Suministros - 299645-2018

11/07/2018    S131    - - Lieferungen - Auftragsbekanntmachung - Offenes Verfahren 

die Schweiz-Bern: Teile für Eisenbahn- oder Straßenbahnlokomotiven oder rollendes Material; Ausrüstung für die Eisenbahnverkehrssteuerung

2018/S 131-299645

Auftragsbekanntmachung – Sektoren

Lieferauftrag

Legal Basis:

Richtlinie 2014/25/EU

Abschnitt I: Auftraggeber

I.1)Name und Adressen
Schweizerische Bundesbahnen SBB, Personenverkehr, P-OP-FSE-PTF-SEF
Wylerstraße 123/125
Bern 65
3000
Schweiz
Kontaktstelle(n): Sascha Michel
E-Mail: ausschreibungen.ptf@sbb.ch
NUTS-Code: CH0

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: https://www.simap.ch

Adresse des Beschafferprofils: www.sbb.ch

I.2)Informationen zur gemeinsamen Beschaffung
I.3)Kommunikation
Der Zugang zu den Auftragsunterlagen ist eingeschränkt. Weitere Auskünfte sind erhältlich unter: http://www.simap.ch/shabforms/servlet/Search?NOTICE_NR=1024515
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen an folgende Anschrift:
Schweizerische Bundesbahnen SBB, Personenverkehr, P-OP-FSE-PTF-SEF, Betreff: „Hohlwellenprüfanlagen“ und „nicht öffnen“
Wylerstraße 123/125
Bern 65
3000
Schweiz
Kontaktstelle(n): Sascha Michel
E-Mail: ausschreibungen.ptf@sbb.ch
NUTS-Code: CH0

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: https://www.simap.ch

I.6)Haupttätigkeit(en)
Eisenbahndienste

Abschnitt II: Gegenstand

II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

Hohlwellenprüfanlagen

II.1.2)CPV-Code Hauptteil
34630000
II.1.3)Art des Auftrags
Lieferauftrag
II.1.4)Kurze Beschreibung:

A Allgemeines

Im Rahmen der Instandhaltungsarbeiten in den Werken und Serviceanlagen von P-OP sind regelmässige sowie sicherheitsrelevante Prüfungen von Wellen, Rädern und Radsätzen auf Materialermüdung durchzuführen. Diese Arbeiten werden mit Hilfe von ZfP- Anlagen (Zerstörungsfreie Prüfung) auf der Basis von Ultraschall und Wirbelstrom durchgeführt.

Die bereits bestehenden Prüfanlagen sind bis zu 10 Jahre alt und müssen aus diesem Grund in den nächsten Jahren ersetzt werden. Zudem besteht auf Grund des Flottenwachstums Bedarf an zusätzlichen Prüfanlagen.

Weitere Details siehe Ziff. 4.5.

II.1.5)Geschätzter Gesamtwert
II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
38540000
38500000
71632200
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: CH0
Hauptort der Ausführung:

SBB Werke sowie Service-Standorte in der ganzen Schweiz

II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

A Allgemeines

Im Rahmen der Instandhaltungsarbeiten in den Werken und Serviceanlagen von P-OP sind regelmässige sowie sicherheitsrelevante Prüfungen von Wellen, Rädern und Radsätzen auf Materialermüdung durchzuführen. Diese Arbeiten werden mit Hilfe von ZfP- Anlagen (Zerstörungsfreie Prüfung) auf der Basis von Ultraschall und Wirbelstrom durchgeführt.

Die bereits bestehenden Prüfanlagen sind bis zu 10 Jahre alt und müssen aus diesem Grund in den nächsten Jahren ersetzt werden. Zudem besteht auf Grund des Flottenwachstums Bedarf an zusätzlichen Prüfanlagen.

Weitere Details siehe Ziff. 4.5.

