Dienstleistungen - 87865-2021

19/02/2021    S35

Deutschland-Mühlhausen: Dienstleistungen von Architekturbüros

2021/S 035-087865

Wettbewerbsbekanntmachung

Rechtsgrundlage:
Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber/Auftraggeber

I.1)Name und Adressen
Offizielle Bezeichnung: Stadtverwaltung Mühlhausen
Postanschrift: Ratsstraße 25
Ort: Mühlhausen
NUTS-Code: DEG09 Unstrut-Hainich-Kreis
Postleitzahl: 99974
Land: Deutschland
Kontaktstelle(n): Wittenberg Architektur
E-Mail: buero@wittenberg-architektur.de
Telefon: +49 3643478960
Internet-Adresse(n):
Hauptadresse: www.muelhausen.de
I.3)Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter: www.subreport.de/E74768862
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen elektronisch via: www.subreport.de/E74768862
I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
Regional- oder Kommunalbehörde
I.5)Haupttätigkeit(en)
Allgemeine öffentliche Verwaltung

Abschnitt II: Gegenstand

II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

Planungswettbewerb für Gebäude und Freianlagen nach RPW 2013: Umbau und Sanierung Gebäudekomplex „An der Burg“ und Aufwertung öffentliche Freiflächen, Mühlhausen

II.1.2)CPV-Code Hauptteil
71200000 Dienstleistungen von Architekturbüros
II.2)Beschreibung
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
71400000 Stadtplanung und Landschaftsgestaltung
II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Nichtoffener hochbaulicher und freiraumplanerischer Realisierungswettbewerb nach RPW 2013. Das Wettbewerbsverfahren ist anonym. Der Wettbewerb wird mit der Architektenkammer Thüringen abgestimmt.

Die Stadt Mühlhausen und die Städtische Wohnungsgesellschaft mbH Mühlhausen (SWG) beabsichtigen für den Bereich der Gebäude „An der Burg“ (Industrieller Wohnungsbau WBR 85) einen Realisierungswettbewerb durchzuführen, welcher die Modernisierung dieser Wohngebäude sowie die Freiraumgestaltung in diesem Bereich beinhaltet.

Es sollen Lösungen für die Wohngebäude (ca. 5 700 m2 WFl.) gefunden werden, die über verbesserte und erhöhte Wohnqualitäten in diesem altstadtnahen Bereich verfügen. Außerdem sollen die angrenzenden Freiflächen (ca. 21 600 m2) eine funktionale und gestalterische Aufwertung mit einer Verbesserung der Aufenthaltsqualität im privaten als auch öffentlichen Raum sowie der Einordnung des ruhenden Verkehrs für Bewohner, Anrainer und Besucher erhalten. Auslober und Auftraggeber der Umsetzung des Wettbewerbsergebnisse für die öffentlichen Freiflächen ist die Stadt Mühlhausen, für die Wohngebäude und wohnungsnahen Freiräume die SWG.

Der Kostenrahmen (brutto) für den Realisierungsteil beläuft sich auf ca. 11,25 Mio. EUR (Kostengruppe 300+400) und ca. 3,6 Mio. EUR (Kostengruppe 500).

Die Beauftragung erfolgt stufenweise. Nach dem Wettbewerb sollen in einer 1. Stufe die Planungsleistungen für die Objektplanung Gebäude nach § 34 HOAI und für die Freianlagen nach § 39 HOAI jeweils die LP 2- 5 vergeben werden. Die Leistungen der LP 6- 9 für die jeweilige Objektplanung werden in einer 2. Stufe vergeben. Ein Rechtsanspruch auf die Beauftragung der 2. Stufe besteht nicht.

Im Falle einer weiteren Beauftragung werden durch den Wettbewerb bereits erbrachte Leistungen des/der Preisträger bis zur Höhe des zuerkannten Preises nicht erneut vergütet, soweit der Wettbewerbsentwurf in seinen wesentlichen Teilen unverändert der weiteren Bearbeitung zugrunde gelegt wird.

Die weitere Beauftragung steht unter haushaltsrechtlichem Vorbehalt.

Voraussichtliche weitere Termine:

— Versand der Unterlagen: 24.3.2021,

— Abgabe der Wettbewerbsbeiträge: 27.5.2021,

— Preisgerichtssitzung: 7.7.2021.

