Services - 473855-2021

20/09/2021    S182

Deutschland-Berlin: Dienstleistungen von Architektur-, Konstruktions- und Ingenieurbüros und Prüfstellen

2021/S 182-473855

Auftragsbekanntmachung

Dienstleistungen

Rechtsgrundlage:
Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber

I.1)Name und Adressen
Offizielle Bezeichnung: HOWOGE Wohnungsbaugesellschaft mbH
Postanschrift: Stefan-Heym-Platz 1
Ort: Berlin
NUTS-Code: DE300 Berlin
Postleitzahl: 10367
Land: Deutschland
Kontaktstelle(n): Frau Kerstin Wöhrl
E-Mail: vergabe@howoge.de
Telefon: +49 30-5464-2384
Fax: +49 30-5464-1022
Internet-Adresse(n):
Hauptadresse: https://my.vergabeplattform.berlin.de
Adresse des Beschafferprofils: https://my.vergabeplattform.berlin.de
I.3)Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter: https://www.meinauftrag.rib.de/public/DetailsByPlatformIdAndTenderId/platformId/2/tenderId/146545
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen elektronisch via: https://my.vergabeplattform.berlin.de
Im Rahmen der elektronischen Kommunikation ist die Verwendung von Instrumenten und Vorrichtungen erforderlich, die nicht allgemein verfügbar sind. Ein uneingeschränkter und vollständiger direkter Zugang zu diesen Instrumenten und Vorrichtungen ist gebührenfrei möglich unter: https://my.vergabeplattform.berlin.de
I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
Andere: Landeseigenes Unternehmen
I.5)Haupttätigkeit(en)
Wohnungswesen und kommunale Einrichtungen

Abschnitt II: Gegenstand

II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

Planungsleistungen

Referenznummer der Bekanntmachung: VG-130-21
II.1.2)CPV-Code Hauptteil
71000000 Dienstleistungen von Architektur-, Konstruktions- und Ingenieurbüros und Prüfstellen
II.1.3)Art des Auftrags
Dienstleistungen
II.1.4)Kurze Beschreibung:

Architekten- und Ingenieurleistungen für umfassende Instandsetzungsarbeiten an und in Gebäuden.

Zielstellung der Planung ist, dass nach Abschluss der Sanierungsmaßnahmen alle derzeit vorhandenen Mängel am Objekt beseitigt und zukünftige Mängelbeseitigungen, die über den Rahmen einer kleinen Instandhaltung hinausgehen, ausgeschlossen werden. Die Lebensdauer des Objektes soll um 15 – 20 Jahre verlängert werden. Die erforderlichen Sanierungsmaßnahmen sind nach Priorität zu gliedern, tabellarisch darzustellen, und mit Baukosten zu untersetzen.

II.1.5)Geschätzter Gesamtwert
II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.2)Beschreibung
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
71200000 Dienstleistungen von Architekturbüros
71240000 Dienstleistungen von Architektur- und Ingenieurbüros sowie planungsbezogene Leistungen
71300000 Dienstleistungen von Ingenieurbüros
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DE3 Berlin
Hauptort der Ausführung:

Berlin

II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Architekten- und Ingenieurleistungen für umfassende Instandsetzungsarbeiten an und in den Gebäuden Wilhelmstraß 2-6, Mehringplatz 12-14, 10963 Berlin, Objektplanung für Gebäude und Innen-räume und Technische Ausrüstung, (vgl. §§ 34, 51, 55 HOAI Leistungsphasen 1-9), Gutachterleistungen, Erstellen von Brandschutznachweis, SiGeKo-Leistungen, Prüfen und Abgleich der übergebenen technischen Bestandserfassung vor Sanierung, Zuarbeit zur Beantragung von Fördermitteln, Präsentation der auszuführenden Bauleistungen vor Vertretern des AG, Durchführung Wohnungsbegehungen/Objektbegehungen vor Sanierung, Beachtung der vergaberechtlichen Vorgaben der VOB/A nach Vorgabe des AG, Zusammenstellung der Verdingungsunterlagen in Abstimmung mit dem AG, Darstellung der Ergebnisse des Vergabeverfahrens in einem Vergabevorschlag, Erstellung von Wochenberichten, Einrichten eines ortsnahen Baubüros, Abstimmung mit Behörden, ins-besondere mit der Denkmalschutzbehörde

Übernahme der Pflichten des Bauherren als Verfahrensbevollmächtigter für die Nachweisführung der Entsorgung von gefährlichen Bauabfällen/Stoffen über das ZEDAL-Verfahren im Einzelnachweis, Entwurfspräsentation vor Vertretern des AG, regelmäßige Durchführung von Baubesprechungen inkl. wöchentlicher Protokollierung, Teilnahme an Projektteamberatungen (ca. 14-tägig) des AG, Erarbeitung von Farbkonzepten, Vorbereitung und Durchführung von Bemusterungen, Mitwirkung bei der Mieterbetreuung in Form von Mietersprechstunden.

