El sitio web de TED está listo para los formularios electrónicos desde el 2.11.2022. Las búsquedas han cambiado: adapte sus búsquedas expertas predefinidas. Descubra los cambios en las noticias de la página y en las páginas de ayuda actualizadas.

Servicios - 551861-2019

21/11/2019    S225

Alemania-Fráncfort del Meno: Proveedor de servicios de Internet (PSI)

2019/S 225-551861

Anuncio de información previa

El presente anuncio solo proporciona información previa

Servicios

Base jurídica:
Directiva 2014/24/UE

Apartado I: Poder adjudicador

I.1)Nombre y direcciones
Nombre oficial: Markterkundungsverfahren Gigabitregion FrankfurtRheinMain
Localidad: Frankfurt am Main
Código NUTS: DE712 Frankfurt am Main, Kreisfreie Stadt
País: Alemania
Persona de contacto: Regionalverband FrankfurtRheinMain, Frau Susanna Caliendo, Poststraße 16, 60329 Frankfurt am Main
Correo electrónico: gigabit@region-frankfurt.de
Direcciones de internet:
Dirección principal: www.region-frankfurt.de
I.3)Comunicación
Puede obtenerse más información en la dirección mencionada arriba
I.4)Tipo de poder adjudicador
Organismo de Derecho público
I.5)Principal actividad
Otra actividad: Regionale Entwicklung

Apartado II: Objeto

II.1)Ámbito de la contratación
II.1.1)Denominación:

Markterkundungsverfahren Gigabitregion FrankfurtRheinMain

II.1.2)Código CPV principal
72411000 Proveedor de servicios de Internet (PSI)
II.1.3)Tipo de contrato
Servicios
II.1.4)Breve descripción:

Ziel der Gigabitregion FrankfurtRheinMain („FRM“) ist die flächendeckende Versorgung mit einem frei zugänglichen Glasfasernetz bis an jedes Haus und Unternehmen, um die Dienstvielfalt und den Dienstwettbewerb sowie einen FTTH/B-Zugang zu fairen Preisen in einer zukünftigen Gigabit-Gesellschaft sicherzustellen. Zielsetzung dieser Markterkundung ist die Identifizierung von Kooperationsmodellen, Lösungsansätzen und Ausbaukonzepten für eine Rahmenkooperation zwischen der Gigabitregion FrankfurtRheinMain und der Privatwirtschaft zur Erreichung der vorgenannten Ausbauziele. Die Markterkundung und deren Ergebnisse dienen somit der Vorbereitung eines idealiter sich anschließenden Letter of Intent und sich anschließenden Verhandlungen mit der Privatwirtschaft über Kooperationsrahmenvereinbarungen. Diese Vorinformation dient somit dem Aufruf zur freiwilligen Teilnahme an einem Markterkundungsverfahren, sie dient weder der Vorbereitung noch der Durchführung eines Vergabeverfahrens.

II.1.5)Valor total estimado
II.1.6)Información relativa a los lotes
El contrato está dividido en lotes: no
II.2)Descripción
II.2.3)Lugar de ejecución
Código NUTS: DE DEUTSCHLAND
Código NUTS: DE712 Frankfurt am Main, Kreisfreie Stadt
II.2.4)Descripción del contrato:

Ziel der Gigabitregion FRM ist die flächendeckende Versorgung mit einem frei zugänglichen Glasfasernetz bis an jedes Haus und Unternehmen, um die Dienstvielfalt und den Dienstwettbewerb sowie einen FTTH/B-Zugang zu fairen Preisen in einer zukünftigen Gigabit-Gesellschaft sicherzustellen. Nachfolgende Zielsetzungen sind daher Grundlage dieser Markterkundung:

— Bis 2025 sollen 100 % der Industrie- und Dienstleistungsunternehmen sowie des Gewerbes in FRM Zugang zu einem glasfaserbasierten gigabitfähigen Internetzugang erhalten.

— Bis 2025 sollen 50 % und bis 2030 90 % der Haushalte in FRM Zugang zu einem glasfaser-basierten gigabitfähigen Internetzugang haben.

