Services - 35561-2022

21/01/2022    S15

Deutschland-Köln: Kontroll- und Überwachungsleistungen

2022/S 015-035561

Bekanntmachung vergebener Aufträge

Ergebnisse des Vergabeverfahrens

Dienstleistungen

Rechtsgrundlage:
Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber

I.1)Name und Adressen
Offizielle Bezeichnung: LVR-Fachbereich Zentraler Einkauf und Dienstleistungen
Postanschrift: Hermann-Pünder-Straße 1
Ort: Köln
NUTS-Code: DEA Nordrhein-Westfalen
Postleitzahl: 50679
Land: Deutschland
E-Mail: Claudia.Mueller@lvr.de
Telefon: +49 221809-7672
Internet-Adresse(n):
Hauptadresse: http://www.lvr.de
Adresse des Beschafferprofils: https://vergabe.lvr.de/NetServer/index.jsp
I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
Regional- oder Kommunalbehörde
I.5)Haupttätigkeit(en)
Allgemeine öffentliche Verwaltung

Abschnitt II: Gegenstand

II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

Brandschutzbeauftragte*r LVR-Verbund HPH

Referenznummer der Bekanntmachung: Z011-2021-0154
II.1.2)CPV-Code Hauptteil
71700000 Kontroll- und Überwachungsleistungen
II.1.3)Art des Auftrags
Dienstleistungen
II.1.4)Kurze Beschreibung:

Ausschreibung Brandschutzbeauftragte*r für den LVR-Verbund HPH in 4 Losen

Brandschutzbeauftragte*r für die Standorte

- Los 1: LVR-Verbund HPH - Region Nord

- Los 2: LVR-Verbund HPH - Region Mitte

- Los 3: LVR-Verbund HPH - Region Süd-West

- Los 4: LVR-Verbund HPH - Region Süd-Ost

(siehe Anlage Niederlassungen)

II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: ja
II.1.7)Gesamtwert der Beschaffung (ohne MwSt.)
Wert ohne MwSt.: 0.01 EUR
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:

LVR-Verbund HPH - Region Nord

Los-Nr.: 1
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
71700000 Kontroll- und Überwachungsleistungen
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DEA Nordrhein-Westfalen
Hauptort der Ausführung:

Gebiet des LVR-Verbund HPH (die genaue Aufteilung s. Vergabeunterlagen)

II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Die vom Bietenden eingesetzte Fachkraft als Brandschutzbeauftragte/r muss über eine entsprechende Ausbildung verfügen. Ein Nachweis darüber ist den Angebotsunterlagen beizufügen. Die vom Bietenden eingesetzte Fachkraft muss des Weiteren bei dem komplexen Umfang der durchzuführenden Aufgaben über mehrjährige Berufserfahrung verfügen. Als Nachweis für die Qualifikation des Auftragnehmenden sind folgende Unterlagen mit den Angebotsunterlagen einzureichen: • Nachweis der fachbezogenen Tätigkeit als Brandschutzbeauftragte*r von mindestens 5 Jahren Brandschutzbeauftragte sind die zentrale Ansprechperson für alle Brandschutzfragen im Betrieb. Sie beraten und unterstützen die Arbeitgeberin oder den Arbeitgeber in allen Fragen des vorbeugenden, abwehrenden und organisatorischen Brandschutzes sowie im betrieblichen Notfallmanagement insbesondere bei den nachfolgenden Aufgaben: Im Einzelnen sind folgende Leistungen zu erbringen: • Erstellen/Fortschreiben der Brandschutzordnung • Mitwirken bei Beurteilungen der Brandgefährdung an Arbeitsplätzen • Beraten bei feuergefährlichen Arbeitsverfahren und bei dem Einsatz brennbarer Arbeitsstoffe • Mitwirken bei der Ermittlung von Brand- und Explosionsgefahren • Mitwirken bei der Ausarbeitung von Betriebsanweisungen, soweit sie den Brandschutz betreffen • Mitwirken bei baulichen, technischen und organisatorischen Maßnahmen, soweit sie den Brandschutz betreffen • Mitwirken bei der Umsetzung behördlicher Anordnungen und bei Anforderungen des Feuerversicherers, soweit sie den Brandschutz betreffen • Mitwirken bei der Einhaltung von Brandschutzbestimmungen bei Neu-, Um- und Erweiterungsbauten, Nutzungsänderungen, Anmietungen und Beschaffungen • Beraten bei der Ausstattung der Arbeitsstätten mit Feuerlöscheinrichtungen und Auswahl der Löschmittel • Mitwirken bei der Umsetzung des Brandschutzkonzeptes • Kontrollieren, dass Flucht- und Rettungspläne, Feuerwehrpläne, Alarmpläne usw. aktuell sind, ggf. Aktualisierung veranlassen und dabei mitwirken • Planen, Organisieren und Durchführen von Räumungsübungen • Teilnehmen an behördlichen Brandschauen und Durchführen von internen Brandschutzbegehungen • Melden von Mängeln und Maßnahmen zu deren Beseitigung vorschlagen und die Mängelbeseitigung überwachen • Unterstützen der Führungskräfte bei den regelmäßigen Unterweisungen der Beschäftigten im Brandschutz (regelmäßige betriebsinterne Unterrichtung über das Verhalten im Brandfall in Abstimmung mit der Fachbereichsleitung/dem LVR-HPH-Verbund-Vorstand) • Aus- und Fortbilden von Beschäftigten mit besonderen Aufgaben in einem Brandfall, z.B. in der Handhabung von Feuerlöscheinrichtungen (Brandschutzhelfer gemäß ASR A2.23)) • Prüfen der Lagerung und/oder der Einrichtungen zur Lagerung von brennbaren Flüssigkeiten, Gasen usw. • Kontrollieren der Sicherheitskennzeichnungen für Brandschutzeinrichtungen und für die Flucht- und Rettungswege • Überwachen der Benutzbarkeit von Flucht- und Rettungswegen Festlegung von Flucht- und Rettungswegen sowie Erstellung der Pläne • Organisation der Prüfung und Wartung von brandschutztechnischen Einrichtungen • Kontrollieren, dass festgelegte Brandschutzmaßnahmen insbesondere bei feuergefährlichen Arbeiten eingehalten werden • Mitwirken bei der Festlegung von Ersatzmaßnahmen bei Ausfall und Außerbetriebssetzung von brandschutztechnischen Einrichtungen • Unterstützen des Unternehmers bei Gesprächen mit den Brandschutzbehörden und Feuerwehren, den Feuerversicherern, den Unfallversicherungsträgern, den staatlichen Arbeitsschutzbehörden usw. • Stellungnahme zu Investitionsentscheidungen, die Belange des Brandschutzes betreffen • Mitwirken bei der Implementierung von präventiven und reaktiven (Schutz)Maßnahmen im Notfallmanagement z. B. für kritische Infrastrukturen (Stromausfall), für lokale Wetterereignisse mit Schadenspotenzial (extreme Hitze-/Kältewelle, Starkregen, Sturm, Hagel, Schneelast, etc.) • Dokumentieren seiner Tätigkeiten im Brandschutz

