Lieferungen - 162881-2018

14/04/2018    S73    - - Lieferungen - Bekanntmachung über vergebene Aufträge - Verhandlungsverfahren 

Deutschland-Berlin: Video-Überwachungssystem

2018/S 073-162881

Bekanntmachung vergebener Aufträge – Sektoren

Ergebnisse des Vergabeverfahrens

Lieferauftrag

Richtlinie 2014/25/EU

Abschnitt I: Auftraggeber

I.1)Name und Adressen
S-Bahn Berlin GmbH (Bukr 20)
Elisabeth-Schwarzhaupt-Platz
Berlin
10115
Deutschland
Kontaktstelle(n): Hebich, Heidrun
E-Mail: heidrun.hebich@deutschebahn.com
NUTS-Code: DE30

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: http://www.deutschebahn.com/bieterportal

I.2)Informationen zur gemeinsamen Beschaffung
I.6)Haupttätigkeit(en)
Eisenbahndienste

Abschnitt II: Gegenstand

II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

Videoüberwachungssystem BR 481 SBBln

Referenznummer der Bekanntmachung: 17FEF29790
II.1.2)CPV-Code Hauptteil
32323500
II.1.3)Art des Auftrags
Lieferauftrag
II.1.4)Kurze Beschreibung:

Im Rahmen der Langlebigkeitsmaßnahmen der S-Bahn Berlin sollen alle 500 Züge der Baureihe 481 mit einem Videoüberwachungssystem ausgerüstet werden.

II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
32323500
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DE
II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Herstellung und Lieferung von Videoüberwachungssystemen für ca. bis zu 500 Züge der Baureihe 481 gemäß technischer Unterlagen

II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: ja
Beschreibung der Optionen:

Option einer einmaligen Verlängerung der Vertragslaufzeit um 6 Monate zu gleichen Konditionen

II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Abschnitt IV: Verfahren

IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Verhandlungsverfahren mit vorherigem Aufruf zum Wettbewerb
IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen Beschaffungssystem
Die Bekanntmachung betrifft den Abschluss einer Rahmenvereinbarung
IV.1.6)Angaben zur elektronischen Auktion
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: nein
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.1)Frühere Bekanntmachung zu diesem Verfahren
Bekanntmachungsnummer im ABl.: 2017/S 207-428887
IV.2.8)Angaben zur Beendigung des dynamischen Beschaffungssystems
IV.2.9)Angaben zur Beendigung des Aufrufs zum Wettbewerb in Form einer regelmäßigen nichtverbindlichen Bekanntmachung

Abschnitt V: Auftragsvergabe

Bezeichnung des Auftrags:

Videoüberwachungssystem BR 481 SBBln

Ein Auftrag/Los wurde vergeben: ja
V.2)Auftragsvergabe
V.2.1)Tag des Vertragsabschlusses:
10/04/2018
V.2.4)Angaben zum Wert des Auftrags/Loses (ohne MwSt.)
V.2.5)Angaben zur Vergabe von Unteraufträgen
V.2.6)Für Gelegenheitskäufe gezahlter Preis

Abschnitt VI: Weitere Angaben

VI.3)Zusätzliche Angaben:

Kosten für die Erstellung von Angeboten werden nicht erstattet.

Die Vergabe wird über die e−Vergabeplattform der Deutsche Bahn AG durchgeführt (https://bieterportal.noncd.db.de/Portal/).

Für den Zugriff auf die e−Vergabeplattform ist eine Registrierung unter Angabe der Vergabenummer erforderlich. Den Bietern steht folgendes Verfahren zur Einreichung von Teilnahmeanträgen zur Verfügung:

Teilnahmeantrag über die e−Vergabeplattform der Deutschen Bahn AG. Der Bieter nutzt das Portal der e−Vergabeplattform, um die mit dem Teilnahmeantrag geforderten Angaben zu machen und ggf. Begleitdokumente hochzuladen.

Auf andere Art übermittelte Teilnahmeanträge, insbesondere schriftliche Teilnahmeanträge, solche per Telefax oder per E−Mail, sind nicht zulässig.

Bei technischen oder methodischen Fragen zur e−Vergabeplattform wenden Sie sich bitte an die kostenlose Bieterhotline +498002658638, die Mo.–Fr. in der Zeit von 8 bis 16 Uhr zur Verfügung steht, oder für ausländische Teilnehmer per E-Mail an: einkauf-online@deutschebahn.com.

VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Vergabekammer des Bundes
Villemomblerstr. 76
Bonn
53123
Deutschland
VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

Die Geltendmachung der Unwirksamkeit einer Auftragsvergabe in einem Nachprüfungsverfahren ist fristgebunden. Es wird auf die in § 135 Abs. 2 GWB genannten Fristen verwiesen. Nach § 135 Abs. 2 S. 2 GWB endet die Frist zur Geltendmachung der Unwirksamkeit 30 Kalendertage nach Veröffentlichung der Bekanntmachung der Auftragsvergabe im Amtsblatt der Europäischen Union. Nach Ablauf der jeweiligen Frist kann eine Unwirksamkeit nicht mehr festgestellt werden.

VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
13/04/2018