Dienstleistungen - 211117-2018

17/05/2018    S93    - - Dienstleistungen - Auftragsbekanntmachung - Offenes Verfahren 

Deutschland-Erfurt: Dienstleistungen unter Einsatz von Luftfahrzeugen

2018/S 093-211117

Auftragsbekanntmachung

Dienstleistungen

Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber

I.1)Name und Adressen
ThüringenForst – Anstalt öffentlichen Rechts
Hallesche Straße 16
Erfurt
99085
Deutschland
Telefon: +49 3613789824
E-Mail: martin.mahn@forst.thueringen.de
Fax: +49 3613789809
NUTS-Code: DEG0

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: http://www.thueringenforst.de

I.2)Informationen zur gemeinsamen Beschaffung
I.3)Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter: https://www.thueringenforst.de/vergabeunterlagen/
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen an die oben genannten Kontaktstellen
I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
Einrichtung des öffentlichen Rechts
I.5)Haupttätigkeit(en)
Allgemeine öffentliche Verwaltung

Abschnitt II: Gegenstand

II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

Bodenschutzkalkung in aviotechnischer Ausbringung auf Staatswaldflächen in den Forstamtsbereichen Sonneberg und Neuhaus

II.1.2)CPV-Code Hauptteil
60440000
II.1.3)Art des Auftrags
Dienstleistungen
II.1.4)Kurze Beschreibung:

Die Landesforstanstalt beabsichtigt zur Kompensation von Säureeinträgen in den Waldboden die Beauftragung von Unternehmen mit der aviotechnischen Ausbringung von Kalk mit einer Ausbringungsmenge von 3 t/ha auf insgesamt ca. 1 735 ha Staatswaldflächen in den Forstamtsbereichen Sonneberg und Neuhaus. Die Leistungen sind im Herbst 2018 zu erbringen.

II.1.5)Geschätzter Gesamtwert
II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: ja
Angebote sind möglich für alle Lose
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:

Bodenschutzkalkung in aviotechnischer Ausbringung auf Staatswaldflächen im Forstamtsbereich Sonneberg

Los-Nr.: 1
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
14310000
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DEG0
Hauptort der Ausführung:

Reviere Sonneberg und Judenbach

II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Aviotechnische Ausbringung von erdfeuchtem kohlensauren Magnesiumkalk auf insgesamt ca. 893,43 ha im Forstamtsbereich Sonneberg.

Bitte beachten: Die Teilnahme hinsichtlich dieses Loses setzt die Wahrnehmung eines Besichtigungstermins mit einem Vertreter des Auftraggebers voraus. Dem Angebot hinsichtlich dieses Loses ist zwingend eine vom Auftraggeber ausgestellte und unterzeichnete Bescheinigung beizufügen, die im Rahmen des vereinbarten Besichtigungstermins vor Angebotsabgabe ausgestellt wird. Interessenten haben sich bis spätestens 5.6.2018, 12.00 Uhr bei der Vergabestelle zum Zwecke der Vereinbarung eines Besichtigungstermins zu melden. Die Besichtigungstermine werden voraussichtlich in der 24. Kalenderwoche 2018 stattfinden. Angebote von Bietern, die die Teilnahme am Besichtigungstermin hinsichtlich dieses Loses nicht mit dem Angebot nachweisen, können nicht berücksichtigt werden.

II.2.5)Zuschlagskriterien
Die nachstehenden Kriterien
Preis
II.2.6)Geschätzter Wert
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des dynamischen Beschaffungssystems
Beginn: 01/09/2018
Ende: 03/11/2018
Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein
II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: nein
II.2.12)Angaben zu elektronischen Katalogen
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: ja
Projektnummer oder -referenz: Entwicklungsprogramm für den ländlichen Raum Thüringen 2014 bis 2020 auf der Grundlage des Europäischen Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des ländlichen Raumes (ELER)
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Angebotsabgabe setzt zwingend die Wahrnehmung eines Besichtigungstermins voraus, s. o. II.2.4).

II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:

Bodenschutzkalkung in aviotechnischer Ausbringung auf Staatswaldflächen im Forstamtsbereich Neuhaus

Los-Nr.: 2
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
14310000
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DEG0
Hauptort der Ausführung:

5 Reviere im Forstamtsbereich Neuhaus

II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Aviotechnische Ausbringung von erdfeuchtem kohlensauren Magnesiumkalk auf insgesamt ca. 901,93 ha im Forstamtsbereich Neuhaus.

