Dienstleistungen - 539457-2018

07/12/2018    S236    - - Dienstleistungen - Auftragsbekanntmachung - Verhandlungsverfahren (competitive procedure with negotiation) 

Deutschland-Bonn: Dienstleistungen von Architektur- und Ingenieurbüros sowie planungsbezogene Leistungen

2018/S 236-539457

Auftragsbekanntmachung

Dienstleistungen

Legal Basis:

Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber

I.1)Name und Adressen
Deutsches Zentrum für Neurodegenerative Erkrankungen e. V. (DZNE)
Sigmund-Freud-Straße 27
Bonn
53127
Deutschland
Kontaktstelle(n): [phase eins]. Projektberater + Wettbewerbsmanager für Architektur und Städtebau
E-Mail: bio-dzne@phase1.de
NUTS-Code: DEA22

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: www.phase1.de

I.2)Informationen zur gemeinsamen Beschaffung
I.3)Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter: www.phase1.de/bio-dzne
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen elektronisch via: www.phase1.de/bio-dzne
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen an die oben genannten Kontaktstellen
I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
Andere: Eingetragener Verein
I.5)Haupttätigkeit(en)
Andere Tätigkeit: Forschung

Abschnitt II: Gegenstand

II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

Generalplanungsleistungen für die Errichtung eines Gebäudes zur Unterbringung eines Bioprobenlagerungssystems

Referenznummer der Bekanntmachung: 1000202557
II.1.2)CPV-Code Hauptteil
71240000
II.1.3)Art des Auftrags
Dienstleistungen
II.1.4)Kurze Beschreibung:

Gegenstand dieses VgV-Verfahrens sind Generalplanungsleistungen, bestehend insbesondere aus Objektplanung Gebäude und Innenräume, Objektplanung Freianlagen, Tragwerksplanung, Planung Gebäudetechnische Anlagen einschl. Labortechnik, Beratungsleistungen Brandschutz, Bauphysik, Geotechnik und Vermessung. Die Planung der kryotechnischen Anlagen ist nicht Gegenstand des Generalplanungsauftrags, sondern erfolgt durch den Anlagenhersteller; der Generalplaner hat die Planung des Anlagenherstellers aber mit seinen Generalplanungsleistungen zu koordinieren und in seine Generalplanung zu integrieren sowie Anlieferung, Montage und Inbetriebnahme dieser Anlagen mit den übrigen Bauausführungsleistungen zu koordinieren und bauherrenseitig zu begleiten.

II.1.5)Geschätzter Gesamtwert
II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DEA22
Hauptort der Ausführung:

Bonn

II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Es soll eine hochmoderne, automatisierte kryogene Biorepository-Einrichtung, welche die an DZNE Stand- oder Studienorten gesammelten Proben zentral aufbewahrt und Forschern des DZNE sowie externen Partnern zur Verfügung stellt, zwecks Unterstützung translationaler Grundlagen-, Klinischen, und Epidemiologischen Forschung geschaffen werden.

Das DZNE Biorepository Gebäude erfordert eine den Ansprüchen des Lagersystems entsprechende Dimensionierung und Ausstattung. Die Struktur muss passend dimensioniert sein, so dass die automatische Anlage, Arbeitsplätze und Labore untergebracht werden können. Zudem muss die Gebäudestruktur eine Erweiterung der modularen Lagerung über 7,2 Millionen Proben hinaus ermöglichen. Das Biorepository-Gebäude soll diese Infrastruktur bieten, die eine kryogene automatisierte Hochdurchsatzanlage benötigt.

Als Sicherung sollen zusätzlich zu den 7,2 Millionen Proben weitere 2,4 Millionen Proben (üblicherweise ca. 33 % des Bioprobenlagers) als Back-up untergebracht werden.

Beide Lager müssen räumlich voneinander getrennt, in separaten Gebäuden untergebracht werden. Im Gebäude des Hauptbiolagers wird die automatische Anlage untergebracht werden.

Darüber hinaus werden Labore und Büroflächen eingerichtet.

Die Gesamtmaßnahme umfasst eine Nutzungsfläche (NUF) von ca. 1 126 m2. Der Kostenrahmen für die Gesamtmaßnahme (ohne die kryotechnischen Anlagen sowie ohne sonstige wissenschaftliche Geräte) beträgt 9,70 Mio. EUR (KG 200-700, netto). Die bauliche Fertigstellung, einschl. abgeschlossener Integration des automatischen Lagersystems ist in 2021 geplant.

