Dienstleistungen - 83643-2018

23/02/2018    S38    - - Dienstleistungen - Ergänzende Angaben - Verhandlungsverfahren (competitive procedure with negotiation) 

Deutschland-München: Öffentlicher Schienentransport/öffentliche Schienenbeförderung

2018/S 038-083643

Berichtigung

Bekanntmachung über Änderungen oder zusätzliche Angaben

Dienstleistungen

(Supplement zum Amtsblatt der Europäischen Union, 2017/S 115-231852)

Legal Basis:

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber/Auftraggeber

I.1)Name und Adressen
Bayerische Eisenbahngesellschaft mbH (BEG)
Boschetsrieder Straße 69
München
81379
Deutschland
Kontaktstelle(n): Bayerische Eisenbahngesellschaft mbH (BEG)
Telefon: +49 897488250
E-Mail: ausschreibung@bahnland-bayern.de
Fax: +49 8974882551
NUTS-Code: DE212

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: http://www.bahnland-bayern.de

Abschnitt II: Gegenstand

II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

Wettbewerbliche Vergabe der Schienenpersonennahverkehrsleistungen der S-Bahn München („1. MSBV“)

II.1.2)CPV-Code Hauptteil
60210000
II.1.3)Art des Auftrags
Dienstleistungen
II.1.4)Kurze Beschreibung:

Die durch die Auftraggeber zu vergebenden Leistungen umfassen den fahrplanmäßigen Betrieb auf dem Netz der S-Bahn München.

Die Leistungen werden sich in der ersten Betriebsstufe voraussichtlich aus folgenden derzeitigen Linien zusammensetzen:

— KBS 999.1 (S 1),

— KBS 999.2 (S 2),

— KBS 999.3 (S 3),

— KBS 999.4 (S 4),

— KBS 999.6 (S 6),

— KBS 999.7 (S 7/S 20),

— KBS 999.8 (S 8).

Details zu den einzelnen KBS sind dem Bayern-Kursbuch 2017 zu entnehmen.

Mit Inbetriebnahme der 2. Stammstrecke (voraussichtlich im Dezember 2026) wird es eine zweite Betriebsstufe mit deutlich ausgeweitetem Betriebsprogramm und Liniennetz geben. Die Einzelheiten und die detaillierte Ausgestaltung der zweiten Betriebsstufe stehen derzeit noch nicht fest.

Die Verkehrsleistungen haben zu Beginn der ersten Betriebsstufe einen Umfang von ca. 21,3 Mio. Zugkm /Jahr.

Abschnitt VI: Weitere Angaben

VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
20/02/2018
VI.6)Referenz der ursprünglichen Bekanntmachung
Bekanntmachungsnummer im ABl.: 2017/S 115-231852

Abschnitt VII: Änderungen

VII.1)Zu ändernde oder zusätzliche Angaben
VII.1.2)In der ursprünglichen Bekanntmachung zu berichtigender Text
Abschnitt Nummer: I.3)
Stelle des zu berichtigenden Textes: Kommunikation
Anstatt:

Der Zugang zu den Auftragsunterlagen ist eingeschränkt.

muss es heißen:

Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter: https://www.staatsanzeiger-eservices.de/aJs/EuBekVuUrl?z_param=116592

Abschnitt Nummer: IV.2.2)
Stelle des zu berichtigenden Textes: Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
Anstatt:

Tag: 21.7.2017

Ortszeit: 12.00

muss es heißen:

Tag: 23.3.2018

Ortszeit: 12.00

VII.2)Weitere zusätzliche Informationen:

Mit der hiesigen Bekanntmachung wird das mit der Bekanntmachung vom 17.6.2017 bekannt gemachte Verfahren in den Stand vor Abgabe der Teilnahmeanträge zurückversetzt. Dies erfolgt vor dem Hintergrund der Rechtsprechung des OLG München, wonach der öffentliche Auftraggeber auch in zweistufigen Vergabeverfahren verpflichtet ist, in der Auftragsbekanntmachung eine elektronische Adresse anzugeben, unter der die Vergabeunterlagen unentgeltlich, uneingeschränkt, vollständig und direkt abgerufen werden können. Ein solcher Abruf ist nunmehr unter der in Ziffer I.3) genannten Adresse möglich.

Bei der in Ziffer 2.2) genannten Angabe handelt es sich um den neuen Schlusstermin für den Eingang der Teilnahmeanträge. Bewerber, die bereits einen Teilnahmeantrag eingereicht haben, müssen keinen neuen Teilnahmeantrag einreichen.

Mit Blick auf den Nachweis der Eignung gelten die Anforderungen der Bekanntmachung vom 17.6.2017 unverändert. Bewerber die erstmalig einen Teilnahmeantrag abgeben möchten, haben die Anforderungen aus der Bekanntmachung vom 17.6.2017 zu erfüllen.