Bitte beachten: Die Teilnahme hinsichtlich dieses Loses setzt die Wahrnehmung eines Besichtigungstermins mit einem Vertreter des Auftraggebers voraus. Dem Angebot hinsichtlich dieses Loses ist zwingend eine vom Auftraggeber ausgestellte und unterzeichnete Bescheinigung beizufügen, die im Rahmen des vereinbarten Besichtigungstermins vor Angebotsabgabe ausgestellt wird. Interessenten haben sich bis spätestens 5.6.2018, 12.00 Uhr bei der Vergabestelle zum Zwecke der Vereinbarung eines Besichtigungstermins zu melden. Die Besichtigungstermine werden voraussichtlich in der 24. Kalenderwoche 2018 stattfinden. Angebote von Bietern, die die Teilnahme am Besichtigungstermin hinsichtlich dieses Loses nicht mit dem Angebot nachweisen, können nicht berücksichtigt werden.

II.2.5)Zuschlagskriterien
Die nachstehenden Kriterien
Preis
II.2.6)Geschätzter Wert
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des dynamischen Beschaffungssystems
Beginn: 01/09/2018
Ende: 03/11/2018
Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein
II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: nein
II.2.12)Angaben zu elektronischen Katalogen
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: ja
Projektnummer oder -referenz: Entwicklungsprogramm für den ländlichen Raum Thüringen 2014 bis 2020 auf der Grundlage des Europäischen Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des ländlichen Raumes (ELER)
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Angebotsabgabe setzt zwingend die Wahrnehmung eines Besichtigungstermins voraus, s. o. II.2.4).

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische Angaben

III.1)Teilnahmebedingungen
III.1.1)Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:

— Zum Nachweis ihrer Eignung zur Vertragsdurchführung haben die Bieter das Formblatt „Bietererklärung zur Eignung“ ausgefüllt und unterzeichnet einzureichen. Das Formblatt enthält die Erklärungen, dass ein Insolvenzverfahren oder ein vergleichbares gesetzlich geregeltes Verfahren weder beantragt noch eröffnet wurde, ein Antrag auf Eröffnung nicht mangels Masse abgelehnt wurde und sich das Unternehmen nicht in Liquidation befindet; dass keine schwere Verfehlung vorliegt, die die Zuverlässigkeit als Bewerber in Frage stellt z. B. wirksames Berufsverbot (§ 70 StGB), wirksames vorläufiges Berufsverbot (§ 132a StPO), wirksame Gewerbeuntersagung (§ 35 GewO), rechtskräftiges Urteil innerhalb der letzten 2 Jahre gegen Mitarbeiter mit Leitungsaufgaben wegen Beteiligung an einer kriminellen oder terroristischen Vereinigung (§§ 129, 129a, 129b StGB), Geldwäsche (261 StGB), Bestechung (§ 334 StGB), Vorteilsgewährung (§ 333 StGB), Diebstahl (§ 242 StGB), Unterschlagung (§ 246 StGB), Erpressung (§ 253 StGB), Geldwäsche (§ 261 StGB), Betrug (§ 263 StGB), Subventionsbetrug (§ 264 StGB), Kreditbetrug (§ 265b StGB), Untreue (§ 266 StGB), Urkundenfälschung (§ 267 StGB), Fälschung technischer Aufzeichnungen (§ 268 StGB), Delikte im Zusammenhang mit Insolvenzverfahren (§ 283 ff. StGB), wettbewerbsbeschränkende Absprachen bei Ausschreibungen (§ 298 StGB), Bestechung im geschäftlichen Verkehr (§ 299 StGB), Brandstiftung (§ 306 StGB), Baugefährdung (§ 319 StGB), Gewässer- und Bodenverunreinigung (§§ 324, 324a StGB), unerlaubter Umgang mit gefährlichen Abfällen (§ 326 StGB), Bestechung (§ 334 StGB), Steuerhinterziehung (§ 370 AO, § 12 MOG), die mit Freiheitsstrafe von mehr als 3 Monaten oder Geldstrafe von mehr als 90 Tagessätzen geahndet wurde; dass das Unternehmen in den letzten 2 Jahren nicht gem. § 21 Abs. 1 Satz 1 oder 2 i. V. m. § 8 Abs. 1 Nr. 2, §§ 9 bis 11 des Schwarzarbeiterbekämpfungsgesetzes, § 404 Abs. 1 oder 2 Nr. 3 des Dritten Buches Sozialgesetzbuch, §§ 15, 15a 16 Abs. 1 Nr. 1, 1b oder 2 des Arbeitnehmerüberlassungsgesetzes, § 266a Abs. 1 bis 4 StGB mit einer Freiheitsstrafe von mehr als 3 Monaten oder einer Geldstrafe von mehr als 90 Tagessätzen oder einer Geldbuße von mehr als 2 500 € belegt worden ist oder gem. § 21 Abs. 1 i. V. m. § 23 des Arbeitnehmerentsendegesetzes mit einer Geldbuße von wenigstens 2 500 EUR belegt worden ist; dass das Unternehmen sich bei der früheren Erteilung von Auskünften nicht in erheblichem Maße falscher Erklärungen schuldig gemacht oder diese Auskünftige unberechtigterweise nicht erteilt hat; dass das Unternehmen seinen Verpflichtungen zur Zahlung von Steuern, Abgaben, Mindestlöhnen sowie der Beiträge zur gesetzlichen Sozialversicherung und Berufsgenossenschaft nachgekommen ist; dass keine Steuerrückstände bestehen und die steuerlichen Erklärungspflichten erfüllt wurden; dass in den letzten 2 Jahren keine Eintragungen im Gewerbezentralregister vorgenommen wurden, das Unternehmen insbesondere nicht wegen eines Verstoßes nach § 21 MiLoG mit einer Geldbuße von wenigstens 2 500 EUR belegt worden ist,

