Informieren Sie sich auf unserer COVID-19-Seite über Ausschreibungen im Zusammenhang mit dem Bedarf an medizinischer Ausrüstung.

Die Konferenz zur Zukunft Europas ist die Gelegenheit, Ihre Ideen zu teilen und Europas Zukunft mitzugestalten. Verschaffen Sie sich Gehör!

Lieferungen - 80707-2021

Submission deadline has been amended by:  139731-2021
16/02/2021    S32

Deutschland-Berlin: Schienenfahrzeuge

2021/S 032-080707

Auftragsbekanntmachung – Sektoren

Lieferauftrag

Rechtsgrundlage:
Richtlinie 2014/25/EU

Abschnitt I: Auftraggeber

I.1)Name und Adressen
Offizielle Bezeichnung: Transdev GmbH
Postanschrift: Georgenstraße 22
Ort: Berlin
NUTS-Code: DE300 Berlin
Postleitzahl: 10117
Land: Deutschland
Kontaktstelle(n): Transdev GmbH
E-Mail: gregor.suchan@transdev.de
Telefon: +49 3020073-203
Fax: +49 3020073-200
Internet-Adresse(n):
Hauptadresse: http://www.transdev.de
I.2)Informationen zur gemeinsamen Beschaffung
Der Auftrag wird von einer zentralen Beschaffungsstelle vergeben
I.3)Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter: https://www.dtvp.de/Satellite/notice/CXP4YLZDVNN/documents
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen elektronisch via: https://www.dtvp.de/Satellite/notice/CXP4YLZDVNN
I.6)Haupttätigkeit(en)
Eisenbahndienste

Abschnitt II: Gegenstand

II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

RV Schienenfahrzeuge

Referenznummer der Bekanntmachung: 022021
II.1.2)CPV-Code Hauptteil
34620000 Schienenfahrzeuge
II.1.3)Art des Auftrags
Lieferauftrag
II.1.4)Kurze Beschreibung:

Die Transdev GmbH vergibt als zentrale Beschaffungsstelle der Transdev-Gruppe Rahmenvereinbarungen mit mehreren Unternehmen über die Lieferung von Schienenfahrzeugen. In den Rahmenvereinbarungen werden die Bedingungen für den Abschluss von Einzelverträgen durch Unternehmen der Transdev-Gruppe (Abrufberechtigte) festgelegt. Die Rahmenvereinbarungen enthalten keine verbindlichen Abnahme- und Lieferverpflichtungen.

Der Auftrag ist in insgesamt 3 Lose untergliedert, wobei sich jedes Los auf bestimmte Fahrzeugtypen mit unterschiedlichen Antriebsarten bezieht. Angebote können für ein Los, mehrere oder alle Lose abgegeben werden.

II.1.5)Geschätzter Gesamtwert
II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: ja
Angebote sind möglich für alle Lose
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:

Single Deck-Triebwagen (Elektro- / Verbrennungsantrieb + alternative Antriebe)

Los-Nr.: 1
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
34620000 Schienenfahrzeuge
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DE DEUTSCHLAND
Hauptort der Ausführung:

Als Erfüllungsort kommen sämtliche Standorte der deutschen Gesellschaften der Transdev-Gruppe in Betracht. Nähere Angaben dazu sind den Vergabeunterlagen zu entnehmen.

II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Das Los 1 umfasst die Lieferung von einstöckigen Triebwagen. Der Rahmenvertrag soll verschiedene Antriebsarten umfassen (Inkl. Elektro, Diesel, Akkumulatoren und Brennstoffzelle).

II.2.5)Zuschlagskriterien
Der Preis ist nicht das einzige Zuschlagskriterium; alle Kriterien sind nur in den Beschaffungsunterlagen aufgeführt
II.2.6)Geschätzter Wert
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des dynamischen Beschaffungssystems
Laufzeit in Monaten: 24
Dieser Auftrag kann verlängert werden: ja
Beschreibung der Verlängerungen:

Die Rahmenvereinbarung enthält eine Verlängerungsoption. Sie kann durch den Auftraggeber zweimal um jeweils ein Jahr verlängert werden.

