Lieferungen - 91918-2021

23/02/2021    S37

Deutschland-München: Medienspeicher- und -lesegeräte

2021/S 037-091918

Auftragsbekanntmachung

Lieferauftrag

Rechtsgrundlage:
Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber

I.1)Name und Adressen
Offizielle Bezeichnung: Landeshauptstadt München, Direktorium, Vergabestelle 1 Abt. 4
Postanschrift: Birkerstraße 18
Ort: München
NUTS-Code: DE212 München, Kreisfreie Stadt
Postleitzahl: 80636
Land: Deutschland
E-Mail: abteilung4.vergabestelle1@muenchen.de
Telefon: +49 8923330441
Fax: +49 8923330452
Internet-Adresse(n):
Hauptadresse: https://vergabe.muenchen.de/
Adresse des Beschafferprofils: https://vergabe.muenchen.de/
I.3)Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter: https://vergabe.muenchen.de/NetServer/TenderingProcedureDetails?function=_Details&TenderOID=54321-Tender-176dcdddf62-53da3ad5d623461a
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt folgende Kontaktstelle:
Offizielle Bezeichnung: Landeshauptstadt München, Direktorium, Vergabestelle 1 Abt. 4
Postanschrift: Birkerstraße 18
Ort: München
NUTS-Code: DE212 München, Kreisfreie Stadt
Postleitzahl: 80636
Land: Deutschland
E-Mail: abteilung4.vergabestelle1@muenchen.de
Telefon: +49 8923330441
Fax: +49 8923330452
Internet-Adresse(n):
Hauptadresse: https://vergabe.muenchen.de/
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen elektronisch via: https://vergabe.muenchen.de/
I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
Regional- oder Kommunalbehörde
I.5)Haupttätigkeit(en)
Allgemeine öffentliche Verwaltung

Abschnitt II: Gegenstand

II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

RV Kauf, Lieferung und Montage von RFID-Verbuchungs- und Mediensicherungssystemen

Referenznummer der Bekanntmachung: VGSt1-4-2021-0006
II.1.2)CPV-Code Hauptteil
30233000 Medienspeicher- und -lesegeräte
II.1.3)Art des Auftrags
Lieferauftrag
II.1.4)Kurze Beschreibung:

Rahmenvereinbarung über Kauf, Lieferung und Montage von RFID-Verbuchungs- und Mediensicherungssystemen mit 48 monatigem Servicevertrag.

II.1.5)Geschätzter Gesamtwert
II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.2)Beschreibung
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
30238000 Automationsgeräte für Bibliotheken
50532000 Reparatur und Wartung von elektrischen Maschinen, Geräten und zugehörigen Einrichtungen
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DE212 München, Kreisfreie Stadt
Hauptort der Ausführung:

München

Deutschland

II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Rahmenvereinbarung über Kauf, Lieferung und Montage von RFID-Verbuchungs- und Mediensicherungssystemen mit 48 monatigem Servicevertrag, u. a.

Als Ersatzbeschaffung:

— 39 Stück Selbstverbuchungsgeräte,

— 7 Stück Rückgabeautomaten für den Inneneinsatz,

— 8 Stück Rückgabeautomaten für den Vorraumeinsatz,

— 1 Stück Rückgabeautomaten füren den Außeneinsatz,

— 6 Stück Transportbänder,

— 13 Stück Sortieranlagen in 3-, 5- und 7-Wegeausführung und

— 19 Stück Sammelwägen.

Als Neubeschaffung:

— 8 Stück Selbstverbuchungsgeräte,

— 1 Stück Rückgabeautomaten für den Inneneinsatz,

— 4 Stück Rückgabeautomaten für den Vorraumeinsatz,

— 2 Stück Transportbänder,

— 4 Stück Sortieranlagen in 3- und 5-Wegeausführung und

— 14 Stück Sammelwägen.

II.2.5)Zuschlagskriterien
Die nachstehenden Kriterien
Preis
II.2.6)Geschätzter Wert
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des dynamischen Beschaffungssystems
Laufzeit in Monaten: 48
Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein
II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: nein
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische Angaben

III.1)Teilnahmebedingungen
III.1.1)Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:

Mit dem Angebot sind folgende Unterlagen abzugeben:

—— Fragebogen zur Eignungsprüfung,

—— Kontaktdaten für die Auskunftsanforderung aus dem Gewerbezentralregister

(§ 21 AEntG, § 19 MiLoG):

— Registergericht und Registernummer,

— Gesetzliche Vertreter bzw. vertretungsberechtigte Gesellschafter,

—— Zwingende und fakultative Ausschlussgründe,

—— Zwingende Ausschlussgründe (§ 123 GWB i. V. m. § 42 Abs. 1 VgV),

—— Fakultative Ausschlussgründe (§ 124 GWB i. V. m. § 42 Abs. 1 VgV),

z. B. Insolvenzverfahren, schwere Verfehlung, Verurteilung nach StGB) jeweils für den Bieter, evtl. benannte Nachunternehmer und die einzelnen Bieter einer Bietergemeinschaft.

III.1.2)Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

Mit dem Angebot sind folgende Unterlagen vorzulegen:

—— Fragebogen zur Eignungsprüfung,

—— Teil F 1.2.3.2.1 Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit

(§ 122 Abs. 2 Nr. 2 GWB i. V. m. § 45 VgV)

— Umsatzzahlen des letzten abgeschlossenen Geschäftsjahres,

— Umsatzzahlen des vorletzten abgeschlossenen Geschäftsjahres,

— Umsatzzahlen des vorvorletzten abgeschlossenen Geschäftsjahres.

