Services - 115278-2019

12/03/2019    S50    - - Dienstleistungen - Auftragsbekanntmachung - Verhandlungsverfahren (competitive procedure with negotiation) 

Deutschland-Berlin: Dienstleistungen von Architektur-, Konstruktions- und Ingenieurbüros und Prüfstellen

2019/S 050-115278

Auftragsbekanntmachung

Dienstleistungen

Legal Basis:

Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber

I.1)Name und Adressen
Vivantes Netzwerk für Gesundheit GmbH
Berlin
13407
Deutschland
Kontaktstelle(n): Projekt-R2 Berlin Ingenieurgesellschaft mbH
E-Mail: vergabe@projektr2.de
NUTS-Code: DE300

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: www.vivantes.de

I.2)Informationen zur gemeinsamen Beschaffung
I.3)Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter: https://www.dtvp.de/Satellite/notice/CXP4Y67Y8L7/documents
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen elektronisch via: https://www.dtvp.de/Satellite/notice/CXP4Y67Y8L7
I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
Andere: Krankenhausträger
I.5)Haupttätigkeit(en)
Gesundheit

Abschnitt II: Gegenstand

II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

Vivantes Klinikum Kaulsdorf – Leistungen der Generalplanung für die Erweiterung des Aufwachbereichs des Zentral-OPs

Referenznummer der Bekanntmachung: P_0206-2019
II.1.2)CPV-Code Hauptteil
71000000
II.1.3)Art des Auftrags
Dienstleistungen
II.1.4)Kurze Beschreibung:

Am Vivantes Klinikum Kaulsdorf sind Leistungen Generalplanung entsprechend der HOAI-Leistungsbilder Gebäudeplanung gem. § 34, Freianlagen gem. § 39, Tragwerksplanung gem. § 51 sowie technischen Ausrüstung der Anlagengruppen 1-8 (ohne Medizintechnik) gem. § 53, für die Erweiterung von Aufwach- und Schleusenbereich des Zentral-OPs zu vergeben.

II.1.5)Geschätzter Gesamtwert
II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
71240000
71300000
71314100
71315000
71221000
71222000
71327000
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DE300
Hauptort der Ausführung:

Vivantes Klinikum Kaulsdorf Myslowitzer Str. 45

12621 Berlin

II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Zur Sicherstellung der weiterhin hohen Qualität der medizinischen Versorgung ist am Vivantes Klinikum Kaulsdorf der Aufwachraum und der Schleusenbereich des Zentral-OPs zu erweitern.

Die entsprechenden Architekten- und Ingenieurleistungen der Generalplanung entsprechend der HOAI-Leistungsbilder Gebäudeplanung gem. § 34, Freianlagenplanung gem. § 39 und technischen Ausrüstung der Anlagengruppen 1-8 (ohne Medizintechnik) gem. § 53, Leistungsphasen 1 bis 9, sowie Tragwerksplanung gem. § 51, Leistungsphasen 1 bis 6, sind zu erbringen.

Zunächst sind die Leistungen der Leistungsphasen 1 und 2 zu vergeben, die weitere Beauftragung erfolgt stufenweise.

Vorrangiges Ziel der Maßnahme ist die Verbesserung der Abläufe in der Austauschzone und insbesondere eine Erweiterung des Aufwachbereichs mit Schaffung eines weiteren Ruheraums. Auch sind die Personal- und Patientenschleusen zu erweitern bzw. neu anzuordnen, die Ver- und Entsorgungsschleusen sowie die Lafettenaufbereitung sind neu zu strukturieren und von den Patientenbereichen zu trennen.

Die Durchführung der Baumaßnahme erfolgt im laufenden Betrieb.

Der Kostenrahmen beträgt 2 960 000 EUR (brutto), inkl. Unvorhergesehenes, für die KGr. 200-700 gemäß DIN 276.

II.2.5)Zuschlagskriterien
Die nachstehenden Kriterien
Qualitätskriterium - Name: Vorgehenskonzept / Gewichtung: 30
Qualitätskriterium - Name: Organisationskonzept / Gewichtung: 30
Qualitätskriterium - Name: Präsentation / Gewichtung: 10
Kostenkriterium - Name: Preis / Gewichtung: 30
II.2.6)Geschätzter Wert
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des dynamischen Beschaffungssystems
Beginn: 31/05/2019
Ende: 31/12/2021
Dieser Auftrag kann verlängert werden: ja
Beschreibung der Verlängerungen:

Stufenweise Beauftragung ab der LP 3

Planungszeitraum ab Juni 2019

Ausführungszeitraum ab Januar 2020

II.2.9)Angabe zur Beschränkung der Zahl der Bewerber, die zur Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden
Geplante Mindestzahl: 3
Höchstzahl: 5
Objektive Kriterien für die Auswahl der begrenzten Zahl von Bewerbern:

Erfüllung der Mindestkriterien sowie Erreichung der höchsten Gesamtpunktzahl (siehe Formblätter)

Ist die Bewerberzahl auch nach einer objektiven Auswahl entsprechend der zugrunde gelegten Eignungskriterien zu hoch (vorgenannte Höchstzahl der zur Angebotsabgabe zugelassenen Bewerber wird überschritten), und ergibt sich daraus eine mehrfache Belegung einer Rangstelle, erfolgt die Auswahl unter diesen Bewerbern durch Losentscheid (vgl. § 75 Abs. 6 VgV). Liegen weniger als 3 (geplante Mindestzahl) geeignete Bewerber vor, behält sich der Auftraggeber vor, das Verhandlungsverfahren mit den geeigneten Teilnehmern durchzuführen.

