Services - 93272-2021

23/02/2021    S37

Allemagne-Großräschen: Services d'architecture, d'ingénierie et de planification

2021/S 037-093272

Avis de concours

Base juridique:
Directive 2014/24/UE

Section I: Pouvoir adjudicateur/entité adjudicatrice

I.1)Nom et adresses
Nom officiel: Stadt Großräschen
Adresse postale: Seestraße 16
Ville: Großräschen
Code NUTS: DE40B Oberspreewald-Lausitz
Code postal: 01983
Pays: Allemagne
Courriel: m.heyde@grossraeschen.de
Adresse(s) internet:
Adresse principale: https://www.grossraeschen.de/
I.3)Communication
Les documents du marché sont disponibles gratuitement en accès direct non restreint et complet, à l'adresse: https://vergabemarktplatz.brandenburg.de/VMPSatellite/notice/CXP9Y4RRMZL/documents
Adresse à laquelle des informations complémentaires peuvent être obtenues: autre adresse:
Nom officiel: BIG Städtebau GmbH – Stadtumbaubeauftragte der Stadt Großräschen
Adresse postale: Axel-Springer-Straße 54B
Ville: Berlin
Code NUTS: DE40B Oberspreewald-Lausitz
Code postal: 10117
Pays: Allemagne
Courriel: susann.heese@dsk-big.de
Adresse(s) internet:
Adresse principale: https://dsk-big.de/
Les offres ou les demandes de participation doivent être envoyées par voie électronique via: https://vergabemarktplatz.brandenburg.de/VMPSatellite/notice/CXP9Y4RRMZL
I.4)Type de pouvoir adjudicateur
Autorité régionale ou locale
I.5)Activité principale
Services généraux des administrations publiques

Section II: Objet

II.1)Étendue du marché
II.1.1)Intitulé:

Nichtoffener Realisierungswettbewerb nach RPW Neubau Kita Spatzennest

Numéro de référence: PW2021-02/090
II.1.2)Code CPV principal
71240000 Services d'architecture, d'ingénierie et de planification
II.2)Description
II.2.2)Code(s) CPV additionnel(s)
71242000 Préparation du projet et de la conception, estimation des coûts
II.2.4)Description des prestations:

Die Stadt Großräschen lobt einen Realsierungswettbewerb nach RPW mit anschließenden Verhandlungsverfahren gemäß VgV aus. Die Ermittlung eines Gewinners im Realisierungswettbewerb führt nicht unmittelbar zur direkten Beauftragung, sondern alle Preisträger werden sodann zur Abgabe eines Angebotes innerhalb der geltenden Frist aufgefordert.

Gegenstand des Wettbewerbs ist der Neubau einer Kindertagesstätte (Gebäudeplanung sowie Freianlagenplanung). Es soll ein Ersatzbau einer bestehenden Kindertagesstätte an einem anderen Standort (Wilhelm-Pieck-Straße) realisiert werden. Mit Eröffnung des Neubaus soll der alte Standort der Kita "Spatzennest", Zetkinweg 2a in Großräschen, geschlossen werden.

Der Neubau soll zunächst 50 Krippen- und 90 Kindergartenplätze beherbergen. Aufgrund der schwer kalkulierbaren Bevölkerungsprognose soll der Neubau modular gestaltet sein, so dass perspektivisch der Rückbau sowie ggf. ein Anbau möglich ist, um die Kapazität zu mindern bzw. zu erhöhen. In Zusammenarbeit mit der derzeitigen und auch künftigen Trägerin, der AWO Brandenburg Süd, wurde ein Raumprogramm entworfen, welches im Entwurf zu berücksichtigten ist. Dieses sieht insgesamt eine Nutzungsfläche von ca. 1 250 m2 im Innenbereich vor, die durch notwendige Verkehrs- und Technikflächen noch zu ergänzen ist sowie eine Mindestfläche von ca. 2 750 m2 im Außenbereich, deren Gestaltung in den Entwurf mit einzubeziehen ist. In einer überschlägigen Kostenermittlung auf Grundlage des BKI und Erfahrungswerten der Ausloberin wurden als anrechenbare Kosten innerhalb der Kostengruppen 300 und 400 nach DIN 276 von ca. 2 836 000 EUR (netto) und innerhalb der Kostengruppe 500 von ca. 350 000 EUR (netto) ermittelt. Daraus ergeben sich Gesamtbaukosten (netto) von ca. 3 787 500 EUR.