Mitwirkung bei der Abrechnung von Fördermitteln, Erstellen von Bestandsdaten nach Sanierung (u.a. Erstellung von Bestandszeichnungen, wohnungsbezogenen Raumbuchdaten inkl. Material- und Produktangaben nach Vorgaben des AG), Übergabe einer gewerkeweisen Abschlussdokumentation.

Die Arbeiten erfolgen im bewohnten Bestand.

Die Objekte Wilhelmstraß 2-6 sind Wohngebäude die im Jahr 1970 als 11- bis 17-geschossige Wohnhochhäuser mit Flachdächer und Kellergeschoss , Mehringplatz 12-14 als 6-geschossige Wohngebäude mit Flachdächer und Kellergeschoss.

Der Mehringplatz 12-14 sind Teil eines Denkmalensembles!

Vorgesehene Maßnahmen:

• Dachinstandsetzung Wilhelmstraße 2-6, Mehringplatz 12, 13, 14

• Fassadeninstandsetzung Mehringplatz 12, 13, 14

• Schadstoffsanierung und Instandsetzung der Treppenhäuser Wilhelmstraße 2-6, Mehringplatz 12, 13, 14

• Aufzüge Wilhelmstraße 2-6, Mehringplatz 12, 13, 14

• Strangsanierung der KW, WW, SW und der Lüftungsanlagen einschl. der Badinstandsetzung Wilhelmstraße 2-6, Mehringplatz 12, 13, 14

• Heizungsverteilernetz ab der Hausstationen bis zu den Heizungssträngen Wilhelmstraße 2-6, Mehringplatz 12, 13, 14

• Instandsetzung der Elektroinstallation Wilhelmstraße 2-6, Mehringplatz 12, 13, 14

• Schadstoffsanierung und Instandsetzung der Wohnungen Wilhelmstraße 2-6, Mehringplatz 12, 13, 14

• Instandsetzung Luftgeschoss EG Wilhelmstraße 2-6,

• Instandsetzung Kellergeschoss Wilhelmstraße 2-6, Mehringplatz 12, 13, 14

Außerdem veranlasste der AG im Jahr 2021 bereits die Schadstoffsanierung und Instandsetzung von Leerstand Wohnungen einschl. der Baderneuerung in ca. 60 Wohnungen.

Dabei wurden die Wohnungsverteilungen, Objekte und Fliesen in den Bädern erneuert.

Die hierfür gefertigten Ausführungsplanungen je Badtyp stellt der AG gerne zur Verfügung.

Außerdem wurden in diesem Zusammenhang in den Wohnungen die Elt Installation einschl. der Unterverteilung erneuert. Fortsetzung siehe Pkt. VI.3)

II.2.5)Zuschlagskriterien
Der Preis ist nicht das einzige Zuschlagskriterium; alle Kriterien sind nur in den Beschaffungsunterlagen aufgeführt
II.2.6)Geschätzter Wert
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des dynamischen Beschaffungssystems
Laufzeit in Monaten: 24
Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein
II.2.9)Angabe zur Beschränkung der Zahl der Bewerber, die zur Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden
Geplante Anzahl der Bewerber: 5
Objektive Kriterien für die Auswahl der begrenzten Zahl von Bewerbern:

Die Auswahlmatrix ist unter https://www.meinauftrag.rib.de/public/DetailsByPlatformIdAndTenderId/platformId/2/tenderId/146545 veröffentlicht und liegt den Teilnahmeantragsunterlagen bei.

II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: ja
Beschreibung der Optionen:

1.) Gestufte Beauftragung wie unter II.2.4 und VI.3 beschrieben.

2.) Der Auftraggeber kann den Auftragnehmer mit zusätzlichen Leistungen zur Erreichung der Projektziele beauftragen.

II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische Angaben

III.1)Teilnahmebedingungen
III.1.1)Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:

Die nachfolgenden Erklärungen sind mit dem von der Vergabestelle zur Verfügung gestellten Teilnahmeantragsformular abzugeben:

1. Formular „Angaben zum Bieter“

2. Eigenerklärung zum Nichtvorliegen der Ausschlussgründe gem. §§ 123, 124 GWB sowie gem. MiLoG

3. Erklärung zur Bauvorlageberechtigung des Bewerbers gem. BauO Bln

III.1.2)Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

Die nachfolgenden Erklärungen sind mit dem von der Vergabestelle zur Verfügung gestellten Teilnahmeantragsformular abzugeben:

4. Angaben zum Umsatz mit vergleichbaren Leistungen in den letzten 3 abgeschlossenen Geschäftsjahren (2020, 2019, 2018) in Euro netto

