Dienstleistungen - 136227-2018

28/03/2018    S61    - - Dienstleistungen - Auftragsbekanntmachung - Verhandlungsverfahren 

Deutschland-Nürnberg: Datenerhebung und -zusammentragung

2018/S 061-136227

Auftragsbekanntmachung – Versorgungssektoren

Dienstleistungen

Richtlinie 2004/17/EG

Abschnitt I: Auftraggeber

I.1)Name, Adressen und Kontaktstelle(n)

N-ERGIE Aktiengesellschaft
Zentralbereich Einkauf, Südliche Fürther Straße 18-20
Zu Händen von: Susanne Laurenti
90429 Nürnberg
Deutschland
Telefon: +49 91180258433
E-Mail: susanne.laurenti@n-ergie.de
Fax: +49 9118028858433

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse des Auftraggebers: http://www.n-ergie.de

Elektronischer Zugang zu Informationen: https://www.n-ergie.de/n-ergie/unternehmen/lieferanten/kundenselbstablesung

Weitere Auskünfte erteilen: die oben genannten Kontaktstellen

Ausschreibungs- und ergänzende Unterlagen (einschließlich Unterlagen für ein dynamisches Beschaffungssystem) verschicken: die oben genannten Kontaktstellen

Angebote oder Teilnahmeanträge sind zu richten an: die oben genannten Kontaktstellen

I.2)Haupttätigkeit(en)
Erzeugung, Fortleitung und Abgabe von Gas und Wärme
Strom
Wasser
I.3)Auftragsvergabe im Auftrag anderer Auftraggeber
Der Auftraggeber beschafft im Auftrag anderer Auftraggeber: nein

Abschnitt II: Auftragsgegenstand

II.1)Beschreibung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags durch den Auftraggeber:
Kundenselbstablesung
II.1.2)Art des Auftrags und Ort der Ausführung, Lieferung bzw. Dienstleistung
Dienstleistungen
Dienstleistungskategorie Nr 27: Sonstige Dienstleistungen
Hauptort der Ausführung, Lieferung oder Dienstleistungserbringung: Nürnberg, Deutschland

NUTS-Code DE254

II.1.3)Angaben zum öffentlichen Auftrag, zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen Beschaffungssystem (DBS)
Die Bekanntmachung betrifft einen öffentlichen Auftrag
II.1.4)Angaben zur Rahmenvereinbarung
II.1.5)Kurze Beschreibung des Auftrags oder Beschaffungsvorhabens:
Durchführung der Dienstleistung zur turnusmäßigen und kundeninduzierten Messwerterfassung von Zählerständen durch Letztverbraucher für die Sparten Strom, Gas, Wasser und Wärme (Kundenselbstablesung)
II.1.6)Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV)

72314000, 71314000, 79824000, 72319000, 72312000, 65500000, 79571000

II.1.7)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen (GPA): nein
II.1.8)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.1.9)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2)Menge oder Umfang des Auftrags
II.2.1)Gesamtmenge bzw. -umfang:
Die N-ERGIE Kundenservice GmbH ist als Tochterunternehmen der N-ERGIE Aktiengesellschaft mit der turnusmäßigen und kundeninduzierten Messwerterfassung und Messwertaufbereitung von ca. 900 000 Zählern in den Sparten Strom, Gas, Wasser und Wärme in den Netzgebieten der MDN Main-Donau Netzgesellschaft mbH beauftragt. Davon werden in der turnusmäßigen Messwerterfassung bei ca. 600 000 Zählern, in der kundeninduzierten Messwerterfassung bei ca. 50 000 Zählern jährlich die Zählerstände mittels Kundenselbstablesung erfasst.
Die Leistungen des Auftragnehmers bestehen im Wesentlichen aus der turnusmäßigen, monatlichen Übernahme des – durch den Auftraggeber – gelieferten Datenstromes der abzulesenden Zählerstände durch Letztverbraucher, dem Druck und Versand des KSA-Anschreibens (KSA-Karte), dem Rücklaufmanagement über die verschiedenen Eingangskanäle (KSA-Karte, Internetportal und QR-Code), das Monitoring des Dienstleistungsergebnisses sowie der täglichen Rücklieferung der jeweilig erfassten Daten an den Auftraggeber.
II.2.2)Angaben zu Optionen
Optionen: ja
Beschreibung der Optionen: Der Auftraggeber kann den Auftrag bis zu 6 x um je ein Jahr verlängern
II.2.3)Angaben zur Vertragsverlängerung
Dieser Auftrag kann verlängert werden: ja
Zahl der möglichen Verlängerungen: 6
II.3)Vertragslaufzeit bzw. Beginn und Ende der Auftragsausführung
Beginn 1.10.2018 Abschluss 30.9.2020

