Dienstleistungen - 366719-2013

30/10/2013    S211    - - Dienstleistungen - Wettbewerbsbekanntmachung - Nicht offenes Verfahren 

Deutschland-Rottweil: Dienstleistungen von Architektur-, Konstruktions- und Ingenieurbüros und Prüfstellen

2013/S 211-366719

Wettbewerbsbekanntmachung

Dieser Wettbewerb fällt unter: Richtlinie 2004/18/EG

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber / Auftraggeber

I.1)Name, Adressen und Kontaktstelle(n)

Landkreis Rottweil
Königstraße 36
78628 Rottweil
Deutschland

Internet-Adresse(n):

Elektronischer Zugang zu Informationen: http://www.wick-partner.de/home.html

Weitere Auskünfte erteilen: Wick + Partner Architekten und Stadtplaner
Gähkopf 18
70192 Stuttgart
Deutschland
Telefon: +49 71125509550
E-Mail: info@wick-partner.de
Fax: +49 7112578706
Internet-Adresse: http://www.wick-partner.de

Ausschreibungs- und ergänzende Unterlagen (einschließlich Unterlagen für den wettbewerblichen Dialog und ein dynamisches Beschaffungssystem) verschicken: Wick + Partner Architekten und Stadtplaner
Gähkopf 18
70192 Stuttgart
Deutschland
Telefon: +49 71125509550
E-Mail: info@wick-partner.de
Fax: +49 7112578706
Internet-Adresse: http://www.wick-partner.de

Angebote oder Teilnahmeanträge sind zu richten an: Wick + Partner Architekten Stadtplaner
Gähkopf 18
70192 Stuttgart
Deutschland
Telefon: +49 71125509550
E-Mail: info@wick-partner.de
Fax: +49 7112578706
Internet-Adresse: http://www.wick-partner.de

I.2)Art des öffentlichen Auftraggebers
Regional- oder Lokalbehörde
1.3)Haupttätigkeit(en)
Allgemeine öffentliche Verwaltung
1.4)Auftragsvergabe im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber / anderer Auftraggeber
Der öffentliche Auftraggeber / Auftraggeber beschafft im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber / anderer Auftraggeber: nein

Abschnitt II: Gegenstand des Wettbewerbs / Beschreibung des Projekts

II.1)Beschreibung
II.1.1)Bezeichnung des Wettbewerbs/Projekts durch den öffentlichen Auftraggeber / den Auftraggeber:
Umbau und Erweiterung Berufsschulzentrum Schramberg.
II.1.2)Kurze Beschreibung:
Das Berufsschulzentrum Schramberg wird durch die Friedrich-Ebert-Schule und die Ludwig-Erhard-Schule gebildet. Am Standort sind Berufsschulen für Ausbildungen in unterschiedlichen Berufen, Berufskollegs, Berufsfachschulen, Fachschule für Technik und Technisches Gymnasium mit insgesamt bis zu 1 200 Schülern vereint. Die vielfältigen Ausbildungsmöglichkeiten an beiden Schulen erhöhen den Bedarf an Raumangeboten zum Aufenthalt, zum selbstständigen Arbeiten, für die Mittagsbpause u. a. zum Essen aber auch Räumlichkeiten für Veranstaltungen. Heute ist das Schulzentrum nur unzureichend mit entsprechenden Räumen und Flächen ausgestattet. Die von beiden Schulen ausdrücklich gewünschte effizientere Zusammenarbeit scheitert derzeit an den dezentral liegenden Verwaltungsbereichen, die zudem nicht barrierefrei und räumlich beengt nicht zeitgemäßen Anforderungen entsprechen und daher neu geordnet werden sollen. Aus dem Planungswettbewerb erwartet der Auslober Ideen und Konzeptansätze zur funktionalen und gestalterischen Neuordnung, Umstrukturierung und bauliche Ergänzung, mit dem Ziel, auf Grundlage der Vorentwürfe die besten architektonischen, funktionalen und wirtschaftlichsten Lösungen als Grundlage für die zu planende und zu realisierende Gebäudeplanung zu finden. Gegenstand des Wettbewerbs ist die Entwicklung einer architektonischen Gestaltungs- und Nutzungskonzeption als Gebäudevorplanung für das Berufsschulzentrum Schramberg.
II.1.3)Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV)

