Check out our COVID-19 dedicated page for tenders related to medical equipment needs.

The Conference on the Future of Europe is your chance to share your ideas and shape the future of Europe. Make your voice heard!

Services - 94703-2015

Display compact view

18/03/2015    S54

Deutschland-Ennigerloh: Dienstleistungen von Architekturbüros bei Gebäuden

2015/S 054-094703

Auftragsbekanntmachung

Dienstleistungen

Richtlinie 2004/18/EG

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber

I.1)Name, Adressen und Kontaktstelle(n)

Offizielle Bezeichnung: Stadt Ennigerloh
Postanschrift: Marktplatz 1
Ort: Ennigerloh
Postleitzahl: 59320
Land: Deutschland
Kontaktstelle(n): Fachbereich Stadtentwicklung
Zu Händen von: Horst Handke

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse des öffentlichen Auftraggebers: http://www.ennigerloh.de

Weitere Auskünfte erteilen:
Offizielle Bezeichnung: Wolter Hoppenberg Rechtsanwälte Partnerschaft mbB
Postanschrift: Münsterstr. 1-3
Ort: Hamm
Postleitzahl: 59065
Land: Deutschland
Zu Händen von: Marc Dewald
E-Mail: dewald@wolter-hoppenberg.de
Telefon: +49 238192122472
Fax: +49 2381921227051
Internet-Adresse: http://www.wolter-hoppenberg.de

Ausschreibungs- und ergänzende Unterlagen (einschließlich Unterlagen für den wettbewerblichen Dialog und ein dynamisches Beschaffungssystem) verschicken:
Offizielle Bezeichnung: Wolter Hoppenberg Rechtsanwälte Partnerschaft mbB
Postanschrift: Münsterstr. 1-3
Ort: Hamm
Postleitzahl: 59065
Land: Deutschland
Zu Händen von: Marc Dewald
E-Mail: dewald@wolter-hoppenberg.de
Telefon: +49 238192122472
Fax: +49 2381921227051
Internet-Adresse: http://www.wolter-hoppenberg.de

Angebote oder Teilnahmeanträge sind zu richten an:
Offizielle Bezeichnung: Wolter Hoppenberg Rechtsanwälte Partnerschaft mbB
Postanschrift: Münsterstr. 1-3
Ort: Hamm
Postleitzahl: 59065
Land: Deutschland
Zu Händen von: Marc Dewald
E-Mail: dewald@wolter-hoppenberg.de
Telefon: +49 238192122472
Fax: +49 2381921227051
Internet-Adresse: http://www.wolter-hoppenberg.de

I.2)Art des öffentlichen Auftraggebers
Regional- oder Lokalbehörde
I.3)Haupttätigkeit(en)
Allgemeine öffentliche Verwaltung
I.4)Auftragsvergabe im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber
Der öffentliche Auftraggeber beschafft im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber: nein

Abschnitt II: Auftragsgegenstand

II.1)Beschreibung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags durch den öffentlichen Auftraggeber:
Objektplanung LPh 5 bis 9 Gesamtschule Ennigerloh.
II.1.2)Art des Auftrags und Ort der Ausführung, Lieferung bzw. Dienstleistung
Dienstleistungen
Dienstleistungskategorie Nr 12: Architektur, technische Beratung und Planung, integrierte technische Leistungen, Stadt- und Landschaftsplanung, zugehörige wissenschaftliche und technische Beratung, technische Versuche und Analysen
Hauptort der Ausführung, Lieferung oder Dienstleistungserbringung: Ennigerloh.

