Dienstleistungen - 102735-2017

18/03/2017    S55    - - Dienstleistungen - Auftragsbekanntmachung - Offenes Verfahren 

Deutschland-Schleswig: Dienstleistungen im Energiebereich

2017/S 055-102735

Auftragsbekanntmachung

Dienstleistungen

Richtlinie 2004/18/EG

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber

I.1)Name, Adressen und Kontaktstelle(n)

Service-Betrieb des Kreises Schleswig-Flensburg
Flensburger Str. 7
Kontaktstelle(n): Service-Betrieb des Kreises SL-FL, Flensburger Str. 7, 24837 Schleswig
Zu Händen von: Aynur Skerka
24837 Schleswig
Deutschland
Telefon: +49 4621/87209
E-Mail: zentrale.vergabestelle@schleswig-flensburg.de
Fax: +49 4621/87308

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse des öffentlichen Auftraggebers: http://www.schleswig-flensburg.de

Elektronischer Zugang zu Informationen: http://www.schleswig-flensburg.de/index.php?NavID=2120.44&La=1

Weitere Auskünfte erteilen: die oben genannten Kontaktstellen

Ausschreibungs- und ergänzende Unterlagen (einschließlich Unterlagen für den wettbewerblichen Dialog und ein dynamisches Beschaffungssystem) verschicken: die oben genannten Kontaktstellen

Angebote oder Teilnahmeanträge sind zu richten an: die oben genannten Kontaktstellen

I.2)Art des öffentlichen Auftraggebers
Regional- oder Lokalbehörde
I.3)Haupttätigkeit(en)
Allgemeine öffentliche Verwaltung
I.4)Auftragsvergabe im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber
Der öffentliche Auftraggeber beschafft im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber: nein

Abschnitt II: Auftragsgegenstand

II.1)Beschreibung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags durch den öffentlichen Auftraggeber:
Markterkundung für die Belieferung mit Wärme und Direktstrom im Rahmen eines Contracting-Modells für den Kreis Schleswig-Flensburg.
II.1.2)Art des Auftrags und Ort der Ausführung, Lieferung bzw. Dienstleistung
Dienstleistungen
Dienstleistungskategorie Nr 27: Sonstige Dienstleistungen
Hauptort der Ausführung, Lieferung oder Dienstleistungserbringung: Schleswig.

NUTS-Code DEF0C

II.1.3)Angaben zum öffentlichen Auftrag, zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen Beschaffungssystem (DBS)
II.1.4)Angaben zur Rahmenvereinbarung
II.1.5)Kurze Beschreibung des Auftrags oder Beschaffungsvorhabens
Markterkundung für die Belieferung mit Wärme und Direktstrom im Rahmen eines Contracting-Modells
für das
Berufsbildungszentrum Schleswig,
Flensburger Str. 19,
24837 Schleswig,
Maßnahme:
Der Kreis Schleswig-Flensburg plant die Belieferung mit Wärme und Direktstrom für die Gebäude E bis L und M bis R zzgl. eines noch zu errichtenden Gebäudes S im Rahmen eines Contracting-Modells am Markt auszuschreiben.
Im Rahmen eines Markterkundungsverfahrens werden potentielle Betreiber aufgefordert, ihr Interesse zu bekunden und ein Grobkonzept vorzulegen.
Ziel ist die Entwicklung, Umsetzung und langfristige Gewährleistung einer energetisch effizienten Lösung.
Denkbar sind Einspar-Contracting und Energieliefer-Contracting. Anstatt selbst Brennstoffe und /oder Strom zu beschaffen und anstelle eigener Investitionen in Energieanlagen kommt in Betracht, einen Energie-Dienstleister mit der Bereitstellung der benötigten Nutzenergien entsprechend seiner jeweiligen Bedarfsstruktur – einschließlich Planung, Bau, Finanzierung und Betrieb der dafür notwendigen technischen Anlagen zu beauftragen.
Ziel ist die Vorstellung einer Palette von möglichen Lösungen, die präzise auf den Bedarf des Auftraggebers abgestimmt sind.
Es handelt sich bei diesem Interessenbekundungsverfahren nicht um eine Auftragsvergabe.
Die Markterkundung erfolgt zur Klärung eines möglichen Bedarfs sowie der damit verbundenen wirtschaftlichen und haushalterischen Auswirkungen. Dies gilt für einen Überblick über die Produkt- oder Leistungsvielfalt, den möglichen Bewerber-/Bieterkreis, die Ermittlung des Auftragswertes und die Kosten- oder Preisermittlung. Es handelt sich um eine Markterkundung, die zur Vorbereitung an einem späteren sich ggf. anschließenden ggf. förmlichen Vergabeverfahren dienen soll.
Beschreibung der Ist-Situation:
Nachfolgende Wärmeinseln sind derzeit vorhanden:
1. Am Eis Teich: 1 300 000 kWh/a Wärme; 2. Am Fürstengarten: 400 000 kWh/a Wärme
Gemeinsame Stromversorgung: 510 000 kWh/a Strom (Strombezug)
Wärmeinsel 1 (Am Eisteich) bestehend aus:
— Heizkessel; ca. 550 KW Erdgas Niedertemperatur; Baujahr 1989 (abgängig)
— Heizkessel; ca.395 KW Erdgas Brennwert; Baujahr 1994
— BHKW; ca. 80/150 KW Erdgas; Baujahr 1989 (abgängig)
Der Übergabepunkt der Heizenergie befindet sich am bauseits vorhandenen Heizkreisverteiler im Haus K und im Haus E des Berufsschulzentrums.
Es ist davon auszugehen das sämtliche für die Funktion der Anlagen notwendigen Bauteile, Regelungen, Regelschränke, Pumpen, Mischventile, Wärmemengenmesser, Rohrleitung, Schornsteine, Absperrarmaturen, Heizwasseraufbereitungsanlagen usw. nicht mehr zur Verfügung stehen werden. Dies gilt auch für die Hauptversorgungsdoppelpumpe die Bestandteil der Anlage ist.
Die Wärminsel 1 (WI 1) versorgt nachfolgende Gebäude des BBZ:

—Haus E: 2 659,10m2

—Haus F: 2 176,45m2

—Haus G: 1 094,64m2

—Haus H: 1 971,76m2

—Haus I: 1 572,56m2

—Haus J: 851,59m2

—Haus K: 1 960,99m2

— Haus L: 2 916,03m2

Summe: 15 203,12m2

Die zu versorgenden Flächen sind über ein Nahwärmenetz verbunden. In der Regel befindet sich in jedem Gebäude eine Unterstation für die Heizenergie. Diese Unterverteilungen sind nicht Bestandteil der Maßnahme.
Wärmeinsel 2 (Am Fürstengarten) bestehend aus:
— Heizkessel; 295 KW Erdgas Niedertemperatur; Baujahr 2003
Einfache Kesselregelung des Herstellers – Außentemperatur geführt. Versorgung der Nahwärmeleitung zu den einzelnen Gebäuden über einen sehr alten Heizkreisverteiler.
Die Wärmeinsel 2 (WI 2) versorgt nachfolgende Gebäude des BBZ:

—Haus M: 1 398,69 m2

—Haus N: 189,14 m2

—Haus O: 318,15 m2

—Haus P: 475,94 m2

—Haus Q: 208,41 m2

—Haus R: 580,58 m2

—Haus S: 800,00 m2 (in Planung Fertigstellung 2018)

Summe: 3 170,91 m2 (zzgl. 800 m2 in Planung)