II.2.5)Zuschlagskriterien
Qualitätskriterium - Name: Fachkompetenz/Fachkunde/Konzept/Präsentation des Angebotes / Gewichtung: 30,00
Preis - Gewichtung: 70,00
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: nein
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Dem Angebot sind zwingend die nachfolgenden Unterlagen vollständig ausgefüllt und signiert beizufügen:

• Angebot/Angebotsschreiben bzw. Formular/Reiter "Bieterdaten" im Bietercockpit (bei elektronischer Angebotsabgabe über die Vergabeplattform bzw. das Bietercockpit)

• Je Los - Vollständig ausgefülltes und bepreistes Leistungsverzeichnis "Brandschutz-beauftragte/r LVR-Verbund HPH" (Fragenkatalog und Preisangebot - max. 2 Stellen hinter dem Komma.)

Folgende Unterlagen sind mit dem Angebot vollständig ausgefüllt zusätzlich beizubringen:

• Vordruck "Eigenerklärung zur Zuverlässigkeit EU" (Vordruck 111144)

• Ausgefüllte Anlage Bietereignung mit Angabe von Referenzen

• Nachweise zu den geforderten Qualifikationen (Eignungsnachweise je Los) entsprechend der Leistungsbeschreibung (s. Punkt 3.1 der Leistungsbeschreibung zu dieser Vergabe)

• Konzept je Los (siehe Punkt 3.4 Beurteilung der Fachlichkeit der Leistungsbeschreibung zu dieser Vergabe) der Qualifizierungsinhalte

• Eine allgemeine Darstellung Ihres Unternehmens, einschließlich Informationen zu den Tätigkeitsfeldern und dem Ansprechpartner und Vertreter

• Nachweis über den Abschluss einer aktuell gültigen Betriebshaftpflichtversicherung zum Zeitpunkt der Angebotsabgabe entsprechend der Anlage Bietereignung

II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:

LVR-Verbund HPH - Region Mitte

Los-Nr.: 2
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
71700000 Kontroll- und Überwachungsleistungen
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DEA Nordrhein-Westfalen
Hauptort der Ausführung:

Gebiet des LVR-Verbund HPH (die genaue Aufteilung s. Vergabeunterlagen)