II.2.13)Information sur les fonds de l'Union européenne
Le contrat s'inscrit dans un projet/programme financé par des fonds de l'Union européenne: non

Section III: Renseignements d’ordre juridique, économique, financier et technique

III.1)Conditions de participation
III.1.10)Critères de sélection des participants:

Zum Nachweis der Teilnahmebedingungen ist der Teilnahmeantrag auszufüllen!

Mindestvoraussetzungen zur Teilnahme

Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit:

Der Bewerber bzw. jedes Mitglied der Bewerbergemeinschaft hat in den letzten 3 Geschäftsjahren einen durchschnittlichen jährlichen Umsatz (netto) an vergleichbaren Planungsleistungen erzielt: Gebäudeplanung und Innenräume: 300 000 EUR, Freianlagen: 73 000 EUR.

Der Bewerber bzw. jedes Mitglied der Bewerbergemeinschaft verfügt über eine Berufshaftpflichtversicherung mit einer Mindestdeckung für Einzelschadensfälle in der nachfolgend benannten Höhe: Personenschäden: 1 500 000 EUR/sonstige Schäden: 250 000 EUR.

Ein aktueller Nachweis ist dem Teilnahmeantrag beizufügen. Sollte momentan eine Berufshaftpflichtversicherung mit einer geringeren Deckungssumme bestehen, ist neben dem Nachweis der bestehenden Berufshaftpflichtversicherung mit dem Teilnahmeantrag zu erklären, dass im Falle einer weiteren Bearbeitung die Versicherungssumme wie gefordert erhöht wird.

Technische und berufliche Leistungsfähigkeit:

Bewerber bzw. jedes Mitglied der Bewerbergemeinschaft verfügt über eine geeignete technische Ausstattung zur Bearbeitung der Wettbewerbsaufgabe sowie über geeignetes Fachpersonal. Das vorgesehene Projektteam ist im Teilnahmeantrag zu benennen und muss folgende Anforderungen erfüllen: Berufserfahrung Projektleiter:in Gebäude-/Freianlagenplanung (Architektur/Bauingenieur/Landschaftsarchitektur/-planung) = min. 5 Jahre;; Berufserfahrung stellv. Projektleiter:in Gebäude-/Freianlagenplanung (Architektur/Bauingenieur/Landschaftsarchitektur/-planung) = min. 3 Jahre.

Die fachliche Qualifikation ist durch geeignete Referenzprojekte nachzuweisen. Es sind 2 Referenzen je Leistungsbild HOAI vom Bewerber bzw. der Bewerbergemeinschaft einzureichen. Die Referenzen müssen folgende Mindestanforderungen aufzeigen:

Hochbaumaßnahme:

— Bearbeitungszeitraum liegt für alle eingereichten Referenzen maximal 10 Jahre zurück. Ausschlaggebend ist der Projektabschluss der LPH 8 nach § 34 HOAI 2013, dieser darf maximal bis 1.1.2011 zurückliegen,

— Bewerber/Bewerbergemeinschaft hat bereits ein Projekt für einen öffentlichen Auftraggeber durchgeführt, das den LPH 2 bis 8 nach § 34 HOAI 2013 entspricht,

— Bewerber/Bewerbergemeinschaft hat bereits ein vergleichbares Bauprojekt hinsichtlich der Nutzung durchgeführt, das den LPH 2 bis 8 nach § 34 HOAI 2013 entspricht. Als vergleichbar gelten Ausbildungs- und Betreuungseinrichtungen für Kinder und Jugendliche, insbesondere Schul-, Hort- oder Kitagebäude,

— Bei einer der beiden vorgenannten Referenzen entsprechen die Bruttobaukosten (KG 300 und 400 i. S. DIN 276) min. 2,0 Mio. EUR.

Freianlagen, Freiflächen:

— Bearbeitungszeitraum liegt für alle eingereichten Referenzen maximal 10 Jahre zurück. Ausschlaggebend ist der Projektabschluss der LPH 8 nach § 39 HOAI 2013, dieser darf maximal bis 1.1.2011 zurückliegen,

— Bewerber/Bewerbergemeinschaft hat bereits ein Projekt für einen öffentlichen Auftraggeber durchgeführt, das den LPH 2 bis 8 nach § 39 HOAI 2013 entspricht,

— Bewerber/Bewerbergemeinschaft hat bereits eine Spiel- und Sportanlagen im Sinne der Objektliste nach Anlage 11.2 HOAI 2013 realisiert, das den LPH 2 bis 8 nach § 39 HOAI 2013 entspricht,

— Bei einer der beiden vorgenannten Referenzen entsprechen die Bruttobaukosten (KG 500 i. S. DIN 276) mind. 400 000 EUR.