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische Angaben

III.1)Bedingungen für den Auftrag
III.1.1)Geforderte Kautionen und Sicherheiten:
III.1.2)Wesentliche Finanzierungs- und Zahlungsbedingungen und/oder Verweis auf die maßgeblichen Vorschriften:
III.1.3)Rechtsform der Bietergemeinschaft, an die der Auftrag vergeben wird:
Bietergemeinschaften sind ausnahmsweise ausgeschlossen.
III.1.4)Sonstige besondere Bedingungen:
Für die Ausführung des Auftrags gelten besondere Bedingungen: nein
III.2)Teilnahmebedingungen
III.2.1)Persönliche Lage des Wirtschaftsteilnehmers sowie Auflagen hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen: 1. Anerkennung deutschen Rechts im Vertragsfall (Gewichtung 2 %)
2. Bestätigung von Deutsch als Projektsprache (Gewichtung 2 %)
3. Eigenerklärung, dass keine Eintragung im Landeskorruptionsregister vorliegt (Gewichtung 2 %)
4. Eigenerklärung /Bescheinigung über Zahlung von Abgaben und Steuern (Gewichtung 2 %)
5. Eigenerklärung Abführung Sozialabgaben (Gewichtung 2 %)
III.2.2)Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen: 6. Umsätze der letzten drei abgeschlossenen Geschäftsjahre für Leistungen, die mit dem Auftragsgegenstand vergleichbar sind (Gewichtung 6 %)
7. Angabe der Mitarbeiterzahlen der letzten drei Geschäftsjahre, aufgegliedert nach Tätigkeiten und Lohngruppen (Gewichtung 5 %)
8. Vorlage einer Wirtschaftsauskunft (z. B. Creditreform, Creditsafe, Dunn und Bradstreet) (Gewichtung 8 %)
9. Eigenerklärung: Keine Insolvenz (Gewichtung 3 %)
10. Eigenerklärung: Keine Liquidation (Gewichtung 3 %)
III.2.3)Technische Leistungsfähigkeit
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen: 11. 3 qualifizierte Referenzen mit vergleichbaren Leistungen (nicht älter als 5 Jahre) mit folgenden Angaben (Summe Gewichtung für 3 Referenzen 60 %, gewertet werden nur vergleichbare Referenzen):
a.) Bezeichnung des Auftrags (Gewichtung je Referenz 1,5 %)
b.) Auftraggeber/Referenzgeber (Gewichtung je Referenz 1,5 %)
c.) Ausführungszeiten (Leistungsbeginn, Fertigstellung) (Gewichtung je Referenz 3 %)
d.) Stichwortartige Benennung des erbrachten maßgeblichen Leistungsumfanges ((überdurchschnittlich (Gewichtung je Referenz 6 %), durchschnittlich (Gewichtung je Referenz 3 %), unterdurchschnittlich (Gewichtung je Referenz 0 %))
e.) Anzahl der eingesetzten Mitarbeiter (Gewichtung je Referenz 3 %)
f.) Qualifikation der eingesetzten Mitarbeiter (Gewichtung je Referenz 3 %)
g.) Auftragswert (Gewichtung je Referenz 2 %)
12. Bescheinigung über zertifiziertes Qualitätsmanagementsystems (z.B. DIN ISO 9000 ff) (Muss-Kriterium)
13. Nachweis über Erfahrungen im Umgang mit SAP in der Energiebranche (Gewichtung 5 %)
Zwischenwerte werden interpoliert.
III.2.4)Angaben zu vorbehaltenen Aufträgen
III.3)Besondere Bedingungen für Dienstleistungsaufträge
III.3.1)Angaben zu einem besonderen Berufsstand
Die Erbringung der Dienstleistung ist einem besonderen Berufsstand vorbehalten: nein
III.3.2)Für die Erbringung der Dienstleistung verantwortliches Personal