II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Die vom Bietenden eingesetzte Fachkraft als Brandschutzbeauftragte/r muss über eine entsprechende Ausbildung verfügen. Ein Nachweis darüber ist den Angebotsunterlagen beizufügen. Die vom Bietenden eingesetzte Fachkraft muss des Weiteren bei dem komplexen Umfang der durchzuführenden Aufgaben über mehrjährige Berufserfahrung verfügen. Als Nachweis für die Qualifikation des Auftragnehmenden sind folgende Unterlagen mit den Angebotsunterlagen einzureichen: • Nachweis der fachbezogenen Tätigkeit als Brandschutzbeauftragte*r von mindestens 5 Jahren Brandschutzbeauftragte sind die zentrale Ansprechperson für alle Brandschutzfragen im Betrieb. Sie beraten und unterstützen die Arbeitgeberin oder den Arbeitgeber in allen Fragen des vorbeugenden, abwehrenden und organisatorischen Brandschutzes sowie im betrieblichen Notfallmanagement insbesondere bei den nachfolgenden Aufgaben: Im Einzelnen sind folgende Leistungen zu erbringen: • Erstellen/Fortschreiben der Brandschutzordnung • Mitwirken bei Beurteilungen der Brandgefährdung an Arbeitsplätzen • Beraten bei feuergefährlichen Arbeitsverfahren und bei dem Einsatz brennbarer Arbeitsstoffe • Mitwirken bei der Ermittlung von Brand- und Explosionsgefahren • Mitwirken bei der Ausarbeitung von Betriebsanweisungen, soweit sie den Brandschutz betreffen • Mitwirken bei baulichen, technischen und organisatorischen Maßnahmen, soweit sie den Brandschutz betreffen • Mitwirken bei der Umsetzung behördlicher Anordnungen und bei Anforderungen des Feuerversicherers, soweit sie den Brandschutz betreffen • Mitwirken bei der Einhaltung von Brandschutzbestimmungen bei Neu-, Um- und Erweiterungsbauten, Nutzungsänderungen, Anmietungen und Beschaffungen • Beraten bei der Ausstattung der Arbeitsstätten mit Feuerlöscheinrichtungen und Auswahl der Löschmittel • Mitwirken bei der Umsetzung des Brandschutzkonzeptes • Kontrollieren, dass Flucht- und Rettungspläne, Feuerwehrpläne, Alarmpläne usw. aktuell sind, ggf. Aktualisierung veranlassen und dabei mitwirken • Planen, Organisieren und Durchführen von Räumungsübungen • Teilnehmen an behördlichen Brandschauen und Durchführen von internen Brandschutzbegehungen • Melden von Mängeln und Maßnahmen zu deren Beseitigung vorschlagen und die Mängelbeseitigung überwachen • Unterstützen der Führungskräfte bei den regelmäßigen Unterweisungen der Beschäftigten im Brandschutz (regelmäßige betriebsinterne Unterrichtung über das Verhalten im Brandfall in Abstimmung mit der Fachbereichsleitung/dem LVR-HPH-Verbund-Vorstand) • Aus- und Fortbilden von Beschäftigten mit besonderen Aufgaben in einem Brand-fall, z.B. in der Handhabung von Feuerlöscheinrichtungen (Brandschutzhelfer gemäß ASR A2.23)) • Prüfen der Lagerung und/oder der Einrichtungen zur Lagerung von brennbaren Flüssigkeiten, Gasen usw. • Kontrollieren der Sicherheitskennzeichnungen für Brandschutzeinrichtungen und für die Flucht- und Rettungswege • Überwachen der Benutzbarkeit von Flucht- und Rettungswegen Festlegung von Flucht- und Rettungswegen sowie Erstellung der Pläne • Organisation der Prüfung und Wartung von brandschutztechnischen Einrichtungen • Kontrollieren, dass festgelegte Brandschutzmaßnahmen insbesondere bei feuergefährlichen Arbeiten eingehalten werden • Mitwirken bei der Festlegung von Ersatzmaßnahmen bei Ausfall und Außerbetriebssetzung von brandschutztechnischen Einrichtungen • Unterstützen des Unternehmers bei Gesprächen mit den Brandschutzbehörden und Feuerwehren, den Feuerversicherern, den Unfallversicherungsträgern, den staatlichen Arbeitsschutzbehörden usw. • Stellungnahme zu Investitionsentscheidungen, die Belange des Brandschutzes betreffen • Mitwirken bei der Implementierung von präventiven und reaktiven (Schutz)Maßnahmen im Notfallmanagement z. B. für kritische Infrastrukturen (Stromausfall), für lokale Wetterereignisse mit Schadenspotenzial (extreme Hitze-/Kältewelle, Starkregen, Sturm, Hagel, Schneelast, etc.) • Dokumentieren seiner Tätigkeiten im Brandschutz

II.2.5)Zuschlagskriterien
Qualitätskriterium - Name: Fachkompetenz/Fachkunde/Konzept/Präsentation des Angebotes / Gewichtung: 30,00
Preis - Gewichtung: 70,00
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: nein
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Dem Angebot sind zwingend die nachfolgenden Unterlagen vollständig ausgefüllt und signiert beizufügen:

• Angebot/Angebotsschreiben bzw. Formular/Reiter "Bieterdaten" im Bietercockpit (bei elektronischer Angebotsabgabe über die Vergabeplattform bzw. das Bietercockpit)

• Je Los - Vollständig ausgefülltes und bepreistes Leistungsverzeichnis "Brandschutz-beauftragte/r LVR-Verbund HPH" (Fragenkatalog und Preisangebot - max. 2 Stellen hinter dem Komma.)