II.2.5)Zuschlagskriterien
Die nachstehenden Kriterien
Kostenkriterium - Name: 1. Qualität / Gewichtung: 50 %
Kostenkriterium - Name: 1.1 Umsetzung der technischen Anforderungen und verwendete Technik: Mechanischer Anlagenteil / Gewichtung: 25 %
Kostenkriterium - Name: 1.2 Umsetzung der technischen Anforderungen, verwendete Technik und Software: Prüftechnische Anforderungen / Gewichtung: 25 %
Kostenkriterium - Name: 1.3 Auftragsanalyse / Gewichtung: 20 %
Kostenkriterium - Name: 1.4 Umsetzung Taktfertigung Stationäre Anlagen / Gewichtung: 20 %
Kostenkriterium - Name: 1.5 Erfüllung der Vorgaben im Vertrag und Anhänge / Gewichtung: 5 %
Kostenkriterium - Name: 1.6 Umsetzung Dokumentation und Schulungsunterlagen / Gewichtung: 5 %
Kostenkriterium - Name: 2. Wirtschaftlichkeit / Gewichtung: 50 %
Kostenkriterium - Name: 2.1 Investitionskosten Mobile Anlagen / Gewichtung: 35 %
Kostenkriterium - Name: 2.2 Investitionskosten Stationäre Anlagen / Gewichtung: 35 %
Kostenkriterium - Name: 2.3 Betriebskosten (LCC) / Gewichtung: 30 %
II.2.6)Geschätzter Wert
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des dynamischen Beschaffungssystems
Beginn: 01/02/2019
Ende: 31/12/2023
Dieser Auftrag kann verlängert werden: ja
Beschreibung der Verlängerungen:

Gemäß Ziff. 2.9

II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: ja
Beschreibung der Optionen:

Eine Option der freihändigen Vergabe nach Maßgabe des Basisvertrages für weitere und/oder für zusätzliche Mengen und Leistungen und für eine Verlängerung des Vertrages bis zu 10 Jahren ab Ausschreibungspublikation wird ausdrücklich vorbehalten. Die SBB AG behält sich jedoch ausdrücklich das Recht vor, diese Optionen gestaffelt einzulösen oder den Auftrag dieser Leistungen nach Bedarf (auch nur teilweise) zu gegebener Zeit aufgrund der einschlägigen Bestimmungen über das öffentliche Beschaffungswesen anderweitig (im Wettbewerb) zu vergeben. Sowohl das Einlösen als die Aufteilung der Optionsleistungen bei einer möglichen Nachbestellung von weiteren Leistungen (auch für anderen Standorte) werden zu einem späteren Zeitpunkt festgelegt. Bezugsberechtigt für die obgenannten Leistungen sind auch andere Divisionen der SBB AG und Beteiligungsgesellschaften der SBB AG.

Die Bestimmungen des Basisvertrages, einschließlich im Vertrag vereinbarter ursprünglicher Kostengrundlage, aller Ergänzungen und Änderungen aufgrund Einlösung von Optionen / Nachbestellrechte der SBB AG / Leistungsänderungen, Besondere Vereinbarungen und sonstigen Vertragsänderungen und -ergänzungen gelten auch für die nachbestellten Leistungen; der Umfang der Leistungen, die Termine und die anderen Vertragspunkte werden in jedem Fall vor Inangriffnahme geklärt und auf der Grundlage eines detaillierten Angebotes in einem Nachtrag zum Vertrag schriftlich festgehalten.

II.2.12)Angaben zu elektronischen Katalogen
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische Angaben

III.1)Teilnahmebedingungen
III.1.1)Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
III.1.2)Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

Nachweis zu Eignungskriterium 1.1

Mindestens 1 Referenz von in den letzten 10 Jahren gelieferten und erfolgreich abgenommenen Hohlwellenprüfanlagen in vergleichbarer Komplexität bezüglich Technik, Dauer und Termineinhaltung für europäische Bahnen und/oder für die Schienenfahrzeugindustrie (inkl. der Lieferung von Hohlwellenprüfanlagen an Hersteller von Hohlwellen an europäischen Standorten) mit der folgenden Beschreibung des Referenzprojektes:

— Kunde, Zeit und Ort der Leistungserbringung,

— Projektumfang, Wert der Leistung, Rolle des Lieferanten innerhalb des Projekts, Projektorganisation, Projekterfolg,

— Stellungnahme der damaligen Auftraggeberin, ob die Leistungen den anerkannten Regeln der Technik entsprachen,

— und ob sie ordnungsgemäß und rechtzeitig erbracht wurden.

