Supplies - 654755-2021

21/12/2021    S247

Deutschland-Bad Homburg v. d. Höhe: Telematiksystem

2021/S 247-654755

Freiwillige Ex-ante-Transparenzbekanntmachung

Lieferauftrag

Rechtsgrundlage:
Richtlinie 2014/25/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber/Auftraggeber

I.1)Name und Adressen
Offizielle Bezeichnung: Stadt Bad Homburg v. d. Höhe - Der Magistrat, Fachbereich Recht - Vergabestelle -
Postanschrift: Bahnhofstraße 16-18
Ort: Bad Homburg v. d. Höhe
NUTS-Code: DE718 Hochtaunuskreis
Postleitzahl: 61352
Land: Deutschland
E-Mail: vergabestelle@bad-homburg.de
Fax: +49 61271003099
Internet-Adresse(n):
Hauptadresse: https://www.bad-homburg.de/
I.6)Haupttätigkeit(en)
Städtische Eisenbahn-, Straßenbahn-, Oberleitungsbus- oder Busdienste

Abschnitt II: Gegenstand

II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

Stadtbusverkehr Bad Homburg v. d. Höhe - Lieferung von Bordrechnern für die Stadtbusse

Referenznummer der Bekanntmachung: HG-2021-0098 / 30.3.10.3227
II.1.2)CPV-Code Hauptteil
32441300 Telematiksystem
II.1.3)Art des Auftrags
Lieferauftrag
II.1.4)Kurze Beschreibung:

Der Magistrat der Stadt Bad Homburg v.d.H. (kurz HG) ist Aufgabenträger und lokale Nahverkehrsorganisation und Konzessionsinhaber für den Stadtbusverkehr.

Im Rahmen der verbundweiten IT-Harmonisierung im Rhein-Main-Verkehrsverbund (kurz RMV) stellen RMV und Rhein-Main-Verkehrsverbund Servicegesellschaft mbH (kurz rms) diese Systeme und Dienstleistungen zur Verfügung. Die rms setzt hier das Produkt IVU.suite der IVU Traffic Technologies AG ein.

Mit der rms ist die Bereitstellung und der Betrieb des Hintergrundsystems für die Stadtverkehre als „Software as a Service“ (SaaS) vertraglich vereinbart.

Die Fahrzeugausstattung wird von den Verkehrsunternehmen, hier von dem Aufgabenträger, beschafft und betrieben.

Die Anforderungen an die Bordrechner ergeben sich maßgeblich aus den bei der rms vorgegebenen Modulen für Solldatenversorgung (IVU.fleet.data), Verkäuferabrechnung (IVU.fare), eTicketing (IVU.integration.vdvka), Disposition/itcs (IVU.fleet), Fahrgastinformation (IVU.realtime) und Qualitätsmanagement (IVU.fleet.statistics). Für die Einbindung der anzubietenden Bordrechner sind Schnittstellen erforderlich.

II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.2)Beschreibung
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DE718 Hochtaunuskreis
Hauptort der Ausführung:

61348 Bad Homburg v. d. Höhe

II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Beschaffung von 58 Bordrechnern für die Stadtbusse der Stadt Bad Homburg v. d. Höhe.

II.2.5)Zuschlagskriterien
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: nein
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Abschnitt IV: Verfahren

IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Verhandlungsverfahren ohne vorherigen Aufruf zum Wettbewerb
  • Die Bauleistungen/Lieferungen/Dienstleistungen können aus folgenden Gründen nur von einem bestimmten Wirtschaftsteilnehmer ausgeführt werden:
    • aufgrund des Schutzes von ausschließlichen Rechten einschließlich Rechten des geistigen Eigentums
Erläuterung:

Ohne eine Veröffentlichung der Schnittstellendokumentationen ist die Integration eines Bordrechners eines anderen Herstellers in die IVU.suite, die von der rms betrieben wird und Grundlage des SaaS-Vertrags ist, sachlich und rechtlich nicht möglich.

Die Integration würde die Nachbildung aller Geschäftsprozesse zwischen der zentralen Komponente, dem Leitsystem IVU.fleet, und der Fahrzeugkomponente Bordrechner erforderlich machen. Für die softwareseitige Nachbildung ist die vollumfängliche Kenntnis aller Geschäftsprozesse zwingende Voraussetzung.

Aufgrund der Anmeldung der ausschließlichen Rechte der IVU Traffic Technologies AG an der Schnittstellendokumentationen kann die Leistung nur von einem bestimmten Wirtschaftsteilnehmer, der IVU Traffic Technologies AG selbst, ausgeführt werden.

