Dienstleistungen - 383815-2013

13/11/2013    S220    - - Dienstleistungen - Wettbewerbsbekanntmachung - Nicht offenes Verfahren 

Deutschland-Plaidt: Dienstleistungen von Architekturbüros bei Gebäuden

2013/S 220-383815

Wettbewerbsbekanntmachung

Dieser Wettbewerb fällt unter: Richtlinie 2004/18/EG

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber / Auftraggeber

I.1)Name, Adressen und Kontaktstelle(n)

Verbandsgemeinde Pellenz
Friedhofstraße
Kontaktstelle(n): Verbandsgemeinde Pellenz, Breite Straße 40, 56626 Andernach
Zu Händen von: Frank Heuft
56637 Plaidt
Deutschland
Telefon: +49 2632299210
E-Mail: frank.heuft@pellenz.de
Fax: +49 26322998210

Weitere Auskünfte erteilen: Hille Architekten + Stadtplaner BDA
Bahnhofstraße 23
Kontaktstelle(n): Hille Architekten + Stadtplaner BDA
Zu Händen von: Marcus Hille
55218 Ingelheim
Deutschland
Telefon: +49 613240349
E-Mail: ingelheim@hillearchitekten.de
Fax: +49 613241804
Internet-Adresse: http://www.hillearchitekten.de

Ausschreibungs- und ergänzende Unterlagen (einschließlich Unterlagen für den wettbewerblichen Dialog und ein dynamisches Beschaffungssystem) verschicken: Hille Architekten + Stadtplaner BDA
Bahnhofstraße 23
Kontaktstelle(n): Hille Architekten + Stadtplaner BDA
Zu Händen von: Marcus Hille
55218 Ingelheim
Deutschland
Telefon: +49 613240349
E-Mail: ingelheim@hillearchitekten.de
Fax: +49 613241804
Internet-Adresse: http://www.hillearchitekten.de

Angebote oder Teilnahmeanträge sind zu richten an: Hille Architekten + Stadtplaner BDA
Bahnhofstraße 23
Kontaktstelle(n): Hille Architekten + Stadtplaner BDA
Zu Händen von: Marcus Hille
55218 Ingelheim
Deutschland
Telefon: +49 613240349
E-Mail: ingelheim@hillearchitekten.de
Fax: +49 613241804
Internet-Adresse: http://www.hillearchitekten.de

I.2)Art des öffentlichen Auftraggebers
Regional- oder Lokalbehörde
1.3)Haupttätigkeit(en)
Allgemeine öffentliche Verwaltung
1.4)Auftragsvergabe im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber / anderer Auftraggeber
Der öffentliche Auftraggeber / Auftraggeber beschafft im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber / anderer Auftraggeber: nein

Abschnitt II: Gegenstand des Wettbewerbs / Beschreibung des Projekts

II.1)Beschreibung
II.1.1)Bezeichnung des Wettbewerbs/Projekts durch den öffentlichen Auftraggeber / den Auftraggeber:
Nichtoffener Realisierungswettbewerb nach VOF/RPW 2013, Neubau Rathaus mit Aussenanlagen der Verbandsgemeinde Pellenz in Plaidt.
II.1.2)Kurze Beschreibung:
Anlass für den Wettbewerb ist der Neubau des Rathauses für die Verwaltung der Verbandsgemeinde Pellenz.
Ziel ist es, für die Gemeinde ein Gebäude zu bauen, das auf die Besucher einladend wirkt und für die dort arbeitenden Menschen eine Arbeitsstätte mit hoher Aufenthaltsqualität und niveauvoller Architektur bildet.
Die Summe der geplanten Nutzflächen des Gebäudes liegt bei ca. 1 250 qm.
II.1.3)Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV)

71221000

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische Angaben

III.1)Kriterien für die Auswahl der Teilnehmer:
Der Wettbewerb ist als nicht offener Wettbewerb gemäß VOF/RPW ausgelobt. Maßgeblich ist der Text der EU-Bekanntmachung.
Dem Wettbewerb ist ein qualifiziertes Bewerbungs- und Auswahlverfahren vorangestellt. Die Verfasser bleiben bis zum Abschluss der Preisgerichtssitzung anonym und haben dafür Sorge zu tragen, dass Ihre Arbeiten nicht vorab öffentlich werden (Webseite, Internet, Ausstellungen, etc.).
Der Zulassungsbereich umfasst die EWR/WTO/GPA Staaten.
Zur Bewerbung zugelassen sind Architekten und Landschaftsarchitekten. Letztere jedoch nur in Arbeitsgemeinschaft mit Architekten.
Die Gesamtzahl der Teilnehmer ist auf 25 beschränkt, darunter je nach Bewerberzahl auch mindestens 2 junge Büros. Diese werden in einem Bewerbungsverfahren ausgewählt. Sollten sich aus dem Bewerbungsverfahren mehr als 25 Bewerber qualifizieren, so behält sich der Auslober vor bis zu 5 Teilnehmer zu setzen, bevor dann die Auswahl der weiteren Teilnehmer per Losziehung erfolgt.

