Check out our COVID-19 dedicated page for tenders related to medical equipment needs.

The Conference on the Future of Europe is your chance to share your ideas and shape the future of Europe. Make your voice heard!

Works - 539674-2021

22/10/2021    S206

Deutschland-Essen: Bauarbeiten für Sammelbecken

2021/S 206-539674

Auftragsbekanntmachung – Sektoren

Bauauftrag

Rechtsgrundlage:
Richtlinie 2014/25/EU

Abschnitt I: Auftraggeber

I.1)Name und Adressen
Offizielle Bezeichnung: RAG Aktiengesellschaft
Postanschrift: Im Welterbe 10
Ort: Essen
NUTS-Code: DEA13 Essen, Kreisfreie Stadt
Postleitzahl: 45141
Land: Deutschland
Kontaktstelle(n): RAG Aktiengesellschaft - Einkauf K-CE-EB - Frau Karpinski
E-Mail: Verena.Karpinski@rag.de
Internet-Adresse(n):
Hauptadresse: http://www.rag.de
I.2)Informationen zur gemeinsamen Beschaffung
Der Auftrag wird von einer zentralen Beschaffungsstelle vergeben
I.3)Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter: http://www.rag.de/EU-Vergabe-Sedimentationsbecken-Gravenhorst.zip
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen an folgende Anschrift:
Offizielle Bezeichnung: RAG Aktiengesellschaft
Postanschrift: Im Welterbe 10
Ort: Essen
Postleitzahl: 45141
Land: Deutschland
Kontaktstelle(n): Teilnahmeanträge sind ausschließlich per Mail einzureichen
E-Mail: EU-Vergabe-Sedimentationsbecken-Gravenhorst@rag.de
NUTS-Code: DEA13 Essen, Kreisfreie Stadt
Internet-Adresse(n):
Hauptadresse: www.rag.de
I.6)Haupttätigkeit(en)
Andere Tätigkeit: Steinkohlebergbau/Ewigkeitsaufgaben

Abschnitt II: Gegenstand

II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

Herstellung des Nachsedimentationsbeckens (NSB) als zweikammriges Erdbauwerk Gravenhorst.

II.1.2)CPV-Code Hauptteil
45247270 Bauarbeiten für Sammelbecken
II.1.3)Art des Auftrags
Bauauftrag
II.1.4)Kurze Beschreibung:

Im Rahmen des Bauvorhabens „Neubau der Anlage zur Grubenwasseraufbereitung Gravenhorst (AzGA)“ der RAG Aktiengesellschaft soll ein zweikammriges Nachsedimentationsbecken errichtet werden.

II.1.5)Geschätzter Gesamtwert
Wert ohne MwSt.: 7 500 000.00 EUR
II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.2)Beschreibung
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DEA37 Steinfurt
Hauptort der Ausführung:

Der Neubau der AzGA Gravenhorst erfolgt im Bundesland Nordrhein-Westfalen, an der nördlichen Grenze zum Bundesland Niedersachsen zwischen der Stadt Ibbenbüren und der Gemeinde Hörstel.

II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Im Rahmen des Bauvorhabens „Neubau der Anlage zur Grubenwasseraufbereitung Gravenhorst (AzGA)“ der RAG Aktiengesellschaft soll ein zweikammriges Nachsedimentationsbecken errichtet werden.

.

Das aus den stillgelegten Kohlefeldern (West- und Ostfeld) des Steinkohlebergwerks Ibbenbüren

stammende Grubenwasser soll in der geplanten AzGA durch ein mehrstufiges, chemisch-physikalisches Verfahren in verschiedenen Becken und Gebäuden so behandelt werden, dass es den Anforderungen zur Einleitung in die Vorflut (Stollenbach, Hörsteler) entspricht.

Eine der erforderlichen Behandlungsstufen der Grubenwasserreinigung erfolgt im Nachsedimentationsbecken (NSB) der AzGA. Entsprechend dem Bewirtschaftungskonzept weist die Trübe im NSB vorwiegend Restpartikel von Gips, Eisenhydroxid und Mangan auf, die sich größtenteils im NSB absetzen.

.

Die Errichtung der AzGA und deren Einbindung in die Bestandsanlage (Enteisungsanlage

Gravenhorst) erfolgt in mehreren Bauabschnitten. Gegenstand der vorliegenden abgeforderten Leistung ist der 1. Bauabschnitt (1. BA), in dem die Konstruktion des zweikammrigen Nachsedimentationsbecken (NSB) vorgezogen und weitestgehend entkoppelt vom Bau der übrigen Anlagenteile hergestellt werden soll.

