Servicios - 451127-2020

25/09/2020    S187

Alemania-Berlín: Servicios de ingeniería

2020/S 187-451127

Anuncio de adjudicación de contrato

Resultados del procedimiento de contratación

Servicios

Base jurídica:
Directiva 2014/24/UE

Apartado I: Poder adjudicador

I.1)Nombre y direcciones
Nombre oficial: DEGES Deutsche Einheit Fernstraßenplanungs- und -bau GmbH
Dirección postal: Zimmerstr. 54
Localidad: Berlin
Código NUTS: DE300 Berlin
Código postal: 10117
País: Alemania
Correo electrónico: vergabe@deges.de
Teléfono: +49 21191349154
Direcciones de internet:
Dirección principal: http://www.deges.de
Dirección del perfil de comprador: https://vergabe.deges.de
I.4)Tipo de poder adjudicador
Autoridad regional o local
I.5)Principal actividad
Otra actividad: Straßen- und Brückenbau

Apartado II: Objeto

II.1)Ámbito de la contratación
II.1.1)Denominación:

Objektplanung Verkehrsanlagen, Lph 3 (anteilig), Lph5 und Lph6 (anteilig) inkl BIM

Número de referencia: A415210809
II.1.2)Código CPV principal
71300000 Servicios de ingeniería
II.1.3)Tipo de contrato
Servicios
II.1.4)Breve descripción:

A 14 VKE 4158, AS Vielbaum – LGr. BB/ST, Objektplanung Verkehrsanlagen LPH 3 (anteilig), LPH 5 und LPH 6 (anteilig) inkl. BIM.

II.1.6)Información relativa a los lotes
El contrato está dividido en lotes: no
II.1.7)Valor total de la contratación (IVA excluido)
Valor IVA excluido: 655 888.58 EUR
II.2)Descripción
II.2.2)Código(s) CPV adicional(es)
71300000 Servicios de ingeniería
71320000 Servicios de diseño técnico
71322500 Servicios de diseño técnico de instalaciones de tráfico
II.2.3)Lugar de ejecución
Código NUTS: DEE0D Stendal
Código NUTS: DEE0D Stendal
Emplazamiento o lugar de ejecución principal:

Bundesrepublik Deutschland, Land Sachsen-Anhalt, Stendal

II.2.4)Descripción del contrato:

Die Leistungserbringung beinhaltet folgende Leistungen: Objektplanung Verkehrsanlagen nach HOAI 2013, § 47, LPH 3 (anteilig), LPH 5 und LPH 6 (anteilig) BIM Der geplante Bauabschnitt betrachtet den Lückenschluss bzw. den Neubau der Bundesautobahn BAB 14 (BAB 14) im Land Sachsen-Anhalt in der Verkehrseinheit 4158 (ehemals VKEen 3.1/3.2a) von der Anschlussstelle (AS) Vielbaum an der Landesstraße 2 (L 2) bis zur Landesgrenze Brandenburg/Sachsen-Anhalt (LGr BB/ST) mit einer Länge von 8,799 km (VKE 3.1 von Bau-km 1+857 bis 7+500, VKE 3.2a von Bau-km 0+000,819 bis 3+156,357). Der gegenständliche Abschnitt der BAB 14 zwischen der AS Vielbaum und der LGr BB/ST erlangt gemeinsam mit der VKE 3.2b im Land Brandenburg Verkehrswirksamkeit. Das geplante Bauprojekt umfasst:

— Neubau der Autobahntrasse (Länge 8,799 km), RQ 28;

— die teilweise Überbauung der B189 (zwischen Vielbaum und Geestgottberg);

— die Überführung der L2 über die BAB 14 (Länge 0,676 km);

— sowie der Bau;

—— eines Teils der Elbequerung im Zuge der A 14;

—— 19 Brückenbauwerken im Zuge der A 14;

— Teilplanfreie Rampe Alandstraße;

— Wahrenberger Weg;

— Aus- und Neubau von Wirtschaftswegen;

— Blickdichte Kollisionsschutzwände und Irritationsschutzwände für Vögel und Fledermäuse parallel zur A 14;

— Maßnahmen der landschaftspflegerischen Begleitplanung und des Lärmschutzes für den genannten Bereich. Die Gradientenlage wird in den Tiefpunktbereichen der BAB 14 wesentlich durch die gewählte Entwässerungslösung (Versickerungsmulden) bestimmt.

