Lieferungen - 100857-2015

21/03/2015    S57    - - Lieferungen - Anwendung eines Prüfungssystems ohne Aufruf zum Wettbewerb - Entfällt 

Deutschland-Frankfurt am Main: Elektrische Signaleinrichtungen für den Eisenbahnverkehr

2015/S 057-100857

Bekanntmachung eines Prüfungssystems – Versorgungssektoren

Richtlinie 2004/17/EG
Diese Bekanntmachung ist ein Aufruf zum Wettbewerb nein

Abschnitt I: Auftraggeber

I.1)Name, Adressen und Kontaktstelle(n)

Deutsche Bahn AG, Beschaffung Infrastruktur, Region Südwest
Mainzer Landstraße 205
Kontaktstelle(n): Einkauf TEI-SW-L
Zu Händen von: Herrn Frank Ulbrich
60326 Frankfurt am Main
Deutschland
Telefon: +49 6926530565
E-Mail: frank.ulbrich@deutschebahn.com
Fax: +49 6926536126

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse des Auftraggebers: http://www.deutschebahn.com

Weitere Auskünfte erteilen die oben genannten Kontaktstellen

Weitere Unterlagen verschicken die oben genannten Kontaktstellen

Teilnahmeanträge oder Bewerbungen sind zu richten an die oben genannten Kontaktstellen

I.2)Haupttätigkeit(en)
Eisenbahndienste
I.3)Auftragsvergabe im Auftrag anderer Auftraggeber
Der Auftraggeber beschafft im Auftrag anderer Auftraggeber: nein

Abschnitt II: Gegenstand des Prüfungssystems

II.1)Bezeichnung des Auftrags durch den Auftraggeber:
Präqualifizierung für Neuausrichtung der Produktionssteuerung (NeuPro) der Leit- und Sicherungstechnik des Anlagenbestandes der DB Netz AG.
II.2)Art des Auftrags
Lieferauftrag
II.3)Beschreibung der Bauleistungen, Dienstleistungen oder Waren, die durch ein Prüfungssystem beschafft werden sollen:
Neuausrichtung der Produktionssteuerung (NeuPro) der Leit- und Sicherungstechnik (LST) des Anlagenbestandes der DB Netz AG.
Beurteilung der Eignung von Lieferanten im Bereich der LST.
Modulvertrag für die LST, zur Steuerung der Produktion, sowie strategische Partnerschaft im Bereich LST.
II.4)Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV)

34632200

II.5)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen (GPA): nein

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische Angaben

III.1)Teilnahmebedingungen
III.1.1)Qualifizierung für das System:
Anforderungen, die die Wirtschaftsteilnehmer im Hinblick auf ihre Qualifikation erfüllen müssen: Lieferant/Entwickler von zugelassenen internationalen ESTW und/oder durch die Deutsche Bahn AG präqualifiziert für Lieferung/Entwicklung von ESTW, ESTW-R, ESZB, ETCS, Fernsteuerung von Relaisstellwerken (RSTW), RBC-ESTW, RBC-RSTW.
Die Bereitstellung der Präqualifizierungsunterlagen erfolgt über die angegebene Kontaktstelle im Abschnitt I.1).
Methoden, mit denen die Erfüllung der einzelnen Anforderungen überprüft wird: Werden im Rahmen des Prüfsystems genannt.
Die Bereitstellung der Präqualifizierungsunterlagen erfolgt über die angegebene Kontaktstelle im Abschnitt I.1).
III.1.2)Angaben zu vorbehaltenen Aufträgen

Abschnitt V: Verfahren

IV.1)Zuschlagskriterien
IV.1.1)Zuschlagskriterien
IV.1.2)Angaben zur elektronischen Auktion
Eine elektronische Auktion wird durchgeführt: nein
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.1)Aktenzeichen beim Auftraggeber:
TEI-SW-L FU 109IXX/2015
IV.2.2)Dauer der Gültigkeit des Prüfungssystems
Unbestimmte Dauer
IV.2.3)Angaben zur Vertragsverlängerung
Das Prüfungssystem wird verlängert: ja
Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen: Für bereits präqualifizierte Unternehmen besteht die Präqualifikation weiterhin.

Abschnitt VI: Weitere Angaben

VI.1)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der Europäischen Union finanziert wird: nein
VI.2)Zusätzliche Angaben:
Die Einreichung der Unterlagen und der Schriftverkehr hat in deutscher Sprache zu erfolgen.
Bitte beachten Sie, dass Ihnen durch eine erfolgreiche Präqualifizierung keine Beteiligung an einem Wettbewerb zugesagt wird. Die Präqualifizierung erfolgt vergabeunabhängig und ersetzt nicht die Eignungsprüfung in einem konkreten Vergabeverfahren.
VI.3)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.3.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren

Vergabekammer des Bundes beim Bundeskartellamt
Villemomblerstraße 76
53123 Bonn
Deutschland
E-Mail: info@bundeskartellamt.bund.de
Telefon: +49 22894990
Internet-Adresse: http://www.bundeskartellamt.de
Fax: +49 2289499163

VI.3.2)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen: Es gelten die Vorgaben gemäß §§ 107 Abs. 3 Nr. 4 und 104b Abs. 2 GWB.
Ein Nachprüfungsantrag ist unzulässig, soweit der Antrag erst nach Zuschlagserteilung zugestellt wird (§ 114 Abs. 2 Satz 1 GWB).
Die Zuschlagserteilung ist möglich 10 Tage nach Absendung der Bekanntgabe der Vergabeentscheidung per Fax oder E-Mail bzw. 15 Tage nach Absendung der Bekanntgabe der Vergabeentscheidung per Post (§ 101a GWB).
Die Zulässigkeit des Nachprüfungsantrags setzt ferner voraus, dass die geltend gemachten Vergabeverstöße unverzüglich nach Kenntnis bzw. – soweit die Vergabeverstöße aus der Bekanntmachung oder den Vergabeunterlagen erkennbar sind – bis zum Ablauf der Teilnahme- bzw. Angebotsfrist gerügt wurden (§ 107 Abs. 3 S. 1 Nr. 1 - bis 3 GWB).
Ein Nachprüfungsantrag ist ebenfalls unzulässig, soweit mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des Auftraggebers, eine Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind (§ 107 Abs. 3 S. 1 Nr. 4 GWB).
Desweiteren wird auf die in § 101b Abs., 2 GWB genannten Fristen verwiesen.
VI.3.3)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt
VI.4)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
17.3.2015