Es muss sich nachweislich um die Projektierung und Herstellung von Anlagen zur Prüfung von Hohlwellen handeln. Darstellung maximal 2 A4 (einseitig) pro Referenzobjekt. Die SBB muss die ordnungsgemäße Erbringung der Leistungen überprüfen und Auskünfte einholen können.

Nachweis zu Eignungskriterium 1.2

Vorgehenskonzept inkl. Zeitplan ab Auftragsvergabe bis Endabnahme bzw. Übergabe an den Betrieb.

Nachweis zu Eignungskriterium 2.1

(*) Nachweis eines unternehmensbezogenen Qualitätsmanagements (Zertifikat ISO 9001, IRIS certification Rev 0.2 V 2.2 oder gleichwertig); Beschreibung der Maßnahmen des Unternehmens zur Gewährleistung der Qualität sowie der Untersuchungsmöglichkeiten und Projektentwicklungen des Unternehmens.

Nachweis zu Eignungskriterium 2.2

(*) Angaben über die technische Leitung oder die technischen Stellen, unabhängig davon, ob diese dem Unternehmen angeschlossen sind oder nicht, insbesondere über diejenigen, die mit der Qualitätskontrolle beauftragt sind.

Nachweis zu Eignungskriterium 2.3

(*) Beschreibung der Personalkapazität (Administration und Produktion), technische Ressourcen und Ausstattung im Hinblick auf die Erbringung des zu vergebenden Auftrages.

Nachweis zu Eignungskriterium 2.4

— *) Unternehmensstruktur

— *) Aktuelles Organigramm

— *) Aufbau und Organisation des Anbieters

— *) Standorte, Niederlassungen, Vertretungen oder Handelspartner in Europa

Nachweis zu Eignungskriterium 3.1

(*) Aktueller Handelsregisterauszug oder Abschrift des Berufsregisters oder des Firmenbuches des Herkunftslandes des Anbieters.

Nachweis zu Eignungskriterium 3.2

Erklärung betreffend eines laufenden oder abgeschlossenen Insolvenzverfahrens oder ein vergleichbares gesetzlich geregeltes Verfahren über das Vermögen der Unternehmung (ohne Betreibungsregisterauszug).

Nachweis zu Eignungskriterium 3.3

Erklärung über den Gesamtumsatz des Unternehmens sowie im Detail über den Umsatz im Bereich des Ausschreibungsgegenstandes, jeweils bezogen auf die der Ausschreibung vorangegangenen 3 Jahren.

Nachweis zu Eignungskriterium 3.4

Für die letzten drei Geschäftsjahre vor der Ausschreibung: Jahresrechnung bestehend aus Bilanz, Erfolgsrechnung, Anhang (Gliederung gemäß dem zweiunddreissigsten Titel des OR, insb. OR 958, 959a und 959b sowie 959c oder analog) sowie Mittelflussrechnung falls vorhanden inkl. letzter Prüfungsbericht der Revisionsstelle.

Nachweis zu Eignungskriterium 3.5

Bankerklärung, welche garantiert, dass im Falle einer Zuschlagserteilung die finanziellen Sicherheitsleistungen wie gefordert ausgestellt und dem Anbieter die entsprechenden Kredite (Bonitätsauskunft) gewährt werden. Die vorbehaltlose Akzeptanz des Musterformulars „Anzahlungsgarantie“ sowie des Musterformulars „Gewährleistungsgarantie“ muss vom Finanzinstitut bescheinigt werden.

Nachweis zu Eignungskriterium 3.6

Nachweis einer Betriebshaftpflichtversicherung

Nachweis zu Eignungskriterium 4.1

Erklärung des Anbieters für die Dauer der Vertragserfüllung, dass die technische Projektleitung in deutscher Sprache mit einer maximalen Reaktionszeit von 2 Arbeitstagen vor Ort zur Verfügung steht. Erklärung des Anbieters für die Dauer der Vertragserfüllung, dass bei einer …

III.1.3)Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

1) Termineinhaltung und Auftragserfüllung

1.1) Fachkompetenz

Hinreichende Fachkompetenz und Erfahrung in Projektierung und Ausführung in Projekten zur Herstellung von Hohlwellenprüfanlagen für europäische Bahnen und/oder für die Schienenfahrzeugindustrie (inkl. Projekten bei Herstellern von Hohlwellen an europäischen Standorten) in ähnlicher Grösse und mit vergleichbarer Komplexität und Terminvorgaben.