Abschnitt IV: Verfahren

IV.1)Verfahrensart
IV.1.1)Verfahrensart
Verhandlungsverfahren
Einige Bewerber sind bereits ausgewählt worden (ggf. nach einem bestimmten Verhandlungsverfahren): nein
IV.2)Zuschlagskriterien
IV.2.1)Zuschlagskriterien
das wirtschaftlich günstigste Angebot in Bezug auf die Kriterien, die in den Ausschreibungsunterlagen, der Aufforderung zur Angebotsabgabe oder zur Verhandlung aufgeführt sind
IV.2.2)Angaben zur elektronischen Auktion
Eine elektronische Auktion wird durchgeführt: nein
IV.3)Verwaltungsangaben
IV.3.1)Aktenzeichen beim Auftraggeber:
IV.3.2)Frühere Bekanntmachung(en) desselben Auftrags
nein
IV.3.3)Bedingungen für den Erhalt von Ausschreibungs- und ergänzenden Unterlagen (außer DBS)
Schlusstermin für die Anforderung von Unterlagen oder die Einsichtnahme: 25.4.2018 - 13:00
IV.3.4)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
26.4.2018 - 13:00
IV.3.5)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge verfasst werden können
Deutsch.
IV.3.6)Bindefrist des Angebots
IV.3.7)Bedingungen für die Öffnung der Angebote

Abschnitt VI: Weitere Angaben

VI.1)Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
VI.2)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der Europäischen Union finanziert wird: nein
VI.3)Zusätzliche Angaben:
0. Der Auftraggeber schreibt nach SektVO im Verhandlungsverfahren mit vorgeschaltetem Teilnahmewettbewerb aus.
1. Hinweise für die Form und die Zusammenstellung der Teilnahmeunterlagen (Stufe 1 des Verhandlungsverfahrens): Die Unterlagen der Teilnahmeanträge sind in der Reihenfolge der Nr. III.2.1) bisIII.2.3) nach formlos zusammenzustellen.
Schlusstermin Teilnahmeanträge: 26.4.2018; 13.00 .
Die Teilnahmeanträge müssen bis zum Schlusstermin für deren Eingang gemäß Ziffer IV.3.4) bei der Kontaktstelle gemäß Ziffer I.1) eingehen. Bei Postversand ist der Umschlag ist zu kennzeichnen mit:
Bewerbung zum SektVO-Teilnahmewettbewerb „Kundenselbstablesung“.
Eine Verweisung auf etwaige frühere Bewerbungen des Bewerbers beim Auftraggeber ist unzulässig.
2. Fragen zur Teilnahmeantrag sind per E-Mail bis 18.4.2018 13:00 an die in Nr. I.1) dieser Veröffentlichung genannten Kontaktstelle zu richten. Antworten auf Fragen und Aktualisierungen werden unter dem gleichen Link, auf dem die Ausschreibungsunterlagen abgerufen werden können, eingestellt. Beider Vergabestelle registrierte Bewerber erhalten die Antworten sowie Aktualisierungen zusätzlich per E-Mail. Bei der Vergabestelle nicht registrierte Bewerber sind selbstständig dafür verantwortlich, dass sie sich über Aktualisierungen der Ausschreibungsunterlagen und Beantwortungen von Fragen informieren.
3. Die Bewerber, die sich mit Ihrem Teilnahmeantrag für die Stufe 2 des Verhandlungsverfahrens (Abgabe eines Angebotes) qualifizieren, werden von der Vergabestelle nach Auswertung der Teilnahmeanträge direkt angeschrieben und zur Abgabe eines Angebotes aufgefordert.
VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren

Regierung von Mittelfranken
Vergabekammer Nordbayern Promenade 27
91522 Ansbach
Deutschland

VI.4.2)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen: Ein Nachprüfungsantrag ist unzulässig, soweit mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind (§ 160 Abs. 3, Satz 1, Nr. 4 GWB). Ein Nachprüfungsantrag ist zudem unzulässig, soweit der Antrag erst nach Zuschlagserteilung zugestellt wird (§ 168 Abs. 2, Satz 1 GWB). Die Zuschlagserteilung ist möglich 10 Tage nach Absendung der Bekanntgabe der Vergabeentscheidung per Fax oder auf elektronischem Weg bzw. 15 Tage nach Absendung der Bekanntgabe der Vergabeentscheidung per Post (§ 134 Abs. 2 GWB). Die Zulässigkeit eines Nachprüfungsantrags setzt ferner voraus, dass die geltend gemachten Vergabeverstöße innerhalb von 10 Kalendertagen nach Kenntnis bzw. – soweit die Vergabeverstöße aus der Bekanntmachung oder den Vergabeunterlagen erkennbar sind – bis zum Ablauf der Teilnahme- bzw. Angebotsfrist gerügt wurden (§ 160 Abs. 3, Satz 1, Nr. 1 bis 3 GWB). Des Weiteren wird auf die in § 135 Abs. 2 GWB genannten Fristen verwiesen.
VI.4.3)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
23.3.2018