Als Regelquerschnitt der A 14 nördlich der AS Stendal kommt der nach RAA leistungsfähige, zweibahnig- vierstreifige RQ 28 zur Anwendung. Die bisherige Trassenführung sieht planerisch aber nicht bemaßt einen RQ 29 vor, welches in der Leistungsphase 5 geändert werden muss. Hier muss der Querschnitt nach RQ 28 planerisch umgesetzt werden. Im gesamten Bereich der L 2 wurde nach RAS-Q 96 der RQ 10,5 mit einer Fahrbahnbreite von 7,50 m geplant. Hier ist zu prüfen, ob gem. RAL (EKL3) ein RQ 11 realisierbar ist. Auf Grund der relativ kurzen Länge der Baustrecke und im Hinblick auf die bestehende Querschnittsbreite der B 189 wurde auf eine wesentliche Reduzierung der Querschnittsbreite der B 189 im Vorfeld des Ostknotens der AS Vielbaum verzichtet. Daher kommt für den Bereich der Baustrecke der B 189 der RQ 10,5* zur Anwendung. Der Wahrenberger Weg sowie die Alandstraße sind mit einem RQ 7,5 und einer Fahrbahnbreite von 5,50 m geplant. Gemäß RAL wäre für die hier passende EKL 4 eine Breite von 6,0 m erforderlich. Dies ist zu prüfen. Für den Bereich östlich des Knotenpunktes mit der teilplanfreien Rampe wird die Fahrbahnbreite in Anlehnung an die bestehende Fahrbahnbreite der Zufahrtsstraße Geestgottberg mit 6,0 m (Bestand ca. 6,20 m) festgelegt. Diese Fahrbahnbreite entspricht auch der EAHV 93 bzw. der RASt 06 für Straßen mit geringen Schwerverkehrsaufkommen. Das geplante Entwässerungskonzept basiert in Anlehnung an die derzeit vorhandene Entwässerungssituation auf der dezentralen bzw. zentralen Versickerung des auf der Fahrbahn der BAB 14 sowie der nachgeordneten Straßen anfallenden Niederschlagswassers. Neben der Versickerung über seitliche Sickermulden sowie Versickerungsbecken ist auch die breitflächige Versickerung über die belebte Bodenzone der Dammböschungen berücksichtigt. Die flächenhafte Entwässerung der Fahrbahn erfolgt über Bankett und Dammböschungen mit Anlage von Versicker- und Transportmulden je nach Böschungshöhen und unter Beachtung der anstehenden Böden. Im Bereich der Alandquerung wird aus ökologischen Gründen wird das auf der Fahrbahn anfallende Niederschlagswasser über beidseitige Bordrinnen gefasst und über Rohrleitungen in die nördlich und südlich des Alands gelegenen Versickerungsbecken (westlich der BAB 14) eingeleitet. Nördlich der Alandquerung ist abschnittsweise ist abschnittweise eine Bordrinne vorgesehen. Im Elbvorland (ab Elbdeich bei ca. Bau-km 1+800) wird das Fahrbahnwasser über Bordrinnen am Mittelstreifen und am tieferliegenden Fahrbahnrand (in Kombination der Lärmschutzwandanordnung nach Wd 1 entsprechend RiZaK 88) gefasst und über Rohrleitungen dem RKB 1 zugeführt. Ebenfalls dem RKB 1 zugeleitet wird das bis zum Hochpunkt der Elbebrücke sowie der Elbvorlandbrücke anfallende Fahrbahnwasser. Die A 14 erhält eine Grundausstattung mit Fahrbahnmarkierung, Schutz- und Leiteinrichtungen sowie der verkehrsregelnden und wegweisenden Beschilderung entsprechend den geltenden Richtlinien. Die Aufstellung und Anbringung von amtlichen Verkehrszeichen und -einrichtungen gemäß Straßenverkehrsordnung (StVO 2000) wird in der Ausführungsplanung Gegenstand einer verkehrsbehördlichen Anordnung. Entlang der Strecke werden beidseitig Wild- und Amphibienschutzzäune errichtet. Die A 14 wird mit Autobahnfernmeldeanlagen ausgerüstet. Die Leistungen zur Planung der Fernmeldeanlage werden separat vergeben. Die Technische Fachplanung wird gesondert beigestellt. Die in dieser Leistungsanfrage enthaltenen Planungsleistungen zur LPH 5 ist mit der BIM-Methode zu erstellen. Alle weiteren Angaben: siehe beiliegende Planunterlagen.