1.2) Termineinhaltung

Zweckmässiges Vorgehen und Gewährleistung hinsichtlich der Termineinhaltung.

2) Organisatorische und Technische Leistungsfähigkeit

2.1) Qualitätsmanagement

Prozessorientiertes und zweckmässiges Vorgehen für die Vertragserfüllung, Problemanalyse und Fehlerbehebung.

2.2) Fertigungskapazität

Ausreichende technische Ressourcen und Fertigungskapazität.

2.3) Personelle Ressourcen

Ausreichende qualifizierte personelle Kapazität.

2.4) Organisation

Organisationsstruktur des Unternehmens

3.) Genügende Finanzielle und Wirtschaftliche Leistungsfähigkeit

3.1) Handelsregisterauszug

3.2) Insolvenzverfahren / Betreibungsregisterauszug

3.3) Gesamtumsatz der Unternehmung

3.4) Erfolgsrechnung

3.5) Akzeptanz der Sicherheitsleistungen durch eine Bank

3.6) Betriebshaftplicht

4.) Präsenz

Der Anbieter gewährleistet vor Ort eine ausreichende Präsenz für technischen Support und Service.

III.1.4)Objektive Teilnahmeregeln und -kriterien
III.1.5)Angaben zu vorbehaltenen Aufträgen
III.1.6)Geforderte Kautionen oder Sicherheiten:
III.1.7)Wesentliche Finanzierungs- und Zahlungsbedingungen und/oder Hinweise auf Vorschriften, in denen sie enthalten sind:
III.1.8)Rechtsform, die die Unternehmensgruppe, der der Auftrag erteilt wird, haben muss:
III.2)Bedingungen für den Auftrag
III.2.2)Bedingungen für die Ausführung des Auftrags:
III.2.3)Für die Ausführung des Auftrags verantwortliches Personal

Abschnitt IV: Verfahren

IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Offenes Verfahren
IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen Beschaffungssystem
IV.1.4)Angaben zur Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer oder Lösungen im Laufe der Verhandlung bzw. des Dialogs
IV.1.6)Angaben zur elektronischen Auktion
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: ja
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.1)Frühere Bekanntmachung zu diesem Verfahren
IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
Tag: 03/09/2018
Ortszeit: 16:00
IV.2.3)Voraussichtlicher Tag der Absendung der Aufforderungen zur Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge eingereicht werden können:
Deutsch
IV.2.6)Bindefrist des Angebots
Laufzeit in Monaten: 12 (ab dem Schlusstermin für den Eingang der Angebote)
IV.2.7)Bedingungen für die Öffnung der Angebote
Tag: 07/09/2018
Ortszeit: 10:00
Ort:

Siehe Ziffer 1.2

Angaben über befugte Personen und das Öffnungsverfahren:

Nicht öffentlich

Abschnitt VI: Weitere Angaben

VI.1)Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
VI.2)Angaben zu elektronischen Arbeitsabläufen
VI.3)Zusätzliche Angaben:

Teilangebote sind nicht zugelassen.

Voraussetzungen für nicht dem WTO-Abkommen angehörende Länder: keine.

Geschäftsbedingungen: Allgemeine Geschäftsbedingungen der SBB AG für die Beschaffung von technischen Systemen, Maschinen und Apparaten (AGB-T), Stand Dezember 2017 sowie Allgemeine Geschäftsbedingungen der SBB AG für die Instandhaltung von Anlagen, technischen Systemen, Maschinen und Apparaten (AGB-INSTA), Stand Dezember 2017 Maßgebliche AGB und Vertragsbedingungen: Gemäß Art. 29 Abs. 3 der VöB wendet die SBB in ihren Beschaffungsvorhaben grundsätzlich ihre allgemeinen Geschäftsbedingungen oder diejenigen des Bundes an. Soweit die SBB kommerzielle, technische, vorgehensbezogene und rechtliche Vorbehalte der Anbieter akzeptiert, werden diese quantifiziert und auf die offerierten Preise aufgerechnet. Gültigkeit des Angebots:

— Grundsätzlich gemäß Ziff. 3.11

— Für Preise Betriebskosten (LCC) 24 Monate.