Folgende Unterlagen sind mit dem Angebot vollständig ausgefüllt zusätzlich beizubringen:

• Vordruck "Eigenerklärung zur Zuverlässigkeit EU" (Vordruck 111144)

• Ausgefüllte Anlage Bietereignung mit Angabe von Referenzen

• Nachweise zu den geforderten Qualifikationen (Eignungsnachweise je Los) entsprechend der Leistungsbeschreibung (s. Punkt 3.1 der Leistungsbeschreibung zu dieser Vergabe)

• Konzept je Los (siehe Punkt 3.4 Beurteilung der Fachlichkeit der Leistungsbeschreibung zu dieser Vergabe) der Qualifizierungsinhalte

• Eine allgemeine Darstellung Ihres Unternehmens, einschließlich Informationen zu den Tätigkeitsfeldern und dem Ansprechpartner und Vertreter

• Nachweis über den Abschluss einer aktuell gültigen Betriebshaftpflichtversicherung zum Zeitpunkt der Angebotsabgabe entsprechend der Anlage Bietereignung

II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:

LVR-Verbund HPH - Region Süd-West

Los-Nr.: 3
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
71700000 Kontroll- und Überwachungsleistungen
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DEA Nordrhein-Westfalen
Hauptort der Ausführung:

Gebiet des LVR-Verbund HPH (die genaue Aufteilung s. Vergabeunterlagen)

II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Die vom Bietenden eingesetzte Fachkraft als Brandschutzbeauftragte/r muss über eine entsprechende Ausbildung verfügen. Ein Nachweis darüber ist den Angebotsunterlagen beizufügen. Die vom Bietenden eingesetzte Fachkraft muss des Weiteren bei dem komplexen Umfang der durchzuführenden Aufgaben über mehrjährige Berufserfahrung verfügen. Als Nachweis für die Qualifikation des Auftragnehmenden sind folgende Unterlagen mit den Angebotsunterlagen einzureichen: • Nachweis der fachbezogenen Tätigkeit als Brandschutzbeauftragte*r von mindestens 5 Jahren Brandschutzbeauftragte sind die zentrale Ansprechperson für alle Brandschutzfragen im Betrieb. Sie beraten und unterstützen die Arbeitgeberin oder den Arbeitgeber in allen Fragen des vorbeugenden, abwehrenden und organisatorischen Brandschutzes sowie im betrieblichen Notfallmanagement insbesondere bei den nachfolgenden Aufgaben: Im Einzelnen sind folgende Leistungen zu erbringen: • Erstellen/Fortschreiben der Brandschutzordnung • Mitwirken bei Beurteilungen der Brandgefährdung an Arbeitsplätzen • Beraten bei feuergefährlichen Arbeitsverfahren und bei dem Einsatz brennbarer Arbeitsstoffe • Mitwirken bei der Ermittlung von Brand- und Explosionsgefahren • Mitwirken bei der Ausarbeitung von Betriebsanweisungen, soweit sie den Brandschutz betreffen • Mitwirken bei baulichen, technischen und organisatorischen Maßnahmen, soweit sie den Brandschutz betreffen • Mitwirken bei der Umsetzung behördlicher Anordnungen und bei Anforderungen des Feuerversicherers, soweit sie den Brandschutz betreffen • Mitwirken bei der Einhaltung von Brandschutzbestimmungen bei Neu-, Um- und Erweiterungsbauten, Nutzungsänderungen, Anmietungen und Beschaffungen • Beraten bei der Ausstattung der Arbeitsstätten mit Feuerlöscheinrichtungen und Auswahl der Löschmittel • Mitwirken bei der Umsetzung des Brandschutzkonzeptes • Kontrollieren, dass Flucht- und Rettungspläne, Feuerwehrpläne, Alarmpläne usw. aktuell sind, ggf. Aktualisierung veranlassen und dabei mitwirken • Planen, Organisieren und Durchführen von Räumungsübungen • Teilnehmen an behördlichen Brandschauen und Durchführen von internen Brandschutzbegehungen • Melden von Mängeln und Maßnahmen zu deren Beseitigung vorschlagen und die Mängelbeseitigung überwachen • Unterstützen der Führungskräfte bei den regelmäßigen Unterweisungen der Beschäftigten im Brandschutz (regelmäßige betriebsinterne Unterrichtung über das Verhalten im Brandfall in Abstimmung mit der Fachbereichsleitung/dem LVR-HPH-Verbund-Vorstand) • Aus- und Fortbilden von Beschäftigten mit besonderen Aufgaben in einem Brandfall, z.B. in der Handhabung von Feuerlöscheinrichtungen (Brandschutzhelfer gemäß ASR A2.23)) • Prüfen der Lagerung und/oder der Einrichtungen zur Lagerung von brennbaren Flüssigkeiten, Gasen usw. • Kontrollieren der Sicherheitskennzeichnungen für Brandschutzeinrichtungen und für die Flucht- und Rettungswege • Überwachen der Benutzbarkeit von Flucht- und Rettungswegen Festlegung von Flucht- und Rettungswegen sowie Erstellung der Pläne • Organisation der Prüfung und Wartung von brandschutztechnischen Einrichtungen • Kontrollieren, dass festgelegte Brandschutzmaßnahmen insbesondere bei feuergefährlichen Arbeiten eingehalten werden • Mitwirken bei der Festlegung von Ersatzmaßnahmen bei Ausfall und Außerbetriebssetzung von brandschutztechnischen Einrichtungen • Unterstützen des Unternehmers bei Gesprächen mit den Brandschutzbehörden und Feuerwehren, den Feuerversicherern, den Unfallversicherungsträgern, den staatlichen Arbeitsschutzbehörden usw. • Stellungnahme zu Investitionsentscheidungen, die Belange des Brandschutzes betreffen • Mitwirken bei der Implementierung von präventiven und reaktiven (Schutz)Maßnahmen im Notfallmanagement z. B. für kritische Infrastrukturen (Stromausfall), für lokale Wetterereignisse mit Schadenspotenzial (extreme Hitze-/Kältewelle, Starkregen, Sturm, Hagel, Schneelast, etc.) • Dokumentieren seiner Tätigkeiten im Brandschutz

