Lieferungen - 82470-2018

23/02/2018    S38    - - Lieferungen - Auftragsbekanntmachung - Offenes Verfahren 

Deutschland-Beselich-Obertiefenbach: Elektronische Bauteile

2018/S 038-082470

Auftragsbekanntmachung

Lieferauftrag

Legal Basis:

Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber

I.1)Name und Adressen
AWB Abfallwirtschaftsbetrieb des Landkreises Limburg-Weilburg
Niederstein Süd
Beselich-Obertiefenbach
65614
Deutschland
Kontaktstelle(n): Eigenbetrieb Gebäudewirtschaft Landkreis Limburg-Weilburg – Zentrale Ausschreibungsstelle
E-Mail: verwaltung.egw@limburg-weilburg.de
NUTS-Code: DE723

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: http://www.landkreis-limburg-weilburg.de

I.2)Informationen zur gemeinsamen Beschaffung
I.3)Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter: http://www.subreport.de/E61729685
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt folgende Kontaktstelle:
Eigenbetrieb Gebäudewirtschaft Landkreis Limburg-Weilburg – Zentrale Ausschreibungsstelle
Schiede 43
Limburg
65549
Deutschland
Telefon: +49 6431/296447
E-Mail: verwaltung.egw@limburg-weilburg.de
Fax: +49 6431/296127
NUTS-Code: DE723

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: http://www.landkreis-limburg-weilburg.de/

Adresse des Beschafferprofils: http://www.landkreis-limburg-weilburg.de/

Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen elektronisch via: http://www.subreport.de/E61729685
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen an folgende Anschrift:
Eigenbetrieb Gebäudewirtschaft Landkreis Limburg-Weilburg – Zentrale Ausschreibungsstelle
Schiede 43
Limburg
65549
Deutschland
Telefon: +49 6431/296447
E-Mail: verwaltung.egw@limburg-weilburg.de
Fax: +49 6431/296127
NUTS-Code: DE723

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: http://www.landkreis-limburg-weilburg.de/

Adresse des Beschafferprofils: http://www.landkreis-limburg-weilburg.de/

I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
Andere: Eigenbetrieb des Landkreises
I.5)Haupttätigkeit(en)
Andere Tätigkeit: Abfallwirtschaft

Abschnitt II: Gegenstand

II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

Nachrüstung von Abfallsammelbehältern mit zu liefernden Transpondern

Referenznummer der Bekanntmachung: 18-2018
II.1.2)CPV-Code Hauptteil
31711100
II.1.3)Art des Auftrags
Lieferauftrag
II.1.4)Kurze Beschreibung:

Nachrüstung von Abfallsammelbehältern des Abfallwirtschaftsbetrieb Limburg-Weilburg mit zu liefernden Transpondern.

Vertragsgegenstand ist die Lieferung von ca. 176 000 Transpondern, die Nachrüstung von Abfallsammelbehältern (120 bis 1 100 Liter Fassungsvermögen) mit den vertragsgegenständlichen Transpondern inkl. der Aktivierung und EDV-technische Zuordnung der Behälter sowie die vertragsgerechte Datenübergabe in das System des AG.

Von einer schriftlichen Anforderung der Unterlagen ist abzusehen.

Diese sind ausschließlich digital und kostenlos über http://www.subreport.de/E61729685 erhältlich.

Wir empfehlen die Vergabeunterlagen erst nach einer Registrierung oder nach dem Login herunter zu laden. Wenn Sie die Vergabeunterlagen anonym herunterladen, werden Sie nicht automatisch über evtl. Änderungen oder Bieteranfragen informiert. Die Einholung dieser Informationen liegt dann in Ihrer Verantwortung.

Angebote können elektronisch oder schriftlich abgegeben werden.

II.1.5)Geschätzter Gesamtwert
II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DE723
Hauptort der Ausführung:

65614 Beselich

II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Nachrüstung von Abfallsammelbehältern des Abfallwirtschaftsbetrieb Limburg-Weilburg mit zu liefernden Transpondern inkl. der Aktivierung und EDV-technische Zuordnung der Behälter sowie die vertragsgerechte Datenübergabe in das System des AG.

II.2.5)Zuschlagskriterien
Die nachstehenden Kriterien
Preis
II.2.6)Geschätzter Wert
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des dynamischen Beschaffungssystems
Beginn: 13/08/2018
Ende: 21/12/2018
Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein
II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: nein
II.2.12)Angaben zu elektronischen Katalogen
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische Angaben

III.1)Teilnahmebedingungen
III.1.1)Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:

— Einheitliche Europäische Eigenerklärung (EEE) + Ergänzungsformular zur EEE,

— Aktueller Handelsregister- oder Firmenregisterauszug in Kopie, für Bieter außerhalb Deutschlands ersatzweise die Nachweise gem. § 44 Abs. 1 VgV.

Geforderte Eignungsnachweise (gem. §§ 122 ff. GWB, §§ 42 ff. VgV), die in Form anerkannter Präqualifikationsnachweise (u.a. HPQR) vorliegen, werden zugelassen und anerkannt, wenn die Präqualifikationsnachweise in Form und Inhalt den geforderten Eignungsnachweisen entsprechen.