Verhandlungen: Bleiben vorbehalten, Verhandlungssprache ist Deutsch.

Verfahrensgrundsätze: Die Auftraggeberin vergibt öffentliche Aufträge für Leistungen in der Schweiz nur an Anbieterinnen und Anbieter, welche die Einhaltung der Arbeitsschutzbestimmungen und der Arbeitsbedingungen für Arbeitnehmer und Arbeitnehmerinnen sowie die Lohngleichheit für Mann und Frau gewährleisten. Selbstdeklaration der Anbieter: Die Anbieter haben mit der Offerte das von ihnen ausgefüllte und unterzeichnete Formular „Erklärung des Anbieters betreffend Einhaltung der Arbeitsschutzbestimmungen und der Arbeitsbedingungen“ einzureichen. Die Nichteinreichung bzw. die Nichtunterzeichnung dieses Dokumentes führt wegen Nichterfüllung einer Zulassungsbedingung zum Ausschluss des Verfahrens.

Sonstige Angaben:

B. Beschaffungsgegenstand B1) Allgemein Zur Beschaffung stehen 2 Typen von Anlagen zur Prüfung von Radsatzwellen mit Längsbohrung mittels Ultraschall, die sich durch verschiedene prozesstechnisch bedingte Details unterscheiden. Die praxiserprobten Einschallwinkel je nach Durchmesser sind als Minimum zu realisieren. Im weiteren Verlauf werden diese beiden Anlagentypen als mobile und stationäre Anlage bezeichnet. Die SBB erwartet ein Hauptangebot für 5 mobile und 1 stationäre Hohlwellenprüfanlagen. Zusätzlich sind 3 mobile und 1 stationäre Hohlwellenprüfanlage als Optionsanlagen zu offerieren. Die SBB hat darüber hinaus das Recht, weitere 7 Anlagen gemäß Optionsrecht unter Ziffer 2.9 zu beziehen. Die Bestellungen der Prüfanlagen erfolgen vorbehältlich der finanziellen Freigaben seitens der SBB AG und werden für jede einzelne Hohlwellenprüfanlage gesondert erteilt und zwar mittels separater SAP-Bestellung. Zum Lieferumfang gehören alle Planungsleistungen, Projektleitungsleistungen, Engineering Leistungen, Dokumentation der Prüfergebnisse in der Herstellung, Herstellung, spezifische Softwareentwicklung, Erstellung sämtlicher Prüfprogramme für alle zu prüfenden Wellenbauformen (2 Programme für unsymmetrische Typen) inklusive Empfindlichkeitseinstellung, Verpackung, Lieferung, Schulung, Begleitung des Probebetriebs, Funktionselemente, alle Kabel und Leitungen und alle Beschriftungen. Referenzierungen erfolgen an Sekantenschnitten mit einer Tiefe von 2 mm, Flachbodenbohrung mit einem Durchmesser von 2 mm (KSR 2) und einer Tiefe von 6 mm und Längsfehler mit einer Tiefe von 3 mm und einer Länge von 35 mm. Die Prüfempfindlichkeiten sind nach Betreibervorgabe empfindlicher einzustellen. Die Prüfung ist mit einer rotierenden Prüfsonde in einer Helixbewegung mit max. 3 mm axialem Spurversatz umzusetzen (konventionelle Einschwinger – Prüfköpfe). Eine Realisierung der notwendigen Einschallrichtungen mittels der Phased-Array Technik ist zulässig aber nicht zwingend gefordert. Der hier zu realisierende Spurversatz muss mindestens den Überdeckungsempfindlichkeiten der konventionellen Prüfung entsprechen. Die Prüfköpfe sind in Tauchtechnik mit definierter Ölvorlaufstecke zu realisieren. Das Koppelmittelsystem ist so auszulegen, dass eine einstellbare …

VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Bundesverwaltungsgericht
Postfach
St. Gallen
9023
Schweiz
VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
09/07/2018