— Der Ausbau erfolgt auf Basis eines verbindlichen und flächendeckenden Ausbauplans für alle teilnehmenden Kommunen in der Gigabitregion FRM.

— Der Ausbau erfolgt in enger Kooperation zwischen der Privatwirtschaft und der Region FRM. Dabei sollen vorhandene passive und aktive Infrastrukturen von Kommunen und Stadtwerken nach Möglichkeit mitgenutzt werden, um eine Überbauung und Doppelinfrastrukturen weitestgehend zu vermeiden.

— Den Telekommunikationsdienstleistern wird bei Bedarf und wo möglich die vorhandene passive Infrastruktur bei entsprechender Eignung für die eigenwirtschaftlichen FTTH/B-Ausbauaktivitäten von den Kommunen und Stadtwerken verpachtet.

— Für einen effizienten und schnellen Ausbau soll eine Synchronisation von eigenwirtschaftlichen, geförderten und kooperativen Ausbauaktivitäten gewährleistet werden.

— Für den kooperativen und flächendeckenden Ausbau sind neben den eigenwirtschaftlichen Ausbauleistungen der Privatwirtschaft kommunale Unterstützungsleistungen erforderlich. Diese sollen transparent, wirtschaftlich und nachvollziehbar in einer Kooperation definiert werden.

— Sämtliche Ausbauaktivitäten unterliegen dem Grundsatz des diskriminierungsfreien Zugangs von weiteren Dienstanbietern auf die im Rahmen der Kooperation ausgebauten Zugangs- und Verteilnetze („Open Access“).

— Der Ausbau erfolgt unter enger Einbindung und Zusammenarbeit mit den jeweiligen Stadtwerken und weiteren Partnern.

— Zur Realisierung von innovativen Anwendungen in der Mobilität 4.0 (intelligente, vernetzte und digitalisierte Verkehrsinfrastruktur) Industrie 4.0 und im Internet der Dinge soll zeitgleich ein priorisierter Ausbau des 5G-Netzes in der Region erfolgen.

Erwartet wird ein kompaktes Konzept mit Vorschlägen zu:

— Umfang der Machbarkeit der genannten Zielsetzungen und Zeitschiene des Ausbaus mit klaren Zielpriorisierungen,

— Gestaltung des Kooperationsmodells für einen wirtschaftlichen und synergetischen Breitbandausbau,

— Eigenwirtschaftlichen Ausbauaktivitäten im Rahmen einer Kooperation und Nennung des eigenwirtschaftlichen Beitrags zum Ausbau,

— Kooperativen Ausbauaktivitäten im Rahmen einer Kooperation, insbesondere Anpachtung von Infrastruktur,

— Identifizierung weißer Flecken,

— Konzeptionellen Ansätzen und Use-Cases aus den Bereichen 5G und Mobilität,

— Vorschläge für Umsetzungs-, Rechts- und Kooperationsstrukturen,

— Nutzung von Förderinstrumenten,

— Zusammenarbeit und Einbindung von Stadtwerken und weiteren Partnern,

— Rolle der Kommunen und kommunaler Unternehmen im Konzept,

— Vermeidung der Entstehung unwirtschaftlicher Doppelinfrastrukturen und Entwertung von öffentlichen Investitionen.

Die Unternehmen sind in Form und Umfang ihrer Konzepte frei. Die eingehenden Konzepte werden anhand:

— Erfüllung der skizzierten Ausbauziele,

— Erfüllung und Schlüssigkeit der Ausführungen zu den o.s. Punkten,

— der rechtlichen Umsetzbarkeit des Konzepts bewertet.

Der Regionalverband FRM wird die eingehenden Konzepte nach den o. g. Zielen und Punkten bewerten und die Ergebnisse den Unternehmen postalisch oder per E-Mail mitteilen. Unternehmen, die aufgrund ihrer Bewertung für die Aufnahme von Verhandlungen über den Abschluss einer Kooperationsrahmenvereinbarung in Betracht kommen, werden zu den weiteren Schritten entsprechend informiert.

II.2.14)Información adicional

Interessierte Unternehmen reichen ihre Konzepte in deutscher Sprache bis spätestens 13.1.2020, 12:00 Uhr

Bei der unter Ziff.I.1) genannten Kontaktstelle postalisch oder per E-Mail ein.

