Services - 35667-2022

21/01/2022    S15

Germany-Hürth: Architectural, construction, engineering and inspection services

2022/S 015-035667

Contract award notice

Results of the procurement procedure

Services

Legal Basis:
Directive 2014/24/EU

Section I: Contracting authority

I.1)Name and addresses
Official name: Stadtwerke Hürth AöR
Postal address: Friedrich-Ebert-Straße 40
Town: Hürth
NUTS code: DE Deutschland
Postal code: 50354
Country: Germany
Contact person: Herr Andreas Haack und Herr Steffen Eitel
E-mail: vergabe@stadtwerke-huerth.de
Telephone: +49 2233-53-491
Fax: +49 2233-53-627
Internet address(es):
Main address: http://www.stadtwerke-huerth.de
I.4)Type of the contracting authority
Body governed by public law
I.5)Main activity
Other activity: Abwasser, Abfall und Sektorentätigkeiten

Section II: Object

II.1)Scope of the procurement
II.1.1)Title:

Planung und Bauleitung Umbau Teilbereich der Luxemburger Straße in Hürth

II.1.2)Main CPV code
71000000 Architectural, construction, engineering and inspection services
II.1.3)Type of contract
Services
II.1.4)Short description:

Gegenstand der Ausschreibung der SWH sind die Planung und die Realisierung der Leistungsphasen 1 bis 9 und der örtlichen Bauüberwachung nach HOAI 2021 für die Infrastruktur der SWH in einem Teilbereich der Luxemburger Straße in Hürth-Hermülheim.

II.1.6)Information about lots
This contract is divided into lots: no
II.1.7)Total value of the procurement (excluding VAT)
Value excluding VAT: 599 635.00 EUR
II.2)Description
II.2.2)Additional CPV code(s)
71200000 Architectural and related services
71300000 Engineering services
71700000 Monitoring and control services
II.2.3)Place of performance
NUTS code: DE Deutschland
Main site or place of performance:

50354 Hürth

II.2.4)Description of the procurement:

Im Rahmen eines Umbaus eines Teilbereiches der Luxemburger Straße in Hürth durch die Stadt Hürth - dieser Umbau ist nicht Teil des Auftrags! - ist der gesamte dortige Leitungsbestand der Stadtwerke Hürth AöR (SWH) entsprechend der Trassenplanung/Neuaufteilung der städtischen Planer zu erneuern. Betroffen sind die Leitungen der SWH, d.h. die Kanal-, Wasser- und Fernwärmeversorgungsleitungen sowie zugehörige Hausanschlüsse (ca. 200), die neu zu planen und zu bauen sind. Darüber hinaus sind Leerrohrsysteme für die Kommunikationsleitungen mit zu verlegen. Mit dem Planer der Stadtverwaltung ist eine entsprechend enge Zusammenarbeit erforderlich. Der städtische Planer koordiniert die Verteilung des zur Verfügung stehenden Raumes im Straßenkörper und erstellt einen Trassenverteilungsplan, in dem sich die einzelnen Versorgungsträger eigenverantwortlich bewegen.

II.2.5)Award criteria
Price
II.2.11)Information about options
Options: yes
Description of options:

Verlängerungsoption für SWH bei fehlendem Baufortschritt

II.2.13)Information about European Union funds
The procurement is related to a project and/or programme financed by European Union funds: no
II.2.14)Additional information

Stadtwerke Hürth AöR führt einen europaweiten Wettbewerb mit vorgeschaltetem Teilnahmewettbewerb zum Verhandlungsverfahren durch. Es handelt sich um Planungs- und Bauüberwachungsleistungen sowie um einen gemischten Auftrag, der schwerpunktmäßig anrechenbare Kosten nach HOAI im Bereich der Abwasserkanalerneuerung haben wird. Er wird nach der RL 2014/24/EU und den nationalen Gesetzen durchgeführt.

Section IV: Procedure

IV.1)Description
IV.1.1)Type of procedure
Competitive procedure with negotiation
IV.1.3)Information about a framework agreement or a dynamic purchasing system
IV.1.8)Information about the Government Procurement Agreement (GPA)
The procurement is covered by the Government Procurement Agreement: yes
IV.2)Administrative information
IV.2.1)Previous publication concerning this procedure
Notice number in the OJ S: 2021/S 137-365051
IV.2.8)Information about termination of dynamic purchasing system
IV.2.9)Information about termination of call for competition in the form of a prior information notice

Section V: Award of contract

Title:

Planung und Bauleitung Umbau Teilbereich der Luxemburger Straße in Hürth

A contract/lot is awarded: yes
V.2)Award of contract
V.2.1)Date of conclusion of the contract:
10/01/2022
V.2.2)Information about tenders
Number of tenders received: 3
Number of tenders received from SMEs: 3
Number of tenders received from tenderers from other EU Member States: 0
Number of tenders received from tenderers from non-EU Member States: 0
Number of tenders received by electronic means: 3
The contract has been awarded to a group of economic operators: no
V.2.3)Name and address of the contractor
Official name: Ulrich Lank Ingenierubüro
Postal address: Gertrudisstraße 18
Town: Köln
NUTS code: DE Deutschland
Postal code: 50859
Country: Germany
E-mail: Mail@lankib.de
Internet address: www.lankib.de
The contractor is an SME: yes
V.2.4)Information on value of the contract/lot (excluding VAT)
Initial estimated total value of the contract/lot: 635 000.00 EUR
Total value of the contract/lot: 599 635.00 EUR
V.2.5)Information about subcontracting