II.2.9)Angabe zur Beschränkung der Zahl der Bewerber, die zur Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden
Höchstzahl: 9
Objektive Kriterien für die Auswahl der begrenzten Zahl von Bewerbern:

Siehe Ziffer III.1.4

II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: ja
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: ja
Beschreibung der Optionen:

Siehe Lastenheft und weitere Vergabeunterlagen

II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:

Doppelstock-Triebwagen (Elektro- / Verbrennungsantrieb + alternative Antriebe)

Los-Nr.: 2
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
34620000 Schienenfahrzeuge
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DE DEUTSCHLAND
Hauptort der Ausführung:

Als Erfüllungsort kommen sämtliche Standorte der deutschen Gesellschaften der Transdev-Gruppe in Betracht. Nähere Angaben dazu sind den Vergabeunterlagen zu entnehmen.

II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Das Los 2 umfasst die Lieferung von doppelstöckigen Triebwagen. Der Rahmenvertrag soll verschiedene Antriebsarten umfassen (Inkl. Elektro, Diesel, Akkumulatoren und Brennstoffzelle).

II.2.5)Zuschlagskriterien
Der Preis ist nicht das einzige Zuschlagskriterium; alle Kriterien sind nur in den Beschaffungsunterlagen aufgeführt
II.2.6)Geschätzter Wert
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des dynamischen Beschaffungssystems
Laufzeit in Monaten: 24
Dieser Auftrag kann verlängert werden: ja
Beschreibung der Verlängerungen:

Die Rahmenvereinbarung enthält eine Verlängerungsoption. Sie kann durch den Auftraggeber zweimal um jeweils ein Jahr verlängert werden.

II.2.9)Angabe zur Beschränkung der Zahl der Bewerber, die zur Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden
Höchstzahl: 9
Objektive Kriterien für die Auswahl der begrenzten Zahl von Bewerbern:

Siehe Ziffer III.1.4

II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: ja
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: ja
Beschreibung der Optionen:

Siehe Lastenheft und weitere Vergabeunterlagen

II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:

Elektro-Lok-Wagen-Garnitur + alternative Antriebe

Los-Nr.: 3
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
34620000 Schienenfahrzeuge
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DE DEUTSCHLAND
Hauptort der Ausführung:

Als Erfüllungsort kommen sämtliche Standorte der deutschen Gesellschaften der Transdev-Gruppe in Betracht. Nähere Angaben dazu sind den Vergabeunterlagen zu entnehmen.

II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Das Los 3 umfasst die Lieferung von Elektrolokomotiven mit Reisezugwagen. Der Rahmenvertrag soll verschiedene Antriebsarten umfassen (Inkl. Elektro, Diesel, Akkumulatoren und Brennstoffzelle).

II.2.5)Zuschlagskriterien
Der Preis ist nicht das einzige Zuschlagskriterium; alle Kriterien sind nur in den Beschaffungsunterlagen aufgeführt
II.2.6)Geschätzter Wert
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des dynamischen Beschaffungssystems
Laufzeit in Monaten: 24
Dieser Auftrag kann verlängert werden: ja
Beschreibung der Verlängerungen:

Die Rahmenvereinbarung enthält eine Verlängerungsoption. Sie kann durch den Auftraggeber zweimal um jeweils ein Jahr verlängert werden.

II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: ja
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: ja
Beschreibung der Optionen:

Siehe Lastenheft und weitere Vergabeunterlagen

II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische Angaben

III.1)Teilnahmebedingungen
III.1.1)Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:

Mit dem Teilnahmeantrag sind folgende Unterlagen vorzulegen:

1. aktueller Auszug aus dem Berufs- oder Handelsregister nach Maßgabe der Rechtsvorschriften des Landes, in dem der Bewerber ansässig ist. Zulässig sind auch Ausdrucke aus dem elektronischen Handelsregister (www.handelsregister.de). Dabei ist der „aktuelle Ausdruck“ (AD) mit einem Überblick über alle derzeit gültigen Eintragungen oder der „chronologische Ausdruck“ (CD) mit allen Daten ab Umstellung auf elektronische Registerführung zu wählen. Der Berufs- oder Handelsregisterauszug darf zum Zeitpunkt des Schlusstermins für den Eingang der Teilnahmeanträge nicht älter als 6 Monate sein.