NUTS-Code DEA38 Warendorf

II.1.3)Angaben zum öffentlichen Auftrag, zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen Beschaffungssystem (DBS)
Die Bekanntmachung betrifft einen öffentlichen Auftrag
II.1.4)Angaben zur Rahmenvereinbarung
II.1.5)Kurze Beschreibung des Auftrags oder Beschaffungsvorhabens
Die im Jahr 2012 gegründete Gesamtschule Ennigerloh-Neubeckum soll am Standort Ennigerloh (bisherige Anne-Frank-Hauptschule) baulich erweitert und an den steigenden Raumbedarf angepasst werden. Gegenstand der baulichen Erweiterung ist u. a. die Schaffung einer Mensa mit 200 Plätzen. Es liegt ein Planungskonzept des Büros Fritzen Müller-Giebeler vor, das eine multifunktionale Nutzung der Mensa als Raum für Versammlungen und Schulaufführungen vorsieht. Die neue Gesamtschule soll darüber hinaus als Bildungseinrichtung auch eine wichtige Quartiersfunktion übernehmen, indem außerschulische Gruppen, Vereine und Verbände in die Nutzung einbezogen werden. Vor diesem Hintergrund hat die Stadt Ennigerloh eine Förderung der Gesamtmaßnahme durch das Land Nordrhein-Westfalen beantragt, die allerdings noch nicht bewilligt ist.
Im Zuge des Planungsprozesses ist das Bauvolumen – insbesondere bedingt durch Anpassungen an das Förderprogramm des Landes – derart gewachsen, dass der EU-Schwellenwert von derzeit 207 000 Euro netto nunmehr voraussichtlich überschritten wird. Die Vergabe der weiteren Planungsleistungen, beginnend mit der Leistungsphase 5, ist daher EU-weit nach VOF auszuschreiben.
Gegenstand dieses Vergabeverfahren ist die stufenweise Übertragung der Leistungsphasen 5-9 des Leistungsbilds Objektplanung (Gebäude und Freianlagen) im Anschluss an die bereits anderweitig vergebene Entwurfs- und Genehmigungsplanung. Der Auftragnehmer hat seine Leistungen auf Grundlage dieser vorliegenden Planungen zu erbringen.
Die Realisierung der Maßnahme in der bisher geplanten Form steht unter dem Vorbehalt, dass die durch das Land NRW in Aussicht gestellt Förderung tatsächlich bewilligt wird. Sollte die Bewilligung wider Erwarten versagt werden, behält sich die Stadt Ennigerloh eine Aufhebung dieses Vergabeverfahrens vor.
II.1.6)Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV)

71221000 Dienstleistungen von Architekturbüros bei Gebäuden, 71222000 Dienstleistungen von Architekturbüros bei Freianlagen, 71247000 Beaufsichtigung der Bauarbeiten

II.1.7)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen (GPA): ja
II.1.8)Lose
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.1.9)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2)Menge oder Umfang des Auftrags
II.2.1)Gesamtmenge bzw. -umfang:
Leistungsphasen 5 bis 9 der Leistungsbilder Objektplanung Gebäude und Objektplanung Freianlagen.
II.2.2)Angaben zu Optionen
Optionen: ja
Beschreibung der Optionen: Der Auftraggeber behält sich eine spätere stufenweise Beauftragung der Leistungsphasen 6, 7 und 8 + 9 nach Fortschritt des Vorhabens vor.
II.2.3)Angaben zur Vertragsverlängerung
Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein
II.3)Vertragslaufzeit bzw. Beginn und Ende der Auftragsausführung
Beginn 10.6.2015. Abschluss 31.12.2016