Eine ausführliche Unterlage zu diesem Markterkundungsverfahren kann bei der unter Ziff. I.1) genannten Kontaktstelle abgerufen werden.

II.3)Fecha estimada de publicación del anuncio de licitación:
20/11/2019

Apartado IV: Procedimiento

IV.1)Descripción
IV.1.8)Información acerca del Acuerdo sobre Contratación Pública
El contrato está cubierto por el Acuerdo sobre Contratación Pública: no

Apartado VI: Información complementaria

VI.3)Información adicional:

Der Regionalverband FRM führt diese Markterkundung für die in der Gigabitregion FRM vertretenen Landkreise (Kreis Bergstraße (teilweise), Kreis Darmstadt-Dieburg, Kreis Groß-Gerau, Hochtaunuskreis, Main-Kinzig-Kreis, Main-Taunus-Kreis, Kreis Offenbach, Rheingau-Taunus-Kreis und Wetteraukreis), die kreisfreien Städte Frankfurt a. M., Offenbach a. M. und Wiesbaden sowie die Kommunen (insgesamt über 150 Kommunen) durch. Die vorliegende Markterkundung dient weder der Vorbereitung noch der Durchführung eines Vergabeverfahrens. Es besteht auch kein Anspruch auf Durchführung eines Vergabeverfahrens. Der Rechtsweg zu den Nachprüfungsinstanzen ist in dieser Markterkundung nicht eröffnet. Sollten aus den eingehenden Konzepten im Rahmen der Markterkundung vergaberechtsrelevante Beschaffungsvorgänge hervorgehen und diese im Rahmen der anschließenden Schritte weiterverfolgt werden, wird der Regionalverband FRM rechtzeitig Sorge für die vergaberechtliche Absicherung dieser Vorgänge tragen. Gleiches gilt für den Fall, dass aus der Markterkundung konkrete Fördersachverhalte hervorgehen.

Es handelt sich mithin um eine freiwillige Durchführung einer unverbindlichen Markterkundung. Der Regionalverband FrankfurtRheinMain ist an die Ergebnisse der Markterkundung nicht gebunden.

Auch die Teilnehmer sind an die eingereichten Konzepte aus der Markterkundung heraus nicht gebunden. Eine Bindung tritt frühestens mit dem Abschluss eines Letter of Intent und/oder einer Kooperationsrahmenvereinbarung ein. Die Teilnahme an der Markterkundung ist folglich freiwillig. Eine Erstattung von Kosten, die den teilnehmenden Unternehmen aus der Markterkundung entstehen, sowie sonstige Entschädigungsansprüche sind ausgeschlossen.

Ungeachtet der Unverbindlichkeit wird auf die Beachtung wettbewerbsrechtlicher Grundsätze hingewiesen. Wettbewerbsbeschränkende Absprachen durch Unternehmen sind grundsätzlich unzulässig.

Die Bildung von Konsortien ist unter Beachtung dieser Vorgaben möglich. Sollten mehrere Unternehmen sich im Rahmen eines Konsortiums beteiligen, ist im Rahmen der Markterkundung noch keine rechtlich verbindliche Kosortialstruktur erforderlich. Eine solche müsste erst in einer späteren Phase des Vorhabens – Unterzeichnung eines Letter of Intent/Aufnahme von Vertragsverhandlungen zum Abschluss einer Kooperationsrahmenvereinbarung – nachgewiesen werden.

Rückfragen zu dieser Markterkundung können bis zum 16.12.2019, 12:00 Uhr postalisch oder per E-Mail an die unter Ziff. I.1) genannte Kontaktstelle gerichtet werden. Aus Gründen der Transparenz werden die eingegangenen Fragen wöchentlich auf der Webseite des Regionalverbandes FrankfurtRheinMain unter: www.region-frankfurt.de/Unsere-Themen-Leistungen/Digitalisierung/Gigabitregion-FrankfurtRheinMain gebündelt beantwortet.

VI.5)Fecha de envío del presente anuncio:
19/11/2019