2. Eigenerklärung über das Nichtvorliegen von Ausschlussgründen nach (Vordruck 4):

— §§ 123, 124 GWB,

— § 21 Abs. 1 AentG,

— § 98c Abs. 1 AufenthG,

— § 19 Abs. 1 MiLoG,

— § 21 Abs. 1 SchwarzArbG,

— Vorlage einer Eigenerklärung zu Eintragungen im Gewerbezentralregister, § 149 Abs. 2 GewO.

Alle geforderten Erklärungen/Nachweise sind zwingend in deutscher Sprache bzw. mit einer deutschen Übersetzung vorzulegen, die durch einen beeidigten oder ermächtigten bzw. öffentlich bestellten Übersetzer erstellt wurde.

Ein Verweis auf frühere Angebote oder Bewerbungen ist unzulässig. Entsprechende Angaben, Erklärungen oder Nachweise können auch dann nicht berücksichtigt werden, wenn sie der Vergabestelle bereits vorliegen sollten.

III.1.2)Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

Mit dem Teilnahmeantrag sind folgende Unterlagen vorzulegen:

1. Eigenerklärung zum Nettojahresumsatz der Geschäftsjahre 2017 bis 2019 im Geschäftsbereich Schienenfahrzeuge für den Schienenpersonennahverkehr (Vordruck 3).

2. Wirtschaftsauskunft der Creditreform oder eines vergleichbaren Institutes – diese darf zum Zeitpunkt des Schlusstermins für den Eingang der Teilnahmeanträge nicht älter als 6 Monate sein. Eine Kopie ist ausreichend. Eine Auskunft der Bank genügt insoweit nicht.

3. Jahresabschluss über die Geschäftsjahre 2017 bis 2019

Soweit der Bewerber noch keine 3 abgeschlossenen Geschäftsjahre am Markt tätig ist, hat er die zuvor genannten Angaben unter Ziffer (1) bis (3) über die bisherige Geschäftstätigkeit vorzulegen.

Beruft sich ein Bewerber zum Beleg seiner wirtschaftlichen und finanziellen Leistungsfähigkeit auf diejenige eines oder mehrerer anderer Unternehmen, so hat der Bewerber eine Verpflichtungserklärung zur Eignungsleihe, einen aktuellen Handelsregisterauszug und die Eigenerklärung über das Nichtvorliegen von Ausschlussgründen (Vordruck 4) einzureichen. Die genannten Nachweise zur wirtschaftlichen und finanziellen Leistungsfähigkeit sind vom Dritten insoweit einzureichen, als die Kapazitäten des Dritten zum Nachweis der Leistungsfähigkeit in Anspruch genommen werden sollen.

Alle geforderten Erklärungen/Nachweise sind zwingend in deutscher Sprache bzw. mit einer deutschen Übersetzung vorzulegen, die durch einen beeidigten oder ermächtigten bzw. öffentlich bestellten Übersetzer erstellt wurde.

Ein Verweis auf frühere Angebote oder Bewerbungen ist unzulässig. Entsprechende Angaben, Erklärungen oder Nachweise können auch dann nicht berücksichtigt werden, wenn sie der Vergabestelle bereits vorliegen sollten.

Der Auftraggeber behält sich vor – ohne dazu verpflichtet zu sein -, unvollständige bzw. fehlende Nachweise oder Erklärungen von den Bewerbern nachzufordern.

III.1.3)Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

Mit dem Teilnahmeantrag sind folgende Unterlagen vorzulegen:

1. max. 6 mit dem Auftrag vergleichbare Referenzen über die Herstellung und Lieferung von Schienenfahrzeugen für den Schienenpersonennahverkehr (inklusive erfolgreicher Zulassung), aufgeteilt nach (a) Deutschland (b) EU / EWR, Vereinigtes Königreich und Schweiz, (c) Rest der Welt, unter Benennung des Auftraggebers mit Ansprechpartner und Telefonnummer sowie Bestell- und Lieferzeitpunkt, Anzahl der Fahrzeuge, Auftragssumme sowie Antriebsart.

2. Nachweis, dass der Bewerber in den letzten 5 Jahren in Deutschland ein Triebfahrzeug für den Schienenpersonennahverkehr erfolgreich zugelassen hat oder alternativ Erläuterungen, wie die Zulassung in Deutschland umgesetzt würde (sofern noch kein Triebfahrzeug für den Schienenpersonennahverkehr in Deutschland zugelassen wurde).

