Supplies - 66124-2021

09/02/2021    S27

Deutschland-Wiesbaden: Schutzkleidung

2021/S 027-066124

Auftragsbekanntmachung

Lieferauftrag

Rechtsgrundlage:
Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber

I.1)Name und Adressen
Offizielle Bezeichnung: Land Hessen, vertreten durch das Hessische Competence Center – Zentrale Beschaffung
Postanschrift: Rheingaustraße 186
Ort: Wiesbaden
NUTS-Code: DE7 HESSEN
Postleitzahl: 65203
Land: Deutschland
E-Mail: beschaffung@hcc.hessen.de
Telefon: +49 611 / 6939-0
Fax: +49 611/6939-400
Internet-Adresse(n):
Hauptadresse: https://vergabe.hessen.de
I.3)Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter: https://vergabe.hessen.de/NetServer/TenderingProcedureDetails?function=_Details&TenderOID=54321-Tender-1771437734b-541eeddaa20dd366
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen elektronisch via: https://vergabe.hessen.de
I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
Regional- oder Kommunalbehörde
I.5)Haupttätigkeit(en)
Allgemeine öffentliche Verwaltung

Abschnitt II: Gegenstand

II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

RV Einwegschutzhandschuhe Nitril

Referenznummer der Bekanntmachung: VG-0437-2021-0032
II.1.2)CPV-Code Hauptteil
18143000 Schutzkleidung
II.1.3)Art des Auftrags
Lieferauftrag
II.1.4)Kurze Beschreibung:

Rahmenvereinbarung zur Lieferung von Einwegschutzhandschuhen Nitril für das Hessische Polizeipräsidium für Technik (HPT).

II.1.5)Geschätzter Gesamtwert
II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.2)Beschreibung
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DE732 Fulda
Hauptort der Ausführung:

Hessisches Polizeipräsidium für Technik (HPT):

Pandemielager Polizei Hessen, Washingtonallee 11 in 36041 Fulda

II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Rahmenvereinbarung zur Lieferung von Einwegschutzhandschuhen Nitril für das Hessische Polizeipräsidium für Technik (HPT) für die Jahre 2021 bis 2024.

Die Gesamtliefermenge wird auf ca. 4 991 350 Stück geschätzt; die Mindestabnahmemenge beträgt 1 136 350 Stück, die Rahmenvertragsmenge (keine Abnahmeverpflichtung seitens des AGs) 3 855 000 Stück.

II.2.5)Zuschlagskriterien
Die nachstehenden Kriterien
Qualitätskriterium - Name: Technische Anforderungen / Gewichtung: 60,00
Preis - Gewichtung: 40,00
II.2.6)Geschätzter Wert
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des dynamischen Beschaffungssystems
Beginn: 27/04/2021
Ende: 31/12/2024
Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein
II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: nein
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische Angaben

III.1)Teilnahmebedingungen
III.1.1)Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:

— Vergabesperre,

— Eigenerklärung gem. § 124 GWB.

III.1.2)Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

— Erklärung über den Gesamtumsatz des Unternehmens und über seinen Umsatz bei der Herstellung bzw. Lieferung von Waren, die Gegenstand der Ausschreibung sind, jeweils bezogen auf die letzten 3 Geschäftsjahre.

III.1.3)Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

— eine Liste mit geeigneten Referenzen der in den letzten 3 Jahren erbrachten wesentlichen Leistungen mit folgenden Angaben: Auftraggeber, Auftragsgegenstand, Erläuterung der Vergleichbarkeit, Ansprechpartner u. Telefonnummer (Referenzen sind dann geeignet, wenn diese in der Art dem hier zu vergebenden Auftrag entsprechen.),

— Erklärung zu Gütesicherungsmaßnahmen/Qualitätssicherungssystemen. Darin ist anzugeben, welche Gütesicherungsmaßnahmen während der Produktion, welche Maßnahmen zur Gütesicherung bei der Endprüfung, welches Qualitätsüberwachungssystem angewandt wird/werden. Vorhandene Qualitätsmanagement-Zertifikate, z. B. gemäß DIN EN ISO 9001, sind vorzulegen; dies gilt auch für Vorlieferanten sowie Subunternehmer.

III.2)Bedingungen für den Auftrag
III.2.2)Bedingungen für die Ausführung des Auftrags:

Es wird darauf hingewiesen, dass die Bieter sowie deren Nachunternehmen und Verleihunternehmen, soweit diese bereits bei Angebotsabgabe bekannt sind, die erforderlichen Verpflichtungserklärungen (diese wird mit den Vergabeunterlagen zur Verfügung gestellt) zur Tariftreue und zum Mindestentgelt mit dem Angebot abzugeben haben. Die Verpflichtungserklärung bezieht sich nicht auf Beschäftigte, die bei einem Bieter, Nachunternehmer und Verleihunternehmen im EU-Ausland beschäftigt sind und die Leistung im EU-Ausland erbringen.