Das neue Gebäude Haus S ist in Planung und soll im Jahr 2018 in Betrieb gehen. Innerhalb dieses Konzeptes ist die Anbindung des neuen Gebäudes Haus S durch eine Nahwärmetrasse ca. 50 m erdverlegter Nahwärmeleitung inkl. der Übergabestation mit Brauchwasseraufbereitung für ein Wohnheim mit 28 Betten zu gewährleisten. Die geplante Maßnahme soll Bestandteil des Konzeptes sein.
Die zur Verfügung stehenden Versorgungsräume für die Anlagen und Speichersysteme befinden sich im Haus E, im Haus P und in der Heizzentrale.
Der Übergabepunkt für die Wärmeversorgung befindet sich im Haus P, im Haus K und bei Bedarf auch im Haus E. Der Übergabepunkt im Haus S ist noch nicht festgelegt.
Grundriss Pläne sind bei Bedarf abzurufen.
Anforderungen an ein Grobkonzept
Der Interessent erstellt auf der Grundlage der Ist-Situation ein schlüssiges Grobkonzept für die Belieferung mit Wärme und Direktstrom im Rahmen eines Contracting-Modells. Dabei soll die komplette Betriebsführung für Wärmeerzeugungsanlagen in den Liegenschaften des BBZ übernommen werden.
Im Rahmen einer Budgetpreisinformation ist ein erster Kostenrahmen zu erarbeiten. Dieser nach folgenden Kriterien differenzieren:
—Finanzierungskosten
—Betriebsführungskosten
—Heizenergiekosten
—Direktstromlieferung
Die Betriebsführung beinhaltet:
— Planung, Betreuung und Unterhaltung der Wärmeerzeugungsanlagen der Liegenschaft. Die Wahl und die Zusammensetzungen der Heizenergieversorgungsysteme obliegen dem Bieter.
— 24/7 Störungsannahme
— 24/7 Entstörungsdienst mit einer Reaktionszeit von max. 30 Minuten am Einsatzort
— Belieferung der Wärmeerzeugungsanlagen mit Brennstoff (inkl. Abrechnung)
— (Bei Bedarf) Bereitstellung einer redundanten Wärmeversorgung bei Bedarf
— (Bei Bedarf) Bereitstellung von Notstromaggregaten
— Vorhaltung qualifizierten Personals für energetische Optimierung von Wärmeerzeugungskonzepten
Hinweis
Beim Einsatz von Blockheizkraftwerken/ Brennstoffzellen oder gleichwertig wird von einer Direktstromversorgung aus den Anlagen ausgegangen. Diese Versorgung sollte bezogen auf das Lastprofil der Liegenschaft einen Direktstromanteil von > 200,000 kWh/a ermöglichen.
Die Abrechnung des Direktstromes erfolgt gemäß den gesetzlichen Vorschriften für den Handel mit Direktstrom.
Eckwerte:
1. Beginn der Betriebsführung
Spätestens zum Beginn der Heizperiode 2018/2019
2. Contracting-Laufzeit
Das Konzept soll Aussagen zur Contracting-Laufzeit beinhalten. Der Auftraggeber geht davon aus, dass zum Vertragsende die Anlage kostenfrei überlassen wird.
3. Versorgungssicherheit der Anlage
— 24/7, sprich 24 Stunden – 7 Tage die Woche
— Reaktionszeit max. 30 Minuten Vor-Ort
— Bereitstellung von Redundanzen binnen 24 Stunden
4. Primärenergiefaktor
Die Primärenergiefaktoren der einzelnen Wärmeinseln müssen die folgenden Werte erfüllen, besser unterschreiten.
— Am Eis Teich Primärenergiefaktor: besser als 0,8
— Am Fürstengarten Primärenergiefaktor: besser als 0,6
5. Umwelt
Der Kreis Schleswig-Flensburg verfolgt die von der Bundesregierung empfohlenen Ziele zum Klimaschutz durch Energieeffizienz und ist Mitglied im Klimabündnis.

Es wird angestrebt die CO2 — Emissionen bezogen auf das Basisjahr 1990 alle fünf Jahre um zehn Prozent zu vermindern. Bis 2020 will der Kreis Schleswig-Flensburg somit die CO2— Emissionen in dieser Liegenschaft um bis zu 40 Prozent gegenüber 1990 senken.

Dieses ist dann der Startwert für die CO2 Einsparung der nachfolgenden Jahre.

Es wird davon ausgegangen das der Contractor seine Anlagen während der Vertragslaufzeit im Hinblick auf diese Ziele weiterentwickelt und optimiert. Der Kreis Schleswig-Flensburg wird im Rahmen seiner Möglichkeiten die Energieverbräuche in der Liegenschaft kontinuierlich senken und somit zum Senken der Energieverbräuche beitragen. Der Auftragnehmer ist verpflichtet, den jährlichen Nachweis, zu den CO2 Emissionen bzw. Primärenergiefaktoren zu führen.

Es ist sicherzustellen, dass dem Kreis im Rahmen seines Energiemanagements vom Contractor monatlich die notwendigen Daten und Schnittstellen für Energiemanagement und Steuerungsmaßnahmen zur Verfügung gestellt werden.
II.1.6)Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV)

71314000

II.1.7)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen (GPA): ja
II.1.8)Lose
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.1.9)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2)Menge oder Umfang des Auftrags
II.2.1)Gesamtmenge bzw. -umfang:
II.2.2)Angaben zu Optionen
II.2.3)Angaben zur Vertragsverlängerung
II.3)Vertragslaufzeit bzw. Beginn und Ende der Auftragsausführung

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische Angaben

III.1)Bedingungen für den Auftrag
III.1.1)Geforderte Kautionen und Sicherheiten:
III.1.2)Wesentliche Finanzierungs- und Zahlungsbedingungen und/oder Verweis auf die maßgeblichen Vorschriften:
III.1.3)Rechtsform der Bietergemeinschaft, an die der Auftrag vergeben wird:
III.1.4)Sonstige besondere Bedingungen
Für die Ausführung des Auftrags gelten besondere Bedingungen: ja
Darlegung der besonderen Bedingungen: Um am Markterkundungsverfahren teilzunehmen ist es erforderlich den Teilnahmeantrag auszufüllen und zusammen mit dem Grobkonzept einzureichen unter:
Service Betrieb des Kreises Schleswig-Flensburg,
Flensburger Str. 7,
24837 Schleswig,