3. Darstellung des Unternehmens mit folgenden Angaben:

— Unternehmensorganisation (Struktur, Standorte, Konzernzugehörigkeit und Beteiligungen),

— Leistungsspektrum des Unternehmens (bezogen auf Schienenfahrzeuge),

— Produktionskapazitäten (bezogen auf Schienenfahrzeuge),

— zur technischen Betriebsausstattung des Unternehmens,

— zu den Maßnahmen der Qualitätssicherung und

— der Anzahl der in den letzten 3 abgeschlossenen Geschäftsjahren (2017 bis 2019) jahresdurchschnittlich beschäftigten Arbeitnehmer. Soweit der Bewerber noch keine 3 abgeschlossenen Geschäftsjahre am Markt tätig ist, zu den jahresdurchschnittlich im Geschäftsbereich Schienenfahrzeuge beschäftigten Arbeitnehmern der abgeschlossenen Geschäftsjahre.

Beruft sich ein Bewerber zum Beleg seiner technischen und beruflichen Leistungsfähigkeit auf diejenige eines oder mehrerer anderer Unternehmen, so hat der Bewerber eine Verpflichtungserklärung zur Eignungsleihe, einen aktuellen Handelsregisterauszug und die Eigenerklärung über das Nichtvorliegen von Ausschlussgründen (Vordruck 4) einzureichen. Die genannten Nachweise zur wirtschaftlichen und finanziellen Leistungsfähigkeit sind vom Dritten insoweit einzureichen, als die Kapazitäten des Dritten zum Nachweis der Leistungsfähigkeit in Anspruch genommen werden soll. Zum Nachweis der Mindestanforderungen werden die Referenzen des Bieters und des Eignungsverleihers kumulativ betrachtet.

Alle geforderten Erklärungen/Nachweise sind zwingend in deutscher Sprache bzw. mit einer deutschen Übersetzung (durch amtlich beglaubigten Übersetzer) vorzulegen.

Ein Verweis auf frühere Angebote oder Bewerbungen ist unzulässig. Entsprechende Angaben, Erklärungen oder Nachweise können auch dann nicht berücksichtigt werden, wenn sie der Vergabestelle bereits vorliegen sollten. Der Auftraggeber behält sich vor – ohne dazu verpflichtet zu sein -, unvollständige bzw. fehlende Nachweise oder Erklärungen von den Bewerbern nachzufordern.

Möglicherweise geforderte Mindeststandards:

Mindestanforderungen an die technische und berufliche Leistungsfähigkeit:

— Herstellung und Lieferung von insgesamt mindestens 250 Schienenfahrzeugen für den Schienenpersonennahverkehr in den letzten 5 Jahren (inklusive erfolgreicher Zulassung),

— Herstellung und Lieferung eines Schienenfahrzeugs für den Schienenpersonennahverkehr in der EU / EWR, Vereinigtes Königreich oder der Schweiz in den letzten 5 Jahren (inklusive erfolgreicher Zulassung).

III.1.4)Objektive Teilnahmeregeln und -kriterien
Auflistung und kurze Beschreibung der Regeln und Kriterien:

Im Verhandlungsverfahren werden nur Bewerber berücksichtigt, die im Teilnahmewettbewerb ihre Eignung nachgewiesen haben. Je Los sollen voraussichtlich bis zu neun Bieter – 6 Unternehmen, die Fahrzeuge mit Elektroantrieb anbieten und 3 Unternehmen, die Fahrzeuge mit Verbrennungsantrieb anbieten – in das weitere Verfahren aufgenommen werden.

Die Auswahl der Unternehmen erfolgt auf Grundlage der technischen und beruflichen Leistungsfähigkeit (siehe Ziffer III.1.3 der Auftragsbekanntmachung) unter Berücksichtigung der nachfolgenden Kriterien:

— Referenzen über die Herstellung und Lieferung von in Deutschland erfolgreich zugelassenen Schienenfahrzeugen für den Schienenpersonennahverkehr,

— Verfügbarkeit von und Erfahrung mit alternativen Antriebsarten für Schienenfahrzeuge,

— Referenzen über die Herstellung und Lieferung von weltweit erfolgreich zugelassenen Schienenfahrzeugen für den Schienenpersonennahverkehr.

Die Leistungsfähigkeit wird auf einer Punkteskala von null bis 3 Punkten ohne Nachkommastelle bewertet.