II.2.5)Criterios de adjudicación
Criterio de calidad - Nombre: BIM-Abwicklungsplan / Ponderación: 25,00
Criterio de calidad - Nombre: Konzept der Projektabwicklung / Ponderación: 45,00
Precio - Ponderación: 30,00
II.2.11)Información sobre las opciones
Opciones: no
II.2.13)Información sobre fondos de la Unión Europea
El contrato se refiere a un proyecto o programa financiado con fondos de la Unión Europea: no
II.2.14)Información adicional

Apartado IV: Procedimiento

IV.1)Descripción
IV.1.1)Tipo de procedimiento
Procedimiento de licitación con negociación
IV.1.3)Información sobre un acuerdo marco o un sistema dinámico de adquisición
IV.1.8)Información acerca del Acuerdo sobre Contratación Pública
El contrato está cubierto por el Acuerdo sobre Contratación Pública: sí
IV.2)Información administrativa
IV.2.1)Publicación anterior referente al presente procedimiento
Número de anuncio en el DO S: 2020/S 059-141737
IV.2.8)Información sobre la terminación del sistema dinámico de adquisición
IV.2.9)Información sobre la anulación de la convocatoria de licitación en forma de anuncio de información previa

Apartado V: Adjudicación de contrato

Contrato nº: 1
Denominación:

Objektplanung Verkehrsanlagen, Lph 3 (anteilig), Lph5 und Lph6 (anteilig) inkl BIM

Se adjudica un contrato/lote: sí
V.2)Adjudicación de contrato
V.2.1)Fecha de celebración del contrato:
03/09/2020
V.2.2)Información sobre las ofertas
Número de ofertas recibidas: 3
Número de ofertas recibidas de PYME: 3
Número de ofertas recibidas de licitadores procedentes de otros Estados miembros de la Unión Europea: 0
Número de ofertas recibidas de licitadores procedentes de terceros países: 0
Número de ofertas recibidas por medios electrónicos: 3
El contrato ha sido adjudicado a un grupo de operadores económicos: no
V.2.3)Nombre y dirección del contratista
Nombre oficial: IBV GmbH
Dirección postal: Reichardtstraße 7
Localidad: Halle/Saale
Código NUTS: DEE02 Halle (Saale), Kreisfreie Stadt
Código postal: 06114
País: Alemania
Correo electrónico: anfrage@ib-verkehrsanlagen.de
Teléfono: +049 345-2313650
Fax: +049 345-2313628
El contratista es una PYME: sí
V.2.4)Información sobre el valor del contrato/lote (IVA excluido)
Valor total del contrato/lote: 655 888.58 EUR
V.2.5)Información sobre la subcontratación

Apartado VI: Información complementaria

VI.3)Información adicional:
VI.4)Procedimientos de recurso
VI.4.1)Órgano competente para los procedimientos de recurso
Nombre oficial: Landesverwaltungsamt Sachsen-Anhalt, 1., 2. Und 3. Vergabekammer
Dirección postal: Ernst-Kamieth-Straße 2
Localidad: Halle (Saale)
Código postal: 06112
País: Alemania
VI.5)Fecha de envío del presente anuncio:
21/09/2020