Works - 32038-2022

21/01/2022    S15

Deutschland-Berlin: Bau von Fußgängertunnels

2022/S 015-032038

Bekanntmachung einer Änderung

Änderung eines Vertrags/einer Konzession während der Laufzeit

Rechtsgrundlage:
Richtlinie 2014/23/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber/Auftraggeber

I.1)Name und Adressen
Offizielle Bezeichnung: DB Station & Service AG (Bikr 11)
Postanschrift: Europaplatz 1
Ort: Berlin
NUTS-Code: DE30 Berlin
Postleitzahl: 10557
Land: Deutschland
Kontaktstelle(n): Deutsche Bahn AG, Beschaffung Infrastruktur, Region Südost, Kurt-Schumacher-Straße 1,99084 Erfurt Marlies Gahlert Schuldt
E-Mail: Bekanntmachungen@deutschebahn.com
Telefon: +49 3614300392
Fax: +49 361430099
Internet-Adresse(n):
Hauptadresse: www.deutschebahn.com/de/geschaefte
Adresse des Beschafferprofils: http://bieterportal.noncd.db

Abschnitt II: Gegenstand

II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

20FEI47824 Strecke 6402, VST Wolmirstedt, Neubau Personenunterführung einschließlich Aufzüge MKA026

Referenznummer der Bekanntmachung: 20FEI47824
II.1.2)CPV-Code Hauptteil
45221243 Bau von Fußgängertunnels
II.1.3)Art des Auftrags
Bauauftrag
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:

Strecke 6402, VST Wolmirstedt, Neubau Personenunterführung einschließlich Aufzüge

II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
45221243 Bau von Fußgängertunnels
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DEE07 Börde
Hauptort der Ausführung:

39326 Wolmirstedt

II.2.4)Beschreibung der Beschaffung zum Zeitpunkt des Abschlusses des Vertrags:

— Herstellung Spundwandverbau, Spunddielenlänge 10 m – 12 m 184 lfm,

— Ein- und Ausbau Hilfsbrücken HB-ZH 3, Gründungen auf Einzelfundamenten 3 St.,

— Einbau Gel-Lanzen zur Abdichtung der Baugrubensohle (10 m) 425 St.,

— Erdaushub Baugruben 1 930 m3,

— Herstellung Stahlbeton für Rahmen- und Trogbauwerke, Treppenanlagen, Rampenanlage und Pumpenschacht (Sohlen, Wände, Decken) 580 m3,

— Herstellung Geländer, Handläufe und Zäune 150 lfm,

— Einbau Verfüllbeton 510 m3,

— Neubau Bahnsteigkanten 0,55 m ü. SO 54 m,

— Flächenbefestigungen mit Betonwerksteinplatten, BLS, Betonsteinpflaster 690 m2,

— Neubau Treppeneinhausung mit Flachdach und Seitenwänden mit VSG 2 St.,

— Neubau Doppel-Pumpenanlage einschl. Pumpenschachtausstattung und Steuerung 1 St.,

— Neubau Entwässerungsquerung mit Schachtbauwerken, geschlossene BW 18 m,

— Neubau Kabelquerung im Stahlschutzrohr, offene BW mit Schachtbauwerken 14 m,

— Kabeltiefbauleistungen (Neubau Kabelschächte, KSR, Betonkabelkanäle) 1 psch,

— bauzeitlicher Rückbau und Neubau Gleise einschl. Bettung 90 m,

— Anpassung Tiefenentwässerung Gleise 20 m,

— Lieferung Oberbaumaterial (Schienen, Schwellen, Gleisschotter) 1 psch,

— Neubau Beleuchtungsanlagen Personenunterführung und Ausgangsbauwerke 1 psch,

— Zusammenhangsleistungen Oberleitung, Einbau und Rückbau Bautrenner 1 psch,

— Einrichtung Bauzustände LST mit Baugleissperren in den Gleisen 1, 2 und 3 1 psch,

— Umverlegung Kabelanlagen LST, EEA, Tk und OSE 1 psch,

— Erstellung Ausführungsplanungen für konstruktiven Ing.-Bau, Statiken und Bestandsunterlagen 1 psch.