III.1.6)Geforderte Kautionen oder Sicherheiten:

Nach Maßgabe der Vergabeunterlagen

III.1.7)Wesentliche Finanzierungs- und Zahlungsbedingungen und/oder Hinweise auf Vorschriften, in denen sie enthalten sind:

Nach Maßgabe der Vergabeunterlagen

III.2)Bedingungen für den Auftrag
III.2.2)Bedingungen für die Ausführung des Auftrags:

Anforderungen an Bewerbergemeinschaften:

Die unter Ziffer III.1.1) aufgeführten Erklärungen und Nachweise sind für jedes Mitglied der Bewerbergemeinschaft vorzulegen. Darüber hinaus haben Bewerbergemeinschaften eine Erklärung der Mitglieder der Bewerbergemeinschaft über die Bevollmächtigung des bevollmächtigten Vertreters und die gesamtschuldnerische Haftung (Vordruck 2) einzureichen.

Die unter Ziffern III.1.2) und III.1.3) genannten Erklärungen und Nachweise sind nur von dem bzw. den Mitglied(ern) einzureichen, dessen/deren Kapazitäten für den Nachweis der Leistungsfähigkeit in Anspruch genommen werden sollen. Zum Nachweis der Mindestanforderungen werden die Nachweise aller Mitglieder der Bewerbergemeinschaft kumulativ betrachtet.

Abschnitt IV: Verfahren

IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Verhandlungsverfahren mit vorherigem Aufruf zum Wettbewerb
IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen Beschaffungssystem
Die Bekanntmachung betrifft den Abschluss einer Rahmenvereinbarung
Rahmenvereinbarung mit mehreren Wirtschaftsteilnehmern
Geplante Höchstanzahl an Beteiligten an der Rahmenvereinbarung: 9
IV.1.4)Angaben zur Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer oder Lösungen im Laufe der Verhandlung bzw. des Dialogs
Abwicklung des Verfahrens in aufeinander folgenden Phasen zwecks schrittweiser Verringerung der Zahl der zu erörternden Lösungen bzw. zu verhandelnden Angebote
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: ja
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
Tag: 15/03/2021
Ortszeit: 12:00
IV.2.3)Voraussichtlicher Tag der Absendung der Aufforderungen zur Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge eingereicht werden können:
Deutsch
IV.2.6)Bindefrist des Angebots
Das Angebot muss gültig bleiben bis: 31/08/2021

Abschnitt VI: Weitere Angaben

VI.1)Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
VI.3)Zusätzliche Angaben:

1. Die Transdev GmbH beabsichtigt, Rahmenvereinbarungen mit mehreren Unternehmen über die Lieferung von Schienenfahrzeugen an die deutschen Gesellschaften der Trandsdev Gruppe abzuschließen. Auftraggeber und Vergabestelle ist die Transdev GmbH.

2. Zum Abschluss von Einzelverträgen auf Grundlage dieser Rahmenvereinbarungen berechtigt sind die Transdev GmbH sowie sämtliche Tochtergesellschaften der Transdev GmbH, die nach § 15 AktG als verbundene Unternehmen gelten, und die im Bereich der Personenbeförderung tätig sind. Die zum aktuellen Zeitpunkt abrufberechtigten Unternehmen sind in Anlage 4 zum Rahmenvertrag (Übersicht abrufberechtigte Unternehmen) aufgeführt. Im Falle von gesellschaftsrechtlichen Änderungen, insbesondere durch Übernahme von bzw. der mehrheitlichen Beteiligung an bestehenden Gesellschaften oder der Gründung von neuen Tochtergesellschaften, wird die betreffende Gesellschaft mit dem Zeitpunkt der Eintragung dieser Änderung in das Handelsregister abrufberechtigt bzw. erlischt die Abrufberechtigung.

3. Die Vergabestelle beabsichtigt, den für das Verfahren ausgewählten Bietern im Rahmen von Erörterungsgesprächen vor der Abgabe der Erstangebote Opitimierungsvorschläge zu den Vergabeunterlagen zu unterbreiten.

4. Die Vergabestelle behält sich gem. § 15 Abs. 4 SektVO das Recht vor, den Auftrag auf der Grundlage der ursprünglichen Angebote zu vergeben, ohne Verhandlungen durchzuführen.

