Services - 541545-2020

11/11/2020    S220

Germany-Berlin: Engineering-design services for traffic installations

2020/S 220-541545

Contract notice – utilities

Services

Legal Basis:
Directive 2014/25/EU

Section I: Contracting entity

I.1)Name and addresses
Official name: DB Station & Service AG (Bukr 11)
Postal address: Europaplatz 1
Town: Berlin
NUTS code: DE30 Berlin
Postal code: 10557
Country: Germany
Contact person: Dressel, Nicole
E-mail: nicole.dressel@deutschebahn.com
Telephone: +49 34123424804
Fax: +49 3412342399
Internet address(es):
Main address: http://www.deutschebahn.com/bieterportal
I.2)Information about joint procurement
The contract is awarded by a central purchasing body
I.3)Communication
The procurement documents are available for unrestricted and full direct access, free of charge, at: https://bieterportal.noncd.db.de/evergabe.bieter//api/external/deeplink/subproject/32b3b415-ca15-4c8e-9b5a-b29678945702
Additional information can be obtained from another address:
Official name: FEI-SO – Beschaffung Infrastruktur Region Südost
Postal address: Salomonstr. 21
Town: Leipzig
NUTS code: DED5 Leipzig
Postal code: 04103
Country: Germany
Contact person: Dressel, Nicole
E-mail: nicole.dressel@deutschebahn.com
Telephone: +49 34123424804
Fax: +49 3412342399
Internet address(es):
Main address: http://www.deutschebahn.com/bieterportal
Electronic communication requires the use of tools and devices that are not generally available. Unrestricted and full direct access to these tools and devices is possible, free of charge, at: http://www.deutschebahn.com/bieterportal
I.6)Main activity
Railway services

Section II: Object

II.1)Scope of the procurement
II.1.1)Title:

BIM-Planung Verkehrsstation Rudolstadt und Greiz-Dölau

Reference number: 20FEI48533
II.1.2)Main CPV code
71322500 Engineering-design services for traffic installations
II.1.3)Type of contract
Services
II.1.4)Short description:

BIM-Planung Verkehrsstation Rudolstadt und Greiz-Dölau.

II.1.5)Estimated total value
II.1.6)Information about lots
This contract is divided into lots: yes
Tenders may be submitted for maximum number of lots: 2
Maximum number of lots that may be awarded to one tenderer: 2
II.2)Description
II.2.1)Title:

Verkehrsstation Rudolstadt

Lot No: 1
II.2.2)Additional CPV code(s)
71322500 Engineering-design services for traffic installations
II.2.3)Place of performance
NUTS code: DEG0I Saalfeld-Rudolstadt
Main site or place of performance:

Rudolstadt

II.2.4)Description of the procurement:

Rudolstadt (Thür) hat einen Hausbahnsteig und einen Mittelbahnsteig, welcher über Aufzüge und einen Personentunnel erreichbar ist. Auf den Hausbahnsteig 1 gelangen die Reisenden stufenfrei.

Der Außenbahnsteig 1 am Empfangsgebäude (EG) hat eine Baulänge von 314 m und eine Nettobahnsteiglänge von 272 m. Der Mittelbahnsteig 2/3 hat eine Baulänge von 306 m, die Nettobahnsteiglänge beträgt 170 m. Die Bahnsteigkante 3 wird gegenwärtig nicht genutzt. Die Höhe der Bahnsteige beträgt 0,38 m üb SO. Als Markierung zum Gefahrraum dient am Bahnsteig 1 ein weißer Strich, am Bahnsteig 2 eine weiße Schraffur.

Am Hausbahnsteig befindet sich ein Bahnsteigdach, welches mit dem verkauften EG verbunden ist. Darunter sind 2 Anlagen „Windgeschütztes Warten“ angeordnet.

Der Mittelbahnsteig ist ebenfalls überdacht. Darunter befindet sich eine Anlage „Windgeschütztes Warten“.