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische Angaben

III.1)Bedingungen für den Auftrag
III.1.1)Geforderte Kautionen und Sicherheiten:
Berufshaftpflichtversicherung mit noch festzulegender Höhe.
III.1.2)Wesentliche Finanzierungs- und Zahlungsbedingungen und/oder Verweis auf die maßgeblichen Vorschriften:
Gemäß HOAI 2013.
III.1.3)Rechtsform der Bietergemeinschaft, an die der Auftrag vergeben wird:
Im Auftragsfall: gesamtschuldnerisch haftend mit bevollmächtigtem Vertreter.
III.1.4)Sonstige besondere Bedingungen
Für die Ausführung des Auftrags gelten besondere Bedingungen: ja
Darlegung der besonderen Bedingungen: 1. Verpflichtungserklärung zur Zahlung eines vergabespezifischen Mindeststundenentgelts von 8,85 EUR für alle im Rahmen der Auftragsausführung in Deutschland tätigen Mitarbeiter (einschließlich Mitarbeiter von Nachunternehmern und Leiharbeitnehmern) gemäß TVgG NRW.
2. Verpflichtungserklärung zur Durchführung von Maßnahmen zur Frauenförderung und zur Förderung der Vereinbarkeit von Familie und Beruf gemäß TVgG NRW (gilt nur für Unternehmen mit mehr als 20 Beschäftigten).
3. Erklärung zur Erbringung der Leistungen unabhängig von Ausführungs- und Lieferinteressen (§ 2 Abs. 3 VOF).
III.2)Teilnahmebedingungen
III.2.1)Persönliche Lage des Wirtschaftsteilnehmers sowie Auflagen hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen: 1. Eigenerklärung zu Ausschlussgründen nach § 4 Abs. 9 VOF und
2. Eigenerklärung zu rechtskräftigen Verurteilungen gemäß § 4 Abs. 6 VOF.
Für die Eigenerklärungen gemäß 1 und 2 ist ein vom Auftraggeber vorgegebenes Bewerbungsformular zu verwenden, welches bei der in I.1) genannten Kanzlei Wolter Hoppenberg erhältlich ist.
III.2.2)Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen: Jahresgesamtumsatz in den letzten 3 abgeschlossenen Geschäftsjahren.
Es ist ein vom Auftraggeber vorgegebenes Bewerbungsformular zu verwenden, welches bei der in I.1) genannten Kanzlei Wolter Hoppenberg erhältlich ist.
III.2.3)Technische Leistungsfähigkeit
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen:
1. Referenzen des Büros für vergleichbare Objektplanungsleistungen in den letzten 5 Jahren;
2. Benennung eines verantwortlichen Planers (m/w) für die LPh 5 gem. HOAI mit Angaben zu dessen Berufsjahren und mit Angabe und Nachweis zu dessen Berufsqualifikation;
3. Persönliche Referenzen der gemäß Ziffer 2 benannten Person für vergleichbare Objektplanungsleistungen in den letzten 5 Jahren;
4. Benennung eines für die Objektüberwachung (LPh 8) verantwortlichen Bauleiters (m/w) mit Angaben zu dessen Berufsjahren und mit Angabe und Nachweis zu dessen Berufsqualifikation;
5. Persönliche Referenzen der gemäß Ziffer 4 benannten Person für die vergleichbare Bauüberwachungsleistungen in den letzten 5 Jahren;
6. Angabe der aktuellen Anzahl qualifizierter Mitarbeiter (m/w) im Bereich Objektplanung.
Für die Angaben ist ein vom Auftraggeber vorgegebenes Bewerbungsformular zu verwenden, welches bei der in I.1) genannten Kanzlei Wolter Hoppenberg erhältlich ist und nähere Vorgaben zur Vergleichbarkeit von Referenzen enthält.
Möglicherweise geforderte Mindeststandards:
Mindestens eine Referenz des Büros gemäß Ziffer 1 muss die Objektplanung für eine seit dem 1.1.2010 fertiggestellte Umbau- und/oder Erweiterungsmaßnahme an einer Schule mit Bearbeitung mindestens der LPhen 5-8, einem Baukostenvolumen von mind. 3 000 000 EUR netto (KG 300+400 nach DIN 276) und mit einer BGF von mind. 2 000 m² zum Gegenstand gehabt haben.
III.2.4)Angaben zu vorbehaltenen Aufträgen
III.3)Besondere Bedingungen für Dienstleistungsaufträge
III.3.1)Angaben zu einem besonderen Berufsstand
Die Erbringung der Dienstleistung ist einem besonderen Berufsstand vorbehalten: ja
Verweis auf die einschlägige Rechts- oder Verwaltungsvorschrift: § 19 Abs. 1 VOF:
Zugelassen sind nur Bewerber, die nach den Gesetzen der Länder berechtigt sind, die Berufsbezeichnung Architekt oder Bauingenieur zu tragen oder in der Bundesrepublik Deutschland als Architekt oder Bauingenieur tätig zu werden. Juristische Personen sind zugelassen, wenn sie für die Durchführung der Aufgabe einen verantwortlichen Berufsangehörigen benennen, der die o. a. Zulassungsvoraussetzungen erfüllt.
III.3.2)Für die Erbringung der Dienstleistung verantwortliches Personal
Juristische Personen müssen die Namen und die beruflichen Qualifikationen der Personen angeben, die für die Erbringung der Dienstleistung verantwortlich sind: ja