5. Die Vergabestelle behält sich vor, die Zahl der Bieter im Anschluss an die Angebotswertung weiter zu verringern und nur solche Bieter im weiteren Verfahren zu berücksichtigen, die eine ernsthafte Zuschlagschance haben. Dabei ist davon auszugehen, dass eine ernsthafte Zuschlagschance dann nicht besteht, wenn das Angebot nach dem Ergebnis der Angebotswertung nicht mind. 90 % der Wertungssumme des Bestbieters erreicht.

6. Die Transdev GmbH beabsichtigt, die Zahl der Rahmenvertragspartner auf bis zu 9 Partner je Los zu beschränken.

7. Bei mehreren Rahmenvertragspartnern erfolgt die Vergabe der Einzelaufträge im Rahmen eines Miniwettbewerbes.

8. Die Kommunikation sowie die Abwicklung des gesamten Vergabeverfahrens erfolgt über das elektronische Vergabemanagementsystem dtvp. Die Unterlagen für die Erstellung des Teilnahmeantrages sowie die Vergabeunterlagen erhalten die Bewerber aus Gründen der Geheimhaltung ausschließlich nach Registrierung im Portal. Mit der Auftragsbekanntmachung werden zunächst die Unterlagen veröffentlicht, die erforderlich sind, um interessierten Unternehmen eine Entscheidung über die Teilnahme am Vergabeverfahren zu ermöglichen. Die vollständigen Vergabeunterlagen werden nur den im Teilnahmewettbewerb zur Angebotsabgabe ausgewählten Bietern zur Verfügung gestellt.

9. Bei Fragen zu diesem Vergabeverfahren nutzen Sie bitte ausschließlich das Vergabeportal und das Formular „Rückfragen“. Telefonische Rückfragen zum Verfahren werden nicht beantwortet.

10. Die Vergabestelle behält sich vor, Bieter gemäß § 51 Abs. 2 SektVO aufzufordern, fehlende, unvollständige oder fehlerhafte unternehmensbezogene Daten, insbesondere Eigenerklärungen, Angaben, Bescheinigungen oder sonstige Nachweise, nachzureichen, zu vervollständigen oder zu korrigieren, oder fehlende oder unvollständige leistungsbezogene Unterlagen nachzureichen oder zu vervollständigen. Ein Anspruch der Bewerber/Bieter hierauf besteht nicht.

11. Weitere detaillierte Angaben finden Sie in den Vergabeunterlagen.

Bekanntmachungs-ID: CXP4YLZDVNN.

VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Offizielle Bezeichnung: Vergabekammer des Landes Berlin
Postanschrift: Martin-Luther-Straße 105
Ort: Berlin
Postleitzahl: 10825
Land: Deutschland
E-Mail: vergabekammer@senweb.berlin.de
Telefon: +49 309013-8316
Fax: +49 309013-7613
Internet-Adresse: https://www.berlin.de/sen/wirtschaft/wirtschaft/wirtschaftsrecht/vergabekammer/
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

Gemäß § 160 Absatz 3 GWB ist der Nachprüfungsantrag unzulässig, soweit:

1) der Antragsteller den geltend gemachten Verstoß gegen Vergabevorschriften vor Einreichen des Nachprüfungsantrags erkannt und gegenüber dem Auftraggeber nicht innerhalb einer Frist von 10 Kalendertagen gerügt hat; der Ablauf der Frist nach § 134 Absatz 2 bleibt unberührt,

2) Verstöße gegen Vergabevorschriften, die aufgrund der Bekanntmachung erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der in der Bekanntmachung benannten Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden,

3) Verstöße gegen Vergabevorschriften, die erst in den Vergabeunterlagen erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden,

4) mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind.

Satz 1 gilt nicht bei einem Antrag auf Feststellung der Unwirksamkeit des Vertrags nach § 135 Absatz 1 Nummer 2 GWB. § 134 Absatz 1 Satz 2 bleibt unberührt.

VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt
Offizielle Bezeichnung: Vergabekammer des Landes Berlin
Postanschrift: Martin-Luther-Straße 105
Ort: Berlin
Postleitzahl: 10825
Land: Deutschland
E-Mail: vergabekammer@senweb.berlin.de
Telefon: +49 309013-8316
Fax: +49 309013-7613
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
11/02/2021