Supplies - 32534-2022

21/01/2022    S15

Deutschland-Ditzingen: Tischcomputer

2022/S 015-032534

Auftragsbekanntmachung

Lieferauftrag

Rechtsgrundlage:
Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber

I.1)Name und Adressen
Offizielle Bezeichnung: Land Baden-Württemberg vertreten durch das Logistikzentrum Baden-Württemberg
Postanschrift: Dornierstraße 19
Ort: Ditzingen
NUTS-Code: DE115 Ludwigsburg
Postleitzahl: 71254
Land: Deutschland
Kontaktstelle(n): Zentrales Beschaffungswesen - Team e-Vergabe
E-Mail: e-vergabe@lzbw.bwl.de
Telefon: +49 7156-9380-0
Fax: +49 7156-9380299
Internet-Adresse(n):
Hauptadresse: https://www.lzbw.de
I.3)Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter: https://ausschreibungen.landbw.de/Satellite/notice/CXUEYYDYYST/documents
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen elektronisch via: https://ausschreibungen.landbw.de/Satellite/notice/CXUEYYDYYST
I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
Andere: Zentrale Beschaffung
I.5)Haupttätigkeit(en)
Allgemeine öffentliche Verwaltung

Abschnitt II: Gegenstand

II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

Workstation-Notebooks für die Landesverwaltung Baden-Württemberg

Referenznummer der Bekanntmachung: LZBW-2021-10-145
II.1.2)CPV-Code Hauptteil
30213300 Tischcomputer
II.1.3)Art des Auftrags
Lieferauftrag
II.1.4)Kurze Beschreibung:

Das Land Baden-Württemberg, vertreten durch das Logistikzentrum Baden-Württemberg (LZBW), beabsichtigt die Neubeschaffung von handelsüblichen Workstation-NBs zur Modernisierung der Informationstechnik (IT) in der Landesverwaltung.

II.1.5)Geschätzter Gesamtwert
II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.2)Beschreibung
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DE111 Stuttgart, Stadtkreis
Hauptort der Ausführung:

70000 Baden-Württemberg Alsbald nachZuschlagserteilung

II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Im Rahmen eines offenen Verfahrens wird eine Rahmenvereinbarung von Workstation-NBs, einschl. Garantie- und Lieferleistungen für die Landesverwaltung Baden-Württemberg ausgeschrieben.

II.2.5)Zuschlagskriterien
Die nachstehenden Kriterien
Preis
II.2.6)Geschätzter Wert
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des dynamischen Beschaffungssystems
Laufzeit in Monaten: 12
Dieser Auftrag kann verlängert werden: ja
Beschreibung der Verlängerungen:

Der Vertrag beginnt voraussichtlich ab dem 01.07.2022 und dauert bis zum 30.06.2023. Es besteht die Möglichkeit einer optionalen Vertragsverlängerung seitens des AGs um 3-mal je 12 Monate (bis längstens 30.06.2026). Der AG hat dem AN die Inanspruchnahme der jeweiligen Verlängerungsoption spätestens drei Monate vor dem Auslaufen der regulären Vertragslaufzeit schriftlich anzuzeigen.

Mit Erreichen der Maximalabnahmemenge ist der AN nicht mehr verpflichtet Abrufe aus der Rahmenvereinbarung anzunehmen. Der AG hat bei Erreichen der Maximalabnahmemenge das Recht, die Rahmenvereinbarung vor Erreichen der vertraglich vereinbarten Laufzeit ohne Einhaltung einer Frist zu kündigen.

Vom Vertragsende unberührt bleibt die Verpflichtung des ANs zur vertragskonformen Leistungserbringung der im Vertragszeitraum erfolgten Einzelaufträge.

II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: nein
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische Angaben

III.1)Teilnahmebedingungen
III.1.1)Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:

1) aktueller Nachweis, dass der Bieter im Berufs- oder Handelsregister nach Maßgabe der Rechtsvorschriften des Landes der Gemeinschaft oder des Vertragsstaates des EWR-Abkommens eingetragen ist, in dem er ansässig ist.

Hinweis: Unternehmen, die weder im Berufs- noch Handelsregister noch einem anderen Register geführt werden, legen eine Kopie der Gewerbeanmeldung der zuständigen Stelle des Landes, in dem sie ansässig sind (soweit erforderlich) oder einen anderen geeigneten Nachweis (z. B. bereinigter Steuerbescheid) vor, der Aufschluss über die Art der beruflichen Tätigkeit gibt.

III.1.2)Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

1) Eigenerklärung, dass eine Betriebshaftpflichtversicherung während der gesamten Vertragslaufzeit besteht. Die Deckungssumme beträgt mindestens das 1,5-fache des Auftragswertes.

2) Angaben zum Gesamtumsatz des Unternehmens für die vergangenen 3 Jahre.

3) Angaben zum Umsatz im Bereich des Ausschreibungsgegenstandes für die vergangenen 3 Jahre.

4) Es ist ein Bilanzauszug der letzten 2 Geschäftsjahre beizulegen. Falls ein Unternehmen nicht bilanzierungspflichtig ist, ist die gesetzliche Grundlage hierfür anzugeben und ggf. Bilanz des übergeordneten Unternehmens beizufügen.