Abschnitt IV: Verfahren

IV.1)Verfahrensart
IV.1.1)Verfahrensart
Verhandlungsverfahren
Einige Bewerber sind bereits ausgewählt worden (ggf. nach einem bestimmten Verhandlungsverfahren) nein
IV.1.2)Beschränkung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer, die zur Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden
Geplante Mindestzahl 3: und Höchstzahl 5
Objektive Kriterien für die Auswahl der begrenzten Zahl von Bewerbern: Unvollständige und nicht fristgerecht eingegangene Teilnahmeanträge bleiben ebenso unberücksichtigt wie Teilnahmeanträge, die nicht den genannten Mindestanforderungen entsprechen oder von aus sonstigen Gründen ungeeigneten Bewerbern eingereicht werden. Bei unvollständigen Bewerbungen bleibt eine Nachforderung gemäß § 5 Abs. 3 VOF vorbehalten. Unter den verbleibenden Bewerbern wird ggf. eine Auswahl auf Grundlage folgender Auswahlkriterien:Referenzen des Büros für vergleichbare Objektplanungsleistungen in den letzten 3 Jahren (25 %); Berufsqualifikation und Berufsjahre des verantwortlichen Planers LPh 5 (8 %); persönliche Referenzen des verantwortlichen Planers LPh 5 für vergleichbare Objektplanungsleistungen (LPh 5) in den letzten 5 Jahren (25 %); Berufsqualifikation und Berufsjahre des für die Objektüberwachung verantwortlichen Bauleiters (8 %); persönliche Referenzen des verantwortlichen Bauleiters für vergleichbare Bauüberwachungsleistungen in den letzten 5 Jahren (25 %); Anzahl qualifizierter Mitarbeiter (m/w) im Bereich Objektplanung (6 %); durchschnittlicher Gesamtumsatz in den letzten 3 abgeschlossenen Geschäftsjahren (3 %). Eine Beschreibung detaillierter Unterkriterien mit Gewichtung und Bewertungsmethodik findet sich in den Bewerbungsunterlagen, die bei der in Abschnitt I.1) genannten Kanzlei Wolter Hoppenberg anzufordern sind und für den Teilnahmeantrag zwingend verwendet werden müssen.
IV.1.3)Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer im Laufe der Verhandlung bzw. des Dialogs
Abwicklung des Verfahrens in aufeinander folgenden Phasen zwecks schrittweiser Verringerung der Zahl der zu erörternden Lösungen bzw. zu verhandelnden Angebote nein
IV.2)Zuschlagskriterien
IV.2.1)Zuschlagskriterien
das wirtschaftlich günstigste Angebot in Bezug auf die Kriterien, die in den Ausschreibungsunterlagen, der Aufforderung zur Angebotsabgabe oder zur Verhandlung bzw. in der Beschreibung zum wettbewerblichen Dialog aufgeführt sind
IV.2.2)Angaben zur elektronischen Auktion
Eine elektronische Auktion wird durchgeführt: nein
IV.3)Verwaltungsangaben
IV.3.1)Aktenzeichen beim öffentlichen Auftraggeber:
IV.3.2)Frühere Bekanntmachung(en) desselben Auftrags
nein
IV.3.3)Bedingungen für den Erhalt von Ausschreibungs- und ergänzenden Unterlagen bzw. der Beschreibung
IV.3.4)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
14.4.2015 - 12:00
IV.3.5)Tag der Absendung der Aufforderungen zur Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
IV.3.6)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge verfasst werden können
Deutsch.
IV.3.7)Bindefrist des Angebots
IV.3.8)Bedingungen für die Öffnung der Angebote