Die Beleuchtungsanlage besteht auf Bahnsteig 1 aus 13 Masten und 25 Lampen unter dem Dach, auf Bahnsteig 2/3 aus 18 Masten und Lampen unter dem Bahnsteigdach. In der Personenunterführung (PU) sind 9 Lampen vorhanden. Die PU verfügt über 2 Treppenanlagen und hat eine Länge von ca. 20 m und eine Breite von ca. 4 m. Die Einhausungen sind aus ei-ner Glas-/Stahlkonstruktion. Die Treppen befinden sich unter den Bahnsteigdächern.

Im Zugangsbereich neben dem EG befindet sich eine Fahrradabstellanlage der DB S & S.

Das Empfangsgebäude ist im Privateigentum.

II.2.5)Award criteria
Criteria below
Price
II.2.6)Estimated value
II.2.7)Duration of the contract, framework agreement or dynamic purchasing system
Start: 01/04/2021
End: 11/06/2027
This contract is subject to renewal: no
II.2.10)Information about variants
Variants will be accepted: no
II.2.11)Information about options
Options: yes
Description of options:

Optionale Leistungen Lph 3-7

II.2.13)Information about European Union funds
The procurement is related to a project and/or programme financed by European Union funds: no
II.2.14)Additional information

Zuschlagskriterium 100 % Preis

II.2)Description
II.2.1)Title:

Verkehrsstation Greiz-Dölau

Lot No: 2
II.2.2)Additional CPV code(s)
71322500 Engineering-design services for traffic installations
II.2.3)Place of performance
NUTS code: DEG0L Greiz
Main site or place of performance:

Greiz-Dölau

II.2.4)Description of the procurement:

Die Verkehrsstation (Vst) Greiz-Dölau, eine Vst der Kategorie 6, befindet sich an der ein-gleisigen, nicht elektrifizierten Hauptbahn Gera Süd – Weischlitz, der sogenannten Elstertalbahn. Gegenwärtig halten hier zweistündlich die Züge der Vogtlandbahn.

Die Vst verfügt über einen Mittelbahnsteig, welcher über einen Personentunnel erreichbar ist. Der Mittelbahnsteig 1/2 hat eine Baulänge von 191 m, die Nettobahnsteiglänge beträgt 110 m. Die Höhe des Bahnsteiges beträgt 0,38 m ü SO. Der Bahnsteigbelag ist unbefestigt, eine Markierung zum Gefahrraum ist nicht vorhanden. Auf dem Bahnsteig befindet sich ein Wetterschutzhaus. Die Bahnsteigbeleuchtung besteht aus 10 Masten, wovon 5 Masten im inaktiven Bereich stehen.

Die Personenunterführung (PU) stellt neben dem Zugang zum Mittelbahnsteig eine Wegebeziehung zwischen Plauensche Straße und Liebigstraße her. Sie hat eine Länge von 22 m und ist 3 m breit. Die PU verfügt über 3 Treppenanlagen. Treppeneinhausungen sind nicht vorhanden.

Das Empfangsgebäude ist im Eigentümer der DB Netz AG. Im EG befindet sich die Verteilung für die Beleuchtung sowie für den DSA.

II.2.5)Award criteria
Criteria below
Price
II.2.6)Estimated value
II.2.7)Duration of the contract, framework agreement or dynamic purchasing system
Start: 01/04/2021
End: 11/06/2027
This contract is subject to renewal: no
II.2.10)Information about variants
Variants will be accepted: no
II.2.11)Information about options
Options: yes
Description of options:

Optionale Leistungen Lph 3-7

II.2.13)Information about European Union funds
The procurement is related to a project and/or programme financed by European Union funds: no
II.2.14)Additional information

Zuschlagskriterium 100 % Preis

Section III: Legal, economic, financial and technical information

III.1)Conditions for participation
III.1.1)Suitability to pursue the professional activity, including requirements relating to enrolment on professional or trade registers
List and brief description of conditions:

