Suministros - 436928-2020

18/09/2020    S182

Alemania-Múnich: Paquetes de software específico de un sector económico

2020/S 182-436928

Anuncio de licitación

Suministros

Base jurídica:
Directiva 2014/24/UE

Apartado I: Poder adjudicador

I.1)Nombre y direcciones
Nombre oficial: Landeshauptstadt München, IT-Referat, it@M, Geschäftsleitung
Dirección postal: Agnes-Pockels-Bogen 21
Localidad: München
Código NUTS: DE212 München, Kreisfreie Stadt
Código postal: 80992
País: Alemania
Correo electrónico: itm.vergabe@muenchen.de
Direcciones de internet:
Dirección principal: https://vergabe.muenchen.de/
Dirección del perfil de comprador: https://vergabe.muenchen.de/
I.3)Comunicación
Puede obtenerse más información en otra dirección:
Nombre oficial: Landeshauptstadt München, IT-Referat, it@M, Geschäftsleitung
Dirección postal: Agnes-Pockels-Bogen 21
Localidad: München
Código NUTS: DE212 München, Kreisfreie Stadt
Código postal: 80992
País: Alemania
Correo electrónico: itm.vergabe@muenchen.de
Direcciones de internet:
Dirección principal: https://vergabe.muenchen.de/
Las ofertas o solicitudes de participación deben enviarse a la dirección mencionada arriba
I.4)Tipo de poder adjudicador
Autoridad regional o local
I.5)Principal actividad
Servicios públicos generales

Apartado II: Objeto

II.1)Ámbito de la contratación
II.1.1)Denominación:

KVR-Kassenautomaten

Número de referencia: VGSt3-Z42-2020-0011
II.1.2)Código CPV principal
48100000 Paquetes de software específico de un sector económico
II.1.3)Tipo de contrato
Suministros
II.1.4)Breve descripción:

Lieferung und Inbetriebnahme von Kassensystemen für bargeldbehafteten und bargeldlosen Zahlungsverkehr.

II.1.5)Valor total estimado
Valor IVA excluido: 928 100.00 EUR
II.1.6)Información relativa a los lotes
El contrato está dividido en lotes: no
II.2)Descripción
II.2.2)Código(s) CPV adicional(es)
30142100 Máquinas de contabilidad
72000000 Servicios TI: consultoría, desarrollo de software, Internet y apoyo
II.2.3)Lugar de ejecución
Código NUTS: DE212 München, Kreisfreie Stadt
Emplazamiento o lugar de ejecución principal:

München

Deutschland

II.2.4)Descripción del contrato:

— 9 Kassenautomaten inkl. integrierter Kassensoftware;

— Kassensoftware-Client-Lizenzen für die personenbedienten Kassen für 16 Arbeitsplätze, alternativ Stadtlizenz;

— weitere optionale Kassensoftware-Client-Lizenzen für die personenbedienten Kassen;

— Testlizenz für die Kassensoftware-Clients für die personenbedienten Kassen;

— Administrations-Module für die Kassenautomaten und personenbedienten Kassen multipliziert für 2 Arbeitsplätze, alternativ Stadtlizenz;

— weitere optionale Administrations-Module für die Kassenautomaten und personenbedienten Kassen;

— Testlizenz für Administrationsmodule der Kassenautomaten und personenbedienten Kassen;

— 1 Server-Modul (Lizenz) für die Verbindung der einzelnen Kassensystemkomponenten (Applikations- und Datenbankserver).