Zur Bewerbung ist eine schriftliche Bewerbung unter Verwendung des formalisierten Bewerbungsbogens sowie maximal 3 DIN A3 Blättern mit Referenzprojekten einzureichen. Die o.g. Formblätter können von der Homepage des wettbewerbsbetreuenden Büros unter www.hillearchitekten.de heruntergeladen werden.

In der Bewerbererklärung und den dargestellten Projekten belegen die Bewerber ihre Fachkunde, Leistungsfähigkeit, Erfahrung und Zuverlässigkeit, vor allem ihre Eignung und Kompetenz für die anstehende Wettbewerbsaufgabe.
Zur Auswahl ist nur zugelassen, wer die formalisierten Bewerbungsunterlagen abgefragt und fristgerecht eingereicht hat. Bewerbungsunterlagen, die über den geforderten Umfang hinausgehen, werden nicht berücksichtigt. Mehrfachbewerbungen führen zum Ausschluss des Bewerbers. Die Bewerbungsunterlagen werden nicht zurückgegeben.
Zulassungskriterien:
— fristgerechter und vollständiger Eingang der Bewerbung,
— Erklärung, dass die Ausschlusskriterien des § 4 VOF nicht zutreffen,
— Erklärung zur Teilnahme am Wettbewerb mit eigenhändiger Unterschrift des/der federführenden Bewerbers,
— Nachweis der geforderten beruflichen Qualifikation (z. B. durch Eintragungsurkunde).
— Einordnung in eine der Kategorien A oder B:
Kategorie A: Berufsanfänger.
(Diplomurkunde des federführenden Bewerbers nicht älter als sieben Jahre zum Zeitpunkt der Bekanntmachung).
Zusätzlich bei den Berufsanfängern:
— Nachweis, dass das Diplom des federführenden Bewerbers nicht weiter als 7 Jahre zurückliegt,
— ggf. Nachweis über die Projektleitung in Bezug auf die Referenzprojekte.
Kategorie B: Sonstige.
Auswahlkriterien:
Nachweis Architekt:
(Gefordert werden 3 verschiedene Projekte).
Referenz 1:
Ein vergleichbares realisiertes Projekt (Leistungsphasen 1-8 abgeschlossen im Zeitraum 2003 bis 10.2013) aus dem Bereich Verwaltung, Büro oder Rathausbau. Graphische Darstellung möglichst mit Übersichtsplan, einem Lageplan, ggf. Ausschnitte von Grundrissen, Fotos mit Kurzbeschreibung, Steckbrief mit Angabe der Größe der Maßnahme, der Jahreszahl der Fertigstellung, des Auftraggebers mit Kontaktdaten.
Darstellung auf max. 1 DIN A3 Blatt einseitig bedruckt.
Referenz 2:
Ein realisiertes Projekt (Leistungsphasen 1-8 abgeschlossen im Zeitraum 2003 bis 10.2013) nach Wahl für einen öffentlichen Bauherrn. Graphische Darstellung möglichst mit Übersichtsplan, einem Lageplan, ggf. Ausschnitte von Grundrissen, Fotos mit Kurzbeschreibung, Steckbrief mit Angabe der Größe der Maßnahme, der Jahreszahl der Fertigstellung, des Auftraggebers mit Kontaktdaten.
Darstellung auf max. 1 DIN A3 Blatt einseitig bedruckt.
Referenz 3:
Ein realisiertes Projekt (Leistungsphasen 1-8 abgeschlossen im Zeitraum 2003 bis 10.2013) nach Wahl oder einem erfolgreichen Wettbewerbsbeitrag in einem regulären Wettbewerbsverfahren nach RPW, GRW, RAW, der mit einem Preis oder einer Anerkennung ausgezeichnet wurde. Nachweis durch den Ausdruck einer Veröffentlichung in Wettbewerbe Aktuell oder ähnliches. Graphische Darstellung möglichst mit Übersichtsplan, einem Lageplan, ggf. Ausschnitte von Grundrissen, Fotos mit Kurzbeschreibung, Steckbrief mit Angabe der Größe der Maßnahme, der Jahreszahl der Fertigstellung, des Auftraggebers mit Kontaktdaten.