— Erklärung, dass kein Insolvenzverfahren oder Liquidationsverfahren anhängig ist;

— Erklärung, dass das Unternehmen in Bezug auf Ausschlussgründe im Sinne von §§ 123 f. GWB oder Eignungskriterien im Sinne von § 122 GWB keine Täuschung begangen und auch keine Auskünfte zurückgehalten hat und dass das Unternehmen stets in der Lage war, geforderte Nachweise in Bezug auf die §§ 122 bis 124 GWB zu übermitteln;

— Erklärungen zur Einhaltung gesetzlicher Verpflichtungen, insbesondere der Pflicht zur Zahlung von Steuern und Abgaben sowie zur Zahlung der Beiträge zur gesetzlichen Sozialversicherung (Renten-, Kranken-, Pflege-, Unfall- und Arbeitslosenversicherung), sowie Verpflichtungen z .B. gem. den in § 21 Arbeitnehmer-Entsendegesetz (AentG), § 98c Aufenthaltsgesetz, § 19 Mindestlohngesetz oder § 21 Schwarzarbeitsbekämpfungsgesetz genannten Vorschriften.

III.1.2)Economic and financial standing
List and brief description of selection criteria:

— Erklärung zur Kartellrechtlichen Compliance- und Korruptionsprävention;

— Erklärung über Verfehlungen, die die Zuverlässigkeit als Bieter in Frage stellt (§ 124 Abs. 1 Nr. 3 GWB);

— Erklärung, dass das Unternehmen zu keinem Zeitpunkt in einem Vergabeverfahren der Deutsche Bahn AG oder eines mit ihr gemäß §§ 15 ff. AktG verbundenen Unternehmens:

a) versucht hat, die Entscheidungsfindung in unzulässiger Weise zu beeinflussen,

b) versucht hat, vertrauliche Informationen zu erhalten, durch die es unzulässige Vorteile beim Vergabeverfahren erlangen könnte, oder

c) irreführende Informationen übermittelt hat, die die Vergabeentscheidung beeinflussen konnte bzw. dies versucht hat

III.1.3)Technical and professional ability
List and brief description of selection criteria:

1. Fachplaner Verkehrsanlagen ...................................(Name):

Planer/Fachplaner Verkehrsanlagen Ingenieur mit mindestens 5 Jahre Berufserfahrung.

Mindestens 2 Referenzprojekte in der Planung von Eisenbahn-Verkehrsanlagen für Eisenbahninfrastruk-turmaßnahmen, Projektbearbeitung in den Lph 1 bis mindestens 4 der HOAI unter Berücksichtigung von Bauphasenplanungen, Erarbeitung von Gleisplanstudien und Erarbeitung von Vorplanungen in Varianten oder Entwurfsplanungen für Gleisumbauarbeiten.

Als Referenz werden zudem nur Projekte mit einem Gesamtwertumfang ab 1,0 Mio. EUR netto je Projekt im Fachgebiet anerkannt, die in den in den letzten 10 Jahren abgeschlossen worden sind und das zuvor genannte Leistungsspektrum, zum Inhalt hatten. Der benannte Wertumfang bezieht sich auf die Gesamtmaßnahme. Der Nachweis ist in Tabellenform darzustellen.

Als Ingenieure gelten Mitarbeiter mit einem Hochschulabschluss im Fachgebiet Verkehrsanlagen wir bestätigen, dass das o.g. für die Ausführung vorgesehene Personal die geforderte Qualifikation sowie Berufserfahrung erfüllt.

2. Fachplaner konstruktiver Ingenieurbau ........................................................(Name):

Mindestens 2 Referenzprojekte in der Planung von Personenunterführungen für Eisenbahninfrastruktur-maßnahmen, Projektbearbeitung in den Lph 1 bis mindestens 4 der HOAI.