Für jeden schuldhaften Verstoß gegen eine sich aus der Verpflichtungserklärung zu Tariftreue und Mindestentgelt ergebende Verpflichtung ist eine Vertragsstrafe in Höhe von einem Prozent der Nettoauftragssumme vom Auftragnehmer zu zahlen.

Abschnitt IV: Verfahren

IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Offenes Verfahren
IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen Beschaffungssystem
Die Bekanntmachung betrifft den Abschluss einer Rahmenvereinbarung
Rahmenvereinbarung mit einem einzigen Wirtschaftsteilnehmer
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: ja
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
Tag: 16/03/2021
Ortszeit: 12:00
IV.2.3)Voraussichtlicher Tag der Absendung der Aufforderungen zur Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge eingereicht werden können:
Deutsch
IV.2.6)Bindefrist des Angebots
Das Angebot muss gültig bleiben bis: 27/04/2021
IV.2.7)Bedingungen für die Öffnung der Angebote
Tag: 16/03/2021
Ortszeit: 12:00
Angaben über befugte Personen und das Öffnungsverfahren:

Entfällt

Abschnitt VI: Weitere Angaben

VI.1)Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
VI.3)Zusätzliche Angaben:

Die Vergabeunterlagen werden ausschließlich elektronisch über die Vergabeplattform des Landes Hessen (www.vergabe.hessen.de) zur Verfügung gestellt.

Sonstige mit dem Angebot weiter einzureichende Unterlagen/Nachweise:

— Erklärung Unternehmensdaten,

— Produktmuster inkl. Etikettierung des Versandkartons in Papierform (eine Nachforderung ist ausgeschlossen),

— Firmenprofil,

— Erklärung Gesamtumsatz, Güte/Qualität, Auslandsfertigung, gewerbl. Schutzrechte u. Lagerfähigkeit.

Zertifizierung nach den jeweiligen aktuell gültigen Prüfnormen:

— Nachweis Kat III – Schutz gegen irreversible Gesundheitsgefahren und tödliche Gefahren gemäß PSA-Verordnung (EU) 2016/425,

— Nachweis allgemeine Anforderungen an medizinische Handschuhe zum Einmalgebrauch gem. EN 455-1:2020, EN 455-2:2015, EN 455-3:2015,

— Nachweis allgemeine Anforderungen gemäß EN ISO 21420:2020; Fingerbeweglichkeit Level 5; Kennzeichnung am Handschuh, mindestens jedoch auf der kleinsten Verpackungseinheit (Spenderbox),

— Nachweis Grundanforderung gegen chemische und biologische Gefahren gem. DIN EN ISO 374-1:2016+A1:2018 und EN ISO 374-2:2019 und zusätzlich gegenchemische Risiken Typ A, vollwertig gegen gemäß EN 16523-1:2015+A1:2018 mit Prüfchemikalien JKLO,

— Nachweis Penetrationsbeständigkeit gegen Ethanol in handelsüblichen Desinfektionsmitteln (z. B. Sterillium Virugrad, Dismozon pur) – Level 2 gem. EN 16523-1:2015+A1:2018,

— Nachweis Qualitätsgrenzlage Level 3 bzw. AQL 0,65 gem. DIN ISO 2859-1:2014 (EN 374-2:2019),

— Nachweis Erfüllung der Penetrationsrate nach ASTM F 739:2012,

— Nachweis Wirksamkeit gegen Viren gem. EN ISO 374-5:2016 und ASTM F 1671,

— Benennung des erreichten Leistungsgrades nach EN 388:2016+A1:2018,

— gültige Baumusterprüfung nach Artikel 19c des PSA-Verordnung (EU) 2016/425,

— ggf. Antrag eRechnungsverfahren.

VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Offizielle Bezeichnung: Vergabekammer des Landes Hessen beim Regierungspräsidium Darmstadt
Postanschrift: Wilhelminenstraße 1-3
Ort: Darmstadt
Postleitzahl: 64283
Land: Deutschland
Telefon: +49 6151/126603
Fax: +49 6151/125816
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

Auf die Rügepflichten gemäß § 160 Abs. 3 Satz 1 Nrn. 1 bis 4 GWB wird ausdrücklich hingewiesen, insbesondere auf die Frist des § 160 Abs. 3 Nr. 4 GWB. Danach ist ein Antrag auf Nachprüfung unzulässig, soweit nach Eingang der Mitteilung der Vergabestelle, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, mehr als 15 Kalendertage vergangen sind.

VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt
Offizielle Bezeichnung: HCC – Hessisches Competence Center – für Neue Verwaltungssteuerung
Postanschrift: Rheingaustraße 186
Ort: Wiesbaden
Postleitzahl: 65203
Land: Deutschland
E-Mail: beschaffung@hcc.hessen.de
Telefon: +49 6116939-0
Fax: +49 6116939-400
Internet-Adresse: www.hessen.de
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
04/02/2021