Dienstleistungen - 143202-2018

31/03/2018    S64    - - Dienstleistungen - Wettbewerbsbekanntmachung - Offenes Verfahren 

Deutschland-Eisenach: Dienstleistungen von Architektur-, Konstruktions- und Ingenieurbüros und Prüfstellen

2018/S 064-143202

Wettbewerbsbekanntmachung

Legal Basis:

Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber/Auftraggeber

I.1)Name und Adressen
Stadtverwaltung Eisenach
Markt 2
Eisenach
99817
Deutschland
Kontaktstelle(n): Wittenberg Architektur
Telefon: +49 3643478960
E-Mail: buero@wittenberg-architektur.de
Fax: +49 36434789666
NUTS-Code: DEG0N

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: www.eisenach.de

I.2)Informationen zur gemeinsamen Beschaffung
I.3)Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter: http://www.subreport.de/E61269436
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen an die oben genannten Kontaktstellen
Im Rahmen der elektronischen Kommunikation ist die Verwendung von Instrumenten und Vorrichtungen erforderlich, die nicht allgemein verfügbar sind. Ein uneingeschränkter und vollständiger direkter Zugang zu diesen Instrumenten und Vorrichtungen ist gebührenfrei möglich unter: http://www.subreport.de/E61269436
I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
Regional- oder Kommunalbehörde
I.5)Haupttätigkeit(en)
Allgemeine öffentliche Verwaltung

Abschnitt II: Gegenstand

II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

Planungswettbewerb mit anschließendem Verhandlungsverfahren ohne Teilnahmewettbewerb zur Beauftragung aller Planungen im Sinne eines Generalplanungsvertrages

II.1.2)CPV-Code Hauptteil
71000000
II.2)Beschreibung
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
71200000
71220000
71221000
71222000
71300000
71320000
II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Die Stadt Eisenach lobt einen offenen einphasigen Realisierungswettbewerb zur „Sportarena und Schule im Industriedenkmal Eisenach – Umbau und Neubau“ aus.

Beim Industriedenkmal „O 1“ handelt es sich um ein seit über 20 Jahren leer stehendes Gebäude, welches unter Denkmalschutz steht. Es liegt im Gelände des ehemaligen Automobilwerks nördlich des historischen Zentrums von Eisenach. Die Entwürfe des Planungswettbewerbs sollen eine angemessene Bebauung und.

Nutzung des Industriedenkmals im Kontext des Standorts aufzeigen. Die baulich-gestalterische Qualität des Vorhabens muss dabei Initial für den Aufbruch der lange brachliegenden Liegenschaft sein. Der Auslober erwartet technisch und gestalterisch anspruchsvolle Entwurfslösungen, die im wirtschaftlich angemessenen Rahmen umgesetzt, weiter entwickelt und betrieben werden können. Projektziel ist Um- und Neubau des Industriedenkmals zur Nutzung als Wettkampf-, Vereins- und Schulsporthalle sowie als Berufsschulzentrum mit Option der Entwicklungsfläche.

II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: ja
Projektnummer oder -referenz: Registriernummer 70322/2017

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische Angaben

III.1)Teilnahmebedingungen
III.1.10)Kriterien für die Auswahl der Teilnehmer:
III.2)Bedingungen für den Auftrag
III.2.1)Angaben zu einem besonderen Berufsstand
Die Teilnahme ist einem bestimmten Berufsstand vorbehalten: ja
Beruf angeben: Teilnahmeberechtigt sind im EWR und der Schweiz ansässige Personen, die am Tag der Bekanntmachung nach den Rechtsvorschriften ihres Heimatlandes die Berufsbezeichnung „Architekt und/oder Landschaftsarchitekt“ oder „Ingenieur“ mit Bauvorlagenberechtigung gemäß § 64 ThürBO führen dürfen, i.V.m. § 75 VgV.