E-Mail: zentrale.vergabestelle@schleswig-flensburg.de

Ein Besichtigungstermin der Objekte kann bei Bedarf vereinbart werden. Bitte wenden Sie sich dazu an die Kontaktstelle.
Der Interessent hat im späteren Auftragsfall die Bestimmungen des schleswig-holsteinischen Landesgesetzes zur Gewährleistung von Tariftreue und Mindestentgelt bei öffentlichen Auftragsvergaben zu beachten und einzuhalten.
III.2)Teilnahmebedingungen
III.2.1)Persönliche Lage des Wirtschaftsteilnehmers sowie Auflagen hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen: S. Teilnahmeantrag.
III.2.2)Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen: S. Teilnahmeantrag.
III.2.3)Technische Leistungsfähigkeit
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen:
S. Teilnahmeantrag.
III.2.4)Angaben zu vorbehaltenen Aufträgen
III.3)Besondere Bedingungen für Dienstleistungsaufträge
III.3.1)Angaben zu einem besonderen Berufsstand
Die Erbringung der Dienstleistung ist einem besonderen Berufsstand vorbehalten: nein
III.3.2)Für die Erbringung der Dienstleistung verantwortliches Personal
Juristische Personen müssen die Namen und die beruflichen Qualifikationen der Personen angeben, die für die Erbringung der Dienstleistung verantwortlich sind: ja

Abschnitt IV: Verfahren

IV.1)Verfahrensart
IV.1.1)Verfahrensart
Offen
IV.1.2)Beschränkung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer, die zur Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden
IV.1.3)Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer im Laufe der Verhandlung bzw. des Dialogs
IV.2)Zuschlagskriterien
IV.2.1)Zuschlagskriterien
IV.2.2)Angaben zur elektronischen Auktion
IV.3)Verwaltungsangaben
IV.3.1)Aktenzeichen beim öffentlichen Auftraggeber:
13-0970
IV.3.2)Frühere Bekanntmachung(en) desselben Auftrags
nein
IV.3.3)Bedingungen für den Erhalt von Ausschreibungs- und ergänzenden Unterlagen bzw. der Beschreibung
Schlusstermin für die Anforderung von Unterlagen oder die Einsichtnahme: 13.4.2017 - 11:30
IV.3.4)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
2.5.2017 - 11:30
IV.3.5)Tag der Absendung der Aufforderungen zur Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
IV.3.6)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge verfasst werden können
Deutsch.
IV.3.7)Bindefrist des Angebots
IV.3.8)Bedingungen für die Öffnung der Angebote
Tag: 2.5.2017

Ort:

Schleswig.

Personen, die bei der Öffnung der Angebote anwesend sein dürfen: nein

Abschnitt VI: Weitere Angaben

VI.1)Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
VI.2)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der Europäischen Union finanziert wird: nein
VI.3)Zusätzliche Angaben
Verfahrensart: Nicht-förmliches, EU-weit bekanntgemachtes Markterkundungsverfahren.
1. Die Markterkundung erfolgt ggf. zur Vorbereitung einer sich ggf. anschließenden ggf. förmlichen Auftragsvergabe.
2. Es wird ausdrücklich nicht zur Teilnhame an einem förmlichen Vergabeverfahren oder zur Abgabe eines Angebots im Rahmen eines förmlichen Vergabeverfahrens aufgefordert.
Ein Anspruch auf Teilnahme, Angebotsbagabe, Auftragserteilung etc. besteht nicht.
3. Das Verfahren dient der Markterkundung.
Die Markterkundung erfolgt zur Klärung eines möglichen Bedarfs sowie der damit verbundenen wirtschaftlichen und haushalterischen Auswirkungen.
Dies gilt für einen Überblick über die Produkt- oder Leistungsvielfalt, den möglichen Bewerber-/Bieterkreis, die Ermittlung des Auftragswertes und die Kosten- oder
Preisermittlung. Die Markterkundung erfolgt, um eine fundierte Leistungsbeschreibung auf einer realistischen Kalkulationsgrundlage erstellen zu können. Das Nachprüfungsverfahren ist ausdrücklich nicht eröffnet.
4. Die sich im Rahmen dieser Markterkundung ergebenden Kontakte zu Unternehmen stehen einer späteren Beteiligung dieser Unternehmen an einem sich ggf. anschließenden ggf. förmlichen Vergabeverfahren und einem späteren Zuschlag nicht entgegen.
5. Der Auftraggeber verfährt wettbewerblich, transparent und diskriminierungsfrei. Der Auftraggeber wahrt Vertraulichkeit.
VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
VI.4.2)Einlegung von Rechtsbehelfen
VI.4.3)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
13.3.2017