— Ferner haben die Bieter ihrem Angebot eine Eigenerklärung mit Darstellung mindestens zweier Referenzprojekte aus den letzten 3 Geschäftsjahren über die Ausführung vergleichbarer Aufträge beizufügen. Dabei sind jeweils der Auftraggeber zu benennen und ein dortiger Ansprechpartner mit Kontaktdaten anzugeben.

III.1.2)Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

— es ist der Nachweis über die Unterhaltung der erforderlichen luftverkehrsrechtlichen Versicherungen (§ 43 Abs. 2 LuftVG) beizubringen,

— Aufträge werden nur an Unternehmen vergeben, die während des gesamten Leistungszeitraums über eine die vertraglichen Leistungen abdeckende Haftpflichtversicherung mit einer Mindestdeckungssumme i. H. v. 2 500 000,00 € je Schadensereignis für Sach- und Personenschäden und i. H. v. 100 000,00 € je Schadensereignis für Vermögensschäden verfügen. Dem Angebot ist ein entsprechender Nachweis über das gegenwärtige Bestehen eines entsprechenden Versicherungsverhältnisses, der nicht älter als 6 Monate sein darf, beizufügen. Der Auftraggeber behält sich vor, Bieter im Falle der Einreichung fehlerhafter Nachweise zur Nachreichung korrekter Nachweise aufzufordern. Sollte die derzeit bestehende Versicherung diese Deckungssummen im Zeitpunkt der Angebotserstellung nicht erreichen, so ist mit der Angebotsabgabe zuzusichern, dass die Deckungssumme im Falle der Zuschlagserteilung entsprechend erhöht und die entsprechende neue Police vor Ausführungsbeginn vorgelegt wird,

— bei beabsichtigtem Nachunternehmereinsatz haben die Bieter das ausgefüllte und unterzeichnete Formblatt „Nachunternehmerleistungen“ (Anlage 4.5) mit Beschreibung der für den Nachunternehmereinsatz vorgesehenen Teilleistungen sowie Benennung des jeweiligen Nachunternehmers beizufügen,

— Bietergemeinschaften haben dem Angebot das ausgefüllte und unterzeichnete Formblatt „Bietergemeinschaftserklärung“ (Anlage 4.6) mit Auflistung der Mitglieder sowie eines bevollmächtigten Vertreters der Bietergemeinschaft sowie Erklärung der Gesamtschuldnerschaft beizufügen. In einer gesonderten Erklärung ist darzulegen, wie die einzelnen Mitglieder der Bietergemeinschaft im Rahmen der Leistungserbringung tätig werden,

— sämtliche jeweils betroffenen Nachweise und Angaben zur Eignung hat der Bieter auf gesondertes Verlangen der Vergabestelle auch für seine Nachunternehmer einzureichen.

