Servicios - 280784-2019

17/06/2019    S114

Alemania-Maguncia: Servicios gubernamentales

2019/S 114-280784

Anuncio de transparencia previa voluntaria

Servicios

Base jurídica:
Directiva 2014/24/UE

Apartado I: Poder adjudicador/entidad adjudicadora

I.1)Nombre y direcciones
Nombre oficial: Ministerium für Bildung Rheinland-Pfalz
Dirección postal: Mittlere Bleiche 61
Localidad: Mainz
Código NUTS: DEB35 Mainz, Kreisfreie Stadt
Código postal: 55116
País: Alemania
Correo electrónico: ref9323@bm.rlp.de
Direcciones de internet:
Dirección principal: www.bm.rlp.de
I.4)Tipo de poder adjudicador
Ministerio o cualquier otra autoridad nacional o federal, incluidas sus delegaciones regionales o locales
I.5)Principal actividad
Servicios públicos generales

Apartado II: Objeto

II.1)Ámbito de la contratación
II.1.1)Denominación:

Durchführung der Fördermittelvergabe aus dem DigitalPakt Schule

II.1.2)Código CPV principal
75131000 Servicios gubernamentales
II.1.3)Tipo de contrato
Servicios
II.1.4)Breve descripción:

Entwicklung, Bereitstellung und Betrieb eines IT-gestützten Antrags- und Verwaltungssystems zur Verwaltung der Fördermittel im Zusammenhang mit dem DigitalPakt Schule sowie Prüfung, Bewilligung und Bescheidung der Anträge einschließlich Berichtswesen.

II.1.6)Información relativa a los lotes
El contrato está dividido en lotes: no
II.1.7)Valor total de la contratación (IVA excluido)
Valor IVA excluido: 1.00 EUR
II.2)Descripción
II.2.2)Código(s) CPV adicional(es)
72232000 Desarrollo de software de procesamiento de transacciones y software personalizado
72266000 Servicios de consultoría en software
72262000 Servicios de desarrollo de software
79200000 Servicios de contabilidad, de auditoría y fiscales
II.2.3)Lugar de ejecución
Código NUTS: DEB35 Mainz, Kreisfreie Stadt
II.2.4)Descripción del contrato:

Auf Grundlage von Artikel 104c GG gewährt der Bund den Ländern Finanzhilfen für gesamtstaatlich bedeutsame Investitionen zur Steigerung der Leistungsfähigkeit der digitalen kommunalen Bildungsinfrastruktur (DigitalPakt Schule) auf Grundlage der Bund-Länder-Vereinbarung DigitalPakt Schule 2019 bis 2024 (siehe https://digitalpakt.rlp.de/de/digitalpakt-schule/). Das Land Rheinland-Pfalz beabsichtigt, einen externen Dienstleister mit den erforderlichen Fördermittelmanagement- und Fördermittelabwicklungsleistungen zu beauftragen. Dabei handelt es sich insbesondere um die folgenden Leistungen:

— Entwicklung und Bereitstellung eines effizienten IT-gestützten Antrags- und Verwaltungssystems für Fördermittelmanagement/-abwicklung auf Grundlage eines definierten Förderkorridors (hier: DigitalPakt Schule).

An dieses System werden insbesondere die folgenden Anforderungen gestellt:

—— Funktionalität und Nutzerfreundlichkeit des Systems müssen in ähnlichen Zusammenhängen bereits erprobt und belegt sein,

—— Möglichkeit zur intuitiven Antragstellung und Nachweisführung mit automatisierten Feedback-Funktionen für die verschiedenen Nutzergruppen, wobei auch die qualitativen/inhaltlichen Elemente des Förderkorridors angemessen abzubilden sind,

—— Möglichkeit zur zentralen Beobachtung und Steuerung der Elemente des Förderkorridors (fachliche Ziele, Fördergegenstände und -beträge),

—— Konfiguration des Systems unter Berücksichtigung der rechtlichen Grundlagen des Haushalts- und Zuwendungsrechts,

— Pädagogische und verwaltungstechnische Beratung potentieller Antragsteller und Erstellen eines Informationsportals sowie die Ausarbeitung und Durchführung eines Schulungskonzepts,

— Prüfung, Bewilligung und Bescheidung der Anträge: Dies beinhaltet insbesondere auch eine Bestandsaufnahme bestehender und benötigter Ausstattung mit Bezug zum beantragten Fördergegenstand, eine Bestandsaufnahme der aktuellen Internetanbindung, die Prüfung des technisch-pädagogischen Einsatzkonzepts unter Berücksichtigung medienpädagogischer, didaktischer und technischer Aspekte sowie eine Beurteilung der Fortbildungsplanung für die Lehrkräfte,

— Prüfung der Verwendungsnachweise und Kontrolle der Fördermittelvergabe,

— Erfüllung umfassender Berichts- und Dokumentationspflichten an den Bund.

