Dienstleistungen - 17247-2019

14/01/2019    S9    Dienstleistungen - Wettbewerbsbekanntmachung - Nicht offenes Verfahren 

Deutschland-Stralsund: Dienstleistungen von Architekturbüros

2019/S 009-017247

Wettbewerbsbekanntmachung

Rechtsgrundlage:

Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber/Auftraggeber

I.1)Name und Adressen
Offizielle Bezeichnung: Hansestadt Stralsund, vertreten durch die Stadterneuerungsgesellschaft Stralsund mbH
Postanschrift: Fährstraße 22
Ort: Stralsund
NUTS-Code: DE80L
Postleitzahl: 18439
Land: Deutschland
Kontaktstelle(n): Stadterneuerungsgesellschaft Stralsund mbH
E-Mail: k.jagusch@ses-stralsund.de
Telefon: +49 3831479427
Fax: +49 3831479420

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: http://www.ses-stralsund.de

I.2)Informationen zur gemeinsamen Beschaffung
I.3)Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter: https://www.subreport.de/E54516638
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen elektronisch via: https://www.subreport.de/E54516638
Im Rahmen der elektronischen Kommunikation ist die Verwendung von Instrumenten und Vorrichtungen erforderlich, die nicht allgemein verfügbar sind. Ein uneingeschränkter und vollständiger direkter Zugang zu diesen Instrumenten und Vorrichtungen ist gebührenfrei möglich unter: https://www.subreport.de/E54516638
I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
Regional- oder Kommunalbehörde
I.5)Haupttätigkeit(en)
Allgemeine öffentliche Verwaltung

Abschnitt II: Gegenstand

II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

Neugestaltung Schützenbastion Stralsund

II.1.2)CPV-Code Hauptteil
71200000
II.2)Beschreibung
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Die Hansestadt Stralsund plant die städtebauliche Reaktivierung und Gestaltung des sich im südwestlichen Randbereich der Altstadt befindlichen Areals „Schützenbastion“.

Grundsätzliche städtebauliche Ziele sind eine Wiedererlebbarmachung der im Denkmalbereich Altstadt gelegenen historischen Bastion und die Entwicklung einer öffentlichen Freifläche mit Aufenthaltsqualität unter Gewährleistung wichtiger Sichtbeziehungen zur Altstadt und zu den umliegenden Teichen. Der Charakter der benachbarten Wallanlagen soll aufgenommen werden. Der Wettbewerbsbereich umfasst eine Fläche von ca. 13 500 qm.

Aufgrund des erheblichen Unterangebotes an Parkierungsflächen für PKW im südwestlichen Altstadtbereich ist außerdem die Integration einer Stellplatzanlage auf diesem Areal vorgesehen. Unter Berücksichtigung der städtebaulichen Lage und der denkmalpflegerischen Belange soll die zu planende Stellplatzanlage mit ca. 220 PKW Stellplätzen Bezug auf die Konturen der historischen Festungsanlage nehmen. Damit ist eine Grundfläche von max. 5 000 qm festgelegt, wobei eine Erweiterung in den Tiefgeschossen möglich ist.

Ziel des Wettbewerbes ist die Erlangung eines realisierbaren Entwurfs, der die gestalterischen, funktionalen, verkehrstechnischen und wirtschaftlichen Anforderungen erfüllt und sich mit den architektonischen und freiraumplanerischen Ansprüchen des Standortes auseinandersetzt. Im Ergebnis des Wettbewerbs wird eine Planungsidee erwartet, die in unterschiedlichster Qualität die historisch sensible unmittelbare Umgebung berücksichtigt und einbindet sowie die Weiterentwicklung des Grüngürtels für die Naherholung unterstützt.

Für die Baumaßnahme ist ein Gesamtkostenrahmen für die Kostengruppen 300 bis 500 nach DIN 276 von 6 300 000,00 EUR brutto einschließlich Mehrwertsteuer vorgegeben. Die Finanzierung soll mit Finanzhilfen des Bundes und Landes unterstützt werden.

Es ist geplant, die Baumaßnahme 2021 zu beginnen.