II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische Angaben

III.1)Teilnahmebedingungen
III.1.10)Kriterien für die Auswahl der Teilnehmer:

Beschreibung der Bedingungen für die Zulassung zur Wettbewerbsteilnahme:

Teilnahmeberechtigt sind natürliche und juristische Personen, welche die in der Auslobung geforderten fachlichen Anforderungen sowie sonstigen Zulassungsvoraussetzungen erfüllen.

Fachliche Anforderungen:

1. Teilnahmeberechtigt sind im EWR und der Schweiz ansässige Personen, die nach den Architektengesetzen der Länder berechtigt sind, die Berufsbezeichnung „Architekt“ und/oder „Landschaftsarchitekt“ zu tragen, oder nach EG- Richtlinie 2005/36/EG berechtigt sind, in der Bundesrepublik Deutschland als Architekt und/oder Landschaftsarchitekt tätig zu werden.

Bei juristischen Personen sind die fachlichen Anforderungen erfüllt, wenn zu ihrem satzungsgemäßen Geschäftszweck Planungsleistungen gehören, die der anstehenden Planungsaufgabe entsprechen, und wenn der bevollmächtigte Vertreter der juristischen Person und der Verfasser der Wettbewerbsarbeit die fachlichen Anforderungen erfüllt, die an natürliche Personen gestellt werden. Der Nachweis der Berufszulassung ist über Kopien der entsprechenden Urkunden der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister zu führen.

Bewerbergemeinschaften natürlicher und juristischer Personen sind ebenfalls teilnahmeberechtigt, wenn jedes Mitglied der Bewerbergemeinschaft die fachlichen Anforderungen und die Bewerbergemeinschaft insgesamt die sonstigen Zulassungsvoraussetzungen erfüllt.

2. Für den Wettbewerb ist eine gemeinsame Bewerbung und Zusammenarbeit von Architekten und Landschaftsarchitekten erforderlich.

Die Bildung einer Arbeitsgemeinschaft von Architekten und Landschaftsarchitekten im Auftragsfall wird nicht gefordert.

Sonstige Zulassungsvoraussetzungen:

3. Fristgerechter Eingang der Bewerbung.

4. Rechtskräftige Unterschrift des Bewerbungsbogens; Nachweis der Unterschriftsberechtigung bei juristischen Personen nach § 43 VgV durch Vorlage eines aktuellen Handelsregisterauszugs. Bei Bewerbergemeinschaften ist im Bewerbungsbogen der bevollmächtigte Vertreter sowie alle weiteren Mitgliedernder Bewerbergemeinschaft sowie Nachunternehmer zu benennen.

5. Eigenerklärung im Bewerbungsbogen, dass Ausschlussgründe nach § 123 und § 124 GWB nicht vorliegen. Bei Bewerbergemeinschaften von jedem Mitglied und jedem Nachunternehmer separat zu erklären.

Eine Beteiligung auch einzelner Mitglieder von Bewerbergemeinschaften an mehr als einer Bewerber-gemeinschaft ist unzulässig und führt zum Ausschluss aller Mitglieder der betroffenen Bewerbergemeinschaft. Für die Bewerbung ist der veröffentlichte Bewerbungsbogen zu verwenden. Dieser kann unter der in Punkt I.3 genannten Internetadresse abgerufen werden. Die erforderlichen Nachweise sind dem Bewerbungsbogen als Anlage beizufügen. Alle Nachweise sind auf Deutsch oder zusammen mit einer beglaubigten Übersetzung ins Deutsche vorzulegen. Die Unterlagen werden nach Abschluss des Bewerberverfahrens nicht zurückgesandt. Der Teilnahmeantrag ist unter Beifügung der vorgenannten Unterlagen und Nachweise formlos und ausschließlich über die Vergabeplattform (www.subreport.de/E74768862) einzureichen.

Die fristgerecht eingegangenen und formal vollständigen Bewerbungen werden auf Erfüllung der nachfolgend genannten Mindestkriterien überprüft.

Erfüllen mehr als 20 Bewerber die Mindestkriterien, wird die Auswahl der Wettbewerbsteilnehmer durch Los getroffen.

Rückfragen sind ausschließlich elektronisch über www.subreport.de/E74768862 einzureichen.