Weitere optionale Server-Module (Lizenzen) für die Verbindung der einzelnen Kassensystemkomponenten (Applikations- und Datenbankserver)

— Testlizenz Servermodule für die Verbindung der einzelnen Kassensystemkomponenten (Applikations- und Datenbanksever);

— Erstellung des Gesamtsystems und Herbeiführung der Betriebsbereitschaft, Unterstützung im Test (Integrations- und Abnahmetest, Fehlerbehebung);

— Unterstützung bei der Einführung (Integration in die Systemlandschaft der LHM und der Schnittstellen;

— Post-Go-Live Support für 8 Wochen;

— Weiterentwicklung und Anpassung des Gesamtsystems;

— pauschaler Systemservice inkl. Aufrechterhaltung und Wiederherstellung der Betriebsbereitschaft für eine Mindestvertragslaufzeit von 60 Monaten mit anschließend jährlicher Verlängerungsoption um jeweils 12 Monate;

— Systemservice nach Aufwand für servicetechnische Leistungen zur Störungsbeseitigung, welche nicht systembedingt entstanden sind und durch nicht bestimmungsgemäße Nutzung verursacht wurden;

— Schulungen für Nutzer, fachliche Administratoren, technische Administratoren und Multiplikatoren.

II.2.5)Criterios de adjudicación
El precio no es el único criterio de adjudicación, y todos los criterios figuran únicamente en los pliegos de la contratación
II.2.6)Valor estimado
Valor IVA excluido: 928 100.00 EUR
II.2.7)Duración del contrato, acuerdo marco o sistema dinámico de adquisición
Duración en meses: 60
Este contrato podrá ser renovado: sí
Descripción de las renovaciones:

Die Mindestvertragslaufzeit beträgt 60 Monate. Sollte der Vertrag jedoch nicht mit einer Frist von 3 Monaten vor Ablauf der Vertragslaufzeit schriftlich durch den Auftraggeber gekündigt werden, verlängert sich der Vertrag inkl. aller weiteren darin vereinbarten Leistungen automatisch um jeweils weitere 12 Monate.

II.2.10)Información sobre las variantes
Se aceptarán variantes: no
II.2.11)Información sobre las opciones
Opciones: sí
Descripción de las opciones:

— weitere optionale Kassensoftware-Client-Lizenzen für die personenbedienten Kassen;

— weitere optionale Administrations-Module für die Kassenautomaten und personenbedienten Kassen;

— weitere optionale Server-Module (Lizenzen) für die Verbindung der einzelnen Kassensystemkomponenten (Applikations- und Datenbankserver).

Diese optionalen Leistungen sind vom Auftragnehmer anzubieten. Eine Abnahmeverpflichtung seitens des Auftraggebers besteht nicht.

II.2.13)Información sobre fondos de la Unión Europea
El contrato se refiere a un proyecto o programa financiado con fondos de la Unión Europea: no
II.2.14)Información adicional

Apartado III: Información de carácter jurídico, económico, financiero y técnico

III.1)Condiciones de participación
III.1.1)Habilitación para ejercer la actividad profesional, incluidos los requisitos relativos a la inscripción en un registro profesional o mercantil
Lista y breve descripción de las condiciones:
III.1.2)Situación económica y financiera
Lista y breve descripción de los criterios de selección:
III.1.3)Capacidad técnica y profesional
Lista y breve descripción de los criterios de selección:

Apartado IV: Procedimiento

IV.1)Descripción
IV.1.1)Tipo de procedimiento
Procedimiento de licitación con negociación
IV.1.3)Información sobre un acuerdo marco o un sistema dinámico de adquisición
IV.1.5)Información sobre la negociación
El poder adjudicador se reserva el derecho de adjudicar el contrato sobre la base de las ofertas iniciales sin negociación
IV.1.8)Información acerca del Acuerdo sobre Contratación Pública
El contrato está cubierto por el Acuerdo sobre Contratación Pública: sí
IV.2)Información administrativa
IV.2.2)Plazo para la recepción de ofertas o solicitudes de participación
Fecha: 19/10/2020
Hora local: 12:00
IV.2.3)Fecha estimada de envío a los candidatos seleccionados de las invitaciones a licitar o a participar
Fecha: 29/10/2020
IV.2.4)Lenguas en que pueden presentarse las ofertas o las solicitudes de participación:
Alemán
IV.2.6)Plazo mínimo durante el cual el licitador estará obligado a mantener su oferta
La oferta debe ser válida hasta: 30/04/2021

Apartado VI: Información complementaria

VI.1)Información sobre la periodicidad
Se trata de contratos periódicos: no
VI.3)Información adicional:

Detaillierte Informationen und Unterlagen entnehmen Sie den Vergabeunterlagen.