II.2.5)Zuschlagskriterien
Qualitätskriterium - Name: Fachkompetenz/Fachkunde/Konzept/Präsentation des Angebotes / Gewichtung: 30,00
Preis - Gewichtung: 70,00
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: nein
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Dem Angebot sind zwingend die nachfolgenden Unterlagen vollständig ausgefüllt und signiert beizufügen:

• Angebot/Angebotsschreiben bzw. Formular/Reiter "Bieterdaten" im Bietercockpit (bei elektronischer Angebotsabgabe über die Vergabeplattform bzw. das Bietercockpit)

• Je Los - Vollständig ausgefülltes und bepreistes Leistungsverzeichnis "Brandschutz-beauftragte/r LVR-Verbund HPH" (Fragenkatalog und Preisangebot - max. 2 Stellen hinter dem Komma.)

Folgende Unterlagen sind mit dem Angebot vollständig ausgefüllt zusätzlich beizubringen:

• Vordruck "Eigenerklärung zur Zuverlässigkeit EU" (Vordruck 111144)

• Ausgefüllte Anlage Bietereignung mit Angabe von Referenzen

• Nachweise zu den geforderten Qualifikationen (Eignungsnachweise je Los) entsprechend der Leistungsbeschreibung (s. Punkt 3.1 der Leistungsbeschreibung zu dieser Vergabe)

• Konzept je Los (siehe Punkt 3.4 Beurteilung der Fachlichkeit der Leistungsbeschreibung zu dieser Vergabe) der Qualifizierungsinhalte

• Eine allgemeine Darstellung Ihres Unternehmens, einschließlich Informationen zu den Tätigkeitsfeldern und dem Ansprechpartner und Vertreter

• Nachweis über den Abschluss einer aktuell gültigen Betriebshaftpflichtversicherung zum Zeitpunkt der Angebotsabgabe entsprechend der Anlage Bietereignung

II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:

LVR-Verbund HPH - Region Süd-Ost

Los-Nr.: 4
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
71700000 Kontroll- und Überwachungsleistungen
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DEA Nordrhein-Westfalen
Hauptort der Ausführung:

Gebiet des LVR-Verbund HPH (die genaue Aufteilung s. Vergabeunterlagen)