Abschnitt VI: Weitere Angaben

VI.1)Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
VI.2)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der Europäischen Union finanziert wird: nein
VI.3)Zusätzliche Angaben
Interessenten müssen die Bewerbungsunterlage zum Teilnahmewettbewerb per E-Mail oder Telefax bei der in Abschnitt I.1) genannten Kanzlei Wolter Hoppenberg anfordern.
Rückfragen sind ebenfalls ausschließlich per E-Mail oder Telefax bei der in Abschnitt I.1) genannten Kanzlei Wolter Hoppenberg einzureichen.
VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren

Offizielle Bezeichnung: Vergabekammer Westfalen bei der Bezirksregierung Münster
Postanschrift: Albrecht-Thaer-Str. 9
Ort: Münster
Postleitzahl: 48147
Land: Deutschland
E-Mail: vergabekammer@bezreg-muenster.nrw.de
Telefon: +49 2514111691
Fax: +49 2514112165
Internet-Adresse: http://www.bezreg-muenster.de/startseite/themen/Vergabekammer/index.html

VI.4.2)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen: Ein zulässiger Nachprüfungsantrag bei der unter VI.4.1) genannten Vergabekammer kann allenfalls bis zur wirksamen Zuschlagserteilung gestellt werden. Eine wirksame Zuschlagserteilung ist erst möglich, wenn der Auftraggeber die unterlegenen Bieter über den Grund der vorgesehenen Nichtberücksichtigung ihres Angebots und den Namen des Bieters, dessen Angebot angenommen werden soll, in Textform informiert hat und seit der Absendung der Information 15 Kalendertage (bei Versand per Telefax oder auf elektronischem Weg: 10 Kalendertage) vergangen sind.
Ein Nachprüfungsantrag ist unzulässig, soweit:
— der Bieter den gerügten Vergaberechtsverstoß schon im Vergabeverfahren erkannt und gegenüber dem Auftraggeber nicht unverzüglich, also ohne schuldhaftes Zögern (in der Regel innerhalb weniger Tage und auch in schwierigen Fällen längstens innerhalb von 14 Tagen) gerügt hat,
— Vergaberechtsverstöße, die aufgrund dieser Bekanntmachung erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der in IV.3.4) genannten Frist gerügt werden, oder
— Vergaberechtsverstöße, die erst in den Vergabeunterlagen erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der in IV.3.4) genannten Frist gerügt werden.
Teilt der Auftraggeber einem Bieter mit, dass er einer Rüge nicht abhelfen will, so kann der Bieter wegen dieser Rüge nur innerhalb von 15 Kalendertagen nach Eingang dieser Mitteilung einen Nachprüfungsantrag stellen.
VI.4.3)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt

Offizielle Bezeichnung: Vergabekammer Westfalen bei der Bezirksregierung Münster
Postanschrift: Albrecht-Thaer-Str. 9
Ort: Münster
Postleitzahl: 48147
Land: Deutschland
E-Mail: vergabekammer@bezreg-muenster.nrw.de
Telefon: +49 2514111691
Fax: +49 2514112165
Internet-Adresse: http://www.bezreg-muenster.de/startseite/themen/Vergabekammer/index.html

VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
13.3.2015