Bewerber-/Bieterfragen:

Eventuell auftretende Fragen sind umgehend, jedoch spätestens bis 7.10.2020, 12.00 Uhr über das eVergabe-System des Auftraggebers zu stellen. Die Adresse des eVergabe-Systems ist unter I.1) „Internet-Adresse(n) – Hauptadresse“ angegeben.

Auf eine Beantwortung später eingehender Fragen besteht kein Anspruch.

Verhandlungsverfahren mit Teilnahmewettbewerb:

Der Auftragsgegenstand stellt eine Lösung im Rahmen der Lieferung eines Gesamtsystems dar, für welches die noch zu bestimmenden techn. Spezifikationen vorab nicht abschließend festgelegt werden können und die mit den Bietern zu verhandeln sind.

Die Bedürfnisse der LHM können nicht ohne die Anpassung bereits verfügbarer Lösungen erfüllt werden. Durch das Erfordernis, eine Anbindung an das Fachverfahren EWO bzw. OK.CASH (siehe Leistungsbeschreibung nebst Anhänge) herbeizuführen, sind bereits Gegebenheiten geschaffen, die bei der vorliegenden Auftragsvergabe berücksichtigt werden müssen.

Begründung des Verzichts auf eine Losaufteilung:

Eine Losbildung im Rahmen der Ausschreibung ist nicht vorgesehen und nicht möglich.

Die Kassensoftware der personenbedienten Kassen-Arbeitsplätze arbeitet über proprietäre Schnittstellen mit ihren Serverkomponenten (Application Server und Datenbank) einerseits und mit der Steuerungssoftware der Kassenautomaten zusammen.

So muss z.B. die Steuerungssoftware der Kassenautomaten beim Zahlungsvorgang auf die Zahlungsdaten des Kassensystems in der Datenbank zugreifen. Da diese Schnittstelle zwischen 2 Herstellern läge, treten hier bei einer gedachten Losbildung (z. B.) „Beschaffung von Kassenautomaten“ und „Beschaffung einer Kassen-Standardsoftware für personenbediente Kassen“,

Deren Zuschlag u.U. von unterschiedlichen Anbietern gewonnen wird mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit erhebliche Probleme auf.

1. Die Hersteller der Kassensysteme aus Automaten und Software legen diese Schnittstellen nicht offen und können auch dazu nicht verpflichtet werden.

2. Tritt ein Fehler auf, kann it@M mit hoher Wahrscheinlichkeit nicht den Verursacher bzw. die Fehlerquelle eindeutig identifizieren. Dies ist ein nicht hinnehmbares Risiko, zumal it@M beim Fachverfahren EWO schon einmal in dieser Situation war.

3. Die Gefahr, dass sich die beteiligten Hersteller die Verantwortung wechselseitig zuweisen und so die Betriebssicherheit und Verfügbarkeit des Kassen-Service gefährden, ist nicht unerheblich.

Sollte eine Firma anbieten, ihre Kassensoftware mit den Automaten eines anderen Herstellers zu verbinden, wäre dies für die Landeshauptstadt München bzw. it@M als IT-Dienstleister der Landeshauptstadt mit nicht kalkulierbaren Risiken für die Integration solcher unterschiedlichen Systeme in die IT-Landschaft behaftet.

Solche Risiken sind u.a.:

1. Ausfall des Gesamtverbundes durch eine zeitverzögerte Anpassung der Schnittstellen bei Softwareänderungen in einer der beiden beteiligten Komponenten.