Berufsanfänger/Junge Büros:

Es können sich Büroeinheiten als „Berufsanfänger“ bewerben, die die nachstehenden Anforderungen erfüllen.

— Zeitpunkt der Bürogründung liegt maximal 5 Jahren zurück (Stichtag: 1.1.2016),

— Inhaber:in ist nicht älter 35 Jahre (Stichtag: Tag der Bekanntmachung).

Büroeinheiten müssen ebenso die vorgenannten Mindestvoraussetzungen zur Teilnahme erfüllen! Es gelten jedoch folgende Abweichungen hinsichtlich der genannten Kriterien:

Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit:

— Es ist kein Nachweis zum jährlichen Mindestumsatz vergleichbarer Planungsleistungen zu erbringen.

Berufliche Leistungsfähigkeit:

— Bewerber bzw. jedes Mitglied der Bewerbergemeinschaft verfügt über geeignetes Fachpersonal. Das vorgesehene Projektteam ist im Teilnahmeantrag zu benennen und muss folgende Anforderungen erfüllen: Berufserfahrung Projektleiter:in Gebäude-/Freianlagenplanung (Architektur/Bauingenieur/Landschaftsarchitektur/-planung) = min. 3 Jahre;; Berufserfahrung stellv. Projektleiter:in Gebäude-/Freianlagenplanung (Architektur/Bauingenieur/Landschaftsarchitektur/-planung) = mind. 3 Jahre

Büroeinheiten, die sich als „Berufsanfänger“ bewerben, müssen eine Erklärung eines Partnerbüros, welches die Anforderungen für etablierte Büros erfüllt, einreichen. In der Erklärung ist von beiden zu versichern, dass im Falle einer weiteren Beauftragung des „Berufsanfängers“ eine Arbeitsgemeinschaft mit diesem gebildet wird. Partnerbüro darf nicht zusätzlich am Wettbewerb teilnehmen.

Weitere Eigenerklärungen: nach §§73 Abs. 3VgV, 123/124GWB, Tariftreue Vergabegestz Brandenburg ausgeschlossen werden Bewerber, die die aufgeführten Kriterien und Bedingungen nicht erfüllen.

III.2)Conditions liées au marché
III.2.1)Information relative à la profession
La participation est réservée à une profession particulière: oui
Indiquer la profession:

Der:die bevollmächtigte Vertreter:in und der/die Verfasser des Wettbewerbsbeitrags haben nach dem Recht des jeweiligen Heimatstaates

— die Bauvorlageberechtigung. Ist die Berechtigung im jeweiligen Heimatstaat nicht geregelt, bestimmen sich die fachlichen Anforderungen nach der einschlägigen EU-Richtlinie. Der Nachweis zur geforderten Bauvorlageberechtigung hat für in Deutschland ansässige Bewerber durch den Eintragungsnachweis in einer deutschen Architekten- oder Ingenieurkammer zu erfolgen. Für außerhalb Deutschlands ansässige Bewerber muss ein vergleichbarer Nachweis eingereicht werden,

— die Berechtigung zur Führung der Berufsbezeichnung Landschaftsarchitekt:in oder Landschaftsplaner:in. Ist die Berechtigung zur Führung der Berufsbezeichnung im jeweiligen Heimatstaat nicht geregelt, bestimmen sich die fachlichen Anforderungen nach der einschlägigen EU-Richtlinie.