Darstellung auf max. 1 DIN A3 Blatt einseitig bedruckt.
Bei Berufsanfängern können dies auch zum Teil Projekte sein, die sie als verantwortlicher Projektleiter/-in in einem anderen Büro eigenständig abgewickelt haben, wenn dies der Büroinhaber des anderen Büros schriftlich bestätigt hat und sich das andere Büro nicht selbst mit diesem Projekt beworben hat.
Die Referenzen gelten in Summe für die Bewerbung.
Die Bewertung der Referenzprojekte erfolgt durch das Auswahlgremium im Hinblick auf die Aktualität der Referenzprojekte und die Aufgabenstellung des Wettbewerbs.
Für die Auswahl der Teilnehmer werden mind. zwei unabhängige Architekten beratend hinzugezogen. Die einzelnen Referenzprojekte werden durch das Auswahlgremium mit jeweils max. 5 Punkten bewertet. Qualifiziert ist, wer in Summe mindestens 10 Punkte erreicht hat.
Wenn sich mehr als 25 Bewerber für das Verfahren qualifizieren, entscheidet das Los. Dabei wird die Gruppe der „Berufsanfänger“ angemessen, d. h. entsprechend dem prozentualen Anteil an den Bewerbungen, berücksichtigt. Es sollten jedoch mindestens zwei Berufsanfänger als Teilnehmer ausgewählt werden. Die Losziehung wird anwaltlich beaufsichtigt.
III.2)Angaben zu einem besonderen Berufsstand
Teilnahme ist einem bestimmten Berufsstand vorbehalten: ja
Teilnahmeberechtigt sind Architekten und Landschaftsarchitekten. Landschaftsarchitekten jedoch nur in Arbeitsgemeinschaft mit Architekten.
Bewerbung als Arbeitsgemeinschaft:
Die Mitglieder der Arbeitsgemeinschaften sind natürliche und/oder juristische Personen, die die geforderten fachlichen Anforderungen ausnahmslos erfüllen. Die Arge hat einen bevollmächtigten Vertreter zu benennen, der für die Wettbewerbsleistung verantwortlich ist. Dieser muss ein Architekt sein.
Bei natürlichen Personen sind die fachlichen Anforderungen erfüllt, wenn Sie gemäß Rechtsvorschrift des jeweiligen Herkunftsstaates berechtigt sind, am Tage der Bekanntmachung im Zulassungsbereich die Berufsbezeichnung Architekt zu führen.
Ist in dem jeweiligen Herkunftsland die Berufsbezeichnung nicht gesetzlich geregelt, so erfüllt die fachlichen Anforderungen, wer über ein Diplom, Prüfzeugnis oder einen sonstigen Befähigungsnachweis verfügt, dessen Anerkennung gemäß der Richtlinie 2005/36/EG – „Berufsanerkennungsrichtlinie“ – gewährleistet ist, und der die entsprechende Tätigkeit gemäß Richtlinie und Auslobung nachweisen kann.
Bei juristischen Personen sind die fachlichen Anforderungen erfüllt, wenn zu Ihrem satzungsgemäßen Geschäftszweck Planungsleistungen gehören, die der Wettbewerbsaufgabe entsprechen und wenn der bevollmächtigte Vertreter der juristischen Person und der Verfasser der Wettbewerbsarbeit die fachlichen Anforderungen erfüllen, die an natürliche Personen gestellt werden.
Mehrfachbewerbungen natürlicher oder juristischer Personen oder von Mitgliedern einer Arbeitsgemeinschaft führen zum Ausschluss aller Beteiligten. Teilnahmehindernisse sind in der RPW 2013 § 4 (2) beschrieben.
Sachverständige, Fachplaner oder andere Berater müssen nicht teilnahmeberechtigt sein, wenn sie keine Planungsleistungen erbringen, die der Wettbewerbsaufgabe entsprechen, und wenn sie überwiegend und ständig auf ihrem Fachgebiet tätig sind.