II.2.5)Zuschlagskriterien
Die nachstehenden Kriterien
Preis
II.2.6)Geschätzter Wert
Wert ohne MwSt.: 7 500 000.00 EUR
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des dynamischen Beschaffungssystems
Beginn: 16/03/2022
Ende: 25/04/2023
Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein
II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: nein
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische Angaben

III.1)Teilnahmebedingungen
III.1.1)Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:

Gemäß den im Downloadordner befindlichen "Bedingungen der RAG Aktiengesellschaft für die Teilnahme am

Wettbewerb".

Alle Nachweise und Erklärungen sind mit dem Teilnahmeantrag vorzulegen; fehlende Nachweise und

Erklärungen können vom Auftraggeber nachgefordert werden. Eine Vorlage der Nachweise in Kopie ist

ausreichend. Der Auftraggeber behält sich vor, noch vor Zuschlagserteilung Nachweise der zuständigen

Stellen zu verlangen, die bestätigen, dass die gemachten Erklärungen und Nachweise wahrheitsgemäß

abgegeben/eingereicht worden sind. Die unter Ziffer III.1.1) geforderten Erklärungen und Nachweise sind vom

Bewerber und bei Bewerbergemeinschaften jeweils von allen Mitgliedern vorzulegen. Ausländische Bewerber

haben gleichwertige Nachweise der für sie zuständigen Behörde/Institution ihres Heimatlandes beizubringen.

Zusätzlich sind diese ins Deutsche zu übersetzen, was durch eine beglaubigte Übersetzung geschehen muss.

Folgende Eigenerklärungen und Nachweise sind unter Abschnitt III.1.1 im Einzelnen erforderlich:

Ausdruck aus Berufs- oder Handelsregister.

Sofern bereits vorhanden Nachweis einer Berufs- oder Betriebshaftpflichtversicherung gemäß den

genannten Anforderungen, sofern eine solche noch nicht vorhanden ist, eine Bestätigungsbescheinigung des

Versicherungsgebers im Auftragsfall gemäß den genannten Anforderungen.

Soweit zutreffend: Bewerbergemeinschaftserklärung hierfür ist das Formular I zu verwenden.

Eigenerklärung zum Nichtvorliegen zu Ausschlussgründen nach §§ 123,124 GWB. Diese Erklärungen können durch die Abgabe des den Vergabeunterlagen beigefügten Formulars II erbracht werden.

Erklärung zu § 19 Absatz 3 MiLoG. Hierfür ist das Formular III zu verwenden.

III.1.2)Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien (näheres ist dem Dokument Bedingungen der RAG

Aktiengesellschaft für die Teilnahme am Wettbewerb zu entnehmen):

Der Bewerber wird nur dann als geeignet angesehen, wenn der Gesamtumsatz im Durchschnitt der letzten

5 abgeschlossenen Geschäftsjahre 50 Mio. EUR (netto) im Mittel erreicht oder überschritten hat und wenn in

jedem der letzten 5 abgeschlossenen Geschäftsjahre mind. 10 Mio. EUR (netto) Umsatz im Bereich Ausführung von Tiefbauarbeiten eines Beckens, vorzugsweise Durchlaufbecken, als Erdbauwerk erzielt wurde.

Nachweis einer Berufs- oder Betriebshaftpflichtversicherung mit Mindestdeckungssummen in Höhe von: 10 Mio.

Euro für Personenschäden (2-fach maximiert), 10 Mio. Euro für Sachschäden (2-fach maximiert), 10 Mio. Euro

für Vermögensschäden (2-fach maximiert).

III.1.3)Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien (näheres ist dem Dokument Bedingungen der RAG

Aktiengesellschaft für die Teilnahme am Wettbewerb zu entnehmen):

Angabe der Summe der Beschäftigten im Durchschnitt der letzten 3 abgeschlossenen Geschäftsjahre.

Eigenerklärungen über Referenzen des sich zu bewerbenden Unternehmens sind unter Verwendung der

Formulare VII bis X einzureichen.

Möglicherweise geforderte Mindeststandards:

Bewerber wird nur dann als geeignet angesehen, wenn die Summe der Beschäftigten im Durchschnitt der

letzten 3 abgeschlossenen Geschäftsjahre im Mittel 20 Mitarbeiter/In.

Es sind mindestens 3 Eigenerklärungen über Referenzen des sich bewerbenden Unternehmens aus den

letzten fünf abgeschlossenen Geschäftsjahren über die Errichtung eines Beckens, vorzugsweise Durchlaufbecken, als Erdbauwerk vorzulegen.

Abschnitt IV: Verfahren

IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Verhandlungsverfahren mit vorherigem Aufruf zum Wettbewerb
IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen Beschaffungssystem
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: nein
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
Tag: 18/11/2021
Ortszeit: 12:00
IV.2.3)Voraussichtlicher Tag der Absendung der Aufforderungen zur Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
Tag: 09/12/2021
IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge eingereicht werden können:
Deutsch
IV.2.6)Bindefrist des Angebots
Das Angebot muss gültig bleiben bis: 14/03/2022

Abschnitt VI: Weitere Angaben

VI.1)Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
VI.3)Zusätzliche Angaben:

Verhandlungsverfahren mit vorgeschaltetem Teilnahmewettbewerb:

.