II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung, des dynamischen Beschaffungssystems oder der Konzession
Beginn: 18/03/2021
Ende: 31/10/2021
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein

Abschnitt IV: Verfahren

IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.1)Bekanntmachung einer Auftragsvergabe in Bezug auf diesen Auftrag
Bekanntmachungsnummer im ABl.: 2021/S 060-152682

Abschnitt V: Auftragsvergabe/Konzessionsvergabe

Auftrags-Nr.: 20FEI47824
Bezeichnung des Auftrags:

Strecke 6402, VST Wolmirstedt, Neubau Personenunterführung einschließlich Aufzüge

V.2)Auftragsvergabe/Konzessionsvergabe
V.2.1)Tag des Abschlusses des Vertrags/der Entscheidung über die Konzessionsvergabe:
08/03/2021
V.2.2)Angaben zu den Angeboten
Der Auftrag/Die Konzession wurde an einen Zusammenschluss aus Wirtschaftsteilnehmern vergeben: nein
V.2.3)Name und Anschrift des Auftragnehmers/Konzessionärs
Offizielle Bezeichnung: Hentschke Bau GmbH
Postanschrift: Zeppelinstraße 15
Ort: Bautzen
NUTS-Code: DED2C Bautzen
Postleitzahl: 02625
Land: Deutschland
E-Mail: mail@hentschke-bau.de
Telefon: +49 359167030
Fax: +49 359123100
Internet-Adresse: http://wwww.hentschke-bau.de
Der Auftragnehmer/Konzessionär ist ein KMU: nein
V.2.4)Angaben zum Wert des Auftrags/Loses/der Konzession (zum Zeitpunkt des Abschlusses des Auftrags;ohne MwSt.)

Abschnitt VI: Weitere Angaben

VI.3)Zusätzliche Angaben:

Corona-Virus: Der Auftraggeber behält sich vor, wegen möglicher Undurchführbarkeit der hier ausgeschriebenen Leistungen wegen Einschränkungen aufgrund der Corona-Epidemie den Zuschlag nicht zu erteilen/das Vergabeverfahren aufzuheben bzw. einzustellen.

Hinweise des Auftraggebers zu Corona:

1. Die mit Erlass des BMI vom 23.03.2020, Ziff. II (BW I 7 – 70406/21#1, abrufbar unter https://www.bmi.bund.de/SharedDocs/downloads/DE/veroeffentlichungen/2020/corona/erlass-bauwesen-corona-20200323.pdf?__blob=publicationFile&v=1 herausgegebenen Hinweise zur Handhabung von Bauablaufstörungen werden auf den abzuschließenden Vertrag entsprechend angewendet. Die dortigen Aussagen zum Umgang mit und Nachweis von Höherer Gewalt macht der Auftraggeber sich zu eigen.

2. Angebote müssen weiterhin verbindlich sein und den Vergabeunterlagen entsprechen. Von den Vergabeunterlagen abweichende Angebote oder Angebote mit Vorbehalten, z. B. bei Terminen, müssen ausgeschlossen werden. Von entsprechenden Erklärungen bitten wir daher abzusehen.

Die interessierten Wirtschaftsteilnehmer müssen dem Auftraggeber mitteilen, dass sie an den Aufträgen interessiert sind; die Aufträge werden ohne spätere Veröffentlichung eines Aufrufs zum Wettbewerb vergeben.

Durch den Wirtschaftsteilnehmer sind als Teilnahmebedingung neben den unter III.2.1) bis III.2.4) genannten Erklärungen/Nachweisen folgende weitere Erklärungen/Nachweise erforderlich:

Erklärung, ob und in wieweit mit dem/den vom AG beauftragten Ingenieurbüro(s) Verbundenheit (gesellschaftsrechtlich verbunden im Sinne § 18 AktG/verwandtschaftliche Beziehungen zwischen Organen des Bieters und Organen des Ingenieurbüros) oder wirtschaftliche Abhängigkeit besteht. Bei Bietergemeinschaften gilt, dass jedes einzelne Mitglied eine entsprechende Erklärung abzugeben hat.

