standardanfragen“ Dritter und des AG (AP 2.1),

— Bearbeitung umfangreicher Anfragen an das Kontaktzentrum (AP 2.2).

Arbeitspaket 3 – Allgemeiner Geschäftsbetrieb:

— Lohnbuchhaltung, Personalverwaltung, Organisation (AP 3.1),

— Tätigkeitsberichte (AP 3.2),

— Besprechungen mit dem Auftraggeber (AP 3.3).

II.2.5)Zuschlagskriterien
Qualitätskriterium - Name: Leistungskonzept Vorgehensweise zu Präsenzveranstaltungen / Gewichtung: 15
Qualitätskriterium - Name: Leistungskonzept Vorgehensweise zum Betrieb einer Auskunftsstelle / Gewichtung: 15
Qualitätskriterium - Name: Leistungskonzept zur Öffentlichkeitsarbeit des Breitbandbüros / Gewichtung: 5
Qualitätskriterium - Name: Projektmanagement/Personaleinsatzkonzept / Gewichtung: 10
Qualitätskriterium - Name: Qualitätssicherung / Gewichtung: 10
Qualitätskriterium - Name: Fort- und Weiterbildung des eingesetzten Personals / Gewichtung: 30
Preis - Gewichtung: 30
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: ja
Beschreibung der Optionen:

Angabe gemäß II.2.7) der Auftragsbekanntmachung vom 29.1.2019 (2019/S 020-043611)

Dieser Auftrag kann verlängert werden: ja

Beschreibung der Verlängerungen:

Der AG kann die Laufzeit optional um insgesamt maximal 24 Monate verlängern, ggf. auch in mehreren Schritten. Der AG teilt dem AN die Verlängerungsdauer spätestens 3 Monate vor Ablauf der jeweiligen Vertragslaufzeit schriftlich mit.

II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Abschnitt IV: Verfahren

IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Verhandlungsverfahren
IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen Beschaffungssystem
Die Bekanntmachung betrifft den Abschluss einer Rahmenvereinbarung
IV.1.6)Angaben zur elektronischen Auktion
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: ja
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.1)Frühere Bekanntmachung zu diesem Verfahren
Bekanntmachungsnummer im ABl.: 2019/S 020-043611
IV.2.8)Angaben zur Beendigung des dynamischen Beschaffungssystems
IV.2.9)Angaben zur Beendigung des Aufrufs zum Wettbewerb in Form einer Vorinformation

Abschnitt V: Auftragsvergabe

Auftrags-Nr.: 1850/DG10
Bezeichnung des Auftrags:

1850/DG10 – Einrichtung und Betrieb des Breitbandbüros des Bundes

Ein Auftrag/Los wurde vergeben: ja
V.2)Auftragsvergabe
V.2.1)Tag des Vertragsabschlusses:
13/02/2020
V.2.2)Angaben zu den Angeboten
Anzahl der eingegangenen Angebote: 4
Anzahl der eingegangenen Angebote von KMU: 2
Anzahl der eingegangenen Angebote von Bietern aus anderen EU-Mitgliedstaaten: 0
Anzahl der eingegangenen Angebote von Bietern aus Nicht-EU-Mitgliedstaaten: 0
Anzahl der elektronisch eingegangenen Angebote: 4
Der Auftrag wurde an einen Zusammenschluss aus Wirtschaftsteilnehmern vergeben: nein
V.2.3)Name und Anschrift des Wirtschaftsteilnehmers, zu dessen Gunsten der Zuschlag erteilt wurde
Offizielle Bezeichnung: PricewaterhouseCoopers GmbH WPG
Postanschrift: Kapelle-Ufer 4
Ort: Berlin
NUTS-Code: DE300
Postleitzahl: 10117
Land: Deutschland
Der Auftragnehmer ist ein KMU: nein
V.2.4)Angaben zum Wert des Auftrags/Loses (ohne MwSt.)
Gesamtwert des Auftrags/Loses: 12 134 572.00 EUR
V.2.5)Angaben zur Vergabe von Unteraufträgen

Abschnitt VI: Weitere Angaben

VI.3)Zusätzliche Angaben:
VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Offizielle Bezeichnung: Bundeskartellamt – Vergabekammer des Bundes
Postanschrift: Villemombler Str. 76
Ort: Bonn
Postleitzahl: 53123
Land: Deutschland
Telefon: +49 228-94990
Fax: +49 228-9499163
VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

Die Vergabestelle weist ausdrücklich auf die Rügeobliegenheiten der Unternehmen/Bewerber/Bieter sowie auf die Präklusionsregelungen gemäß § 160 Abs. 3 S. 1 Nr. 1 bis Nr. 4 GWB (siehe z. B.: https://www.gesetze-im-internet.de/gwb/__160.html) hinsichtlich der Behauptung von Verstößen gegen die Bestimmungen über das Vergabeverfahren hin.

§ 160 GWB lautet:

(1) Die Vergabekammer leitet ein Nachprüfungsverfahren nur auf Antrag ein.

(2) Antragsbefugt ist jedes Unternehmen, das ein Interesse an dem öffentlichen Auftrag oder der Konzession hat und eine Verletzung in seinen Rechten nach § 97 Absatz 6 durch Nichtbeachtung von Vergabevorschriften geltend macht. Dabei ist darzulegen, dass dem Unternehmen durch die behauptete Verletzung der Vergabevorschriften ein Schaden entstanden ist oder zu entstehen droht.

(3) Der Antrag ist unzulässig, soweit:

1) der Antragsteller den geltend gemachten Verstoß gegen Vergabevorschriften vor Einreichen des Nachprüfungsantrags erkannt und gegenüber dem Auftraggeber nicht innerhalb einer Frist von 10 Kalendertagen gerügt hat; der Ablauf der Frist nach § 134 Absatz 2 bleibt unberührt,

2) Verstöße gegen Vergabevorschriften, die aufgrund der Bekanntmachung erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der in der Bekanntmachung benannten Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden,

3) Verstöße gegen Vergabevorschriften, die erst in den Vergabeunterlagen erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden,

4) mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind.

Satz 1 gilt nicht bei einem Antrag auf Feststellung der Unwirksamkeit des Vertrags nach § 135 Absatz 1 Nummer 2. § 134 Absatz 1 Satz 2 bleibt unberührt.

Die Vergabestelle wird gemäß § 134 GWB (siehe z. B.: https://www.gesetze-im-internet.de/gwb/__134.html) die Bieter, deren Angebote nicht berücksichtigt werden sollen, hiervon vor Zuschlagserteilung nach Maßgabe des § 134 Abs. 1 GWB informieren. Bei schriftlicher Information darf der Vertrag erst 15 Kalendertage, bei Information auf elektronischem Weg oder per Fax erst 10 Kalendertage nach Absendung der Information geschlossen werden (§ 134 Abs. 2 S. 1 und S. 2 GWB). Die Frist beginnt am Tag nach der Absendung der Information durch den Auftraggeber; auf den Tag des Zugangs beim betroffenen Bieter und Bewerber kommt es nicht an (§ 134 Abs. 2 S. 3 GWB).

VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
13/02/2020