71000000

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische Angaben

III.1)Kriterien für die Auswahl der Teilnehmer:
Die Teilnehmer werden im Rahmen des nachfolgend beschriebenen Auswahlverfahrens ausgewählt.
Zur Überprüfung der Fachkunde, Leistungsfähigkeit und Erfahrung der Bewerber werden eindeutige und nicht diskriminierende Kriterien festgelegt. Dabei wird differenziert zwischen formalen Kriterien für die Zulassung zum Auswahlverfahren und inhaltlichen Kriterien zur Beurteilung der Eignung im Auswahlverfahren.
Zum Auswahlverfahren wird nur zugelassen, wer das Formular der Bewerbererklärung beim Wettbewerbsbetreuer abgefragt und mit den weiteren Bewerbungsunterlagen fristgerecht eingereicht hat.
Bei Bewerbergemeinschaften müssen alle Teilnehmer den Nachweis A erfüllen; der Nachweis B muss durch die Bewerbergemeinschaft erfüllt sein.
Zulassungsanforderungen
Zur Teilnahme am Auswahlverfahren müssen die formalen Kriterien ausnahmslos erfüllt sein. Sie werden durch die vorgegebene Bewerbererklärung und durch weitere Nachweise belegt.
A. Formale Kriterien:
01 Fristgerechter Eingang der Bewerbung,
02 Einreichung der vorgegebenen Bewerbererklärung mit eigenhändiger Unterschrift des Bewerbers (bei Bewerbergemeinschaften des federführenden Bewerbers, bei juristischen Personen des bevollmächtigten Vertreters),
03 Eigenerklärung des Bewerbers, dass keine Ausschlussgründe gemäß § 4 (6) und (9) VOF vorliegen (in der Bewerbererklärung),
04 Nachweis der geforderten beruflichen Qualifikation, zum Beispiel durch Kopie der Kammerurkunde o. ä. Zusätzlich bei Berufsanfängern der Nachweis, dass das Diplom/Master (Studienabschluss) bei allen Büroinhabern nach dem 1.1.2007 erlangt wurde.
B. Qualitative Auswahlkriterien:
Der Nachweis der fachlichen Eignung und Kompetenz ist durch Einreichung einer Referenz mit Erklärungen und Dokumentation darzulegen.
Die Referenz ist durch ein Projektblatt maximal 1 Seite DIN A3, einseitig bedruckt, darzustellen.
Geforderter Nachweis der Planungsqualität:
Entweder durch:
01 Erfolgreiche Teilnahme an einem Planungswettbewerb nach RPW (Preis oder Anerkennung), Wettbewerbsaufgabe: Gebäudeplanung,
Wettbewerbserfolg nach dem 1.1.2000, Dokumentation z. B. durch einen Auszug der „wa – wettbewerbe aktuell“ o. a.
oder
02 Auszeichnung eines realisierten Projekts (Gebäudeplanung) in einem Verfahren, an dem qualifizierte Berufsvertreter (Architektenkammer, BDA, SRL, DWB usw.) mitgewirkt haben.
Auszeichnung nach dem 1.1.2000, Dokumentation z.B. durch Kopie der Urkunde, o.a.
03 Für Berufsanfänger gilt:
Berufsanfänger sind Teilnahmeberechtigte, deren Studienabschluss (Diplom/Master) nicht vor dem 1.1.2007 liegt. Sofern sie die Referenz nicht selbst vorweisen können, dürfen sie ersatzweise ihre Mitarbeit als verantwortlicher Projektleiter an einer Referenz in einem anderen Büro vorlegen, wenn der dortige Büroinhaber dies schriftlich bestätigt.
Alle Unterlagen sind mit Texten in deutscher Sprache in Papierform einzureichen.
Die Bewerbungsunterlagen, die über den geforderten Umfang hinausgehen, werden nicht berücksichtigt. Die Bewerbungsunterlagen werden nicht zurückgegeben; ein Anspruch auf Kostenerstattung besteht nicht.
Bewerbungsfrist
Die vollständigen Bewerbungsunterlagen müssen bis spätestens 29.11.2013, 17.00 Uhr beim Wettbewerbsbetreuer (Wick + Partner) vorliegen.
Einlieferungsadresse:
Wick + Partner
Architekten Stadtplaner
Gähkopf 18
70192 Stuttgart
Der Termin ist im Sinne eines Submissionstermins Ausschlussfrist. Später eingehende Unterlagen werden nicht berücksichtigt, egal vom Verschulden einer verspäteten Zustellung.
III.2)Angaben zu einem besonderen Berufsstand
Teilnahme ist einem bestimmten Berufsstand vorbehalten: ja
— Architekten,
— Landschaftsarchitekten in Arbeitsgemeinschaft mit Architekten wenn der Architekt federführend ist.