Nach §13 (2) Absatz 3. c) SektVO ist ein Verhandlungsverfahren ohne Teilnahmewettbewerb durchzuführen, weil die Schnittstelle „Online-Kommunikation“ mit ausschließlichen Rechten geschützt ist.

Mit der Bindung des Auftraggebers an den „Software as a Service“ (SaaS)-Vertrag und der damit zwingend vorgegebenen IVU.suite der IVU Traffic Technologies AG, ist auch die Beschaffung einer vernünftigen Ersatzlösung im Sinne des §13 (3) SektVO nicht möglich.

Der Zuschlag für die Lieferung der Fahrzeugkomponenten, einschließlich der Dienstleistungen, erfolgt frühestens am 27.12.2021.

IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: ja
IV.2)Verwaltungsangaben

Abschnitt V: Auftragsvergabe/Konzessionsvergabe

Bezeichnung des Auftrags:

Stadtbusverkehr Bad Homburg v. d. Höhe - Lieferung von Bordrechnern für die Stadtbusse

V.2)Auftragsvergabe/Konzessionsvergabe
V.2.1)Tag der Zuschlagsentscheidung:
13/12/2021
V.2.2)Angaben zu den Angeboten
Der Auftrag wurde an einen Zusammenschluss aus Wirtschaftsteilnehmern vergeben: nein
V.2.3)Name und Anschrift des Auftragnehmers/Konzessionärs
Offizielle Bezeichnung: IVU Traffic Technologies AG
Postanschrift: Bundesallee 88
Ort: Berlin
NUTS-Code: DE300 Berlin
Postleitzahl: 12161
Land: Deutschland
Der Auftragnehmer/Konzessionär wird ein KMU sein: nein
V.2.4)Angaben zum Wert des Auftrags/Loses/der Konzession (ohne MwSt.)
V.2.5)Angaben zur Vergabe von Unteraufträgen

Abschnitt VI: Weitere Angaben

VI.3)Zusätzliche Angaben:

Die Online-Kommunikation in Echtzeit zwischen dem Bordrechner und dem Leitsystem IVU.fleet erfolgt über das öffentliche Mobilfunksystem. Dies ist die Grundlage für alle Funktionen der Betriebslenkung und der Fahrgastinformation, einschließlich der Weitergabe über die RMV-Schnittstellen an die Zentrale Datendrehscheibe vZDD des RMV.

Über diese Online-Kommunikation wird auch das proprietäre Voice over IP (VoIP)-System für Gruppengespräche und Sammeldurchsagen an mehrere Teilnehmer organisiert.

Diese Schnittstelle für die Online-Kommunikation ist von der IVU Traffic Technologies AG dokumentiert. Diese Dokumentation beschreibt Geschäftsprozesse, die als Geschäftsgeheimnis deklariert sind. Der Herausgeber, die IVU Traffic Technologies AG, untersagt die Weitergabe sowie Vervielfältigung der Dokumentation, deren Verwertung und die Mitteilung seines Inhalts. Alle Rechte für den Fall der Patent-, Gebrauchsmuster- oder Designeintragung bleiben vorbehalten. Für den Fall der Zuwiderhandlung wird die Geltendmachung von Schadenersatz angekündigt.

VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Offizielle Bezeichnung: Vergabekammer des Landes Hessen beim Regierungspräsidium Darmstadt
Postanschrift: Dienstgebäude: Wilhelminenstraße 1-3; Fristenbriefkasten: Luisenplatz 2
Ort: Darmstadt
Postleitzahl: 64283
Land: Deutschland
Fax: +49 6151125816 / +49 6151126834
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

Ergeht eine Mitteilung des Auftraggebers, der Rüge nicht abhelfen zu wollen, kann der Bieter wegen Nichtbeachtung der Vergabevorschriften ein Nachprüfungsverfahren nur innerhalb von 15 Kalendertagen nach Eingang vor der Vergabekammer beantragen.

Nach Ablauf der Frist ist der Antrag unzulässig. (§ 160 Abs. 3 Nr. 4 GWB)

VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt
Offizielle Bezeichnung: Vergabekammer des Landes Hessen beim Regierungspräsidium Darmstadt
Postanschrift: Dienstgebäude: Wilhelminenstraße 1-3; Fristenbriefkasten: Luisenplatz 2
Ort: Darmstadt
Postleitzahl: 64283
Land: Deutschland
Fax: +49 6151125816 / +49 6151126834
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
16/12/2021