The TED website is eForms-ready since 2.11.2022. The search changed: please adapt your predefined expert queries. Discover the changes in the site news and in the updated Help Pages.

Services - 21722-2022

14/01/2022    S10

Deutschland-Dresden: Technische Planungsleistungen für Verkehrsanlagen

2022/S 010-021722

Bekanntmachung einer Änderung

Änderung eines Vertrags/einer Konzession während der Laufzeit

Rechtsgrundlage:
Richtlinie 2014/25/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber/Auftraggeber

I.1)Name und Adressen
Offizielle Bezeichnung: DB Netz AG
Nationale Identifikationsnummer: 18GEI33384
Postanschrift: Ammonstraße 8
Ort: Dresden
NUTS-Code: DED21 Dresden, Kreisfreie Stadt
Postleitzahl: 01069
Land: Deutschland
Kontaktstelle(n): Deutsche Bahn AG, Beschaffung Infrastruktur, Region Südost
E-Mail: petra.wylensek@deutschebahn.com
Telefon: +49 3514613075
Fax: +49 3514613079
Internet-Adresse(n):
Hauptadresse: http://www.deutschebahn.com/de/geschaefte/lieferantenportal
Adresse des Beschafferprofils: https://bieterportal.noncd.db.de/Portal/

Abschnitt II: Gegenstand

II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

Ausbau und Elektrifizierung Knappenrode-Horka-Grenze D/PL GA 2a und GA 2b, Brand- und Katastrophenschutz, Bilanzierung 2. Gleis, Waldumbau Stabilisierungszone – Planung

Referenznummer der Bekanntmachung: 18GEI33384
II.1.2)CPV-Code Hauptteil
71322500 Technische Planungsleistungen für Verkehrsanlagen
II.1.3)Art des Auftrags
Dienstleistungen
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:

Ausbau und Elektrifizierung Knappenrode-Horka-Grenze D/PL GA 2a und GA 2b, Brand- und Katastrophenschutz, Bilanzierung 2. Gleis, Waldumbau Stabilisierungszone – Planung

II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DED Sachsen
II.2.4)Beschreibung der Beschaffung zum Zeitpunkt des Abschlusses des Vertrags:

Ausbau und Elektrifizierung Knappenrode-Horka-Grenze D/PL GA 2a und GA 2b, Brand- und

Katastrophenschutz, Bilanzierung 2. Gleis, Waldumbau Stabilisierungszone – Planung

II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung, des dynamischen Beschaffungssystems oder der Konzession
Laufzeit in Monaten: 60
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein

Abschnitt IV: Verfahren

IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.1)Bekanntmachung einer Auftragsvergabe in Bezug auf diesen Auftrag
Bekanntmachungsnummer im ABl.: 2018/S 231-528929

Abschnitt V: Auftragsvergabe/Konzessionsvergabe

Auftrags-Nr.: 18GEI33384
Bezeichnung des Auftrags:

Ausbau und Elektrifizierung Knappenrode-Horka-Grenze D/PL GA 2a und GA 2b, Brand- und Katastrophenschutz, Bilanzierung 2. Gleis, Waldumbau Stabilisierungszone – Planung

V.2)Auftragsvergabe/Konzessionsvergabe
V.2.1)Tag des Abschlusses des Vertrags/der Entscheidung über die Konzessionsvergabe:
23/11/2018
V.2.2)Angaben zu den Angeboten
Der Auftrag/Die Konzession wurde an einen Zusammenschluss aus Wirtschaftsteilnehmern vergeben: nein
V.2.3)Name und Anschrift des Auftragnehmers/Konzessionärs
Offizielle Bezeichnung: VÖSSING Ingenieurgesellschaft mbH
Ort: Leipzig
NUTS-Code: DED51 Leipzig, Kreisfreie Stadt
Land: Deutschland
Der Auftragnehmer/Konzessionär ist ein KMU: nein
V.2.4)Angaben zum Wert des Auftrags/Loses/der Konzession (zum Zeitpunkt des Abschlusses des Auftrags;ohne MwSt.)