Section VI: Complementary information

VI.3)Additional information:
VI.4)Procedures for review
VI.4.1)Review body
Official name: Vergabekammer Rheinland bei der Bezirksregierung Köln
Postal address: Zeughausstr. 2 - 10
Town: Köln
Postal code: 50667
Country: Germany
VI.4.3)Review procedure
Precise information on deadline(s) for review procedures:

Stadtwerke Hürth AöR weist auf die besonderen Vorschriften des deutschen Vergaberechts für die Einlegung von Rechtsbehelfen, insbesondere die Präklusionstatbestände (§ 160 Abs. 3 GWB) hin.

Es sind anzuwenden:

Gesetz gegen Wettbewerbsbeschränkungen (GWB)

§ 135 Unwirksamkeit

(1) Ein öffentlicher Auftrag ist von Anfang an unwirksam, wenn der öffentliche Auftraggeber

1. gegen § 134 verstoßen hat oder

2. den Auftrag ohne vorherige Veröffentlichung einer Bekanntmachung im Amtsblatt der Europäischen Union vergeben hat, ohne dass dies aufgrund Gesetzes gestattet ist,

und dieser Verstoß in einem Nachprüfungsverfahren festgestellt worden ist.

(2) Die Unwirksamkeit nach Absatz 1 kann nur festgestellt werden, wenn sie im Nachprüfungsverfahren innerhalb von 30 Kalendertagen nach der Information der betroffenen Bieter und Bewerber durch den öffentlichen Auftraggeber über den Abschluss des Vertrags, jedoch nicht später als sechs Monate nach Vertragsschluss geltend gemacht worden ist. Hat der Auftraggeber die Auftragsvergabe im Amtsblatt der Europäischen Union bekannt gemacht, endet die Frist zur Geltendmachung der Unwirksamkeit 30 Kalendertage nach Veröffentlichung der Bekanntmachung der Auftragsvergabe im Amtsblatt der Europäischen Union.

(3) Die Unwirksamkeit nach Absatz 1 Nummer 2 tritt nicht ein, wenn

1. der öffentliche Auftraggeber der Ansicht ist, dass die Auftragsvergabe ohne vorherige Veröffentlichung einer Bekanntmachung im Amtsblatt der Europäischen Union zulässig ist,

2. der öffentliche Auftraggeber eine Bekanntmachung im Amtsblatt der Europäischen Union veröffentlicht hat, mit der er die Absicht bekundet, den Vertrag abzuschließen, und

3. der Vertrag nicht vor Ablauf einer Frist von mindestens zehn Kalendertagen, gerechnet ab dem Tag nach der Veröffentlichung dieser Bekanntmachung, abgeschlossen wurde.

Die Bekanntmachung nach Satz 1 Nummer 2 muss den Namen und die Kontaktdaten des öffentlichen Auftraggebers, die Beschreibung des Vertragsgegenstands, die Begründung der Entscheidung des Auftraggebers, den Auftrag ohne vorherige Veröffentlichung einer Bekanntmachung im Amtsblatt der Europäischen Union zu vergeben, und den Namen und die Kontaktdaten des Unternehmens, das den Zuschlag erhalten soll, umfassen.

weiter:

§ 160 Einleitung, Antrag:

(1) Die Vergabekammer leitet ein Nachprüfungsverfahren nur auf Antrag ein.

(2) Antragsbefugt ist jedes Unternehmen, das ein Interesse an dem öffentlichen Auftrag oder der Konzession hat und eine Verletzung in seinen Rechten nach § 97 Absatz 6 durch Nichtbeachtung von Vergabevorschriften geltend macht. Dabei ist darzulegen, dass dem Unternehmen durch die behauptete Verletzung der Vergabevorschriften ein Schaden entstanden ist oder zu entstehen droht.

(3) Der Antrag ist unzulässig, soweit

1. der Antragsteller den geltend gemachten Verstoß gegen Vergabevorschriften vor Einreichen des Nachprüfungsantrags erkannt und gegenüber dem Auftraggeber nicht innerhalb einer Frist von zehn Kalendertagen gerügt hat; der Ablauf der Frist nach § 134 Absatz 2 bleibt unberührt,

2. Verstöße gegen Vergabevorschriften, die aufgrund der Bekanntmachung erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der in der Bekanntmachung benannten Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden,

3. Verstöße gegen Vergabevorschriften, die erst in den Vergabeunterlagen erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden,

4. mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind.

Satz 1 gilt nicht bei einem Antrag auf Feststellung der Unwirksamkeit des Vertrags nach § 135 Absatz 1 Nummer 2. § 134 Absatz 1 Satz 2 bleibt unberührt.

VI.5)Date of dispatch of this notice:
18/01/2022