Lieferungen - 378993-2017

27/09/2017    S185    - - Lieferungen - Freiwillige ex ante-transparenzbekanntmachung - Verhandlungsverfahren ohne Aufruf zum Wettbewerb 

Deutschland-München: Softwarepaket und Informationssysteme

2017/S 185-378993

Freiwillige Ex-ante-Transparenzbekanntmachung

Lieferauftrag

Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber/Auftraggeber

I.1)Name und Adressen
Klinikum der Universität München Großhadern/Innenstadt, AöR
Schillerstraße 40
München
80336
Deutschland
Kontaktstelle(n): Vergabestelle
E-Mail: Vergabestelle@med.uni-muenchen.de
Fax: +49 894400-58432
NUTS-Code: DE212

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: www.klinikum.uni-muenchen.de

I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
Einrichtung des öffentlichen Rechts
I.5)Haupttätigkeit(en)
Gesundheit

Abschnitt II: Gegenstand

II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

KUM-13_2017 – Implementierung und Integration eines Medizinischen Informationssystems.

II.1.2)CPV-Code Hauptteil
48000000
II.1.3)Art des Auftrags
Lieferauftrag
II.1.4)Kurze Beschreibung:

Am Klinikum der Universität München (KUM) München wird derzeit eine Biobank als zentrale Forschungsinfrastruktur geplant, die neben Biomaterialien von Patienten und Probanden aus Forschungsprojekten zusätzlich assoziierte klinische Informationen der Spender der Biomaterialien sammelt und zentral verwaltet. Integraler Bestandteil dieser Biobank muss ein Laborinformations- und –managementsystem (LIMS) sein, das neben der Verwaltung der Proben auch die Verwaltung der assoziierten Daten gewährleistet. Wichtiger Bestandteil ist die aktive Verknüpfung und wechselseitige Synchronisation von Inhalten an zwei Standorten. Schließlich muss das LIMS mit den Infrastrukturen aktuell in Deutschland laufender biomedizinischer Großforschungsprojekte, wie z. B. der Nationalen Kohorte, kompatibel sein.

II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.1.7)Gesamtwert der Beschaffung (ohne MwSt.)
Wert ohne MwSt.: 0.01 EUR
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DE212
Hauptort der Ausführung:

München.

II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Eine Ausweitung der Nutzung des LIMS auf verschiedene Institute / Kliniken der Universität München, LMU München im Zuge der Errichtung der zentralen Biobank ist vorgesehen. Im Zuge der Zentralisierung und Standardisierung der Bioprobensammlung ist es erforderlich, sowohl neu gewonnene Biomaterialien (Flüssigproben wie z. B. Blut oder Urin, Gewebeproben usw.) einzulagern und zu verwalten als auch bereits bestehende Bestände an Proben und zugehöriger Daten unter Wahrung datenschutzrechtlicher und ethischer Standards in die Biobank zu überführen.

Gemeinsam mit den Informationen zu den Bioproben sollen auch Versorgungs- und Prozessdaten, die primär im Rahmen der Behandlung der Patienten während ihres Klinikaufenthaltes erhoben wurden, und Biomaterialien sowie krankheitsrelevante Daten, die im Rahmen folgender Krankenhausaufenthalte erhoben werden, unter Einhaltung der rechtlichen Rahmenbedingungen aus dem Krankenhausinformationssystem und assoziierter Subsysteme mindestens manuell zugeordnet und später für Forschungszwecke ausgewertet werden. Zur Verwaltung der Proben und der zugehörigen Informationen muss das LIMS sowohl die Verwaltung bioprobenbezogener Informationen zu Gewinnung, Verarbeitung, Lagerung und Herausgabe als auch die Übernahme von Informationen der Probenspender (Alter, Geschlecht, Untersuchungsergebnisse, Diagnosen, etc.) aus den Klinikinformationssystemen, die datenschutzgerechte Zuordnung dieser Informationen zu den eingelagerten Biomaterialien als auch die Abbildung von Verlaufsdaten dieser Spender im Falle mehrfacher Klinikaufenthalte manuell gewährleisten.

Besonders von Entscheidung ist die Vernetzungsfähigkeit zweier dieser Systeme an zwei verschiedenen Standorten. Hierzu müssen bidirektional die Inhalte der Standorte untereinander verwendbar gemacht werden.