Section IV: Procédure

IV.1)Description
IV.1.2)Type de concours
Restreint
Nombre de participants envisagé: 12
IV.1.7)Noms des participants déjà sélectionnés:
Jasinski Architektur Studio, Cottbus mit Büro Subatzus + Bringmann GbR, Großräschen
Bauplanungs- und Ingenieurbüro W. Schiementz mit BiKo Birkigt planen + überwachen, Senftenberg
pha Architekten BDA, Potsdam mit freianlage.de Landschaftsarchitektur Grünmüller & Staiger GbR, Potsdam
mayerwittig Architekten und Stadtplaner GbR, Cottbus mit hutterreimann Landschaftsarchitekten GmbH, Berlin
IV.1.9)Critères d'évaluation des projets:

Funktion und Gestaltung:

— Städtebauliche und architektonische Qualität des Gebäudekomplexes unter Erfüllung der Anforderungen sowie unter Berücksichtigung der späteren Unterhaltungs- und Wartungskosten,

— Lösung der Erschließungssituation,

— Umsetzung des Raumprogramms unter Einhaltung der angedachten Flächenbedarfe sowie die pädagogisch sinnvolle Anordnung der Räumlichkeiten,

— Gestaltung der Außen- bzw. Freianlagen im Zusammenspiel mit dem Gebäudekomplex und der Umgebung,

— landschaftsarchitektonische Qualität der Außen- bzw. Freianlagen unter Erfüllung der Anforderungen sowie unter Berücksichtigung hoher ökologischer Qualität und der späteren Pflege- und Unterhaltungsaufwendungen,

— Erzeugen und Ausnutzung von Synergieeffekten,

— Berücksichtigung nachhaltiger Energieträger und Baustoffe.

Wirtschaftlichkeit:

— Wirtschaftlichkeit im Sinne der Angemessenheit, Flächeneffizienz und wirtschaftliche Bauweise (Verhältnis zwischen Bruttobaufläche und Nutzfläche),

— Plausibilität der Kostenschätzung und Flächenberechnung.

IV.2)Renseignements d'ordre administratif
IV.2.2)Date limite de réception des projets ou des demandes de participation
Date: 23/03/2021
Heure locale: 13:00
IV.2.3)Date d'envoi des invitations à participer aux candidats sélectionnés
Date: 30/03/2021
IV.2.4)Langue(s) pouvant être utilisée(s) dans le projet ou la demande de participation:
allemand
IV.3)Récompenses et jury
IV.3.1)Information sur les primes
Une ou des prime(s) sera/seront attribuée(s): oui
Nombre et montant des primes à attribuer:

Die Ausloberin stellt als Wettbewerbssumme insgesamt 28 000 EUR (netto) bereit. Es ist vorgesehen, 3 Preise zu vergeben und die Wettbewerbssumme wie folgt zu verteilen:

— 1. Preis: 11 200 EUR,

— 2. Preis: 7 000 EUR,

— 3. Preis: 4 200 EUR,

— für Anerkennungen: 5 600 EUR.

Das Preisgericht ist berechtigt, durch einstimmigen Beschluss eine andere Anzahl von Preisträgern und die Verteilung der Preisgelder vorzunehmen.

IV.3.2)Détail des paiements à verser à tous les participants:

Keine.

IV.3.3)Contrats faisant suite au concours
Le(s) lauréat(s) du concours sera/seront attributaire(s) des marchés de services faisant suite au concours: non
IV.3.4)Décision du jury
La décision du jury est contraignante pour le pouvoir adjudicateur/l'entité adjudicatrice: oui
IV.3.5)Noms des membres du jury sélectionnés:
Prof. Dr. Rolf Kuhn, Dr. Ing. Städtebau, Dr. sc. phil. Stadtsoziologie (Großräschen)
Katrin Kunath-Brüch, Dipl. Ing. mag. Architektur (Birkenwerder)
Dipl.-Ing. Landschaftsarchitektur Frauke Craco (Dresden)
Christoph Dieck, Dipl.-Ing. Architektur, B. Sc. Stadtplanung (Cottbus)
Thomas Zenker, Bürgermeister (Stadt Großräschen)
Christoph Schmitdchen, Voritz der Stadtverordnetenversammlung, Bauausschuss (Stadt Großräschen)
Tina Runge, Leiterin AWO-Kita Spatzennest (Großräschen)
stellvertretene Fachpreisrichter: Dipl.-Ing. Landschaftsarchitektur Julia Kretzschmar (Dresden); Karsten Feucht, Dipl.-Ing. Architektur (Großräschen); Prof. Heinz Nagler, Dipl.-Ing. Architekt und Stadtplaner (Cottbus)
stellvertretene Sachpreisrichter: Max Heyde, Bauamtsleiter (Stadt Großräschen); AndreLehnick, Mitglied der Stadtverordnetenversammlung (Stadt Großräschen); Andrea Pohland, stell. Leiterin AWO-Kita Spatzennest (Großräschen)

Section VI: Renseignements complémentaires

VI.3)Informations complémentaires:

Auswahlverfahren:

Die eingereichten Teilnahmeanträge werden hinsichtlich der Mindestvoraussetzungen geprüft. Aus den eingehenden Bewerbungen werden maximal acht Bewerber/Bewerbergemeinschaften zu einer Teilnahme am Wettbewerb zugelassen. Erfüllen mehrere Interessenten gleichermaßen die Mindestvoraussetzungen, wird die Ausloberin per Losentscheid die Teilnehmeranzahl je Kategorie gemäß § 75 Abs. 6 VgV reduzieren. Sofern es die Bewerberanzahl zulässt, werden zusätzlich zu den insgesamt 12 Wettbewerbs-teilnehmern, 3 Nachrücker und deren Reihenfolge ausgelost.

Kommunikation:

Jegliche Kommunikation zwischen Bewerbern/Teilnehmern und der Ausloberin/Wettbewerbsbüro wird über den Brandenburger Vergabemarktplatz abgewickelt.

Zuschlagskriterien in der anschließenden Verhandlungsphase:

— Ergebnis des Planungswettbewerbs (Gewichtung 50 %),

— Projektumsetzung und -organisation (Gewichtung 40 %),

— Honorar (Gewichtung 10 %).

Weitere Angaben hierzu sind nur in den Auslobungsunterlagen aufgeführt.

Zeitplanung:

— 18.2.2021 Veröffentlichung der Auslobungsunterlagen,

— März 2021 Preisrichtervorbesprechung I,

— 16.3.2021 Frist für Rückfragen Teilnahme,

— 23.3.2021, 13.00 Uhr Abgabe der Teilnahmebewerbungen,

— bis 30.3.2021 Auswahl der Teilnehmer,

— 30.3.2021 Versand der zur Bearbeitung der Wettbewerbsaufgabe notwendigen Unterlagen,

— 12.4.2021, 13.00 Uhr Frist für Rückfragen Wettbewerbsaufgabe,

— Vsl. 14.4.2021 Preisrichtervorbesprechung II,

— KW 15 2021, vsl. 16.4.2020 Kolloquium zur Beantwortung der Rückfragen,

— 25.5.2021, 14.00 Uhr Abgabe der Wettbewerbsbeiträge,

— bis 11.6.2021 Vorprüfung der Wettbewerbsarbeiten,

— Vsl. KW 24 Sitzung des Preisgerichtes,

— Juni 2021 Öffentliche Ausstellung der Wettbewerbsbeiträge,

— Juni 2021 vsl. Beginn des VgV-Verfahrens,

— August 2021 vsl. Zuschlagserteilung, Beginn weitere Bearbeitung,

— bis März 2022 vsl. Abschluss der Planungsphase LPh4 HOAI 2021,

— 2023 vsl. Baubeginn.

Bekanntmachungs-ID: CXP9Y4RRMZL

VI.4)Procédures de recours
VI.4.1)Instance chargée des procédures de recours
Nom officiel: Vergabekammer des Landes Brandenburg beim Ministerium für Wirtschaft und Energie
Adresse postale: Heinrich-Mann-Allee 107
Ville: Potsdam
Code postal: 14473
Pays: Allemagne
Courriel: vergabekammer@mwe.brandenburg.de
Téléphone: +49 331866-1719
Fax: +49 331866-1652
VI.4.3)Introduction de recours
Précisions concernant les délais d'introduction de recours:

Bitte berücksichtigen Sie, dass die Vergabekammer ein Nachprüfungsverfahren nur auf Antrag einleitet und ein Antrag gem. § 160 Abs. 3 Gesetz gegen Wettbewerbsbeschränkungen (GWB) unzulässig ist, soweit:

1) der Antragsteller den geltend gemachten Verstoß gegen Vergabevorschriften vor Einreichen des Nachprüfungsantrages erkannt und gegenüber dem Auftraggeber nicht innerhalb einer Frist von 10 Kalendertagen gerügt hat,

2) Verstöße gegen Vergabevorschriften, die aufgrund der Bekanntmachung erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der in der Bekanntmachung benannten Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden,

3) Verstöße gegen Vergabevorschriften, die erst in den Vergabeunterlagen erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden,

4) mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind. Die Rechtsbehelfsfristen und Präklusionsbestimmungen gem. § 160 Abs. 3 GWB sind zwingend zu beachten.

VI.5)Date d’envoi du présent avis:
18/02/2021