Abschnitt IV: Verfahren

IV.1)Beschreibung
IV.1.2)Art des Wettbewerbs
Offen
IV.1.7)Namen der bereits ausgewählten Teilnehmer:
IV.1.9)Kriterien für die Bewertung der Projekte:

Die Beurteilung der eingereichten Entwürfe erfolgt anhand der in der Auslobung gestellten Anforderungen, insbesondere hinsichtlich nachstehender Kriterien:

— Entwurfsidee, Leitgedanke,

— architektonische, freiraumplanerische und städtebauliche Qualität,

— funktionale Qualität,

— Erfüllung Raumprogramm,

— technische Realisierbarkeit,

— Wirtschaftlichkeit,

— Umgang mit dem denkmalgeschützten Bestand

IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Projekte oder Teilnahmeanträge
Tag: 23/05/2018
Ortszeit: 15:00
IV.2.3)Tag der Absendung der Aufforderungen zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Projekte erstellt oder Teilnahmeanträge verfasst werden können:
Deutsch
IV.3)Preise und Preisgericht
IV.3.1)Angaben zu Preisen
Es werden ein oder mehrere Preise vergeben: ja
Anzahl und Höhe der zu vergebenden Preise:

Als Wettbewerbssumme stehen insgesamt 133 000 EUR zuzüglich der gesetzlichen Umsatzsteuer zur Verfügung. Es ist folgende Aufteilung vorgesehen:

1. Preis 54 000 EUR

2. Preis 33 000 EUR

3. Preis 20 000 EUR

Anerkennungen 26 000 EUR.

Dem Preisgericht bleibt bei mehrheitlichem Beschluss eine andere Verteilung der Preisgelder vorbehalten.

Bei einer Auszahlung an Preisträger mit Sitz im Ausland wird die Umsatzsteuer von 19 % vom Auslober einbehalten und in Deutschland abgeführt. Bei Preisträgern mit Sitz in Deutschland wird die Umsatzsteuer ausgezahlt.

Das Preisgeld wird bei der weiteren Bearbeitung auf das Honorar für bereits erbrachte Leistungen angerechnet, soweit der Wettbewerbsentwurf in seinen wesentlichen Teilen umgesetzt wird.

IV.3.2)Angaben zu Zahlungen an alle Teilnehmer:

Keine

IV.3.3)Folgeaufträge
Ein Dienstleistungsauftrag infolge des Wettbewerbs wird an den/die Gewinner des Wettbewerbs vergeben: ja
IV.3.4)Entscheidung des Preisgerichts
Die Entscheidung des Preisgerichts ist für den öffentlichen Auftraggeber/den Auftraggeber bindend: ja
IV.3.5)Namen der ausgewählten Preisrichter:
Fachpreisrichter: Prof. Claus Anderhalten, Architekt, Berlin
Fachpreisrichter: Antje Osterwold, Architektin, Weimar
Fachpreisrichter: Klaus Reich, Architekt, Weimar
Fachpreisrichter: Axel Lohrer, Landschaftsarchitekt, Stadtplaner, München
Sachpreisrichter: Katja Wolf, Oberbürgermeisterin, Stadt Eisenach
Sachpreisrichter: Bolko Schumann, Amt für Tiefbau und Grünflächen, Stadt Eisenach
Sachpreisrichter: Mario Lerch, Thüringer Ministerium für Infrastruktur und Landwirtschaft, Erfurt
sowie vier weitere stellvertretende Fachpreisrichter
sowie drei weitere stellvertretende Sachpreisrichter

Abschnitt VI: Weitere Angaben

VI.3)Zusätzliche Angaben:

Bei der Wettbewerbsbearbeitung ist die Zusammenarbeit zwischen Architekten und Landschaftsarchitekten zwingend vorgeschrieben. Die Einbindung von Tragwerksplanern und Planern für Technische Anlagen als Fachberater wird dringend empfohlen. Teilnahmeberechtigt sind natürliche und juristische Personen, welche die in der Auslobung geforderten fachlichen Anforderungen sowie die sonstigen Zulassungsvoraussetzungen erfüllen. Bei natürlichen Personen sind die fachlichen Anforderungen erfüllt, wenn sie die Berufsbezeichnung „Architekt bzw. Landschaftsarchitekt“ oder „Ingenieur“ führen dürfen. Bei juristischen Personen sind die fachlichen Anforderungen erfüllt, wenn der satzungsgemäße Geschäftszweck Planungsleistungen sind, die der Wettbewerbsaufgabe entsprechen. Außerdem müssen der zu benennende bevollmächtigte Vertreter und der Verfasser der Wettbewerbsarbeit die fachlichen Anforderungen, die an natürliche Personen gestellt werden, erfüllen.

Arbeitsgemeinschaften natürlicher und juristischer Personen sind teilnahmeberechtigt, wenn jedes Mitglied der Arbeitsgemeinschaft teilnahmeberechtigt ist. Jedes Mitglied der Arbeitsgemeinschaft ist zu benennen. Jedes teilnehmende Büro darf nur als Verfasser einer Wettbewerbsarbeit teilnehmen.