Abschnitt IV: Verfahren

IV.1)Art des Wettbewerbs
Nichtoffen
Geplante Teilnehmerzahl: 25
IV.2)Namen der bereits ausgewählten Teilnehmer
IV.3)Kriterien für die Bewertung der Projekte:
— Städtebauliche Qualitäten,
— Architektonische Qualitäten,
— Erfüllung der Anforderungen,
— Funktionale Qualitäten,
— Aufwand für Erstellung und Betrieb.
IV.4)Verwaltungsangaben
IV.4.1)Aktenzeichen beim öffentlichen Auftraggeber/beim Auftraggeber:
IV.4.2)Bedingungen für den Erhalt von Vertrags- und ergänzenden Unterlagen
Schlusstermin für die Anforderung von Unterlagen oder die Einsichtnahme: 11.12.2013 - 12:00
Kostenpflichtige Unterlagen: nein
IV.4.3)Schlusstermin für den Eingang der Projekte oder Teilnahmeanträge
Tag: 11.12.2013 - 12:00
IV.4.4)Tag der Absendung der Aufforderungen zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
Tag: 17.12.2013
IV.4.5)Sprache(n), in der (denen) Projekte erstellt oder Teilnahmeanträge verfasst werden können
Deutsch.
IV.5)Preise und Preisgericht
IV.5.1)Angaben zu Preisen:
Es werden ein oder mehrere Preise vergeben: ja
Anzahl und Höhe der zu vergebenden Preise: Für die besten Arbeiten werden Preise und Anerkennungen ausgelobt. Preise werden Arbeiten zuerkannt, auf deren Grundlage die Aufgabe realisiert werden kann. Anerkennungen werden für bemerkenswerte Teilleistungen vergeben. Als Wettbewerbssumme stellt die Ausloberin einen Gesamtbetrag von 34 000 EUR (zuzüglich Mwst.) zur Verfügung. Es sind folgende Preise und Anerkennungen vorgesehen (zuzüglich Mwst.)
1. Preis 12 000 EUR,
2. Preis 7 500 EUR,
3. Preis 5 250 EUR,
4. Preis 3 250 EUR.
Anerkennungen 6 000 EUR.
Das Preisgericht kann einstimmig eine andere als die hier vorgesehene Verteilung der Preise und ggf. Anerkennungen beschließen.
IV.5.2)Angaben zu Zahlungen an alle Teilnehmer
IV.5.3)Folgeaufträge
Ein Dienstleistungsauftrag infolge des Wettbewerbs wird an den bzw. an einen der Gewinner des Wettbewerbs vergeben: ja
IV.5.4)Entscheidung des Preisgerichts
Die Entscheidung des Preisgerichts ist für den öffentlichen Auftraggeber / den Auftraggeber bindend: nein
IV.5.5)Namen der ausgewählten Preisrichter
1. Prof. Jürgen Bredow, Architekt, Darmstadt
2. Prof. Guido Jax, Architekt, Koblenz
3. Prof. Ulrich Hamann, Architekt, Darmstadt/Kaiserslautern
4. Maud Heydorn, Architektin, Dierdorf
5. Klaus Bierbaum, Landschaftsarchitekt, Mainz
6. Gregor Bäumle, Architekt+Stadtplaner Darmstadt
7. Tobias v. Pastau, Architekt, Mainz

Abschnitt VI: Weitere Angaben

VI.1)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der Europäischen Union finanziert wird: nein
VI.2)Zusätzliche Angaben:
16.12.2013 Auswahlsitzung,
23.1.2014 Kolloquium,
11.3.2014 Abgabe Pläne,
18.3.2014 Abgabe Modell,
8.4.2014 Preisgerichtssitzung.
Die Ausloberin beabsichtigt den ersten Preisträger zu beauftragen, sofern kein wichtiger Grund der Beauftragung im Wege steht.
I.1) Name, Adressen und Kontaktstelle(n):
Offizielle Bezeichnung: D-Plaidt: Dienstleistungen von Architekturbüros.
VI.3)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.3.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren

Vergabekammer Rheinland-Pfalz
Stiftstraße 9
55116 Mainz
Deutschland
E-Mail: vergabekammer.rlp@mwkel.rlp.de
Telefon: +49 6131165240
Internet-Adresse: http://www.mwkel.rlp.de/vergabekammer/
Fax: +49 6131162113

VI.3.2)Einlegung von Rechtsbehelfen
VI.3.3)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt

Vergabekammer Rheinland-Pfalz
Stiftstraße 9
55116 Mainz
Deutschland
E-Mail: vergabekammer.rlp@mwkel.rlp.de
Telefon: +49 6131165240
Internet-Adresse: http://www.mwkel.rlp.de/vergabekammer/
Fax: +49 6131162113

VI.4)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
11.11.2013