III.1.2)Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

— Einheitliche Europäische Eigenerklärung (EEE) + Ergänzungsformular zur EEE,

— Jahresumsätze des Bieters in den letzten 3 abgeschlossenen Geschäftsjahren,

— Bilanzen der jüngsten drei Geschäftsjahre oder externes oder bankinternes Rating,

— Jahresumsätze der letzten 3 Geschäftsjahre des Bieters, in dem vom Auftrag abgedeckten Geschäftsbereich.

Geforderte Eignungsnachweise (gem. §§ 122 ff. GWB, §§ 42 ff. VgV), die in Form anerkannter Präqualifikationsnachweise (u.a. HPQR) vorliegen, werden zugelassen und anerkannt, wenn die Präqualifikationsnachweise in Form und Inhalt den geforderten Eignungsnachweisen entsprechen.

III.1.3)Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

— Einheitliche Europäische Eigenerklärung (EEE) + Ergänzungsformular zur EEE,

— mind. 2 bereits beendete Referenzen zur Lieferung und Ausstattung von Behältern mit Transpondern (mind. 70 000 St.) für öffentl. oder private Auftraggeber zur Ausstattung von Abfallsammelbehältern mit 2- oder 4-Rädern nach DIN EN 840 mit Kammschüttung aus den letzten 5 Jahren, die einen vergleichbaren Leistungsinhalt haben, anzugeben.

Geforderte Eignungsnachweise (gem. §§ 122 ff. GWB, §§ 42 ff. VgV), die in Form anerkannter Präqualifikationsnachweise (u.a. HPQR) vorliegen, werden zugelassen und anerkannt, wenn die Präqualifikationsnachweise in Form und Inhalt den geforderten Eignungsnachweisen entsprechen.

III.1.5)Angaben zu vorbehaltenen Aufträgen
III.2)Bedingungen für den Auftrag
III.2.2)Bedingungen für die Ausführung des Auftrags:
III.2.3)Für die Ausführung des Auftrags verantwortliches Personal

Abschnitt IV: Verfahren

IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Offenes Verfahren
IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen Beschaffungssystem
IV.1.4)Angaben zur Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer oder Lösungen im Laufe der Verhandlung bzw. des Dialogs
IV.1.6)Angaben zur elektronischen Auktion
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: ja
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.1)Frühere Bekanntmachung zu diesem Verfahren
IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
Tag: 27/03/2018
Ortszeit: 14:00
IV.2.3)Voraussichtlicher Tag der Absendung der Aufforderungen zur Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge eingereicht werden können:
Deutsch
IV.2.6)Bindefrist des Angebots
Das Angebot muss gültig bleiben bis: 31/07/2018
IV.2.7)Bedingungen für die Öffnung der Angebote
Tag: 27/03/2018
Ortszeit: 14:00
Ort:

Eigenbetrieb Gebäudewirtschaft Landkreis Limburg-Weilburg – Zentrale Ausschreibungsstelle

Schiede 43

65549 Limburg

Abschnitt VI: Weitere Angaben

VI.1)Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
VI.2)Angaben zu elektronischen Arbeitsabläufen
VI.3)Zusätzliche Angaben:
VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Vergabekammer des Landes Hessen beim Regierungspräsidium Darmstadt
Dienstgebäude: Wilhelminenstraße 1-3; Fristenbriefkasten: Luisenplatz 2
Darmstadt
64283
Deutschland
Fax: +49 6151125816 / +49 6151126834
VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

Nachfolgend ist der Wortlaut im Auszug von § 160 GWB wiedergegeben. Insbesondere wird auf Abs. 3 Nr. 4 hingewiesen.

㤠160 GWB РEinleitung, Antrag:

(1) Die Vergabekammer leitet ein Nachprüfungsverfahren nur auf Antrag ein;

(2) Antragsbefugt ist jedes Unternehmen, das ein Interesse an dem öffentlichen Auftrag oder der Konzession hat und eine Verletzung in seinen Rechten nach § 97 Absatz 6 durch Nichtbeachtung von Vergabevorschriften geltend macht. Dabei ist darzulegen, dass dem Unternehmen durch die behauptete Verletzung der Vergabevorschriften ein Schaden entstanden ist oder zu entstehen droht;

(3) Der Antrag ist unzulässig, soweit:

a. der Antragsteller den geltend gemachten Verstoß gegen Vergabevorschriften vor Einreichen des Nachprüfungsantrags erkannt und gegenüber dem Auftraggeber nicht innerhalb einer Frist von 10 Kalendertagen gerügt hat; der Ablauf der Frist nach § 134 Absatz 2 bleibt unberührt;

b. Verstöße gegen Vergabevorschriften, die aufgrund der Bekanntmachung erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der in der Bekanntmachung benannten Frist zur Bewerbung oder zur Teilnahmeantragsabgabe gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden;

c. Verstöße gegen Vergabevorschriften, die erst in den Vergabeunterlagen erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der in der Bekanntmachung benannten Frist zur Bewerbung oder zur Teilnahmeantragsabgabe gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden;

d. mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind“.

Die Adresse der Vergabekammer, Telefon und Faxnummer usw. sind VI.4.1) zu entnehmen.

VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt
Vergabekammer des Landes Hessen beim Regierungspräsidium Darmstadt
Dienstgebäude: Wilhelminenstraße 1-3; Fristenbriefkasten: Luisenplatz 2
Darmstadt
64283
Deutschland
Fax: +49 6151125816 / +49 6151126834
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
21/02/2018