Das zu entwickelnde und bereitzustellende IT-gestützte Verwaltungssystem muss unmittelbar mit Beginn des Förderprogramms vorkonfiguriert zur Verfügung stehen, um einen zeitnahen Mittelabruf und die schnellstmögliche Umsetzung der erforderlichen Maßnahmen sicherzustellen und vorhandenen Investitionsbedarf schnellstmöglich abzubauen. Für eine erfolgversprechende institutionelle Umsetzung der Beauftragung ist zu gewährleisten, dass die erforderlichen Leistungen aus einer Hand angeboten werden. Gleichzeitig ist sicherzustellen, dass sämtliche Systeme sowie die zugehörigen Daten zentral, sicher und datenschutzkonform vorgehalten werden können.

II.2.5)Criterios de adjudicación
II.2.11)Información sobre las opciones
Opciones: no
II.2.13)Información sobre fondos de la Unión Europea
El contrato se refiere a un proyecto o programa financiado con fondos de la Unión Europea: no
II.2.14)Información adicional

Bei den unter Abschnitt II.1.7) und V.2.4) genannten Werten handelt es sich um fiktive Angaben, die aufgrund technischer Vorgaben gemacht werden mussten. Die tatsächlichen Auftragswerte können zum Schutz berechtigter Betriebs- und Geschäftsgeheimnisse nicht offengelegt werden.

Apartado IV: Procedimiento

IV.1)Descripción
IV.1.1)Tipo de procedimiento
Procedimiento negociado sin publicación previa
  • Las obras, suministros o servicios únicamente puede proporcionarlos un determinado operador económico por alguna de las siguientes razones:
    • ausencia de competencia por razones técnicas
Explicación:

Die Vergabe des Auftrags kann ohne Veröffentlichung einer Bekanntmachung direkt an den vorgesehenen DLR-Projektträger gemäß § 14 Abs. 4 Nr. 2 lit. b) VgV vergeben werden. Die Voraussetzungen gemäß § 14 Abs. 4 Nr. 2 lit. b) VgV liegen vor. Denn:

Der für die Auftragsausführung vorgesehene DLR-Projektträger verfügt als einziger Anbieter über die für die Bearbeitung der zu erwartenden (hohen Anzahl) von Fördermittelanträgen zwingend erforderliche fachliche bzw. medienpädagogische Expertise sowie die benötigten personellen Ressourcen, die nach § 6 Abs. 3 der Bund-Länder-Vereinbarung zum DigitalPakt Schule (Endfassung vom 3.5.2019; abrufbar unter: https://digitalpakt.rlp.de/fileadmin/digitalpakt/Anlage_Verwaltungsvereinbarung_DigitalPaktSchule.pdf) für die umfassende fachlich-inhaltliche Prüfung der Fördermittelanträge (einschließlich Medienkonzepte und Medienentwicklungspläne) erforderlich sind. Der Auftragnehmer verfügt darüber hinaus nach Einschätzung des Auftraggebers gegenwärtig als derzeit einziger Anbieter über das zwingend erforderliche projektspezifische Know-how und das erforderliche Personalkontingent, um die erwartete hohe und zeitgleich vorliegende Anzahl von Fördermittelanträgen prüfen und beauftragen zu können.

Der Auftragnehmer verfügt zudem als einziger potentieller Anbieter bereits heute über eine einsatzbereite, teilautomatisierte und bereits praxiserprobte Softwarelösung/Softwarepaket, das die grundlegenden Anforderungen des konkreten Antrags- und Förderverfahrens nach Maßgabe der Bund-Länder-Vereinbarung zum DigitalPakt Schule umfassend abbildet. Dieses Softwarepaket hat der Anbieter im Vorgriff und in Erwartung der Umsetzung des DigitalPakts auf eigene Initiative und auf eigenes wirtschaftliches Risiko bereits entwickelt. Nach Einschätzung des Auftraggebers existieren auf dem Markt keine vergleichbaren Softwarelösungen. Vorhandene Softwarepakete zur Abwicklung von Fördermittelverfahren müssten zunächst unter erheblichem Zeit- und Kostenaufwand angepasst werden. Dies würde – nach Einschätzung des Landes – zu einem erheblichen Zeitverlust bei der dringend erforderlichen Abarbeitung des Investitionsrückstaus bzw. der dringend gebotenen Erneuerung/Erweiterung der IT-Infrastruktur an den Schulen des Landes führen. Zusätzlich müsste weitere Zeit für eine angemessene Probe- und Testzeit aufgewendet werden. Letztlich dürfte unter Berücksichtigung der restriktiven zeitlichen Umsetzungserfordernisse (Beginn der Fördermittelvergabe noch im Jahr 2019) ausgeschlossen sein, dass ein anderes Unternehmen eine den Anforderungen des Auftraggebers entsprechende, funktionsfähige (und bereits praxiserprobte) Software bis zum vorgesehenen Zeitraum der Auftragsausführung entwickelt.