Der Auslober wird unter Berücksichtigung der Empfehlung des Preisgerichtes nach Abschluss des Realisierungswettbewerbes ein Verhandlungsverfahren ohne Teilnahmewettbewerb für die Generalplanung durchführen.

Für die Auswahl der Teilnehmer im Verhandlungsverfahren, hinsichtlich der rechtlichen, wirtschaftlichen, finanziellen und technischen Leistungsfähigkeit werden folgende Mindestanforderungen gestellt: Diese sind in der Anlage „Mindestanforderungen Eignungskriterien“ auf dem unter Punkt I.3) genannten Zugang abrufbar.

Die Erbringung der Eignungsnachweise hat erst auf Verlangen des Auslobers im Zuge des Verhandlungsverfahrens nach Abschluss des Wettbewerbes zu erfolgen. Es wird auf die Möglichkeit der Eignungsleihe gemäß § 47 VgV hingewiesen.

Nach Aufforderung sind die Erstangebote innerhalb einer Mindestfrist von 10 Kalendertagen einzureichen.

Die Gesamtplanung besteht aus:

— Objektplanung § 33 ff. HOAI (Architekt, Bauvorlagenberechtigung nach § 64 ThürBO erforderlich),

— Freianlagen § 38 ff. HOAI (Architekt Freianlagen),

— Ingenieurbauwerke § 41 ff. HOAI (Erschließung im Grundstück),

— Tragwerksplanung § 49 ff. HOAI,

— Technische Ausrüstung § 53 ff. HOAI für die Anlagengruppen:

1. Abwasser-, Wasser- und Gasanlagen,

2. Wärmeversorgungsanlagen,

3. Lufttechnische Anlagen,

4. Starkstromanlagen,

5. Fernmelde- und informationstechnische Anlagen,

6. Förderanlagen,

8. Gebäudeautomation und Automation von Ingenieurbauwerken.

Die Auslobungsunterlagen mit weiteren Unterlagen sowie das Protokoll der Rückfragen sind unter dem unter Punkt I.3) Kommunikation der Bekanntmachung genannten Zugang abrufbar. Die Bereitstellung in Papier oder per Fax oder per E-Mail erfolgt nicht.

VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Vergabekammer beim Thüringer Landesverwaltungsamt
Jorge-Semprùn-Platz 4
Weimar
99423
Deutschland
Telefon: +49 361573321254
E-Mail: vergabekammer@tlvwa.thueringen.de
Fax: +49 361573321059
VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

Zuständig für die Nachprüfung von Vergabeverfahren ist die unter VI.4.1 genannte Stelle.

Gemäß § 160 GWB müssen erkannte Verstöße gegen Vergabevorschriften innerhalb von 10 Kalendertagen bei der Vergabestelle Stadtverwaltung Eisenach – Zentrale Vergabestelle – Markt 22, D-99817 Eisenach, gerügt werden.

Verstöße gegen Vergabevorschriften, die aufgrund der Bekanntmachung erkennbar sind, müssen spätestens bis Ablauf der in der Bekanntmachung benannten Frist zur Entwurfsabgabe bzw. Verhandlungsphase bzw. Angebotsabgabe oder zur Bewerbung gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden,

Verstöße gegen Vergabevorschriften, die erst in den Auslobungsunterlagen bzw. Vergabeunterlagen erkennbar sind, müssen spätestens bis zum Ablauf der in der Bekanntmachung benannten Frist zur Entwurfsabgabe bzw. Verhandlungsphase bzw. Angebotsabgabe oder zur Bewerbung gegenüber.

Dem Auftraggeber gerügt werden. Hilft die Vergabestelle der Rüge nicht ab, kann ein Antrag auf Nachprüfung bei der Vergabekammer beim Thüringer Landesverwaltungsamt, Jorge-Semprùn-Platz 4, D-99423 Weimar innerhalb von 15 Kalendertagen nach Eingang der Mitteilung des Auftraggebers, der Rüge.

Nicht abhelfen zu wollen, gestellt werden.

Der Nachprüfungsantrag ist unzulässig, soweit die Voraussetzungen von § 160 GWB nicht vorliegen.

Die Vergabestelle weist ferner auf die Vorschriften der §§ 134, 135 GWB hin.

VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt
Stadtverwaltung Eisenach Zentrale Vergabestelle
Markt 22
Eisenach
99817
Deutschland
Telefon: +49 3691670501
E-Mail: vergabestelle@eisenach.de
Fax: +49 3691670950
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
29/03/2018