III.2)Bedingungen für den Auftrag
III.2.1)Angaben zu einem besonderen Berufsstand
Die Teilnahme ist einem bestimmten Berufsstand vorbehalten: ja
Beruf angeben:

Architekt, Landschaftsarchitekt (siehe III.1.10))

Abschnitt IV: Verfahren

IV.1)Beschreibung
IV.1.2)Art des Wettbewerbs
Nichtoffen
Anzahl der in Erwägung gezogenen Teilnehmer: 20
IV.1.7)Namen der bereits ausgewählten Teilnehmer:
IV.1.9)Kriterien für die Bewertung der Projekte:

Zulassungskriterien für Wettbewerbsarbeiten: termingerechter Eingang der Wettbewerbsarbeit des aufgeforderten Büros; formale Entsprechung der Bedingungen der Auslobung sowie des geforderten Leistungsumfang in wesentlichen Teilen. Über die abschließende Zulassung der Arbeiten befindet das Preisgericht.

Die Beurteilungskriterien:

— Entwurfsidee, Leitgedanke,

— städtebauliche Einbindung in die Umgebung,

— gestalterische Qualität des Entwurfs,

— funktionale Qualität des Entwurfs,

— Wirtschaftlichkeit des Entwurfs.

Die Reihenfolge der Nennung stellt keine Rangfolge der Gewichtung dar. Die Kriterien werden mit dem Preisgericht abgestimmt und verbindlich in der Auslobung mitgeteilt.

IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Projekte oder Teilnahmeanträge
Tag: 15/03/2021
Ortszeit: 12:00
IV.2.3)Tag der Absendung der Aufforderungen zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
Tag: 24/03/2021
IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Projekte erstellt oder Teilnahmeanträge verfasst werden können:
Deutsch
IV.3)Preise und Preisgericht
IV.3.1)Angaben zu Preisen
Es werden ein oder mehrere Preise vergeben: ja
Anzahl und Höhe der zu vergebenden Preise:

Für Preise und Anerkennungen stellt der Auslober als Wettbewerbssumme einen Gesamtbetrag in Höhe von 125.000 EUR (netto) zur Verfügung. 62.500 EUR werden als Bearbeitungshonorar gleichmäßig unter den eingegangen, der Auslobung entsprechenden Arbeiten aufgeteilt.

62.500 EUR werden wie folgt auf Preise und Anerkennungen verteilt:

— 1. Preis 25 000 EUR,

— 2. Preis 15 000 EUR,

— 3. Preis 10 000 EUR,

— Anerkennung/en 12 500 EUR.

Die Mehrwertsteuer ist in den genannten Beträgen nicht enthalten. Dem Preisgericht bleibt eine andere Verteilung der Summe für Preise und Anerkennungen vorbehalten.

IV.3.2)Angaben zu Zahlungen an alle Teilnehmer:
IV.3.3)Folgeaufträge
Ein Dienstleistungsauftrag infolge des Wettbewerbs wird an den/die Gewinner des Wettbewerbs vergeben: ja
IV.3.4)Entscheidung des Preisgerichts
Die Entscheidung des Preisgerichts ist für den öffentlichen Auftraggeber/den Auftraggeber bindend: ja
IV.3.5)Namen der ausgewählten Preisrichter:
Prof. Ingo Andreas Wolf, Architekt, Stadtplaner, Leipzig
Prof. Inga Hahn, Landschaftsarchitektin, Berlin (angefragt)
Prof. Jürgen Weidinger, Landschaftsarchitekt, Berlin
Berlin Felix Harbig, Architekt, Erfurt
Antje Osterwold, Architektin, Weimar
Wolfram Stock, Landschaftsarchitekt, Jena (angefragt)
Dr. Johannes Bruns, Oberbürgermeister, Stadt Mühlhausen
Frank Spangenberg, Geschäftsführer, SWG Mühlhausen
Jan Riemann, Vorsitzender Planungs-, Umwelt- und Wirtschaftsausschuss, Stadt MHL
Beate Sill, Bürgermeisterin, Stadt Mühlhausen
Rüdiger Hofmann, Leiter Technik/Prokurist, SWG Mühlhausen

Abschnitt VI: Weitere Angaben

VI.3)Zusätzliche Angaben:

Der erste bzw. ein Preisträger kann nur beauftragt werden, wenn die Eignungskriterien erfüllt werden und Einigkeit über Vertragsbedingungen und Honorar besteht. Die Auslober sind berechtigt, das Verhandlungsverfahren zunächst nur mit dem/den erstplatzierten Büro/s zu führen. Falls die Eignungskriterien nicht erfüllt werden oder keine Einigkeit über Vertragsbedingungen und Honorar erreicht wird, wird der Auftraggeber mit den übrigen Preisträgern Verhandlungsgespräche durchführen. Eine Bietergemeinschaft muss im Auftragsfall eine gesamtschuldnerisch haftende Arbeitsgemeinschaft bilden.