Der Auftraggeber behält sich vor, Angebote von Bietern auszuschließen, die unter Mitwirkung eines vom Auftraggeber beauftragten Ingenieurbüros erstellt wurden. Gleiches gilt, wenn zwischen Bieter und beauftragtem Ingenieurbüro eine gesellschaftsrechtliche/verwandtschaftliche Verbundenheit oder wirtschaftliche Abhängigkeit besteht.

Fragen zu den Vergabeunterlagen oder dem Vergabeverfahren sind so rechtzeitig zu stellen, dass dem Auftraggeber unter Berücksichtigung interner Abstimmungsprozesse eine Beantwortung spätestens 6 Tage vor Ablauf der Frist zur Angebotsabgabe bzw. zur Einreichung der Teilnahmeanträge möglich ist. Der Auftraggeber behält sich vor, nicht rechtzeitig gestellte Fragen gar nicht oder innerhalb von weniger als 6 Tagen vor Ablauf der Frist zur Angebotsabgabe bzw. zur Einreichung der Teilnahmeanträge zu beantworten.

Der Auftraggeber behält sich die Anwendung von §§ 123, 124 GWB vor.

Für die wesentlichen ausgeschriebenen Leistungen liegt noch kein Planfeststellungsbeschluss vor. Eine Auftragserteilung ist derzeit nur für den Fall vorgesehen, dass diese Voraussetzungen zum Zuschlagszeitpunkt vorliegen. Liegen diese Voraussetzungen nicht vor, kann dies zur Aufhebung dieses Vergabeverfahrens führen. In diesem Fall hat der Bieter keinen Anspruch auf Ersatz eines ihm dadurch entstehenden Schadens.

VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Offizielle Bezeichnung: Vergabekammer des Bundes beim Bundeskartellamt
Postanschrift: Villemombler Straße 76
Ort: Bonn
Postleitzahl: D-52123
Land: Deutschland
E-Mail: vk@bundeskartellamt.bund.de
Telefon: +49 228-94990
Fax: +49 228-9499163
Internet-Adresse: www.bundeskartellamt.de
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

Die Geltendmachung der Unwirksamkeit einer Auftragsvergabe in einem Nachprüfungsverfahren ist fristgebunden. Es wird auf die in § 135 Abs. 2 GWB genannten Fristen verwiesen. Nach § 135 Abs. 2 S. 2 GWB endet die Frist zur Geltendmachung der Unwirksamkeit 30 Kalendertage nach Veröffentlichung der Bekanntmachung der Auftragsvergabe im Amtsblatt der Europäischen Union. Nach Ablauf der jeweiligen Frist kann eine Unwirksamkeit nicht mehr festgestellt werden.

VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
17/01/2022

Abschnitt VII: Änderungen des Vertrags/der Konzession

VII.1)Beschreibung der Beschaffung nach den Änderungen
VII.1.1)CPV-Code Hauptteil
45221243 Bau von Fußgängertunnels
VII.1.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
VII.1.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DEE07 Börde
Hauptort der Ausführung:

39326 Wolmirstedt

VII.1.4)Beschreibung der Beschaffung:

— Herstellung Spundwandverbau, Spunddielenlänge 10 m – 12 m 184 lfm,

— Ein- und Ausbau Hilfsbrücken HB-ZH 3, Gründungen auf Einzelfundamenten 3 St.,

— Einbau Gel-Lanzen zur Abdichtung der Baugrubensohle (10 m) 425 St.,

— Erdaushub Baugruben 1 930 m3,

— Herstellung Stahlbeton für Rahmen- und Trogbauwerke, Treppenanlagen, Rampenanlage und Pumpenschacht (Sohlen, Wände, Decken) 580 m3,

— Herstellung Geländer, Handläufe und Zäune 150 lfm,

— Einbau Verfüllbeton 510 m3,

— Neubau Bahnsteigkanten 0,55 m ü. SO 54 m,

— Flächenbefestigungen mit Betonwerksteinplatten, BLS, Betonsteinpflaster 690 m2,