Davon ausgehend, dass zur Entwicklung einer vergleichbar leistungsfähigen Drittanbieterlösung in jedem Fall zusätzliche Programmier- und Entwicklungskosten in erheblicher Höhe anfallen, die zwingend zunächst zu investieren wären, ist weiterhin davon auszugehen, dass der bestehende „wirtschaftliche Vorteil“ durch einen Drittanbieter selbst im Fall der Durchführung eines Wettbewerbs nicht aufgeholt werden könnte.

Unter Berücksichtigung (all) dieser projektspezifischen Besonderheiten verfügt nach Einschätzung des Auftraggebers kein anderes Unternehmen über die für die Auftragsausführung erforderliche technische Ausstattung, um den Auftrag in vergleichbarer Weise erfüllen zu können. Dies kann nur der DLR Projektträger, da dieser bereits heute die erforderliche technische und personelle Ausstattung aufweist.

IV.1.3)Información sobre el acuerdo marco
El anuncio se refiere al establecimiento de un acuerdo marco
IV.1.8)Información acerca del Acuerdo sobre Contratación Pública
El contrato está cubierto por el Acuerdo sobre Contratación Pública: sí
IV.2)Información administrativa

Apartado V: Adjudicación de contrato/concesión

V.2)Adjudicación de contrato/concesión
V.2.1)Fecha de adjudicación del contrato:
11/06/2019
V.2.2)Información sobre las ofertas
El contrato ha sido adjudicado a un grupo de operadores económicos: no
V.2.3)Nombre y dirección del contratista/concesionario
Nombre oficial: Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt e. V. (DLR) DLR Projektträger Bereich Bildung, Gender
Dirección postal: Heinrich-Konen-Straße 1
Localidad: Bonn
Código NUTS: DEA22 Bonn, Kreisfreie Stadt
Código postal: 53227
País: Alemania
El contratista/concesionario será una PYME: no
V.2.4)Información sobre el valor del contrato/lote/concesión (IVA excluido)
Valor total del contrato/lote/concesión: 1.00 EUR
V.2.5)Información sobre la subcontratación

Apartado VI: Información complementaria

VI.3)Información adicional:

Bei der vorliegenden Bekanntmachung handelt es sich um eine freiwillige ex-ante-Transparenzbekanntmachung nach Maßgabe des § 135 Abs. 3 GWB. Der Auftraggeber ist danach der Ansicht, dass die unter Abschnitt II.2.4) der Bekanntmachung aufgeführte Beschaffungsmaßnahme aufgrund der unter Abschnitt IV.1.1) dargestellten Gründe ohne vorherige Veröffentlichung einer Bekanntmachung im Amtsblatt der Europäischen Union vergeben werden kann. Es ist daher beabsichtigt, den Vertrag nicht vor Ablauf einer Frist von mindestens 10 Kalendertagen, gerechnet ab dem Tag nach der Veröffentlichung dieser Information mit dem Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt e. V. abzuschließen.

Im Übrigen wird klarstellend darauf hingewiesen, dass die (Pflicht-)Angabe unter Abschnitt V.2.1) dieser Bekanntmachung rein fiktiver Natur ist, da es sich um eine freiwillige Ex-ante-Transparenzbekanntmachung handelt.

VI.4)Procedimientos de recurso
VI.4.1)Órgano competente para los procedimientos de recurso
Nombre oficial: Vergabekammer Rheinland-Pfalz beim Ministerium für Wirtschaft, Verkehr, Landwirtschaft und Weinbau – Geschäftsstelle
Dirección postal: Stiftsstraße 9
Localidad: Mainz
Código postal: 55116
País: Alemania
Correo electrónico: vergabekammer.rlp@mwvlw.rlp.de
Teléfono: +49 6131-16-2234
Fax: +49 6131-16-2113
VI.4.3)Procedimiento de recurso
Información precisa sobre el plazo o los plazos de recurso:

Gemäß §§ 135, 155 ff GWB.

VI.5)Fecha de envío del presente anuncio:
12/06/2019