Möglicherweise geforderte Mindeststandards:

zu 4.) Die Auswahl der Bewerber wird vom Erreichen eines auf das Geschäftsjahr bezogenen Mindestumsatzes der Bewerber mit vergleichbaren Leistungen abhängig gemacht. Dazu haben die Bewerber den Umsatz mit vergleichbaren Leistungen (als vergleichbar gelten Architekten- und Ingenieurleistungen) in den letzten 3 Jahren anzugeben. Bei Bietergemeinschaften wird der Umsatz deren Mitglieder addiert; gleiches gilt für Nachunternehmer. Es werden nur solche Bewerber berücksichtigt, die in dem vorgenannten Zeitraum einen mittleren Jahresumsatz von mindestens EUR 2.000.000 ohne Umsatzsteuer mit vergleichbaren Leistungen vorweisen können. Die Vergabestelle behält sich vor, zum Nachweis der wirtschaftlichen und finanziellen Leistungsfähigkeit ggf. weitere Nachweise zu fordern.

III.1.3)Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

Die nachfolgenden Erklärungen sind mit dem von der Vergabestelle zur Verfügung gestellten Teilnahmeantragsformular abzugeben:

5. Angaben zu Referenzprojekten für die Planung von Sanierungsmaßnahmen im bewohnten Bestand aus den letzten drei abgeschlossenen Geschäftsjahren (2020, 2019, 2018) mit Angaben zu Auftraggeber mit Kontaktdaten, Leistungszeitraum, Leistungsinhalt, Bauvolumen.

6. Angaben zum Personal gegliedert nach Berufsgruppen (Architekten/Ingenieure mit Fachrichtung/sonstige Mitarbeiter) insgesamt und für die Ausführung der zu vergebenden Leistungen

7. Vorlage von Referenzschreiben von Auftraggebern für die Planung von Sanierungsmaßnahmen im bewohnten Bestand aus den letzten drei abgeschlossenen Geschäftsjahren (2020, 2019, 2018), die Aussagen über die Einhaltung der vereinbarten Termine, die Einhaltung des vereinbarten Kostenrahmens sowie die Erreichung der vereinbarten Qualität enthalten müssen.

Möglicherweise geforderte Mindeststandards:

zu 3.) mindestens 2 Referenzprojekte mit einem Bauvolumen von jeweils > 2.000.000 Euro netto im Leistungsbild Objektplanung (KG 300 gem. DIN 276) und mindestens 2 Referenzprojekte mit einem Bauvolumen von jeweils >1.000.000 Euro netto im Leistungsbild Technische Ausrüstung (KG 400 gem. DIN 276). Der Bieter/die Bietergemeinschaft muss jeweils mindestens die Leistungen der Entwurfsplanung, Ausführungsplanung, Vorbereitung und Mitwirkung bei der Vergabe und die Objektüberwachung erbracht haben (vgl. Lph 3, 5, 6, 7 und 8 gem. HOAI).

zu 6.) für die Ausführung der zu vergebenden Leistungen muss mindestens 1 Architekt oder Bauingenieur Objektplanung bzw. Fachplanung TGA mit einer Berufserfahrung von > 5 Jahren mit Leistungsschwerpunkt Ausführungsplanung, Vorbereitung der Vergabe und Objektüberwachung (vgl. Lph 5, 6 und 8 HOAI) vorgesehen sein

zu 7.) mindestens 2 Referenzschreiben

III.2)Bedingungen für den Auftrag
III.2.1)Angaben zu einem besonderen Berufsstand
Die Erbringung der Dienstleistung ist einem besonderen Berufsstand vorbehalten
Verweis auf die einschlägige Rechts- oder Verwaltungsvorschrift:

Architekten- und Ingenieure (BauO Bln)

III.2.2)Bedingungen für die Ausführung des Auftrags:

Für die nachfolgenden Erklärungen liegen den Teilnahmeantragsunterlagen Muster bei:

1. Bietererklärung gem. Berliner Ausschreibungs- und Vergabegesetz

2. Erklärung zur Frauenförderung

3. Verpflichtungserklärung zur Vertraulichkeit

Abschnitt IV: Verfahren

IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Verhandlungsverfahren
IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen Beschaffungssystem
IV.1.5)Angaben zur Verhandlung
Der öffentliche Auftraggeber behält sich das Recht vor, den Auftrag auf der Grundlage der ursprünglichen Angebote zu vergeben, ohne Verhandlungen durchzuführen
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: ja
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
Tag: 20/10/2021
Ortszeit: 11:00
IV.2.3)Voraussichtlicher Tag der Absendung der Aufforderungen zur Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge eingereicht werden können:
Deutsch
IV.2.6)Bindefrist des Angebots
Das Angebot muss gültig bleiben bis: 31/12/2021

Abschnitt VI: Weitere Angaben

VI.1)Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
VI.3)Zusätzliche Angaben:

Fortsetzung siehe Pkt. II.2.4)

Projektstufen:

1. Phase ► Entwurfsplaung mit Kostenberechnung bis 25. Februar 2022

2. Phase ► Ausführungsplanung einschließlich Lieferung der verpreisten Leistungsbeschreibung bis 23. Mai 2022

3. Phase ► Lieferung Verdingungsunterlagen bis 23. Mai 2022

4. Phase ► Erstellung Vergabevorschlag bis 25. Juli 2022

5. Phase ► Baudurchführung und Dokumentation ab September 2022 bis Juli 2023

Die Abschlussdokumentation ist innerhalb von 4 Wochen nach Bauende zu übergeben

Die Beauftragung der einzelnen Projektstufen oder Teilen davon ist für den Auftraggeber optional. Die Beauftragung umfasst zunächst nur die Projektstufe 1.

1. Für die Bewerbung stellt die Vergabestelle die Bewerbungsunterlagen (inkl. Teilnahmeantragsformular) elektronisch auf der Vergabeplattform des Landes Berlin unter https://www.meinauftrag.rib.de/public/DetailsByPlatformIdAndTenderId/platformId/2/tenderId/146545 zum Download zur Verfügung. Der darin enthaltene Teilnahmeantrag ist zwingend zu verwenden. Die Vergabestelle behält sich vor, Bewerbungen andernfalls nicht zu berücksichtigen. In jedem Falle werden interessierte Bewerber gebeten, sich auf der Vergabeplattform als Bewerber mit ihren Kontaktdaten registrieren zu lassen, damit sie gegebenenfalls über Antworten zu Bewerberfragen und Klarstellungen informiert werden können. Die Registrierung ist kostenfrei möglich.

2. Der Teilnahmeantrag ist vollständig auszufüllen, die geforderten Erklärungen und Nachweise sind vollständig abzugeben bzw. beizufügen. Die Vergabestelle wird unvollständige Teilnahmeanträge nicht berücksichtigen, wenn fehlende Erklärungen und/oder Nachweise bis zum Ablauf einer gesetzten Nachfrist nicht nachgereicht werden.

3. Der Teilnahmeantrag ist ausschließlich in elektronischer Form auf der Vergabeplattform einzureichen. Die Vergabestelle wird Teilnahmeanträge nicht berücksichtigen, die nicht form- und/oder nicht fristgerecht eingereicht werden.

4. Im Falle einer Bewerbergemeinschaft ist mit dem Teilnahmeantrag eine Erklärung aller Mitglieder der Bewerbergemeinschaft abzugeben, wonach diese im Auftragsfalle eine Arbeitsgemeinschaft mit gesamtschuldnerischer Haftung gründen. Die Erklärung hat zudem ein Mitglied der Bewerbergemeinschaft zur Durchführung des Vergabeverfahrens zu bevollmächtigen.

5. Beruft sich der Bewerber hinsichtlich seiner Leistungsfähigkeit auf die Ressourcen von Drittunternehmen, so ist dem Teilnahmeantrag eine Erklärung der Drittunternehmen beizufügen, wonach diese dem Bewerber im Auftragsfalle ihre Ressourcen zur Verfügung stellen. Gleiches gilt für verbundene Unternehmen.

VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Offizielle Bezeichnung: Vergabekammer des Landes Berlin
Ort: Berlin
Postleitzahl: 10825
Land: Deutschland
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

Erkannte Verstöße gegen Vergabevorschriften sind gegenüber der Vergabestelle binnen 10 Kalendertagen zu rügen, § 160 Abs. 3 Nr. 1 GWB. Bei Verstößen, die aus der Bekanntmachung oder den Vergabeunterlagenerkennbar sind, hat die Rüge gegenüber der Vergabestelle bis spätestens zum Ablauf der Angebots- oder Bewerbungsfrist zu erfolgen (§ 160 Abs. 3 Nr. 2 und 3 GWB). Teilt die Vergabestelle mit, dass der Rüge nicht abgeholfen wird, kann innerhalb von 15 Kalendertagen ein Nachprüfungsantrag bei der oben genannten Vergabekammer schriftlich gestellt werden (§§ 160 Abs. 3 Nr. 4, 161 Abs. 1 GWB). Ein Nachprüfungsantrag ist zudem unzulässig, soweit der Nachprüfungsantrag der Vergabestelle erst nach Zuschlagserteilung zugestellt wird (§ 168 Abs. 2 GWB). Die Zuschlagserteilung ist möglich 10 Tage nach Absendung (per Fax oder elektronisch) der Bekanntgabe der Vergabeentscheidung (§ 134 Abs. 2 GWB).

VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt
Offizielle Bezeichnung: Vergabekammer des Landes Berlin
Ort: Berlin
Postleitzahl: 10825
Land: Deutschland
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
15/09/2021