II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Die vom Bietenden eingesetzte Fachkraft als Brandschutzbeauftragte/r muss über eine entsprechende Ausbildung verfügen. Ein Nachweis darüber ist den Angebotsunterlagen beizufügen. Die vom Bietenden eingesetzte Fachkraft muss des Weiteren bei dem komplexen Umfang der durchzuführenden Aufgaben über mehrjährige Berufserfahrung verfügen. Als Nachweis für die Qualifikation des Auftragnehmenden sind folgende Unterlagen mit den Angebotsunterlagen einzureichen: • Nachweis der fachbezogenen Tätigkeit als Brandschutzbeauftragte*r von mindestens 5 Jahren Brandschutzbeauftragte sind die zentrale Ansprechperson für alle Brandschutzfragen im Betrieb. Sie beraten und unterstützen die Arbeitgeberin oder den Arbeitgeber in allen Fragen des vorbeugenden, abwehrenden und organisatorischen Brandschutzes sowie im betrieblichen Notfallmanagement insbesondere bei den nachfolgenden Aufgaben: Im Einzelnen sind folgende Leistungen zu erbringen: • Erstellen/Fortschreiben der Brandschutzordnung • Mitwirken bei Beurteilungen der Brandgefährdung an Arbeitsplätzen • Beraten bei feuergefährlichen Arbeitsverfahren und bei dem Einsatz brennbarer Arbeitsstoffe • Mitwirken bei der Ermittlung von Brand- und Explosionsgefahren • Mitwirken bei der Ausarbeitung von Betriebsanweisungen, soweit sie den Brandschutz betreffen • Mitwirken bei baulichen, technischen und organisatorischen Maßnahmen, soweit sie den Brandschutz betreffen • Mitwirken bei der Umsetzung behördlicher Anordnungen und bei Anforderungen des Feuerversicherers, soweit sie den Brandschutz betreffen • Mitwirken bei der Einhaltung von Brandschutzbestimmungen bei Neu-, Um- und Erweiterungsbauten, Nutzungsänderungen, Anmietungen und Beschaffungen • Beraten bei der Ausstattung der Arbeitsstätten mit Feuerlöscheinrichtungen und Auswahl der Löschmittel • Mitwirken bei der Umsetzung des Brandschutzkonzeptes • Kontrollieren, dass Flucht- und Rettungspläne, Feuerwehrpläne, Alarmpläne usw. aktuell sind, ggf. Aktualisierung veranlassen und dabei mitwirken • Planen, Organisieren und Durchführen von Räumungsübungen • Teilnehmen an behördlichen Brandschauen und Durchführen von internen Brandschutzbegehungen • Melden von Mängeln und Maßnahmen zu deren Beseitigung vorschlagen und die Mängelbeseitigung überwachen • Unterstützen der Führungskräfte bei den regelmäßigen Unterweisungen der Beschäftigten im Brandschutz (regelmäßige betriebsinterne Unterrichtung über das Verhalten im Brandfall in Abstimmung mit der Fachbereichsleitung/dem LVR-HPH-Verbund-Vorstand) • Aus- und Fortbilden von Beschäftigten mit besonderen Aufgaben in einem Brandfall, z.B. in der Handhabung von Feuerlöscheinrichtungen (Brandschutzhelfer gemäß ASR A2.23)) • Prüfen der Lagerung und/oder der Einrichtungen zur Lagerung von brennbaren Flüssigkeiten, Gasen usw. • Kontrollieren der Sicherheitskennzeichnungen für Brandschutzeinrichtungen und für die Flucht- und Rettungswege • Überwachen der Benutzbarkeit von Flucht- und Rettungswegen Festlegung von Flucht- und Rettungswegen sowie Erstellung der Pläne • Organisation der Prüfung und Wartung von brandschutztechnischen Einrichtungen • Kontrollieren, dass festgelegte Brandschutzmaßnahmen insbesondere bei feuergefährlichen Arbeiten eingehalten werden • Mitwirken bei der Festlegung von Ersatzmaßnahmen bei Ausfall und Außerbetriebssetzung von brandschutztechnischen Einrichtungen • Unterstützen des Unternehmers bei Gesprächen mit den Brandschutzbehörden und Feuerwehren, den Feuerversicherern, den Unfallversicherungsträgern, den staatlichen Arbeitsschutzbehörden usw. • Stellungnahme zu Investitionsentscheidungen, die Belange des Brandschutzes betreffen • Mitwirken bei der Implementierung von präventiven und reaktiven (Schutz)Maßnahmen im Notfallmanagement z. B. für kritische Infrastrukturen (Stromausfall), für lokale Wetterereignisse mit Schadenspotenzial (extreme Hitze-/Kältewelle, Starkregen, Sturm, Hagel, Schneelast, etc.) • Dokumentieren seiner Tätigkeiten im Brandschutz

II.2.5)Zuschlagskriterien
Qualitätskriterium - Name: Fachkompetenz/Fachkunde/Konzept/Präsentation des Angebotes / Gewichtung: 30,00
Preis - Gewichtung: 70,00
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: nein
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Dem Angebot sind zwingend die nachfolgenden Unterlagen vollständig ausgefüllt und signiert beizufügen:

• Angebot/Angebotsschreiben bzw. Formular/Reiter "Bieterdaten" im Bietercockpit (bei elektronischer Angebotsabgabe über die Vergabeplattform bzw. das Bietercockpit)

• Je Los - Vollständig ausgefülltes und bepreistes Leistungsverzeichnis "Brandschutz-beauftragte/r LVR-Verbund HPH" (Fragenkatalog und Preisangebot - max. 2 Stellen hinter dem Komma.)