Als Referenz werden zudem nur Projekte mit einem Gesamtwertumfang von mindestens 500 TEUR EUR netto die in den in den letzten 10 Jahren abgeschlossen worden sind und die zuvor genannten Leistungsphasen, zum Inhalt hatten anerkannt. Der benannte Gesamtwertumfang bezieht sich auf die Gesamtmaßnahme. Der Nachweis ist in Tabellenform darzustellen.

3. Eignung Planung mit BIM-Methodik

Nachweis des Bewerbers über mindestens 2 Referenzprojekte oder anderweitige praktische Erfahrung mit der BIM-Methodik. Der Nachweis ist in Tabellenform darzustellen.

Der Bieter bestätigt durch seine Unterschrift.

— dass Vorhandensein von mindestens einem Arbeitsplatz mit BIM-fähiger CAD-Software gemäß Anlage 15 der Vergabeunterlagen,

— dass der Bewerber über mindestens einen in der BIM-Methodik und der BIM unterstützenden Software geschulten Mitarbeiter verfügt,

— dass Vorhandensein von mindestens einer Arbeitsstation mit Autodesk Revit und Finite Elemente Software.

Form der geforderten Erklärungen/Nachweise:

Alle geforderten Erklärungen/Nachweise sind zwingend vorzulegen, ein Verweis auf frühere Bewerbungen wird nicht akzeptiert.

Auflistung nach o. g. Reihenfolge in einer Anlage kurz und prägnant zusammengefasst. Nur diese Informationen werden für die Bieterauswahl berücksichtigt. Darüber hinausgehende Unterlagen sind nicht erwünscht.

III.1.7)Main financing conditions and payment arrangements and/or reference to the relevant provisions governing them:

Zahlungsbedingungen gemäß Vergabeunterlagen

III.1.8)Legal form to be taken by the group of economic operators to whom the contract is to be awarded:

Gesamtschuldnerische Haftung aller Gemeinschaftsmitglieder

III.2)Conditions related to the contract
III.2.2)Contract performance conditions:

Für folgende Leistungen muss das für die Ausführung vorgesehene

Unternehmen in einem Präqualifikationsverfahren bei der Deutschen Bahn AG präqualifiziert sein. Form und Zeitpunkt der Vorlage der Nachweise sowie Angaben zu den Teilnahmebedingungen und zum Präqualifikationsverfahren sind III.1.1) bis III.1.4) sowie den Allgemeinen PQ-Anforderungen für Arch.-/Ing.leistungen zu entnehmen:

Planung bauliche Anlagen:

— Planung Verkehrsanlage Bahnsteige (gilt für alle Lose),

— Planung Ingenieurbauwerke Personenunter- u. Personenüberführungen (gilt für alle Lose).

Planung elektrotechnische Anlagen:

— Planung von elektrischen Energieanlagen (gilt für alle Lose).

Die Übersendung der PQ-Urkunden ist nicht erforderlich!

Hiermit erklären wir,

Die beabsichtigte Zusammenarbeit mit den folgenden Nachunternehmern:

Keine

Name / Leistung: ___________________________________

Name / Leistung: ___________________________________

Name / Leistung: ___________________________________

III.2.3)Information about staff responsible for the performance of the contract
Obligation to indicate the names and professional qualifications of the staff assigned to performing the contract

Section IV: Procedure

IV.1)Description
IV.1.1)Type of procedure
Negotiated procedure with prior call for competition
IV.1.3)Information about a framework agreement or a dynamic purchasing system
IV.1.8)Information about the Government Procurement Agreement (GPA)
The procurement is covered by the Government Procurement Agreement: no
IV.2)Administrative information
IV.2.2)Time limit for receipt of tenders or requests to participate
Date: 08/12/2020
Local time: 08:00
IV.2.3)Estimated date of dispatch of invitations to tender or to participate to selected candidates
Date: 07/01/2021
IV.2.4)Languages in which tenders or requests to participate may be submitted:
German
IV.2.6)Minimum time frame during which the tenderer must maintain the tender
Tender must be valid until: 30/04/2021