2. Softwareupdates können (aus vorgenanntem Grund) nicht zeitnah und ohne Risiken bei den beteiligten Komponenten in Betrieb genommen werden; dadurch können große Sicherheitsrisiken entstehen.

3. Abhängigkeit von proprietären Schnittstellen; solche Schnittstellen sind normaler Weise Gegenstand von nicht offengelegten Änderungen. Diese Änderungen müssten aber der Landeshauptstadt rechtzeitig vor einer Inbetriebnahme mitgeteilt werden, damit diese als Lieferantensteuerer die notwendigen Anpassungen auf der Gegenseite veranlassen kann.

4. Es entstehen nicht kalkulierbare Folgekosten für die Schnittstellenanpassungen.

5. Es besteht das Risiko, dass die Komponenten untereinander nicht kompatibel sind bzw. durch eine Änderung werden.

6. Sollten die beteiligten Komponenten nicht auf einer homogenen Systemplattform (Betriebssystem, Netzwerk etc.) lauffähig sein, sondern heterogene Plattformen miteinander gekoppelt werden müssen, besteht ein Risiko für nicht kalkulierbare Aufwände für die LHM.

VI.4)Procedimientos de recurso
VI.4.1)Órgano competente para los procedimientos de recurso
Nombre oficial: Regierung von Oberbayern, Vergabekammer Südbayern
Dirección postal: Maximilianstraße 39
Localidad: München
Código postal: 80538
País: Alemania
Correo electrónico: vergabekammer.suedbayern@reg-ob.bayern.de
Teléfono: +49 8921762411
Fax: +49 8921762847
Dirección de internet: https://www.regierung.oberbayern.bayern.de/behoerde/mittelinstanz/vergabekammer/
VI.4.3)Procedimiento de recurso
Información precisa sobre el plazo o los plazos de recurso:

Um eine Korrektur des Vergabeverfahrens zu erreichen, kann ein Nachprüfungsverfahren bei der Vergabekammer geführt werden, solange durch den Auftraggeber ein wirksamer Zuschlag nicht erteilt ist. Ein Vertrag (Zuschlag) kann erst abgeschlossen werden, nachdem der Auftraggeber die unterlegenen Bewerber/Bieter über den beabsichtigten Zuschlag gem. § 134 GWB informiert hat und 15 Kalendertage bzw. bei Versendung der Information per Fax oder auf elektronischem Weg 10 Kalendertage vergangen sind.

Es wird darauf hingewiesen, dass bei Beanstandungen im Hinblick auf das hiesige Vergabeverfahren die Bewerber/Bieter Verstöße gegen Vergabevorschriften, die sie erkannt haben, gegenüber dem Auftraggeber innerhalb einer Frist von 10 Kalendertagen zu rügen haben und weiterhin Verstöße gegen Vergabevorschriften, die aufgrund der Bekanntmachung und/oder erst in den Vergabeunterlagen erkennbar sind, von den Bewerbern/Bietern spätestens bis zum Ablauf der Frist zur Abgabe der Teilnahmeanträge (Teilnahmefrist) oder Angebote (Angebotsfrist) gegenüber dem Auftraggeber zu rügen sind (vgl. § 160 Abs. 3 Satz 1 Nr. 1 bis Nr. 3 GWB), damit die Bewerber/Bieter für den Fall, dass der Rüge nicht abgeholfen wird, ein Nachprüfungsverfahren vor der Vergabekammer anstreben können.

Sofern der Auftraggeber einer Rüge in seinem Antwortschreiben nicht abhilft, kann der betreffende Bewerber/Bieter nur innerhalb von längstens 15 Kalendertagen nach Eingang des Antwortschreibens des Auftraggebers diesbezüglich ein Nachprüfungsverfahren vor der Vergabekammer einleiten (vgl. § 160 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 GWB).

VI.5)Fecha de envío del presente anuncio:
15/09/2020