Dafür sollen die notwendigen Planungsleistungen an einen Auftragnehmer beauftragt werden (Generalplanung), Auf Grundlage einer Leistungsbeschreibung sind alle für die Errichtung der Gebäude und der Außenanlagen erforderlichen Planungsvorschläge- und Überwachungsleistungen anzubieten.

II.2.5)Zuschlagskriterien
Der Preis ist nicht das einzige Zuschlagskriterium; alle Kriterien sind nur in den Beschaffungsunterlagen aufgeführt
II.2.6)Geschätzter Wert
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des dynamischen Beschaffungssystems
Beginn: 01/06/2019
Ende: 30/11/2021
Dieser Auftrag kann verlängert werden: ja
Beschreibung der Verlängerungen:

Verlängerung u. a. bei Beauftragung mit Leistungen der LPH 9 gemäß §§ 34,38, 51 und 55 HOAI sowie Verlängerung für den zur Mitwirkung bei der Erstellung der Mittelverwendungsnachweise erforderlichen Zeitraum.

II.2.9)Angabe zur Beschränkung der Zahl der Bewerber, die zur Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden
Geplante Mindestzahl: 3
Höchstzahl: 5
Objektive Kriterien für die Auswahl der begrenzten Zahl von Bewerbern:

Verbleiben nach Anwendung evtl. geltender Ausschlussgründe mehr Bewerber, als aufgefordert werden sollen, gelten für die Auswahl folgende Kriterien:

1) Leistungsfähigkeit Objektplanung (ungewichtet max. 100 Punkte, Wichtungsfaktor 1,0) mit den Unterkriterien:

1.1) Büroalter (max. 7 Punkte)

1.2) Berufserfahrung (Berufszulassung Inhaber/Partner) (max. 7 Punkte);

1.3) durchschnittl. Mitarbeiteranzahl 2016-18 (max. 6 Punkte);

1.4) durchschnittl. Jahresumsätze der letzten 3 abgeschl. Geschäftsjahre (max. 5 Punkte);

1.5) Referenzen (max. 75 Punkte).

2) Leistungsfähigkeit TGA-Planung Anlagengruppen 1-3 (ungewichtet max. 100 Punkte, Wichtungsfaktor 0,9) mit den Unterkriterien:

2.1) Büroalter (max. 7 Punkte);

2.2) Berufserfahrung (Berufszulassung Inhaber/Partner) (max. 7 Punkte);

2.3) durchschnittl. Mitarbeiteranzahl 2016-18 (max. 6 Punkte);

2.4) durchschnittl. Jahresumsätze der letzten 3 abgeschl. Geschäftsjahre (max. 5 Punkte);

2.5) Referenzen (max. 75 Punkte).

3) Leistungsfähigkeit TGA-Planung Anlagengruppen 4-5 (ungewichtet max. 100 Punkte, Wichtungsfaktor 0,9) mit den Unterkriterien:

3.1) Büroalter (max. 7 Punkte);

3.2) Berufserfahrung (Berufszulassung Inhaber/Partner) (max. 7 Punkte);

3.3) durchschnittl. Mitarbeiteranzahl 2016-18 (max. 6 Punkte);

3.4) durchschnittl. Jahresumsätze der letzten 3 abgeschl. Geschäftsjahre (max. 5 Punkte);

3.5) Referenzen (max. 75 Punkte).

4) Leistungsfähigkeit Tragwerksplanung (ungewichtet max. 100 Punkte, Wichtungsfaktor 0,7) mit den Unterkriterien:

4.1) Büroalter (max. 7 Punkte);

4.2) Berufserfahrung (Berufszulassung Inhaber/Partner) (max. 7 Punkte);

4.3) durchschnittl. Mitarbeiteranzahl 2016-18 (max. 6 Punkte);

4.4) durchschnittl. Jahresumsätze der letzten 3 abgeschl. Geschäftsjahre (max. 5 Punkte);

4.5) Referenzen (max. 75 Punkte).

Eine detaillierte Matrix zur Bewertung der genannten Auswahlkriterien ist Bestandteil der Vergabeunterlagen, die unter der in Abschnitt I.3) genannten Internetadresse abrufbar sind. Die Rangfolge richtet sich nach den erreichten gewichteten Punkten. Falls die geplante Anzahl der Wirtschaftsteilnehmer durch Bewerber mit gleicher Punktzahl überschritten wird, entscheidet unter diesen das Los.