Section VI: Complementary information

VI.1)Information about recurrence
This is a recurrent procurement: no
VI.3)Additional information:

Hiermit erklären wir,

(zutreffendes bitte ankreuzen)

Dass wir den DB-Verhaltenskodex für Geschäftspartner

(http://www.deutschebahn.com/file/2920500/data/geschaeftspartner.pdf) oder die BME-Verhaltensrichtlinie

(http://www.bme.de/fileadmin/pdf/Pressemeldungen/2008_11_10_BME_Verhaltensrichtlinie CoC.pdf) oder einen eigenen Verhaltenskodex, der im Wesentlichen vergleichbare Prinzipien verbindlich festlegt, einhalten werden.

Wir werden diese Erklärung im Falle der Auftragserteilung von jedem vorgesehenen Nachunter-nehmer vor dessen Beauftragung einholen und diese dem Auftraggeber unverzüglich und unauf-gefordert vorlegen. Wir sind uns bewusst, dass der Auftraggeber bei fehlender Erklärung den Einsatz des vorgesehenen Nachunternehmers untersagen kann.

Corona-Virus: Der Auftraggeber behält sich vor, wegen möglicher Undurchführbarkeit der hier ausgeschriebenen Leistungen wegen Einschränkungen aufgrund der Corona-Epidemie den Zuschlag nicht zu erteilen/das Vergabeverfahren aufzuheben bzw. einzustellen.

Hinweise des Auftraggebers zu Corona:

1. Die mit Erlass des BMI vom 23.3.2020, Ziff. II (BW I 7 – 70406/21#1, abrufbar unter https://www.bmi.bund.de/SharedDocs/downloads/DE/veroeffentlichungen/2020/corona/erlass-bauwesen-corona-20200323.pdf?__blob=publicationFile&v=1 herausgegebenen Hinweise zur Handhabung von Bauablaufstörungen werden auf den abzuschließenden Vertrag entsprechend angewendet. Die dortigen Aussagen zum Umgang mit und Nachweis von Höherer Gewalt macht der Auftraggeber sich zu eigen.

2. Angebote müssen weiterhin verbindlich sein und den Vergabeunterlagen entsprechen. Von den Vergabeunterlagen abweichende Angebote oder Angebote mit Vorbehalten, z. B. bei Terminen, müssen ausgeschlossen werden. Von entsprechenden Erklärungen bitten wir daher abzusehen.

VI.4)Procedures for review
VI.4.1)Review body
Official name: Vergabekammer des Bundes
Postal address: Villemomblerstr. 76
Town: Bonn
Postal code: 53123
Country: Germany
VI.4.3)Review procedure
Precise information on deadline(s) for review procedures:

Ein Nachprüfungsantrag ist unzulässig, soweit mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind (§ 160 Abs. 3, Satz 1, Nr. 4 GWB). Ein Nachprüfungsantrag ist zudem unzulässig, soweit der Antrag erst nach Zuschlagserteilung zugestellt wird (§ 168 Abs. 2, Satz 1 GWB). Die Zuschlagserteilung ist möglich 10 Tage nach Absendung der Bekanntgabe der Vergabeentscheidung per Fax oder auf elektronischem Weg bzw. 15 Tage nach Absendung der Bekanntgabe der Vergabeentscheidung per Post (§ 134 Abs. 2 GWB). Die Zulässigkeit eines Nachprüfungsantrags setzt ferner voraus, dass die geltend gemachten Vergabeverstöße innerhalb von 10 Kalendertagen nach Kenntnis bzw. – soweit die Vergabeverstöße aus der Bekanntmachung oder den Vergabeunterlagen erkennbar sind – bis zum Ablauf der Teilnahme- bzw. Angebotsfrist gerügt wurden (§ 160 Abs. 3, Satz 1, Nr. 1 bis 3 GWB). Des Weiteren wird auf die in § 135 Abs. 2 GWB genannten Fristen verwiesen.

VI.5)Date of dispatch of this notice:
06/11/2020