— Neubau Treppeneinhausung mit Flachdach und Seitenwänden mit VSG 2 St.,

— Neubau Doppel-Pumpenanlage einschl. Pumpenschachtausstattung und Steuerung 1 St.,

— Neubau Entwässerungsquerung mit Schachtbauwerken, geschlossene BW 18 m,

— Neubau Kabelquerung im Stahlschutzrohr, offene BW mit Schachtbauwerken 14 m,

— Kabeltiefbauleistungen (Neubau Kabelschächte, KSR, Betonkabelkanäle) 1 psch,

— bauzeitlicher Rückbau und Neubau Gleise einschl. Bettung 90 m,

— Anpassung Tiefenentwässerung Gleise 20 m,

— Lieferung Oberbaumaterial (Schienen, Schwellen, Gleisschotter) 1 psch,

— Neubau Beleuchtungsanlagen Personenunterführung und Ausgangsbauwerke 1 psch,

— Zusammenhangsleistungen Oberleitung, Einbau und Rückbau Bautrenner 1 psch,

— Einrichtung Bauzustände LST mit Baugleissperren in den Gleisen 1, 2 und 3 1 psch,

— Umverlegung Kabelanlagen LST, EEA, Tk und OSE 1 psch,

— Erstellung Ausführungsplanungen für konstruktiven Ing.-Bau, Statiken und Bestandsunterlagen 1 psch.

VII.1.5)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung, des dynamischen Beschaffungssystems oder der Konzession
Beginn: 18/03/2021
Ende: 30/10/2021
VII.1.6)Angaben zum Wert des Auftrags/Loses/der Konzession (ohne MwSt.)
VII.1.7)Name und Anschrift des Auftragnehmers/Konzessionärs
Offizielle Bezeichnung: Hentschke Bau GmbH
Postanschrift: Zeppelinstraße 15
Ort: Bautzen
NUTS-Code: DED2C Bautzen
Postleitzahl: 02625
Land: Deutschland
E-Mail: mail@hentschke-bau.de
Telefon: +49 3591167030
Fax: +49 359123100
Internet-Adresse: http://wwww.hentschke-bau.de
Der Auftragnehmer/Konzessionär ist ein KMU: nein
VII.2)Angaben zu den Änderungen
VII.2.1)Beschreibung der Änderungen
Art und Umfang der Änderungen (mit Angabe möglicher früherer Vertragsänderungen):

Mehrkosten aufgrund der Corona-Pandemie

VII.2.2)Gründe für die Änderung
Notwendigkeit zusätzlicher Bauarbeiten, Dienstleistungen oder Lieferungen durch den ursprünglichen Auftragnehmer/Konzessionär (Artikel 43 Absatz 1 Buchstabe b der Richtlinie 2014/23/EU, Artikel 72 Absatz 1 Buchstabe b der Richtlinie 2014/24/EU, Artikel 89 Absatz 1 Buchstabe b der Richtlinie 2014/25/EU)
Beschreibung der wirtschaftlichen oder technischen Gründe und der Unannehmlichkeiten oder beträchtlichen Zusatzkosten, durch die ein Auftragnehmerwechsel verhindert wird:

Aufgrund der Corona-Pandemie müssen unter anderem zum Schutz der Arbeitnehmer auf der Baustelle verschärfte Hygiene- und Gesundheitsschutzmaßnahmen durchgef ührt werden. vZur Eindämmung der Pandemie und Verhinderung der weiteren Ausbreitung der Viruserkrankung wurden durch den Bund, die Bundesländer und die zuständigen Behörden verschiedene Maßnahmen festgelegt, die umzusetzen und zu kontrollieren sind. Das BMI hat mit Erlass vom 17. Juni 2020 (Az: BW l 7 - 70406/21#1) festgelegt, dass der Bund für sein Baumaßnahmen den Bauunternehmen zur Abmilderung der Corona-Auswirkungen definierte Kostenerstattungen leistet, die mit der Einhaltung verschärfter Maßnahmen zusammenhängen.Da diese Leistungen für die Erfüllung des vertraglich vereinbarte Bausoll erforderlich sind, können diese Leistungen nur durch den beauftragten AN ausgeführt werden.

VII.2.3)Preiserhöhung