Abschnitt IV: Verfahren

IV.1)Art des Wettbewerbs
Nichtoffen
Geplante Teilnehmerzahl: 15
IV.2)Namen der bereits ausgewählten Teilnehmer
IV.3)Kriterien für die Bewertung der Projekte:
Das Preisgericht wird bei der Beurteilung der Wettbewerbsarbeiten die folgenden Kriterien (die Reihenfolge dieser Auflistung stellt keine Rangfolge dar) anwenden:
— Qualität der baulichen Idee/Integration im Ensemble des Schulzentrums,
— innenräumliche Qualitäten,
— Aufenthalts- und Erlebnisqualität,
— Umgang mit dem Bestand,
— Schlüssigkeit der funktionalen Raumdispositionen,
— Bezug zum Außenraum/Freibereich,
— Angemessenheit und Wirtschaftlichkeit der Lösung.
IV.4)Verwaltungsangaben
IV.4.1)Aktenzeichen beim öffentlichen Auftraggeber/beim Auftraggeber:
IV.4.2)Bedingungen für den Erhalt von Vertrags- und ergänzenden Unterlagen
IV.4.3)Schlusstermin für den Eingang der Projekte oder Teilnahmeanträge
Tag: 29.11.2013 - 17:00
IV.4.4)Tag der Absendung der Aufforderungen zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
Tag: 16.12.2013
IV.4.5)Sprache(n), in der (denen) Projekte erstellt oder Teilnahmeanträge verfasst werden können
Deutsch.
IV.5)Preise und Preisgericht
IV.5.1)Angaben zu Preisen:
Es werden ein oder mehrere Preise vergeben: ja
Anzahl und Höhe der zu vergebenden Preise: 1. Preis: 7 000 EUR,
2. Preis; 4 500 EUR,
3. Preis: 2 500 EUR.
2 Anerkennungen 3 000 EUR (2 a 1 500 EUR).
IV.5.2)Angaben zu Zahlungen an alle Teilnehmer
IV.5.3)Folgeaufträge
Ein Dienstleistungsauftrag infolge des Wettbewerbs wird an den bzw. an einen der Gewinner des Wettbewerbs vergeben: ja
IV.5.4)Entscheidung des Preisgerichts
Die Entscheidung des Preisgerichts ist für den öffentlichen Auftraggeber / den Auftraggeber bindend: nein
IV.5.5)Namen der ausgewählten Preisrichter
1. Prof. Jörg Aldinger, Architekt, Stuttgart
2. Gabriele D'Inka, Architektin, Fellbach
3. Senada Kusturica, Architekten, LRA Rottweil
4. Peter Neher, Landschaftsarchitekt, Sindelfingen
5. Dr. Eckart Rosenberger, Architekt und Stadtplaner, Gerlingen
6. Dirk Vogel, Architekt, Heilbronn

Abschnitt VI: Weitere Angaben

VI.1)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der Europäischen Union finanziert wird: nein
VI.2)Zusätzliche Angaben:
Termine:
Bekanntmachung 28.10.2013
Bewerbung bis 29.11.2013
Benachrichtigung der Teilnehmer/Ausgabe der Wettbewerbsunterlagen 16.12.2013
Rückfragen bis KW 2 2014
Kolloquium KW 3 2014
Abgabe der Wettbewerbsarbeiten KW 12 2014
Preisgericht KW 16 2014
VI.3)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.3.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
VI.3.2)Einlegung von Rechtsbehelfen
VI.3.3)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt
VI.4)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
28.10.2013