II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: ja
Beschreibung der Optionen:

Die stufenweise Beauftragung ab LP 3 – Entwurfsplanung,

Als weitere Option wird die stufenweise Beauftragung der LP 4 – Genehmigungsplanung, LP 5 – Ausführungsplanung, LP 6 – Vorbereitung der Vergabe, LP 7 – Mitwirkung bei der Vergabe, LP 8 - Objektüberwachung, LP 9 – Objektbetreuung und Dokumentation.

Sollten sich die finanztechnischen Rahmenbedingungen ändern, muss das Leistungsbild dementsprechend angepasst werden.

II.2.12)Angaben zu elektronischen Katalogen
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische Angaben

III.1)Teilnahmebedingungen
III.1.1)Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:

Für die Leistungserbringung sind nach Ihrer Eigenart besondere fach- und bauordnungsrechtliche sowie spezielle Kenntnisse erforderlich. Hierzu bedarf es entsprechender Referenzen sowie dem Nachweis der Bauvorlageberechtigung gem. § 65 BauO Bln. die durch den Bewerber nachzuweisen sind.

Für die Erbringung der Planungsleistungen gem. §§ 34, 39, 51, 55 HOAI sind gem. den jeweils zu beauftragenden Leistungsbildern in Deutschland anerkannte Berufsabschlüsse mit akademischer Ausbildung erforderlich und durch entsprechende Kopien der Berufsabschlüsse nachzuweisen.

III.1.2)Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Möglicherweise geforderte Mindeststandards:

Eignungskriterien gemäß Auftragsunterlagen

Jährlicher Gesamtumsatz des Bewerbers (Büro, ARGE, Bietergemeinschaft) in Höhe von mind. 500 000,00 EUR (brutto). Weitere Anforderungen sind dem Bewerbungsbogen zu entnehmen.

III.1.3)Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Möglicherweise geforderte Mindeststandards:

Für die Gebäudeplanung gem. § 34 HOAI (2013): Mindestens 1 (in Worten eine) Referenz eines Vorhabens ab einer Baukostensumme von mind. 1 500 000,00 EUR (brutto) für die KGr. 300, 400 und 600 gem. DIN 276-1:2008, fertiggestellt ab dem Jahr 2010 gem. Honorarzone IV § 34 HOAI 2013. Für Gebäude gem. HOAI Anlage 10.2 Objektliste Gebäude (Anlage 10 zu § 34(1), § 35 (6)).

Dort: Gesundheit/Betreuung

— Pflegeheime oder Bettenhäuser mit medizinisch-technischer Einrichtung,

— Krankenhäuser der Versorgungsstufe I oder II, Krankenhäuser der besonderen Zweckbestimmung Krankenhäuser der Versorgungsstufe III, Universitätskliniken

Für die Tragwerksplanung gem. § 51 HOAI (2013): Mindestens 1 (in Worten eine) Referenz eines Vorhabens ab einer Baukostensumme von mind. 1 500 000,00 EUR (brutto) für die KGr. 300 und 400 gem. DIN 276, fertiggestellt ab dem Jahr 2010 gem. Honorarzone III § 52 HOAI 2013. Für Tragwerke gem. HOAI Anlage 14 Objektliste Tragwerksplanung (Anlage 14 zu § 51 (6), § 52 (2))

Dort: Tragwerksplanungen ab der HZ III,

— Tragwerke mit durchschnittlichem Schwierigkeitsgrad, insbesondere schwierige statisch bestimmte und statisch unbestimmte ebene Tragwerke in gebräuchlichen Bauarten und ohne Gesamtstabilisierungen.

Für die technische Ausrüstung gem. § 55 HOAI (2013): Mindestens 2 (in Worten 2) Referenzen ab einer Baukostensumme von mind. 500 000,00 EUR (brutto) für die KGr. 400 gem. DIN 276-1:2008, fertiggestellt ab dem Jahr 2010 sowie ab Honorarzone II gem. § 56 i. V. m. Anlage 15.2 Objektliste HOAI. Davon mindestens eine mit Schwerpunkt Anlagengruppen 4 und 5 und mindestens eine mit Schwerpunkt Anlagengruppen 1, 2, 3, 6, 7, 8.