III.1.3)Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

1) Nachweis von mind. einem, vorzugsweise drei vergleichbaren Referenzprojekten der letzten drei Jahre durch eine Eigenerklärung als Anlage 11 Referenzen zum Angebot mit folgendem Aufbau:

- Angabe, ob öffentlicher oder privater Auftraggeber,

- Projektbezeichnung,

- Leistungszeit von/bis,

- Angabe zum Rechnungswert und Lieferumfang,

- Beschreibung des technischen Umfeldes,

- Erläuterung, inwieweit das Projekt Ähnlichkeiten mit den erwarteten Leistungen - wie in den Vergabeunterlagen beschrieben - hatte,

- Ansprechpartner des o. g. Auftraggeber mit Namen, E-Mail und Telefonnummer.

Die Kontaktstelle ist berechtigt, die angegebenen Referenzen selbst auf Richtigkeit zu überprüfen und bei den entsprechenden Ansprechpartnern Informationen über das Referenzprojekt einzuholen. Sollten sich dabei Tatsachen ergeben, die den Bieter als nicht geeignet darstellen, kann er vom weiteren Verfahren aufgrund mangelnder Eignung gem. § 124 Abs. 1 Nr. 8 GWB ausgeschlossen werden.

2) Eigenerklärung, dass bei dem Einsatz eines UANs, der Bieter tatsächlich über die Ressourcen des UANs verfügen kann.

3) Eigenerklärung, dass die für die Ausführung des Auftrages benötigte Ausstattung und technische Ausrüstung sowie alle erforderlichen Geräte zur Verfügung stehen. Fügen Sie Nachweise über eine für die Auftragsabwicklung ausreichende Leistungsfähigkeit bei. Flächendeckende Lieferfähigkeit sowie schnelle Vor-Ort-Verfügbarkeit müssen erkennbar sein. Gehen Sie dabei insbesondere auf folgende Punkte ein:

- Unternehmenszweck und Schwerpunkte des Unternehmens

- Größe des Unternehmens (Anzahl der Mitarbeiter in Deutschland insgesamt, Anzahl der Niederlassungen)

- Geschäftsbereiche und -schwerpunkte (in Deutschland)

- Darstellung der Geschäftsbeziehung zum Hersteller / zu den Herstellern der angebotenen Geräte (falls nicht selbst Hersteller)

- Anzahl der Mitarbeiter im ausgeschriebenen Bereich, gegliedert nach Funktion (Verkäufer, Techniker, Berater, Fahrer etc.)

Der Umfang Ihrer Antworten darf 5 Seiten (A4, Text, 12-Punkt-Schrift) nicht überschreiten. Ausführlichere Darstellungen werden nicht gewertet!

4) Vorlage eines illustrierten Diagramms / Schaubilds, inwieweit Ihr Unternehmen an anderen Unternehmen beteiligt oder mit anderen Unternehmen verbunden ist mit Angaben zu Art und Umfang der Beteiligung oder der Verbundenheit sowie kurzer Tätigkeitsbeschreibung der Unternehmen. Aus dem Schaubild und ggf. ergänzender Beschreibung müssen alle Beteiligungen / Verflechtungen / Abhängigkeiten des Unternehmens klar hervorgehen.

5) Für die Geräteklasse ist ein geeigneter Nachweis des Herstellers beizulegen, dass die angebotenen Geräte in den geforderten Mengen während der Laufzeit der Rahmenvereinbarung durchweg über den AN lieferbar sind. Bei Angebotsabgabe durch einen Hersteller, reicht eine entsprechende Eigenerklärung.

6) Nachweis über zertifiziertes Umweltmanagementsystem EMAS oder ISO 14001.

Abschnitt IV: Verfahren

IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Offenes Verfahren
IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen Beschaffungssystem
Die Bekanntmachung betrifft den Abschluss einer Rahmenvereinbarung
Rahmenvereinbarung mit einem einzigen Wirtschaftsteilnehmer
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: ja
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
Tag: 10/03/2022
Ortszeit: 12:00
IV.2.3)Voraussichtlicher Tag der Absendung der Aufforderungen zur Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge eingereicht werden können:
Deutsch
IV.2.6)Bindefrist des Angebots
Das Angebot muss gültig bleiben bis: 30/06/2022
IV.2.7)Bedingungen für die Öffnung der Angebote
Tag: 10/03/2022
Ortszeit: 12:00

Abschnitt VI: Weitere Angaben

VI.1)Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
VI.2)Angaben zu elektronischen Arbeitsabläufen
Aufträge werden elektronisch erteilt
Die elektronische Rechnungsstellung wird akzeptiert
VI.3)Zusätzliche Angaben:

alle relevanten Informationen sind in den Vergabe- und Vertragsunterlagen sowie den Anlagen aufgeführt

Bekanntmachungs-ID: CXUEYYDYYST

VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Offizielle Bezeichnung: Vergabekammer Baden-Württemberg beim Regierungspräsidium Karlsruhe
Postanschrift: Durlacher Allee 100
Ort: Karlsruhe
Postleitzahl: 76137
Land: Deutschland
E-Mail: poststelle@rpk.bwl.de
Telefon: +49 7219260
Fax: +49 7219263985
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
18/01/2022