II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: ja
Beschreibung der Optionen:

Der Auftraggeber beabsichtigt eine stufenweise Beauftragung der Leistungsphasen. Es werden zunächst nur die Leistungen bis zur Leistungsphase 4 beauftragt. Die weiteren Leistungsphasen beabsichtigt der Auftraggeber zu einem späteren Zeitpunkt weiterzubeauftragen, worauf der Auftragnehmer aber keinen Rechtsanspruch hat.

Darüber hinaus sind optionale Leistungen in geringfügigem Umfang Bestandteil des Vergabegegenstands. Es handelt sich dabei um einzelne Besondere Leistungen, die in den Leistungsbildern (Bestandteil der Vergabeunterlagen) aufgeführt sind.

II.2.12)Angaben zu elektronischen Katalogen
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische Angaben

III.1)Teilnahmebedingungen
III.1.1)Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:

Nachweis der Berufsqualifikation als Architekt/in (siehe Abschnitt III.2.1.). Bei Bewerbergemeinschaften ist für jedes Mitglied die Berufsqualifikation entweder als Architekt/in oder als Ingenieur/in (siehe Abschnitt III.2.1) nachzuweisen.

III.1.2)Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

1) Eigenerklärung des Umsatzes für den ausgeschriebenen Planungs- und Überwachungsleistungen entsprechende Planungs- und Überwachungsleistungen (gemäß § 45 VgV):

Umsätze in den letzten 3 abgeschlossenen Geschäftsjahren mit Planungsleistungen zu den Leistungsbildern Objektplanung Gebäude und Innenräume, Fachplanung Technische Ausrüstung Anlagengruppen 1-3, Fachplanung Technische Ausrüstung Anlagengruppen 4-5 und Tragwerksplanung. Zum Nachweis genügen entsprechende Eigenerklärungen;

2) Berufshaftpflichtversicherung mit Mindestdeckungssummen je Versicherungsfall von 5 Mio. EUR für Personenschäden sowie von 3 Mio. EUR für Sach- und Vermögensschäden, jeweils mindestens zweifach maximiert für jedes Versicherungsjahr, wobei die Versicherung die gesamten Generalplanerleistungen einschließlich der Leistungen eventueller Nachunternehmer abdecken muss.

Möglicherweise geforderte Mindeststandards:

Zu Punkt 2 (Berufshaftpflichtversicherung) ist als Nachweis entweder eine Bescheinigung über das Bestehen einer solchen Versicherung (z. B. Versicherungsschein) oder die Erklärung eines Versicherers, eine solche Versicherung im Auftragsfall mit dem Bewerber bzw. der Bewerbergemeinschaft abzuschließen, vorzulegen.

III.1.3)Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

1) Angabe des Jahres der Bürogründung, bei Bewerbergemeinschaften der Bewerbergemeinschaftsmitglieder für die Bereiche Objektplanung Gebäude, Planung der Technischen Ausrüstung, Anlagengruppen 1-3 und Planung der Technischen Ausrüstung, Anlagengruppe 4-5 sowie Tragwerksplanung;

2) Angabe der Anzahl der fest angestellten Mitarbeiter, bei Bewerbergemeinschaften der jeweiligen Bewerbergemeinschaftsmitglieder, für die Bereiche Objektplanung Gebäude, Planung der Technischen Ausrüstung, Anlagengruppen 1-3 und Planung der Technischen Ausrüstung, Anlagengruppe 4-5 sowie Tragwerksplanung;

3) Angabe des Jahres der Berufszulassung der/des Inhaber/s oder der Partner des sich bewerbenden Büros, bei Bewerbergemeinschaften der Bewerbergemeinschaftsmitglieder für die Bereiche Objektplanung Gebäude, Planung der Technischen Ausrüstung, Anlagengruppen 1-3 und Planung der Technischen Ausrüstung, Anlagengruppe 4-5 sowie Tragwerksplanung;

4) Referenzliste für Planungsleistungen zu den Leistungsbildern Gebäude, Fachplanung Technische Ausrüstung Anlagengruppen 1-3, Fachplanung Technische Ausrüstung Anlagengruppen 4-5 und Tragwerksplanung in den letzten 10 Jahren.

Möglicherweise geforderte Mindeststandards:

Aus der zu Punkt 4 vorzulegenden Referenzliste muss hervorgehen, dass innerhalb der letzten 10 Jahre (Stichtag: 1.1.2009) zum Leistungsbild Objektplanung Gebäude sowie zu den Anlagengruppen 1 bis 5 des Leistungsbilds Fachplanung Technische Ausrüstung jeweils zu allen Leistungsphasen bis einschließlich Leistungsphase 8 und zum Leistungsbild Tragwerksplanung zu allen Leistungsphasen bis einschließlich Leistungsphase 6 Planungsleistungen erbracht wurden, und zwar entweder durch den Bewerber bzw. ein Mitglied der Bewerbergemeinschaft selbst oder durch einen im Wege der Eignungsleihe nach § 47 VgV hinzugezogenen Unterauftragnehmer.