III.1.3)Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

— Dem Angebot ist der Nachweis darüber beizufügen, dass das Unternehmen gegenwärtig über die im Rahmen der Auftragsdurchführung erforderlichen luftverkehrsrechtlichen Genehmigungen verfügt und dass die eingesetzten Piloten die erforderlichen Berechtigungen besitzen. Der Bieter hat spätestens im Rahmen einer entsprechenden Aufklärung u. a. durch Rekurs auf die einschlägigen rechtlichen Bestimmungen schlüssig darzulegen, dass die beigebrachten Nachweise die luftverkehrsrechtliche Befugnis des Bieters zur Auftragsdurchführung belegen,

— Die Übereinstimmung der zur Verwendung beabsichtigten Kalke mit den Vorgaben dieser Leistungsbeschreibung ist durch Vorlage eines von einer Behörde oder von einem nach DIN EN ISO/ISC 17025 (durch Vorlage einer Kopie der Akkreditierungsurkunde nachzuweisen) zertifizierten anerkannten unabhängigen Labor ausgestellten Prüfbericht nachzuweisen, der nicht älter als 12 Monate sein darf.

III.1.5)Angaben zu vorbehaltenen Aufträgen
III.2)Bedingungen für den Auftrag
III.2.1)Angaben zu einem besonderen Berufsstand
III.2.2)Bedingungen für die Ausführung des Auftrags:
III.2.3)Für die Ausführung des Auftrags verantwortliches Personal

Abschnitt IV: Verfahren

IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Offenes Verfahren
IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen Beschaffungssystem
IV.1.4)Angaben zur Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer oder Lösungen im Laufe der Verhandlung bzw. des Dialogs
IV.1.6)Angaben zur elektronischen Auktion
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: ja
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.1)Frühere Bekanntmachung zu diesem Verfahren
IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
Tag: 29/06/2018
Ortszeit: 12:00
IV.2.3)Voraussichtlicher Tag der Absendung der Aufforderungen zur Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge eingereicht werden können:
Deutsch
IV.2.6)Bindefrist des Angebots
IV.2.7)Bedingungen für die Öffnung der Angebote
Tag: 02/07/2018
Ortszeit: 09:00
Ort:

Bieter sind bei der Angebotsöffnung nicht zugelassen, § 55 Abs. 2 S. 2 VgV.

Abschnitt VI: Weitere Angaben

VI.1)Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
VI.2)Angaben zu elektronischen Arbeitsabläufen
VI.3)Zusätzliche Angaben:
VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Vergabekammer beim Thüringer Landesverwaltungsamt
Weimarplatz 4
Weimar
99423
Deutschland
Telefon: +49 36137737276
E-Mail: vergabekammer@tlvwa.thueringen.de
Fax: +49 36137739354

Internet-Adresse: http://www.thueringen.de/th3/tlvwa/vergabekammer/

VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

Ein Nachprüfungsantrag ist gemäß § 160 Abs. 3 GWB unzulässig, wenn:

1) der Antragsteller den geltend gemachten Verstoß gegen Vergabevorschriften vor Einreichen des Nachprüfungsantrages und gegenüber dem Auftraggeber nicht innerhalb einer Frist von 10 Kalendertagen gerügt hat; der Ablauf der Frist nach § 134 Abs. 2 GWB bleibt unberührt;

2) Verstöße gegen Vergabevorschriften, die aufgrund der Bekanntmachung erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der in der Bekanntmachung benannten Frist zur Angebotsabgabe oder zur Bewerbung gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden;

3) Verstöße gegen Vergabevorschriften, die erst in den Vergabeunterlagen erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der in der Bekanntmachung benannten Frist zur Angebotsabgabe oder zur Bewerbung gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden;

4) mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind.

VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt
Thüringen Forst – Anstalt öffentlichen Rechts (siehe oben unter I.1)
Erfurt
Deutschland
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
15/05/2018