Das LIMS muss modular aufgebaut sein und muss eine nachträgliche Ausweitung der Funktionalität bei Bedarf erlauben. Ebenso muss über ein Berechtigungskonzept im Sinne der Verwaltung von Rechten und Rollen auf Projekt-, Einrichtungs- und Personenebene verfügen.

Im Zuge der Implementierung des LIMS ist die Unterstützung durch den LIMS-Anbieter bei der Ausarbeitung und Umsetzung standortspezifischer Prozesse zur Gewährleistung dieser Anforderungen unabdingbar, so dass ein Projektmanagement im Sinne einer gemeinsamen Prozessentwicklung und Begleitung Teil dieser Auftragsvergabe ist.

II.2.5)Zuschlagskriterien
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: nein
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Abschnitt IV: Verfahren

IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Verhandlungsverfahren ohne vorherige Bekanntmachung
  • Die Bauleistungen/Lieferungen/Dienstleistungen können aus folgenden Gründen nur von einem bestimmten Wirtschaftsteilnehmer ausgeführt werden:
    • nicht vorhandener Wettbewerb aus technischen Gründen
Erläuterung:

Nach eingehender Prüfung hat sich herausgestellt, dass nur das Informationssystem „CentraXX Biobank“ der Fa. KAIROS GmbH alle erforderlichen Spezifikationen gemäß Ziffer II. 1.4) und II. 2.3) erfüllt, insbesondere die zwingend erforderliche Kompatibilität zu den in Deutschland laufenden biomedizinischen Großforschungsprojekten, die für den Auftraggeber als Universitätsklinikum unverzichtbar sind.

IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: nein
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.1)Frühere Bekanntmachung zu diesem Verfahren

Abschnitt V: Auftragsvergabe/Konzessionsvergabe

Bezeichnung des Auftrags:

KUM-13_2017 – Implementierung und Integration eines Medizinischen Informationssystems

V.2)Auftragsvergabe/Konzessionsvergabe
V.2.1)Tag der Zuschlagsentscheidung:
21/09/2017
V.2.2)Angaben zu den Angeboten
Der Auftrag wurde an einen Zusammenschluss aus Wirtschaftsteilnehmern vergeben: nein
V.2.3)Name und Anschrift des Auftragnehmers/Konzessionärs
Kairos GmbH
Universitätsstrasse 136
Bochum
44799
Deutschland
NUTS-Code: DEA51
Der Auftragnehmer/Konzessionär wird ein KMU sein: ja
V.2.4)Angaben zum Wert des Auftrags/Loses/der Konzession (ohne MwSt.)
Gesamtwert des Auftrags/des Loses/der Konzession: 0.01 EUR
V.2.5)Angaben zur Vergabe von Unteraufträgen

Abschnitt VI: Weitere Angaben

VI.3)Zusätzliche Angaben:

Das unter V.2.1) genannte Datum stellt nicht den Abschluss des Vertrages dar, sondern ist der Tag an dem die Entscheidung über die vorgesehene Auftragserteilung erfolgt ist. Der Vertragsschluss erfolgt nach Ablauf der Wartezeit gemäß § 135 GWB. Der Gesamtwert der Beschaffung unter II.1.7) und der Gesamtwert des Auftrages unter V.2.4) werden zur Wahrung der Betriebs- und Geschäftsgeheimnisse des vorgesehenen Auftragnehmers nicht bekannt gegeben. Daher fiktiv der Wert 0.01 EUR.

VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Regierung von Oberbayern – Vergabekammer Südbayern
Maximilianstraße 39
München
80538
Deutschland
Telefon: +49 8921762411
E-Mail: vergabekammer.suedbayern@reg-ob.bayern.de
Fax: +49 8921762847
VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
Siehe VI.4.1)
München
Deutschland
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

Gemäß § 135 Abs. 3 Nr. 3 GWB beträgt die Frist für die Einleitung eines Nachprüfungsverfahrens nach §160 Abs. 1 GWB und die Erwirkung eines vorläufigen Zuschlagsverbots durch die Vergabekammer nach §169 Abs. 1 GWB 10 Kalendertage, gerechnet ab dem Tag nach der Veröffentlichung dieser Bekanntmachung (Bekanntmachung im Sinne von § 135 Abs. 3 GWB) im Amtsblatt der Europäischen Union.

VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt
Vergabekammer des Bundes beim Bundeskartellamt
Villemombler Straße 76
Bonn
53113
Deutschland
Telefon: +49 22894990
Fax: +49 2289499163
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
22/09/2017