Services - 198212-2021

21/04/2021    S77

Germany-Bergisch Gladbach: Research and development services and related consultancy services

2021/S 077-198212

Contract award notice

Results of the procurement procedure

Services

Legal Basis:
Directive 2014/24/EU

Section I: Contracting authority

I.1)Name and addresses
Official name: Bundesanstalt für Straßenwesen, Referat Z2
Postal address: Brüderstraße 53
Town: Bergisch Gladbach
NUTS code: DEA2B Rheinisch-Bergischer Kreis
Postal code: 51427
Country: Germany
E-mail: forschungsvergabe@bast.de
Internet address(es):
Main address: http://www.bast.de
I.4)Type of the contracting authority
Ministry or any other national or federal authority, including their regional or local subdivisions
I.5)Main activity
Other activity: Forschung

Section II: Object

II.1)Scope of the procurement
II.1.1)Title:

FE 03.0606/2020/MGB – Breite Einführung der FS100-Technologie auf Bundesfernstraßen

Reference number: Z2mg-FE 03.0606/2020/MGB
II.1.2)Main CPV code
73000000 Research and development services and related consultancy services
II.1.3)Type of contract
Services
II.1.4)Short description:

FE 03.0606/2020/MGB – „Breite Einführung der FS100-Technologie auf Bundesfernstraßen“.

II.1.6)Information about lots
This contract is divided into lots: no
II.1.7)Total value of the procurement (excluding VAT)
Value excluding VAT: 201 680.67 EUR
II.2)Description
II.2.3)Place of performance
NUTS code: DEA2B Rheinisch-Bergischer Kreis
II.2.4)Description of the procurement:

Der Straßenwinterdienst dient zur Erhaltung der Verkehrssicherheit und Kapazität auf den Straßen unter winterlichen Bedingungen. Das Ausbringen von Tausalz ist eine wirkungsvolle Maßnahme zur Erhaltung eines ausreichenden Kraftschlusses auf der Fahrbahn. Um die Umweltwirkung des ausgebrachten Tausalzes möglichst gering zu halten, ist die ausgebrachte Menge stetig zu optimieren.

Mit der relativ neuen Technologie der Ausbringung von reiner Tausalzlösung (FS100-Technologie/Soleausbringung) können bei der vorbeugenden Streuung für alle Glättearten bei Temperaturen bis etwa -6oC erheblichen Mengen Tausalz eingespart werden. Für einige Glättesituationen reicht die Tausalzlösung vollständig aus. Trotz zusätzlicher Technik zum Ausbringen weisen Untersuchungen sogar betriebswirtschaftliche Vorteile für diese Technik aus. Trotzdem zeigen Auswertungen der gemeldeten Verbrauchszahlen von Tausalzlösungen, dass die FS100-Technologie noch nicht überall zur Anwendung kommt. Die Gründe für die derzeit geringe Nutzung der reinen Lösungsausbringung soll hinterfragt werden. Für beste-hende Einführungshindernisse sind Lösungsvorschläge zur breiten Anwendung zu erarbeiten.

Die Grenzen der FS100-Technologie könnten theoretisch bei tieferen Temperaturen und höheren Schnee- und Eismengen wirkungsvoll und noch salzsparender genutzt werden. Erweiterte Möglichkeiten sollen untersucht werden, um abgesicherte Anwendungshinweise geben zu können.

Mit den Projektergebnissen soll möglichst allen Meistereien für den Bundesfernstraßenbereich die Soleanwendung nähergebracht werden.

II.2.5)Award criteria
Quality criterion - Name: Qualität / Weighting: 50
Price - Weighting: 50
II.2.11)Information about options
Options: no
II.2.13)Information about European Union funds
The procurement is related to a project and/or programme financed by European Union funds: no
II.2.14)Additional information

Section IV: Procedure

IV.1)Description
IV.1.1)Type of procedure
Open procedure
IV.1.3)Information about a framework agreement or a dynamic purchasing system
IV.1.8)Information about the Government Procurement Agreement (GPA)
The procurement is covered by the Government Procurement Agreement: yes
IV.2)Administrative information
IV.2.1)Previous publication concerning this procedure
Notice number in the OJ S: 2020/S 247-612707
IV.2.8)Information about termination of dynamic purchasing system
IV.2.9)Information about termination of call for competition in the form of a prior information notice

Section V: Award of contract

Contract No: Z2mg-FE 03.0606/2020/MGB
Title:

FE 03.0606/2020/MGB – Breite Einführung der FS100-Technologie auf Bundesfernstraßen

A contract/lot is awarded: yes
V.2)Award of contract
V.2.1)Date of conclusion of the contract:
14/04/2021
V.2.2)Information about tenders
Number of tenders received: 1
Number of tenders received from SMEs: 1
Number of tenders received from tenderers from other EU Member States: 0
Number of tenders received from tenderers from non-EU Member States: 0
Number of tenders received by electronic means: 1
The contract has been awarded to a group of economic operators: no
V.2.3)Name and address of the contractor
Official name: Bietergemeinschaft SALT Research and Consulting/WINDIP
Town: Bad Wimpfen
NUTS code: DE118 Heilbronn, Landkreis
Postal code: 74206
Country: Germany
The contractor is an SME: yes
V.2.4)Information on value of the contract/lot (excluding VAT)
Initial estimated total value of the contract/lot: 201 680.67 EUR
Total value of the contract/lot: 201 680.67 EUR
V.2.5)Information about subcontracting

Section VI: Complementary information

VI.3)Additional information:

Für die Bewerbung um den Forschungsauftrag gelten die anliegenden Teilnahmebedingungen.

VI.4)Procedures for review
VI.4.1)Review body
Official name: Bundeskartellamt – Vergabekammer des Bundes
Postal address: Villemombler Straße 76
Town: Bonn
Postal code: 53123
Country: Germany
E-mail: vk@bundeskartellamt.bund.de
Telephone: +49 228-94990
Fax: +49 228-9499163
Internet address: http://www.bundeskartellamt.bund.de
VI.4.3)Review procedure
Precise information on deadline(s) for review procedures:

Für die Einlegung von Rechtsbehelfen gelten folgende Fristen:

— Einlegung einer Rüge als Voraussetzung für den Nachprüfungsantrag, § 160 Abs. 3 S.1 Nr.1 GWB: Innerhalb von 10 Kalendertagen nach Erkennen des Vergabeverstoßes,

— Einlegung eines Nachprüfungsantrages, § 160 Abs. 3 S.1 Nr.4 GWB:

Spätestens 15 Tage nach Zurückweisung der Rüge durch den öffentlichen Auftraggeber.

— Feststellung der Unwirksamkeit einer Zuschlagserteilung:

Innerhalb von 30 Kalendertagen nach der Information der betroffenen Bewerber/Bieter durch den öffentlichen Auftraggeber über den Abschluss des Vertrages, jedoch nicht später als 6 Monate nach Vertragsschluss. Hat der Auftraggeber die Auftragsvergabe im Amtsblatt der Europäischen Union bekannt gemacht, endet die Frist zur Geltendmachung der Unwirksamkeit 30 Kalendertage nach Veröffentlichung der Bekanntmachung.

VI.5)Date of dispatch of this notice:
16/04/2021