Services - 385487-2017

30/09/2017    S188    - - Dienstleistungen - Bekanntmachung über vergebene Aufträge - Verhandlungsverfahren (competitive procedure with negotiation) 

Deutschland-Berlin: Dienstleistungen von Architekturbüros

2017/S 188-385487

Bekanntmachung vergebener Aufträge

Ergebnisse des Vergabeverfahrens

Dienstleistungen

Legal Basis:

Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber

I.1)Name und Adressen
Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Wohnen, Abteilung V Hochbau
Fehrbelliner Platz 2
Berlin
10707
Deutschland
Kontaktstelle(n): Abteilung V Hochbau, V M 2 – Vergabe- und Vertragswesen FBT
Telefon: +49 3090139-3307/3308
E-Mail: eignung_fbt_hochbau@senSW.berlin.de
Fax: +49 3090139-3301
NUTS-Code: DE30

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: http://www.stadtentwicklung.berlin.de

Adresse des Beschafferprofils: http://www.berlin.de/vergabeplattform/

I.2)Informationen zur gemeinsamen Beschaffung
I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
Regional- oder Kommunalbehörde
I.5)Haupttätigkeit(en)
Allgemeine öffentliche Verwaltung

Abschnitt II: Gegenstand

II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

Leistungen der Ojektplanung – Gebäude für den Neubau Tiermedizinisches Zentrum für Resistenzforschung der FU Berlin.

Referenznummer der Bekanntmachung: 187_TZR_Pl_LPH 6-9
II.1.2)CPV-Code Hauptteil
71200000
II.1.3)Art des Auftrags
Dienstleistungen
II.1.4)Kurze Beschreibung:

Auf dem Campus Düppel der Freien Universität Berlin soll ein Gebäude mit Schwerpunkt tiermedizinischer Forschung unter S2-Bedingungen nach Gentechnikgesetz sowie Serviceflächen errichtet werden. Der Planungsrahmen umfasst ca. 3 070 m2 Nutzfläche. Das Raumprogramm enthält Flächen mit hohen technischen und hygienischen Anforderungen für Versuchstierhaltung (ca. 750 m2) einschließlich hochwertiger flexibler Laborflächen (ca. 700 m2) sowie Serviceflächen und Büroflächen mit Besprechungsräumen einschließlich aller dafür notwendig zu errichtenden technischen Anlagen.

Der Auftrag beinhaltet Planungsleistungen der Objektplanung für Gebäude und Innenräume gem. §§ 33 ff. in Verbindung mit Anlage 10 HOAI in den Leistungsphasen (LPH) 6 bis 9.

Es ist beabsichtigt, die Leistungen stufenweise zu beauftragen.

II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.1.7)Gesamtwert der Beschaffung (ohne MwSt.)
Wert ohne MwSt.: 915 060.66 EUR
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DE300
Hauptort der Ausführung:

Freie Universität Berlin, Robert-von-Ostertag-Straße gegenüber Nr. 7-13,

II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Auf dem Campus Düppel der Freien Universität Berlin soll ein Gebäude mit Schwerpunkt tiermedizinischer Forschung unter S2-Bedingungen nach Gentechnikgesetz sowie Serviceflächen errichtet werden. Der Planungsrahmen umfasst ca. 3 070 m2 Nutzfläche. Das Raumprogramm enthält Flächen mit hohen technischen und hygienischen Anforderungen für Versuchstierhaltung (ca. 750 m2) einschließlich hochwertiger flexibler Laborflächen (ca. 700 m2) sowie Serviceflächen und Büroflächen mit Besprechungsräumen einschließlich aller dafür notwendig zu errichtenden technischen Anlagen.

Der Auftrag beinhaltet Planungsleistungen der Objektplanung für Gebäude und Innenräume gem. §§ 33 ff. gemäß Honorarordnung für Architekten und Ingenieure 2013 (HOAI) in Verbindung mit Anlage 10.

Zunächst werden die Leistungen der Leistungsphase 6 – Vorbereitung der Vergabe beauftragt.

Zum Auftragsumfang gehören optional die: LPH 7 – Mitwirkung bei der Vergabe, LPH 8 – Objektüberwachung-Bauüberwachung und Dokumentation, LPH 9 – Objektbetreuung.

Der Auftraggeber behält sich eine stufenweise Beauftragung einzelner oder mehrerer Leistungsphasen bis zum Abschluss der Baumaßnahme vor. Ein Rechtsanspruch auf Beauftragung der Gesamtleistung besteht nicht. Beginn der Bearbeitung ist unmittelbar nach Auftragserteilung. Die Beauftragung erfolgt nach Maßgabe zur Verfügung stehender Haushaltsmittel.

Sollten sich die haushaltsrechtlichen Rahmenbedingungen ändern, muss das Leistungsbild dementsprechend angepasst werden.