Das vom Auftraggeber gewählte Verfahren ist ein Verhandlungsverfahren mit vorgeschaltetem Teilnahmewettbewerb. In den entsprechenden Abschnitten dieses EU-Formulars sind die Anforderungen des Auftraggebers für die im Teilnahmewettbewerb von den Bewerbern zu erbringenden Nachweise und Unterlagenaufgeführt. Die zu erbringenden Nachweise und Unterlagen sind bei ihrer Einreichung in dem Teilnahmeantrag so strukturiert vom Bewerber zusammen zu stellen, zu gliedern und durchzunummerieren, dass sie dem Aufbau und der Nummerierung der jeweiligen Abschnitte und Unterpunkte dieses EU-Formulars entsprechen.

.

2. Die Teilnahmeanträge sind bis zu dem, unter IV 2.2) angegebenen Schlusstermin, mit Ihren Kennzeichen und der Aufschrift "EU-Vergabeverfahren - Sedimentationsbecken-Gravenhorst" sowie der EU-Amtsblatt-Bekanntmachungs-Nummer bei dem unter I.3) benannten Postfach einzureichen.

.

3. Verhandlungs-, Vertrags- und Vertragsabwicklungssprache:

Es wird darauf hin gewiesen, dass sowohl im gesamten Verhandlungsverfahren als auch während der gesamten Vertragsabwicklungsdauer als Vertragssprache ausschließlich die deutsche Sprache zur Anwendung kommt.

.

4. Ausschluss:

Bewerber werden vom Teilnahmewettbewerb und vom weiteren Vergabeverfahren als ungeeignet ausgeschlossen, wenn sie die Teilnahmebedingungen (vgl. III.1.1 bis III.1.3) in inhaltlicher Hinsicht nicht bzw. nicht mehr erfüllen.

Ein Ausschluss erfolgt auch bei Vorliegen der Ausschlussgründe gemäß §§ 123 und 124GWB.

Bei rein formellen Mängeln behält sich die RAG vor, Erklärungen und Nachweise, die nicht fristgerecht oder nicht vollständig vorgelegt wurden, bis zum Ablauf einer zu bestimmenden Nachfrist nachzufordern.

.

5. Auskunftsersuchen:

Auskunftsersuchen des Interessenten/Bewerbers zum Teilnahmewettbewerb sind ausschließlich per E-Mail an die in Abschnitt I.1) genannte Kontaktstelle des Auftraggebers zu richten.

VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Offizielle Bezeichnung: Vergabekammer Rheinland c/o Bezirksregierung Köln
Postanschrift: Zeughausstraße 2 – 10
Ort: Köln
Postleitzahl: 50667
Land: Deutschland
E-Mail: VKRheinland@bezreg-koeln.nrw.de
Telefon: +49 221147-3055
Fax: +49 221147-2889
Internet-Adresse: http://www.bezreg-koeln.nrw.de
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

.

1) Etwaige Vergabeverstöße muss der Bewerber/Bieter gemäß § 160 Abs. 3 Nr. 1 GWB innerhalb von 10 Tagen nach Kenntnisnahme rügen,

.

2) Verstöße gegen Vergabevorschriften, die aufgrund der Bekanntmachung erkennbar sind, sind nach § 160 Abs. 3 Nr. 2 GWB spätestens bis zum Ablauf der in der Bekanntmachung benannten Frist zur Abgabe der Bewerbung oder der Angebote gegenüber dem Auftraggeber zu rügen,

.

3) Verstöße gegen Vergabevorschriften, die erst in den Vergabeunterlagen erkennbar sind, sind nach § 160 Abs. 3 Nr. 3 GWB spätestens bis zum Ablauf der Frist zur Bewerbungs- oder Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber zu rügen,

.

4) Ein Vergabenachprüfungsantrag ist nach § 160 Abs. 3 Nr. 4 GWB innerhalb von 15 Kalendertagen nach der Mitteilung des Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, bei der Vergabekammer einzureichen.

VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt
Offizielle Bezeichnung: Vergabekammer Rheinland c/o Bezirksregierung Köln
Postanschrift: Zeughausstraße 2 – 10
Ort: Köln
Postleitzahl: 50667
Land: Deutschland
E-Mail: VKRheinland@bezreg-koeln.nrw.de
Telefon: +49 221147-3055
Fax: +49 221147-2889
Internet-Adresse: http://www.bezreg-koeln.nrw.de
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
18/10/2021