Die Referenzliste ist nicht Grundlage der Bewertung der in Abschnitt II.2.9 beschriebenen Auswahlkriterien, d. h. es können andere und mehr Referenzen angegeben werden, als der Auswahlentscheidung zugrunde gelegt werden.

III.1.5)Angaben zu vorbehaltenen Aufträgen
III.2)Bedingungen für den Auftrag
III.2.1)Angaben zu einem besonderen Berufsstand
Die Erbringung der Dienstleistung ist einem besonderen Berufsstand vorbehalten
Verweis auf die einschlägige Rechts- oder Verwaltungsvorschrift:

Zugelassen werden gemäß § 75 Abs. 1 und 2 VgV nur Bewerber, die berechtigt sind, die Berufsbezeichnung Architekt/in zu tragen oder in der Bundesrepublik Deutschland als Architekt/in tätig zu werden. Juristische Personen sind gem. § 75 Abs. 3 VgV zugelassen, wenn sie für die Durchführung der Aufgabe einen verantwortlichen Berufsangehörigen benennen, der die beschriebene Zulassungsvoraussetzung erfüllt.

Bewerbergemeinschaften sind zugelassen, wenn mindestens ein Mitglied die zuvor genannte Zulassungsvoraussetzung erfüllt. Die übrigen Mitglieder müssen berechtigt sein, entweder die Berufsbezeichnung Architekt/in oder die Berufsbezeichnung Ingenieur/in zu tragen bzw. in der Bundesrepublik Deutschland als Architekt/in oder Ingenieur/in tätig zu werden; juristische Personen als Mitglieder einer Bewerbergemeinschaft müssen jeweils einen verantwortlichen Berufsangehörigen benennen, der eine entsprechende Berechtigung aufweist.

III.2.2)Bedingungen für die Ausführung des Auftrags:
III.2.3)Für die Ausführung des Auftrags verantwortliches Personal

Abschnitt IV: Verfahren

IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Verhandlungsverfahren
IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen Beschaffungssystem
IV.1.4)Angaben zur Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer oder Lösungen im Laufe der Verhandlung bzw. des Dialogs
IV.1.5)Angaben zur Verhandlung
IV.1.6)Angaben zur elektronischen Auktion
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: ja
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.1)Frühere Bekanntmachung zu diesem Verfahren
IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
Tag: 11/01/2019
Ortszeit: 10:00
IV.2.3)Voraussichtlicher Tag der Absendung der Aufforderungen zur Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
Tag: 08/02/2019
IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge eingereicht werden können:
Deutsch
IV.2.6)Bindefrist des Angebots
Laufzeit in Monaten: 6 (ab dem Schlusstermin für den Eingang der Angebote)
IV.2.7)Bedingungen für die Öffnung der Angebote

Abschnitt VI: Weitere Angaben

VI.1)Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
VI.2)Angaben zu elektronischen Arbeitsabläufen
VI.3)Zusätzliche Angaben:

Für die Bewerbung ist der Teilnahmeantrag (Formblatt) zu verwenden.

Das Bewerbungsformular kann auf der Website www.phase1.de/bio-dzne heruntergeladen werden. Es handelt sich um ein Formular im Excel-Format mit gesperrten Zellen.

Das Formular ist als Ecxel-Datei auszufüllen und abzuspeichern. Das Formular ist nicht auszudrucken und nicht handschriftlich auszufüllen.

In dem Formular sind Angaben zum Bewerber bzw. den Bewerbern sowie zu evtl. Unterauftragnehmern zu machen. Weiterhin sind Angaben zu Referenzprojekten zu machen. Zu jedem Referenzprojekt soll eine Referenzbescheinigung /-bestätigung hinzugefügt werden, erforderlichenfalls sind Verpflichtungserklärungen vorgesehener Unterauftragnehmer vorzulegen.

In dem Formular sind zudem Eigenerklärungen abzugeben.

Der Teilnahmeantrag, bestehend aus dem Online-Bewerbungsformular, den Referenzbescheinigungen /-bestätigungen, den Nachweisen der Befähigung zur Berufsausübung und der Referenzliste zu III.1.3) Nr. 4 als Scans sowie erforderlichenfalls den Verfügbarkeitserklärungen (ebenfalls als Scans) ist elektronisch über www.phase1.de/bio-dzne einzureichen. Das Bewerbungsformular selbst ist nicht als Scan, sondern als Excel-Datei einzureichen.