Folgende Eignungskriterien und Nachweise sind von dem/den Preisträgern erst nach Aufforderung im Anschluss an den Wettbewerb vorzulegen:

Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit:

a) Mindestumsatz brutto; durchschnittlicher Jahresumsatz der letzten 3 abgeschlossenen Geschäftsjahre: mind. 500 000 EUR für Objektplanung Gebäude sowie mind. 150 000 EUR für Objektplanung Freianlagen,

b) Nachweis einer bestehenden Berufshaftpflichtversicherung: Mindestdeckungssumme für Personenschäden 3,0 Mio. EUR für Objektplanung Gebäude und 1,5 Mio. EUR für Objektplanung Freianlagen; Mindestdeckungssumme für sonstige Schäden 3,0 Mio. EUR für Objektplanung Gebäude und 0,5 Mio. EUR für Objektplanung Freianlagen, mit jeweils zweifacher Maximierung.

Technische und berufliche Leistungsfähigkeit:

c) Referenzprojekte:

Für ein Referenzprojekt Objektplanung Gebäude: Sanierung Wohngebäude, mind. Honorarzone III, mind. 1 000 m2 WFl., erbrachte Lph 3- 8, Fertigstellung nach dem 1.1.2011.

Je ein Referenzprojekt Objektplanung Freianlagen: Freianlagen für Objekte und innerstädtische Parkanlagen, min. Honorarzone III, mind. 0,5 Mio. EUR Herstellungskosten (KG 500) brutto, Lph 3- 8, Fertigstellung nach 1.1.2011.

Projektdokumentationen mit Herstellungskosten, Freifläche bzw. WFl, Fertigstellung (nutzungsfähige Übergabe), erbrachte Leistungsphasen, Honorarzone, Angaben zum Auftraggeber und bildlicher Darstellung.

Die unter c) genannte Referenz kann auch durch ein Projekt nachgewiesen werden, bei dem der/die Bewerber*in projektleitend für ein anderes Büro tätig war. Der Nachweis ist in geeigneter Weise zu führen.

d) Benennung der für die Erbringung der Leistung vorgesehene Verantwortlichen mit folgenden Mindestanforderungen: Berufserfahrung mind. 10 Jahre, berufliche Befähigung mind. Master/Dipl.-Ing. Architektur und Landschaftsarchitekt; Persönliche Referenzprojekte der Verantwortlichen: Erfahrung als (stellvertr.) Projektleiter mit Sanierung Wohngebäude bzw. innerstädtische Parkanlagen, abgeschlossen nach dem 1.1.2011 Sonstiges:

e) Angaben zu wirtschaftlichen und rechtlichen Verknüpfungen zu anderen Unternehmen,

f) Eigenerklärung zur Leistungserbringung unabhängig von Ausführungs- und Lieferinteressen (§ 73 Abs. 3VgV)

g) Angaben zu Unterauftragnehmern oder Eignungsleihe gemäß § 47 VgV (ggf. Vorlage Verpflichtungserklärung),

Bei Bietergemeinschaft von jedem Mitglied bzw. Nachunternehmer separat zu erbringen.

Zuschlagskriterien:

— Wettbewerbsergebnis: 50 %,

— Bereitschaft zur entwurflichen Weiterentwicklung nach den Empfehlungen des Preisgerichtsprotokoll: 10 %,

— Projektumsetzung: 30 %,

— Honorarparameter: 10 %.

VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Offizielle Bezeichnung: Vergabekammer des Freistaates Thüringen, Thüringer Landesverwaltungsamt, Referat 250
Postanschrift: Jorge-Semprun-Platz 4
Ort: Weimar
Postleitzahl: 99423
Land: Deutschland
E-Mail: vergabekammer@tlvwa.thueringen.de
Telefon: +49 36137737276
Internet-Adresse: www.thueringen.de
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
15/02/2021