Bauleistung - 292879-2017

27/07/2017    S142    - - Bauleistung - Änderung einer Konzession/eines Auftrags während ihrer/seiner Laufzeit - Entfällt 

Deutschland-Stuttgart: Bauarbeiten für Tunnel

2017/S 142-292879

Bekanntmachung einer Änderung

Änderung eines Vertrags/einer Konzession während der Laufzeit

Richtlinie 2014/25/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber/Auftraggeber

I.1)Name und Adressen
DB Projekt Stuttgart-Ulm GmbH
Räpplenstraße 17
Stuttgart
70191
Deutschland
Kontaktstelle(n): Deutsche Bahn AG – Beschaffung Infrastruktur GS.EI 3
E-Mail: einkauf-S21nbs@deutschebahn.com
Fax: +49 69-265-21939
NUTS-Code: DE11

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: www.deutschebahn.com

Adresse des Beschafferprofils: http://www.deutschebahn.com/bieterportal

Abschnitt II: Gegenstand

II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

S21, PFA 1.5, Fern- u. S-Bahn-Zuführung Bad Cannstatt, Los 3.

Referenznummer der Bekanntmachung: 2010/S 198-302726
II.1.2)CPV-Code Hauptteil
45221240
II.1.3)Art des Auftrags
Bauauftrag
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:

Geänderte Baugrube Entrauchungsbauwerk Heilbronner Straße

Los-Nr.: Los 3
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
45221242
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DE11
Hauptort der Ausführung:

Stuttgart.

II.2.4)Beschreibung der Beschaffung zum Zeitpunkt des Abschlusses des Vertrags:

S21, PFA 1.5, Fern- u. S-Bahn-Zuführung Bad Cannstatt, Los 3 Fern- u. S-Bahn-Zuführung Bad Cannstatt – Tunnel Ausführung in Spritzbetonbauweise, Tunnel in Offener Bauweise.

II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung, des dynamischen Beschaffungssystems oder der Konzession
Beginn: 02/04/2012
Ende: 01/08/2018
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: ja
Projektnummer oder -referenz: Teil des EU-Projektes Nr. 17 im Programm der„TranseuropäischenNetze“ (TEN) „ Paris-Straßburg- Stuttgart -Wien- Bratislava“, hier: Abschnitt Stuttgart-Wendlingen.

Abschnitt IV: Verfahren

IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.1)Bekanntmachung einer Auftragsvergabe in Bezug auf diesen Auftrag
Bekanntmachungsnummer im ABl.: 2012/S 185-303795

Abschnitt V: Auftragsvergabe/Konzessionsvergabe

Auftrags-Nr.: TEI 3/12/319370
Los-Nr.: Los 3
Bezeichnung des Auftrags:

S21, PFA 1.5, Fern- u. S-Bahn-Zuführung Bad Cannstatt, Los 3

V.2)Auftragsvergabe/Konzessionsvergabe
V.2.1)Tag des Abschlusses des Vertrags/der Entscheidung über die Konzessionsvergabe:
02/04/2012
V.2.2)Angaben zu den Angeboten
Der Auftrag/Die Konzession wurde an einen Zusammenschluss aus Wirtschaftsteilnehmern vergeben: nein
V.2.3)Name und Anschrift des Auftragnehmers/Konzessionärs
BIEGE HochTief/Alpine/W&F
Lyonerstraße 25
Frankfurt a.M.
60528
Deutschland
NUTS-Code: DE712
Der Auftragnehmer/Konzessionär ist ein KMU: nein
V.2.4)Angaben zum Wert des Auftrags/Loses/der Konzession (zum Zeitpunkt des Abschlusses des Auftrags;ohne MwSt.)
Gesamtwert der Beschaffung: 257 257 708.71 EUR

Abschnitt VI: Weitere Angaben

VI.3)Zusätzliche Angaben:
VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Vergabekammer des Bundes beim Bundeskartellamt
Villemombler Straße 76
Bonn
52123
Deutschland
Telefon: +49 22894990
E-Mail: info@bundeskartellamt.de
Fax: +49 2289499400

Internet-Adresse:http://www.bundeskartellamt.de/

VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
Vergabekammer des Bundes beim Bundeskartellamt
Villemombler Straße 76
Bonn
52123
Deutschland
Telefon: +49 22894990
E-Mail: info@bundeskartellamt.de
Fax: +49 2289499400

Internet-Adresse:http://www.bundeskartellamt.de/

VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

Die Geltendmachung der Unwirksamkeit einer Auftragsvergabe in einem Nachprüfungsverfahren ist fristgebunden. Es wird auf die in § 135 Abs. 2 GWB genannten Fristen verwiesen. Nach § 135 Abs. 2 S. 2 GWB endet die Frist zur Geltendmachung der Unwirksamkeit 30 Kalendertage nach Veröffentlichung der Bekanntmachung der Auftragsvergabe im Amtsblatt der Europäischen Union. Nach Ablauf der Frist kann eine Unwirksamkeit nicht mehr festgestellt werden.

VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt
Vergabekammer des Bundes beim Bundeskartellamt
Villemombler Straße 76
Bonn
52123
Deutschland
Telefon: +49 22894990
E-Mail: info@bundeskartellamt.de
Fax: +49 2289499400

Internet-Adresse:http://www.bundeskartellamt.de/

VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
25/07/2017

Abschnitt VII: Änderungen des Vertrags/der Konzession

VII.1)Beschreibung der Beschaffung nach den Änderungen
VII.1.1)CPV-Code Hauptteil
45221240
VII.1.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
45221242
VII.1.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DE11
Hauptort der Ausführung:

Stuttgart.

VII.1.4)Beschreibung der Beschaffung:

Gemäß ursprünglicher vertraglicher Vereinbarung sollte das Entrauchungsbauwerk Heilbronnerstraße eingeschossig hergestellt werden. Dazu war eine entsprechende Baugrube mit einer Tiefe von ca. 9,5 m vorgesehen. Aufgrund geänderter Anforderungen an die Entrauchungsanlagen muss auch das Entrauchungsbauwerk um ein Stockwerk vergrößert werden. Daher muss auch eine gegenüber der ursprünglichen Baugrube vergrößerte Baugrube hergestellt werden. Zudem wurde eine bislang nicht bekannte Kontamination des Bodens vorgefunden, von der neben einer Explosionsgefahr noch andere Gesundheitsgefahren ausgehen. Aufgrund des Erkennens der geänderten Bodenverhältnisse während der Ausführung kam es mehrfach zu Unterbrechungen und Stillständen der Arbeit. Das Nachtragsangebot 28 umfasst die Mehrkosten, die durch eine veränderte, tiefere Baugrube und ferner durch den kontaminierten Erdaushub (u.a.: Einrichtung eines Schwarz-Weiß-Bereichs) entstanden sind. Des Weiteren werden die Stillstände aufgrund der unvorhergesehenen notwendigen Anpassungen (Anpassung der Arbeitssicherheit und Entsorgung Erdaushub) betrachtet.

VII.1.5)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung, des dynamischen Beschaffungssystems oder der Konzession
Beginn: 24/07/2017
Ende: 31/12/2017
VII.1.6)Angaben zum Wert des Auftrags/Loses/der Konzession (ohne MwSt.)
Gesamtwert des Auftrags/des Loses/der Konzession: 1 640 000.00 EUR
VII.1.7)Name und Anschrift des Auftragnehmers/Konzessionärs
BIEGE HochTief/W&F/Alpine
Lyonerstraße 25
Frankfurt a.M
60528
Deutschland
NUTS-Code: DE11
Der Auftragnehmer/Konzessionär ist ein KMU: nein
VII.2)Angaben zu den Änderungen
VII.2.1)Beschreibung der Änderungen
Art und Umfang der Änderungen (mit Angabe möglicher früherer Vertragsänderungen):

Geänderte Baugrube Entrauchungsbauwerk Heilbronner Straße.

VII.2.2)Gründe für die Änderung
Notwendigkeit der Änderung aufgrund von Umständen, die ein öffentlicher Auftraggeber/Auftraggeber bei aller Umsicht nicht vorhersehen konnte (Artikel 43 Absatz 1 Buchstabe c der Richtlinie 2014/23/EU, Artikel 72 Absatz 1 Buchstabe c der Richtlinie 2014/24/EU, Artikel 89 Absatz 1 Buchstabe c der Richtlinie 2014/25/EU)
Beschreibung der Umstände, durch die die Änderung erforderlich wurde, und Erklärung der unvorhersehbaren Art dieser Umstände:

Eine Änderung des Gesamtcharakters läge vor, wenn sich das Wesen des gesamten Auftrages verändern würde – indem beispielsweise die originäre Bauleistung, Lieferung oder Dienstleistung durch andersartige Leistungen ersetzt werden würde oder indem sich die Art der Erbringung der Leistung grundlegend ändern würde. Dies ist gegenständlich nicht der Fall. Aufgrund der unvorhergesehenen veränderten Anforderungen an die Entrauchungsanlagentechnik ist lediglich eine Vertiefung des ursprünglich geplanten Bauwerks erforderlich. Des Weiteren muss bei der Herstellung der Baugrube die vorgefundene Kontamination berücksichtigt werden. Es liegt daher lediglich eine Anpassung der ursprünglich geplanten Ausführung an die geänderten Anforderungen und vorgefundenen Bodenverhältnisse vor. Der Gesamtcharakter des Auftrags zur Herstellung des Entrauchungsbauwerks bleibt jedoch in seinem Gesamtcharakter unverändert.

VII.2.3)Preiserhöhung
Aktualisierter Gesamtauftragswert vor den Änderungen (unter Berücksichtigung möglicher früherer Vertragsänderungen und Preisanpassungen sowie im Falle der Richtlinie 2014/23/EU der durchschnittlichen Inflation im betreffenden Mitgliedstaat)
Wert ohne MwSt.: 372 805 390.24 EUR
Gesamtauftragswert nach den Änderungen
Wert ohne MwSt.: 374 445 390.24 EUR