The TED website is eForms-ready since 2.11.2022. The search changed: please adapt your predefined expert queries. Discover the changes in the site news and in the updated Help Pages

Works - 25570-2020

20/01/2020    S13

Germany-Stuttgart: Construction work for bridges and tunnels, shafts and subways

2020/S 013-025570

Modification notice

Modification of a contract/concession during its term

Legal Basis:
Directive 2014/25/EU

Section I: Contracting authority/entity

I.1)Name and addresses
Official name: Deutsche Bahn AG
National registration number: DE11
Postal address: Räpplenstraße 17
Town: Stuttgart
NUTS code: DE11 Stuttgart
Postal code: 70191
Country: Germany
Contact person: Deutsche Bahn AG - Beschaffung Infrastruktur FS.EI 3
E-mail: einkauf-s21nbs@deutschebahn.com
Fax: +49 69-265-21939
Internet address(es):
Main address: www.deutschebahn.com
Address of the buyer profile: http://www.deutschebahn.com/bieterportal

Section II: Object

II.1)Scope of the procurement
II.1.1)Title:

S21, PFA 1.6a; Los 3; Neubau EÜ Imweg; NT 2 - zusätzl. Leistungen SPP17 + SPP18 sowie Teildemontage Bestandsverbau

Reference number: 2017/S 226-471541
II.1.2)Main CPV code
45221000 Construction work for bridges and tunnels, shafts and subways
II.1.3)Type of contract
Works
II.2)Description
II.2.1)Title:

Neubau einer Eisenbahnüberführung EÜ Imweg

Lot No: Los 3
II.2.3)Place of performance
NUTS code: DE11 Stuttgart
Main site or place of performance:

Stuttgart

II.2.4)Description of the procurement at the time of conclusion of the contract:

S21, PFA 1.6a, Los 3 – Neubau einer Eisenbahnüberführung EÜ Imweg.

II.2.7)Duration of the contract, framework agreement, dynamic purchasing system or concession
Start: 03/04/2018
End: 30/11/2018
II.2.13)Information about European Union funds
The procurement is related to a project and/or programme financed by European Union funds: yes
Identification of the project:

Teil des EU−Projektes Nr. 17 im Programm der„TranseuropäischenNetze“ (TEN)„ Paris−Straßburg− Stuttgart −Wien− Bratislava“, hier: Abschnitt Stuttgart-Wendlingen

Section IV: Procedure

IV.2)Administrative information
IV.2.1)Contract award notice concerning this contract
Notice number in the OJ S: 2018/S 129-295033

Section V: Award of contract/concession

Contract No: 18FEI31787
Lot No: 3
Title:

Stuttgart 21, PFA 1.6a, Neubau einer Eisenbahnüberführung EÜ Imweg Los 3

V.2)Award of contract/concession
V.2.1)Date of conclusion of the contract/concession award decision:
16/04/2018
V.2.2)Information about tenders
V.2.4)Information on value of the contract/lot/concession (at the time of conclusion of the contract;excluding VAT)

Section VI: Complementary information

VI.3)Additional information:
VI.4)Procedures for review
VI.4.1)Review body
Official name: Vergabekammer des Bundes beim Bundeskartellamt
Postal address: Villemombler Straße 76
Town: Bonn
Postal code: 52123
Country: Germany
E-mail: info@bundeskartellamt.de
Telephone: +49 22894990
Fax: +49 2289499400
Internet address: http://www.bundeskartellamt.de/
VI.4.2)Body responsible for mediation procedures
Official name: Vergabekammer des Bundes beim Bundeskartellamt
Postal address: Villemombler Straße 76
Town: Bonn
Postal code: 52123
Country: Germany
E-mail: info@bundeskartellamt.de
Telephone: +49 22894990
Fax: +49 2289499400
Internet address: http://www.bundeskartellamt.de/
VI.4.3)Review procedure
Precise information on deadline(s) for review procedures:

Ein Nachprüfungsantrag ist unzulässig, soweit mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind (§ 160 Abs. 3 S. 1 Nr. 4 GWB). Ein Nachprüfungsantrag ist zudem unzulässig, soweit der Antrag erst nach Zuschlagserteilung zugestellt wird (vgl. § 168 Abs. 2 Satz 1 GWB). Die Zuschlagserteilung ist möglich 10 Tage nach Absendung der Bekanntgabe der Vergabeentscheidung per Fax oder per Email bzw. 15 Tage nach Absendung der Bekanntgabe der Vergabeentscheidung per Post (§ 134 Abs. 2 GWB). Die Zulässigkeit eines Nachprüfungsantrags setzt ferner voraus, dass die geltend gemachten Vergabeverstöße innerhalb von 10 Kalendertagen nach Kenntnis bzw. – soweit die Vergabeverstöße aus der Bekanntmachung oder den Vergabeunterlagen erkennbar sind – bis zum Ablauf der Teilnahme- bzw. Angebotsfrist gerügt wurden (§ 160 Abs. 3 S. 1 Nr. 1 – 3 GWB). Des Weiteren wird auf die in 135 Abs. 2 GWB genannten Fristen verwiesen.

VI.4.4)Service from which information about the review procedure may be obtained
Official name: Vergabekammer des Bundes beim Bundeskartellamt
Postal address: Villemombler Straße 76
Town: Bonn
Postal code: 52123
Country: Germany
E-mail: info@bundeskartellamt.de
Telephone: +49 22894990
Fax: +49 2289499400
Internet address: http://www.bundeskartellamt.de/
VI.5)Date of dispatch of this notice:
16/01/2020

Section VII: Modifications to the contract/concession

VII.1)Description of the procurement after the modifications
VII.1.1)Main CPV code
45221000 Construction work for bridges and tunnels, shafts and subways
VII.1.2)Additional CPV code(s)
VII.1.3)Place of performance
NUTS code: DE11 Stuttgart
Main site or place of performance:

Stuttgart

VII.1.4)Description of the procurement:

S21, PFA 1.6a; Los 3; Neubau EÜ Imweg

VII.1.5)Duration of the contract, framework agreement, dynamic purchasing system or concession
Start: 17/09/2019
End: 30/06/2020
VII.1.6)Information on value of the contract/lot/concession (excluding VAT)
VII.2)Information about modifications
VII.2.1)Description of the modifications
Nature and extent of the modifications (with indication of possible earlier changes to the contract):

Zusätzliche Leistungen SPP17 und SPP18, sowie Teil-Demontage Bestandsverbau

VII.2.2)Reasons for modification
Need for additional works, services or supplies by the original contractor/concessionaire (Art. 43(1)(b) of Directive 2014/23/EU, Art. 72(1)(b) of Directive 2014/24/EU, Art. 89(1)(b) of Directive 2014/25/EU)
Description of the economic or technical reasons and the inconvenience or duplication of cost preventing a change of contractor:

Vertraglich hatte der AN-Bau vorgesehen, eine straßengebundene Technik für die Logistik seiner HLV-Leistungen vorgesehen. Dies ist Bestandteil des Vertrages mit dem AN-Bau. Aus bauablauftechnischen Gründen infolge mehrerer zeitgleich stattgefundener Baumaßnahmen konnte der AG dem AN-Bau die vertraglich vorgesehene Logistik nicht gewährleisten, so dass eine gleisgebundene Logistik auszuführen war. Infolge dieser Umorganisation wurden zudem zusätzliche Vorleistungen erforderlich, die durch den AN-Bau ausgeführt werden mussten. Die den gegenständlichen Leistungen zugrunde liegende Logistik sind Bestandteil der vertraglich mit dem AN-Bau vereinbarten Leistungen. Ein Wechsel zu einem anderen AN-Bau hätte mind. eine Teilkündigung des beauftragten AN-Baus bedeutet, was negative wirtschaftliche Auswirkungen für den AG bedeuten hätten.

VII.2.3)Increase in price