Abschnitt VI: Weitere Angaben

VI.3)Zusätzliche Angaben:
VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Offizielle Bezeichnung: Vergabestelle des Bundes
Postanschrift: Villemombler Straße 76
Ort: Bonn
Postleitzahl: 53123
Land: Deutschland
E-Mail: vk@bundeskartellamt.de
Telefon: +49 22894990
Fax: +49 2289499163
Internet-Adresse: www.bundeskartellamt.de
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

Die Geltendmachung der Unwirksamkeit einer Auftragsvergabe in einem Nachprüfungsverfahren ist fristgebunden. Es wird auf die in § 135 Abs. 2 GWB genannten Fristen verwiesen. Nach § 135 Abs. 2 S. 2 GWB endet die Frist zur Geltendmachung der Unwirksamkeit 30 Kalendertage nach Veröffentlichung der Bekanntmachung der Auftragsvergabe im Amtsblatt der Europäischen Union. Nach Ablauf der Frist kann eine Unwirksamkeit nicht mehr festgestellt werden."

VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
10/01/2022

Abschnitt VII: Änderungen des Vertrags/der Konzession

VII.1)Beschreibung der Beschaffung nach den Änderungen
VII.1.1)CPV-Code Hauptteil
71322500 Technische Planungsleistungen für Verkehrsanlagen
VII.1.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
VII.1.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DED Sachsen
Hauptort der Ausführung:

Dresden

VII.1.4)Beschreibung der Beschaffung:

Ausbau und Elektrifizierung Knappenrode-Horka-Grenze D/PL GA 2a und GA 2b, Brand- und

Katastrophenschutz, Bilanzierung 2. Gleis, Waldumbau Stabilisierungszone – Planung

VII.1.5)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung, des dynamischen Beschaffungssystems oder der Konzession
Laufzeit in Monaten: 72
VII.1.6)Angaben zum Wert des Auftrags/Loses/der Konzession (ohne MwSt.)
VII.1.7)Name und Anschrift des Auftragnehmers/Konzessionärs
Offizielle Bezeichnung: VÖSSING Ingenieurgesellschaft mbH
Ort: Leipzig
NUTS-Code: DED5 Leipzig
Land: Deutschland
Der Auftragnehmer/Konzessionär ist ein KMU: nein
VII.2)Angaben zu den Änderungen
VII.2.1)Beschreibung der Änderungen
Art und Umfang der Änderungen (mit Angabe möglicher früherer Vertragsänderungen):

(9 NEU) Zusätzl. Leistung: Einplanung Zugangsweg Strecke 6207, bahnrechts km 60,6+800 durch Einführung Bundeskompensationsverordnung BKompV

VII.2.2)Gründe für die Änderung
Notwendigkeit zusätzlicher Bauarbeiten, Dienstleistungen oder Lieferungen durch den ursprünglichen Auftragnehmer/Konzessionär (Artikel 43 Absatz 1 Buchstabe b der Richtlinie 2014/23/EU, Artikel 72 Absatz 1 Buchstabe b der Richtlinie 2014/24/EU, Artikel 89 Absatz 1 Buchstabe b der Richtlinie 2014/25/EU)
Beschreibung der wirtschaftlichen oder technischen Gründe und der Unannehmlichkeiten oder beträchtlichen Zusatzkosten, durch die ein Auftragnehmerwechsel verhindert wird:

Die vollständige Erreichbarkeit von Anlagen DB Netz ist sicherzustellen. Beplanen eines 230m langen Zugangsweges bahnrechts in Lph. 3 und 4 mit LBP innerhalb des z.Z. in Erstellung befindlichen Genehmigungsplanes. Aufwand beim AG zur ext. Vergabe und der Zeitbedarf dafür erzwingen zuerst einen Planungsstillstand, Kosten für gesonderte Ausschreibung und Vergabe stehen außer Verhältnis zum erzielbaren Ergebnis. Starten von neuen Abfragen zur Leistungsabfrage und Bindung eines Externen erfordern Zeit sowie den adäquaten Aufwand beim AG. Planungsstillstand bedeutet Zusatzkosten. Einarbeitungsaufwand des Externen mit höherem Aufwand erforderlich gegenüber dem beauftragten Ing-Büro. In Summe sind die Mehrkosten höher als der hier anstehende Betrag.

VII.2.3)Preiserhöhung