Folgende Schwerpunktaufgaben sind in der Baumaßnahme u.a. vorgesehen:

— Tierhaltung, jeweils für Versuchs- und Kontrollgruppen, Käfig- bzw. Bodenhaltung;

— 2 Tier-OPs der Hygieneklasse 1b, auch als Sektionsräume nutzbar;

— Tierhaltungsbereiche begasungsfähig mit H2O2;

— Anlagen zur Ver- und Entsorgung der Tierhaltungsbereiche, soweit erforderlich;

— flexibel nutzbare Laborbereiche (Standard- und Großraumlabore) mit der Möglichkeit, in einzelnen Bereichen auch Raum-in-Raum Situationen einzurichten;

— Sicherheitsstufe S2 für gentechnische Labore;

— Einrichtung einer Biobank.

Für die Baumaßnahme ist ein Gesamtkostenrahmen von 33 600 000 EUR (brutto) einschließlich Unvorhergesehenes (UV) vorgesehen. Diese Kostenobergrenze ist zwingend einzuhalten.

Die Maßnahme ist in einem engen Zeitfenster für Planung und Bauausführung in einem Bauabschnitt durchzuführen. Übergabe an den Nutzer: 1.11.2019. Die in Ziff. II.2.7 genannte Laufzeit setzt sich zusammen aus 40 Monate für die LPH 6-8 und 48 Monate für die LPH 9.

Eine Zertifizierung nach BNB-Standard „Silber“ (BNB_LN http://www.bnb-nachhaltigesbauen.de/ ) ist beabsichtigt.

Der Auftraggeber beabsichtigt die Anwendung von Methoden der Prozessoptimierung im Bauablauf und Inder Baustellenlogistik (z.B. Lean Construction Management) und setzt bei dem Auftragnehmer die Bereitschaft zur diesbezüglichen Kooperation voraus.

Der Auftraggeber betreibt eine internetbasierte Projektplattform zum Austausch von Daten und Dokumenten, die auch von Auftragnehmer zu verwenden ist.

Zu den Planungsbeteiligten gehören unter anderem Projektsteuerer, Architekt für die LPH 2-5, Fachingenieure TGA und Laborplanung für die LPH 2-5, Tragwerksplaner, Bauphysiker, Sonderfachleute (u.a. SiGeKo, Energieberater, Brandschutzgutachter, BNB-Koordinator) und weitere Gutachter.

Grundlage der Beauftragung ist das gültige Vertragsmuster der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Wohnen der Objektplanung – Gebäude und Innenräume einschließlich den AVB und die Beschaffenheitsvereinbarung, abrufbar unterhttp://www.stadtentwicklung.berlin.de/service/gesetzestexte/de/abau/ .

II.2.5)Zuschlagskriterien
Qualitätskriterium - Name: Herangehensweise zur Erreichung der Projektziele in Bezug auf die Sicherung der geforderten sehr hohen Bearbeitungsqualität beim Bieter selbst (Untersetzung siehe Information zum Verhandlungsverfahren / Gewichtung: 15
Qualitätskriterium - Name: Werkzeuge zur termingerechten Fertigstellung / Gewichtung: 30
Qualitätskriterium - Name: Qualitätssicherung der Bauüberwachung vor dem Hintergrund des hohen technischen Inegrationsgrades und des Hygienestandards der Tieraltungsbereiche / Gewichtung: 30
Qualitätskriterium - Name: Vorschläge für eine zielführende Kommunikation aller Beteiligten, insbesondere in der Fertigstellungs- und Inbetriebnahmephase / Gewichtung: 15
Preis - Gewichtung: 10
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: ja
Beschreibung der Optionen:

Leistungsphasen 7-9 / gem. II.2.4:

LPH 7: Mitwirkung bei der Vergabe;

LPH 8: Objektüberwachung – Bauüberwachung und Dokumentation;

LPH 9: Objektbetreuung.

Der Auftraggeber behält sich eine stufenweise Beauftragung einzelner oder mehrerer Leistungsphasen bis zum Abschluss der Baumaßnahme vor.

Ein Rechtsanspruch auf Beauftragung der Gesamtleistung besteht nicht.

Sollten sich die haushaltsrechtlichen Rahmenbedingungen ändern, muss das Leistungsbild dementsprechend angepasst werden.

II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

— Zu Ziff.2.2.5.) Zuschlagskriterien: weitere Angaben in den Vergabeunterlagen – Anlage Informationen zum Verhandlungsverfahren;

— Die Zahlungsbedingungen richten sich nach den Allgemeine Vertragsbedingungen (AVB Hochbau) zum Vertrag; LHO und AV LHO; Rundschreiben einsehbar unter

www.stadtentwicklung.berlin.de/service/rundschreiben/ ; Bürgerliche Gesetzbuch BGB (keine abschließende Auflistung).