Darüber hinaus sind für die Leistungsbilder gem. § 34 – Gebäudeplanung, gem. § 39 – Freianlagenplanung, gem. § 51 – Tragwerksplanung sowie gem. § 55 – technische Ausrüstung HOAI (2013) jeweils mindestens 2 (in Worten 2) Projektmitarbeiter mit akademischen Abschlüssen (auch: Staatlich geprüfter Techniker) im jeweiligen Leistungsbild sowie einer Wochenarbeitszeit von mind. 30 Stunden verbindlich für die Erbringung der Leistung zu benennen, insgesamt also mindestens 8 (in Worten acht) Projektmitarbeiter einschließlich Projektleitung, welche verbindlich für die Erbringung der Leistung vorgesehen sind.

Weitere Anforderungen sind dem Bewerbungsbogen zu entnehmen.

III.1.5)Angaben zu vorbehaltenen Aufträgen
III.2)Bedingungen für den Auftrag
III.2.1)Angaben zu einem besonderen Berufsstand
Die Erbringung der Dienstleistung ist einem besonderen Berufsstand vorbehalten
Verweis auf die einschlägige Rechts- oder Verwaltungsvorschrift:

Die Qualifikation des Auftragnehmers erfordert für die Erbringung der Planungs- und Fachplanungsleistungen der Generalplanung gem. §§ 34, 39, 51, 55 HOAI in Deutschland anerkannte Berufsabschlüsse mit akademischer Ausbildung. Eine Bauvorlageberechtigung gem. § 65 BauO Bln ist durch mindestens eine Person in Diensten des Bewerbers/Bewerbergemeinschaft/usw. vorzuweisen. Diese sind durch entsprechende Kopien der Berufsabschlüsse, Kammereintrag oder vergleichbar, nachzuweisen.

III.2.2)Bedingungen für die Ausführung des Auftrags:

1) Berufshaftpflichtversicherung mit einer Deckungssumme von mindestens je 1 500 000 EUR für Personen- und 1 000 000 EUR sonstige Schäden: Sachschäden und Vermögensschäden je Schadensereignis;

2) Vertragsgrundlage werden die Vertragsmuster und die allgemeinen Vertragsbedingungen (AVB) sowie die besonderen Vertragsbedingungen (BVB) gemäß allgemeine Anweisung für die Vorbereitung und Durchführung von Bauaufgaben Berlins (Anweisung Bau – ABau). Honorare und Vergütungen ermitteln sich nach den jeweils geltenden gesetzlichen Bestimmungen.

Die Zahlungsbedingungen richten sich nach den allgemeinen Vertragsbedingungen – AVB – zu den Verträgen für freiberuflich Tätige, gemäß ABau;

3) Der Bieter (einschließlich eventueller Unterauftragnehmer) darf weder einen Eintrag im Gewerbezentralregister noch in den Sanktionslisten der EG-Antiterrorismusverordnungen (EG) Nr. 2580/2001 und 881/2002 haben. Eine Abfrage erfolgt bei Zuschlagserteilung.

III.2.3)Für die Ausführung des Auftrags verantwortliches Personal
Verpflichtung zur Angabe der Namen und beruflichen Qualifikationen der Personen, die für die Ausführung des Auftrags verantwortlich sind

Abschnitt IV: Verfahren

IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Verhandlungsverfahren
IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen Beschaffungssystem
IV.1.4)Angaben zur Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer oder Lösungen im Laufe der Verhandlung bzw. des Dialogs
IV.1.5)Angaben zur Verhandlung
IV.1.6)Angaben zur elektronischen Auktion
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: ja
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.1)Frühere Bekanntmachung zu diesem Verfahren
IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
Tag: 08/04/2019
Ortszeit: 11:00
IV.2.3)Voraussichtlicher Tag der Absendung der Aufforderungen zur Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge eingereicht werden können:
Deutsch
IV.2.6)Bindefrist des Angebots
Das Angebot muss gültig bleiben bis: 30/06/2019
IV.2.7)Bedingungen für die Öffnung der Angebote

Abschnitt VI: Weitere Angaben

VI.1)Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
VI.2)Angaben zu elektronischen Arbeitsabläufen
VI.3)Zusätzliche Angaben:

Die Teilnahmeanträge und Angebote sind ausschließlich elektronisch in Textform über das Deutsche Vergabeportal einzureichen. Der Link zum Projektraum ist unter I.3) zu finden.

Bekanntmachungs-ID: CXP4Y67Y8L7

VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Vergabekammer Berlin
Martin-Luther-Straße 105
Berlin
10825
Deutschland
Telefon: +49 309013-8316
Fax: +49 309013-7613
VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

Rüge und Präklusion: Verstöße gegen Vergabevorschriften, die aufgrund der Bekanntmachung oder in den Vergabeunterlagen erkennbar sind, sind spätestens bis zum Ablauf der Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber zu rügen. Im Übrigen sind Verstöße gegen Vergabevorschriften innerhalb einer Frist von 10 Kalendertagen nach Kenntnis gegenüber dem Auftraggeber zu rügen. Ein Nachprüfungsantrag ist innerhalb von 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, bei der zuständigen Vergabekammer zu stellen (§ 160 GWB).

VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
07/03/2019