Folgende Unterlagen sind mit dem Angebot vollständig ausgefüllt zusätzlich beizubringen:

• Vordruck "Eigenerklärung zur Zuverlässigkeit EU" (Vordruck 111144)

• Ausgefüllte Anlage Bietereignung mit Angabe von Referenzen

• Nachweise zu den geforderten Qualifikationen (Eignungsnachweise je Los) entsprechend der Leistungsbeschreibung (s. Punkt 3.1 der Leistungsbeschreibung zu dieser Vergabe)

• Konzept je Los (siehe Punkt 3.4 Beurteilung der Fachlichkeit der Leistungsbeschreibung zu dieser Vergabe) der Qualifizierungsinhalte

• Eine allgemeine Darstellung Ihres Unternehmens, einschließlich Informationen zu den Tätigkeitsfeldern und dem Ansprechpartner und Vertreter

• Nachweis über den Abschluss einer aktuell gültigen Betriebshaftpflichtversicherung zum Zeitpunkt der Angebotsabgabe entsprechend der Anlage Bietereignung

Abschnitt IV: Verfahren

IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Offenes Verfahren
IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen Beschaffungssystem
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: nein
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.1)Frühere Bekanntmachung zu diesem Verfahren
Bekanntmachungsnummer im ABl.: 2021/S 181-470141
IV.2.8)Angaben zur Beendigung des dynamischen Beschaffungssystems
IV.2.9)Angaben zur Beendigung des Aufrufs zum Wettbewerb in Form einer Vorinformation

Abschnitt V: Auftragsvergabe

Auftrags-Nr.: 1.1
Los-Nr.: 1
Bezeichnung des Auftrags:

LVR-Verbund HPH - Region Nord

Ein Auftrag/Los wurde vergeben: ja
V.2)Auftragsvergabe
V.2.1)Tag des Vertragsabschlusses:
07/12/2021
V.2.2)Angaben zu den Angeboten
Anzahl der eingegangenen Angebote: 8
Anzahl der eingegangenen Angebote von KMU: 7
Anzahl der eingegangenen Angebote von Bietern aus anderen EU-Mitgliedstaaten: 0
Anzahl der eingegangenen Angebote von Bietern aus Nicht-EU-Mitgliedstaaten: 0
Anzahl der elektronisch eingegangenen Angebote: 8
Der Auftrag wurde an einen Zusammenschluss aus Wirtschaftsteilnehmern vergeben: nein
V.2.3)Name und Anschrift des Wirtschaftsteilnehmers, zu dessen Gunsten der Zuschlag erteilt wurde
Offizielle Bezeichnung: GOR GmbH
Postanschrift: Hauptstraße 58
Ort: Marnheim
NUTS-Code: DEB Rheinland-Pfalz
Postleitzahl: 67297
Land: Deutschland
E-Mail: bk@gor-gmbh.de
Telefon: +49 635275000
Fax: +49 6352750050
Der Auftragnehmer ist ein KMU: ja
V.2.4)Angaben zum Wert des Auftrags/Loses (ohne MwSt.)
Gesamtwert des Auftrags/Loses: 0.01 EUR
V.2.5)Angaben zur Vergabe von Unteraufträgen

Abschnitt V: Auftragsvergabe

Auftrags-Nr.: 2.1
Los-Nr.: 2
Bezeichnung des Auftrags:

LVR-Verbund HPH - Region Mitte

Ein Auftrag/Los wurde vergeben: ja
V.2)Auftragsvergabe
V.2.1)Tag des Vertragsabschlusses:
07/12/2021
V.2.2)Angaben zu den Angeboten
Anzahl der eingegangenen Angebote: 9
Anzahl der eingegangenen Angebote von KMU: 7
Anzahl der eingegangenen Angebote von Bietern aus anderen EU-Mitgliedstaaten: 0
Anzahl der eingegangenen Angebote von Bietern aus Nicht-EU-Mitgliedstaaten: 0
Anzahl der elektronisch eingegangenen Angebote: 9
Der Auftrag wurde an einen Zusammenschluss aus Wirtschaftsteilnehmern vergeben: nein
V.2.3)Name und Anschrift des Wirtschaftsteilnehmers, zu dessen Gunsten der Zuschlag erteilt wurde
Offizielle Bezeichnung: GOR GmbH
Postanschrift: Hauptstraße 58
Ort: Marnheim
NUTS-Code: DEB Rheinland-Pfalz
Postleitzahl: 67297
Land: Deutschland
E-Mail: bk@gor-gmbh.de
Telefon: +49 635275000
Fax: +49 6352750050
Der Auftragnehmer ist ein KMU: ja
V.2.4)Angaben zum Wert des Auftrags/Loses (ohne MwSt.)
Gesamtwert des Auftrags/Loses: 0.01 EUR
V.2.5)Angaben zur Vergabe von Unteraufträgen