Hierzu füllen Sie unter www.phase1.de/bio-dzne eine Online-Formular mit Ihrem Namen und Ihren Kontaktdaten aus und erhalten nach vollständigem Ausfüllen dieses Online-Formulars per E-Mail einen Link zugeschickt, mittels dessen Sie den Teilnahmeantrag und die Referenzbescheinigungen /-bestätigungen als Scans hochladen können (Upload). Dieser Upload erfolgt in einen geschützten Bereich, auf den bis zum Ablauf der Bewerbungsfrist ausschließlich Sie Zugriff haben. Da die Login-Daten durch Sie selbst generiert werden, haben ausschließlich Sie Kenntnis dieser Daten. Bitte verwahren Sie diese Daten daher sorgfältig; es besteht im Falle eines Verlusts dieser Login-Daten keine Möglichkeit, Ihnen diese Daten erneut mitzuteilen oder Ihnen einen anderweitigen Zugriff auf den geschützten Upload-Bereich zu verschaffen.

Darüber hinaus gehende Dokumente werden nicht berücksichtigt.

Dokumente und Nachweise sind im Original vorzuhalten und ggf. auf Anforderung vorzuweisen.

Es können nur Bewerbungen berücksichtigt werden, die fristgerecht über www.phase1.de/bio-dzne hochgeladen wurden.

Die Nachforderung fehlender Unterlagen bleibt gemäß § 56 VgV vorbehalten. Im Fall der Nachforderung sind die nachzureichenden Unterlagen bis zum in der Nachforderung genannten Datum, voraussichtlich bis spätestens 23.1.2019 einzureichen.

Rückfragen können ausschließlich über das Online-Forum unter www.phase1.de/bio-dzne gestellt werden. Zur Gewährung des gleichen Informationsstandes aller Bewerber bzw. Bewerbergemeinschaften werden die Rückfragen, sobald sie beantwortet sind, laufend unter der o. a. Internetadresse veröffentlicht. Es liegt in der Verantwortung des Bewerbers, sich über die Antworten, die über das Online-Forum bekanntgegeben werden, in regelmäßigen Abständen zu informieren. Eine Benachrichtigung, bspw. per E-Mail, über die Beantwortung von Fragen erfolgt nicht. Fragen, die auf anderem Wege eingehen als über das beschriebene Online-Forum, insbesondere Rückfragen per E-Mail oder telefonisch gestellte Fragen, werden nicht beantwortet.

Auf der Internetseite www.phase1.de/bio-dzne können folgende Unterlagen abgerufen werden:

1) Teilnahmeantrag (Formblatt);

2) Entwurf des zu schließenden Generalplanervertrags;

3) Matrix zur Bewertung der Teilnahmeanträge;

4) Angebotsformblatt;

5) Matrix zur Bewertung der Angebote (Zuschlagskriterien);

6) Leistungsbeschreibung einschließlich Raumprogramm und Leistungsbildern;

7) Hinweise zum Erstellen eines Projektkonzepts.

VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Vergabekammern des Bundes beim Bundeskartellamt
Villemombler Straße 76
Bonn
53123
Deutschland
Telefon: +49 22894990
E-Mail: vk@bundeskartellamt.bund.de
Fax: +49 2289499163
VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
(entfällt)
(entfällt)
Deutschland
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

Das deutsche Vergaberecht regelt die Frist für die Einlegung von Rechtsbehelfen in §160 Absatz 3 GWB wie folgt:

Der Antrag ist unzulässig, soweit:

1) der Antragsteller den geltend gemachten Verstoß gegen Vergabevorschriften vor Einreichen des Nachprüfungsantrags erkannt und gegenüber dem Auftraggeber nicht innerhalb einer Frist von 10 Kalendertagen gerügt hat; der Ablauf der Frist nach § 134 Absatz 2 bleibt unberührt,

2) Verstöße gegen Vergabevorschriften, die aufgrund der Bekanntmachung erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der in der Bekanntmachung benannten Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden,

3) Verstöße gegen Vergabevorschriften, die erst in den Vergabeunterlagen erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden,

4) mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind.

VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt
Deutsches Zentrum für Neurodegenerative Erkrankungen e. V. (DZNE), Abteilung Einkauf
Sigmund-Freud-Straße 27
Bonn
53127
Deutschland
E-Mail: Beschaffung@DZNE.de
Fax: +49 22843302169
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
05/12/2018