Der Jahresumsatz des Bewerbers/Bieters in den letzten 3 abgeschlossenen Geschäftsjahren muss mindestens 500 000 EUR p. a. betragen.

— Berufs- oder Betriebshaftpflichtversicherung

Während der Ausführungszeit des Auftrags muss für das Unternehmen eine Berufs- oder Betriebshaftpflichtversicherung mit mindestens folgenden Deckungssummen bestehen:

— Personenschäden: 5 000 000 EUR,

— Sachschäden: 5 000 000 EUR,

— Vermögensschäden: 500 000 EUR.

III.1.3)Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

Mit dem Angebot sind folgende Unterlagen vorzulegen:

—— Fragebogen zur Eignungsprüfung:

—— Technische und berufliche Leistungsfähigkeit

(§ 122 Abs. 2 Nr. 3 GWB i. V. m. § 46 VgV)

Der Bewerber/Bieter muss als Referenz mindestens 2 zufriedenstellend erbrachte vergleichbare Leistungen vorweisen. Leistungen für die Auftraggeberin können auch ohne Angabe als Referenz berücksichtigt werden.

Als vergleichbare Leistung gilt in vorliegendem Fall

— die Lieferung von RFID-Verbuchungs- und Mediensicherungssystemen mit NCIP-Schnittstellen zur Bibliothekssoftware aDIS/BMS mit After-Sales-Service- leistungen

— die jährlichen Ausleihzahlen der Referenz müssen mind. 10 Mio. Entleihungen betragen.

Referenzen dürfen nachfolgend nur angegeben werden, wenn:

— sie nicht älter als 3 Jahre sind,

— die Leistung bereits vollständig abgeschlossen wurde oder bei einer Vertragslaufzeit von über einem Jahr, mindestens ein Leistungszeitraum von einem Jahr bereits abgeschlossen wurde.

Falls der Auftraggeberin Anhaltspunkte vorliegen, dass die Erklärung (teilweise) unzutreffend sein könnte, werden zusätzlich zur Erklärung weitere Nachweise gefordert. Der Bewerber/Bieter hat in diesem Fall vor Zuschlagserteilung auf Anforderung durch die Auftraggeberin eine vom jeweiligen Auftraggeber ausgestellte Bestätigung der Referenz vorzulegen.

Soweit zutreffend, sind folgende Unterlagen vorzulegen:

—— Formblatt Verzeichnis Unternehmerleistungen (Anlage zu den Vergabeunterlagen),

—— Formblatt Verpflichtungserklärung der Leistungen anderer Unternehmer (Anlage zu den Vergabeunterlagen),

—— Erklärung Bietergemeinschaft (Anlage zu den Vergabeunterlagen).

Möglicherweise geforderte Mindeststandards:

Die Vergabestelle 1 kann vor Auftragsvergabe eine Bemusterung bzw. Vorführung folgender angebotener Systembauteile, z. B. bei der/den nächstgelegenen Referenz/en, verlangen:

— Selbst- und Personalverbuchungsstationen,

— Medienrückgabesysteme/-automaten für Innen-, Vorraum- und Außeneinsatz,

— 3-Wege-, 5-Wege- und 7-Wege-Sortieranlagen,

— Sammelwagen klein/groß,

— Sicherungsgates, Single-/Double-Gate,

Diese sind innerhalb von 10 Tagen ab Aufforderung zu ermöglichen. Eine Erstattung von Kosten erfolgt hierfür nicht.

Abschnitt IV: Verfahren

IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Offenes Verfahren
IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen Beschaffungssystem
Die Bekanntmachung betrifft den Abschluss einer Rahmenvereinbarung
Rahmenvereinbarung mit einem einzigen Wirtschaftsteilnehmer
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: ja
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
Tag: 14/04/2021
Ortszeit: 23:59
IV.2.3)Voraussichtlicher Tag der Absendung der Aufforderungen zur Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge eingereicht werden können:
Deutsch
IV.2.6)Bindefrist des Angebots
Das Angebot muss gültig bleiben bis: 28/05/2021
IV.2.7)Bedingungen für die Öffnung der Angebote
Tag: 15/04/2021
Ortszeit: 16:25
Angaben über befugte Personen und das Öffnungsverfahren:

Entfällt

Abschnitt VI: Weitere Angaben

VI.1)Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
VI.3)Zusätzliche Angaben:

Fragen oder Anmerkungen zu den Vergabeunterlagen, Teilnahmeanträgen, Interessensbestätigungen oder zu den Angeboten sind über die Vergabeplattform bis spätestens 10 Kalendertage (Eingang) vor Ablauf der Angebotsfrist an die Vergabestelle 1 zu richten. Mündliche Kommunikation sowie Abstimmungen mit Personen außerhalb der Vergabestelle 1 sind insoweit unzulässig. Sämtliche von der Vergabestelle 1 zu einem Ausschreibungsverfahren veröffentlichten Konkretisierungen/Änderungen sind Bestandteil der Vergabeunterlagen.

VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Offizielle Bezeichnung: Regierung von Oberbayern, Vergabekammer Südbayern
Ort: München
Postleitzahl: 80534
Land: Deutschland
E-Mail: vergabekammer.suedbayern@reg-ob.bayern.de
Telefon: +49 8921762411
Fax: +49 8921762847
Internet-Adresse: https://www.regierung.oberbayern.bayern.de/ueber_uns/zentralezustaendigkeiten/vergabekammer-suedbayern/
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

Innerhalb von 15 Kalendertagen nach Eingang der Mitteilung des Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, kann ein Nachprüfverfahren bei der Vergabekammer beantragt werden (§ 160 Abs. 3 Nr. 4 GWB).

VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
18/02/2021