Abschnitt V: Auftragsvergabe

Auftrags-Nr.: 3.1
Los-Nr.: 3
Bezeichnung des Auftrags:

LVR-Verbund HPH - Region Süd-West

Ein Auftrag/Los wurde vergeben: ja
V.2)Auftragsvergabe
V.2.1)Tag des Vertragsabschlusses:
07/12/2021
V.2.2)Angaben zu den Angeboten
Anzahl der eingegangenen Angebote: 9
Anzahl der eingegangenen Angebote von KMU: 7
Anzahl der eingegangenen Angebote von Bietern aus anderen EU-Mitgliedstaaten: 0
Anzahl der eingegangenen Angebote von Bietern aus Nicht-EU-Mitgliedstaaten: 0
Anzahl der elektronisch eingegangenen Angebote: 9
Der Auftrag wurde an einen Zusammenschluss aus Wirtschaftsteilnehmern vergeben: nein
V.2.3)Name und Anschrift des Wirtschaftsteilnehmers, zu dessen Gunsten der Zuschlag erteilt wurde
Offizielle Bezeichnung: GOR GmbH
Postanschrift: Hauptstraße 58
Ort: Marnheim
NUTS-Code: DEB Rheinland-Pfalz
Postleitzahl: 67297
Land: Deutschland
E-Mail: bk@gor-gmbh.de
Telefon: +49 635275000
Fax: +49 6352750050
Der Auftragnehmer ist ein KMU: ja
V.2.4)Angaben zum Wert des Auftrags/Loses (ohne MwSt.)
Gesamtwert des Auftrags/Loses: 0.01 EUR
V.2.5)Angaben zur Vergabe von Unteraufträgen

Abschnitt V: Auftragsvergabe

Auftrags-Nr.: 4.1
Los-Nr.: 4
Bezeichnung des Auftrags:

LVR-Verbund HPH - Region Süd-Ost

Ein Auftrag/Los wurde vergeben: ja
V.2)Auftragsvergabe
V.2.1)Tag des Vertragsabschlusses:
07/12/2021
V.2.2)Angaben zu den Angeboten
Anzahl der eingegangenen Angebote: 9
Anzahl der eingegangenen Angebote von KMU: 7
Anzahl der eingegangenen Angebote von Bietern aus anderen EU-Mitgliedstaaten: 0
Anzahl der eingegangenen Angebote von Bietern aus Nicht-EU-Mitgliedstaaten: 0
Anzahl der elektronisch eingegangenen Angebote: 9
Der Auftrag wurde an einen Zusammenschluss aus Wirtschaftsteilnehmern vergeben: nein
V.2.3)Name und Anschrift des Wirtschaftsteilnehmers, zu dessen Gunsten der Zuschlag erteilt wurde
Offizielle Bezeichnung: GOR GmbH
Postanschrift: Hauptstraße 58
Ort: Marnheim
NUTS-Code: DEB Rheinland-Pfalz
Postleitzahl: 67297
Land: Deutschland
E-Mail: bk@gor-gmbh.de
Telefon: +49 635275000
Fax: +49 6352750050
Der Auftragnehmer ist ein KMU: ja
V.2.4)Angaben zum Wert des Auftrags/Loses (ohne MwSt.)
Gesamtwert des Auftrags/Loses: 0.01 EUR
V.2.5)Angaben zur Vergabe von Unteraufträgen

Abschnitt VI: Weitere Angaben

VI.3)Zusätzliche Angaben:

Die Laufzeiten der jeweiligen Verträge sind für alle Lose identisch.

Der Vertrag für die Wahrnehmung der Aufgaben als Brandschutzbeauftragte*r - je Los - dauert zunächst vom 01.01.2022 bis zum 31.12.2023.

Sofern der Vertrag nicht 6 Monate vor Ablauf der regulären Vertragslaufzeit von einem der Vertragspartner schriftlich gekündigt wird, verlängert er sich automatisch jeweils um ein weiteres Jahr bis zum 31.12.2024 bzw. 31.12.2025.

Der Vertrag endet spätestens nach dem Ausschöpfen der Verlängerungsoptionen am 31.12.2025.

VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Offizielle Bezeichnung: Vergabekammer Rheinland, c/o Bezirksregierung Köln
Postanschrift: Zeughausstraße 2-10
Ort: Köln
Postleitzahl: 50667
Land: Deutschland
E-Mail: vkrheinland@bezreg-koeln.nrw.de
Telefon: +49 221147-3055
Fax: +49 221147-2889
Internet-Adresse: http://www.bezreg-koeln.nrw.de/brk_internet/vergabekammer/
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
18/01/2022