Abschnitt IV: Verfahren

IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Verhandlungsverfahren
IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen Beschaffungssystem
IV.1.6)Angaben zur elektronischen Auktion
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: ja
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.1)Frühere Bekanntmachung zu diesem Verfahren
Bekanntmachungsnummer im ABl.: 2017/S 060-112159
IV.2.8)Angaben zur Beendigung des dynamischen Beschaffungssystems
IV.2.9)Angaben zur Beendigung des Aufrufs zum Wettbewerb in Form einer Vorinformation

Abschnitt V: Auftragsvergabe

Bezeichnung des Auftrags:

Leistungen der Ojektplanung – Gebäude für den Neubau Tiermedizinisches Zentrum für Resistenzforschung der FU Berlin

Ein Auftrag/Los wurde vergeben: ja
V.2)Auftragsvergabe
V.2.1)Tag des Vertragsabschlusses:
25/07/2017
V.2.2)Angaben zu den Angeboten
Anzahl der eingegangenen Angebote: 3
Der Auftrag wurde an einen Zusammenschluss aus Wirtschaftsteilnehmern vergeben: nein
V.2.3)Name und Anschrift des Wirtschaftsteilnehmers, zu dessen Gunsten der Zuschlag erteilt wurde
Gerber Architekten
Tönnishof 9-13
Dortmund
44149
Deutschland
Telefon: +49 23190650
E-Mail: competition@gerberarchitekten.de
Fax: +49 2319065111
NUTS-Code: DEA
Der Auftragnehmer ist ein KMU: ja
V.2.4)Angaben zum Wert des Auftrags/Loses (ohne MwSt.)
Gesamtwert des Auftrags/Loses: 915 060.66 EUR
V.2.5)Angaben zur Vergabe von Unteraufträgen

Abschnitt VI: Weitere Angaben

VI.3)Zusätzliche Angaben:
VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Vergabekammer des Landes Berlin
Martin-Luther-Str. 105
Berlin
10825
Deutschland
Telefon: +49 309013-8316
E-Mail: vergabekammer@senwtf.berlin.de
Fax: +49 309013-7613

Internet-Adresse: https://www.berlin.de/sen/wirtschaft/wirtschaft-und-technologie/wirtschaftsrecht/vergabekammer/

VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

Verstöße gegen Vergabevorschriften, die aufgrund der Bekanntmachung oder in den Vergabeunterlagen erkennbar sind, sind spätestens bis zum Ablauf der Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber zu rügen. Im Übrigen sind Verstöße gegen Vergabevorschriften innerhalb einer Frist von 10 Kalendertagen nach Kenntnis gegenüber dem Auftraggeber zu rügen.

Ein Nachprüfungsantrag ist innerhalb von 15 Kalendertagen nach Eingang der Mitteilung des Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, bei der zuständigen Vergabekammer zu stellen § 160 Gesetz gegen Wettbewerbsbeschränkungen (GWB).

Die o. a. Fristen gelten nicht, wenn der Auftraggeber gemäß § 135 Absatz 1 Nr. 2 GWB den Auftrag ohne vorherige Veröffentlichung einer Bekanntmachung im Amtsblatt der Europäischen Union vergeben hat, ohne dass dies aufgrund Gesetzes gestattet ist.

Setzt sich ein Auftraggeber über die Unwirksamkeit eines geschlossenen Vertrages hinweg, indem er die Informations- und Wartepflicht missachtet (§ 134 GWB) oder ohne vorherige Veröffentlichung einer Bekanntmachung im Amtsblatt der Europäischen Union vergeben hat, ohne dass dies aufgrund Gesetzes gestattet ist, kann die Unwirksamkeit nur festgestellt werden, wenn sie im Nachprüfungsverfahren innerhalb von 30 Kalendertagen nach der Information der betroffenen Bieter und Bewerber durch den öffentlichen Auftraggeber über den Abschluss des Vertrags, jedoch nicht später als sechs Monate nach Vertragsschluss geltend gemacht worden ist. Hat der Auftraggeber die Auftragsvergabe im Amtsblatt der Europäischen Union bekannt gemacht, endet die Frist 30 Kalendertage nach Veröffentlichung der Bekanntmachung der Auftragsvergabe im Amtsblatt der Europäischen Union (§ 135 GWB).

VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt
Vergabekammer des Landes Berlin
Martin-Luther-Str. 105
Berlin
10825
Deutschland
Telefon: +49 309013-8316
E-Mail: vergabekammer@senwtf.berlin.de
Fax: +49 309013-7613

Internet-Adresse: https://www.berlin.de/sen/wirtschaft/wirtschaft-und-technologie/wirtschaftsrecht/vergabekammer/

VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
27/09/2017