II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische Angaben

III.1)Teilnahmebedingungen
III.1.10)Kriterien für die Auswahl der Teilnehmer:

Neben 7 gesetzten Teilnehmern erfolgt die Auswahl weiterer max. 13 Teilnehmer gegebenenfalls (Anzahl >13) per Losverfahren.

Mindestanforderungen:

Vollständig ausgefüllter und vom Büroinhaber/ Geschäftsführer/ bevollmächtigten Vertreter rechtsverbindlich unterschriebener Teilnahmeantrag (Bewerbungsbogen) mit:

— Eigenerklärung, dass keine Ausschlussgründe gemäß §123 und §124 GWB vorliegen (siehe EEE),

— Erklärung, ob auf den Auftrag bezogen in relevanter Weise mit anderen zusammengearbeitet wird, wenn ja, auf welche Art und mit entsprechender Verpflichtungs-Erklärung dieser Unternehmen (siehe EEE),

— Erklärung, ob sich der Bewerber auch als Mitglied einer Bewerbergemeinschaft, bei der Erfüllung eines Auftrags der Kapazitäten anderer Unternehmen bedient (entsprechende Verpflichtungs-Erklärung dieser Unternehmen als Anlage beilegen) (siehe EEE),

— Erklärung der Bewerbergemeinschaft über die Vertretungsberechtigung (mit Benennung der berechtigten Personen) sowie über eine gesamtschuldnerische Haftung im Auftragsfall,

— Nachweis einer bestehenden Berufshaftpflichtversicherung oder Vorlage der Erklärung eines Versicherungsunternehmens, dass es mit dem Bewerber im Auftragsfall eine Berufshaftpflichtversicherung über mindestens 1,5 Mio. EUR für Personenschäden und

1,0 Mio. EUR für sonstige Schäden abzuschließen bereit ist oder eine solche Versicherung bereits ständig abgeschlossen ist (bei Bewerbergemeinschaften außerdem die Erklärung des Versicherungsunternehmens jedes einzelnen Bewerbers, dass im Auftragsfall die Haftpflicht

Aus der Teilnahme an der ARGE mitversichert ist. Dies hat auch zu gelten, wenn sich der Schadensersatzanspruch gegen die ARGE selbst richtet.

— Nachweis der Berufszulassung (Eintragung im Berufsregister mit Eintragungsnummer) oder ein diesem vergleichbarer Nachweis liegt bei (§ 44 VgV/ §4 RPW),

— Umsatz in den letzten 3 Geschäftsjahren,

— Angaben zu Mitarbeitern und Qualifikation.

Referenzprojekte:

Leistungsbild Freianlagen

Eine Liste von mindestens 2 in den letzten 3 Jahren fertig gestellten Projekten (gemäß LPH 8), wobei mindestens eine Referenz eine Bausumme (KG 500 nach DIN 276) in Höhe von mindestens 0,3 Mio. Euro netto aufweisen muss. (Mindestbedingung!)

Leistungsbild Gebäudeplanung

Eine Liste von mindestens 2 in den letzten 3 Jahren fertig gestellten Projekten (gemäß LPH 8), wobei mindestens eine Referenz eine Bauwerkssumme (KG 300 bis 400 nach DIN 276) in Höhe von mindestens 1,5 Mio. EUR netto aufweisen muss. (Mindestbedingung!)

Die Mindestbedingungen sind jeweils bei den einzelnen Leistungsbildern zu erfüllen!

Erfahrungen des Bewerbers in den letzten 10 Jahren mit der Gestaltung ehemaliger Befestigungsanlagen, historischer Anlagen, innerstädtischer Parkanlagen/ Freiflächen oder vergleichbar (nur Leistungsbild Freianlagen)

Erfahrungen des Bewerbers in den letzten 10 Jahren mit dem Neubau von Stellplatzanlagen oder vergleichbar (nur Leistungsbild Gebäudeplanung)

Erfahrungen des Bewerbers in den letzten 10 Jahren mit öffentlichen Auftraggebern

III.2)Bedingungen für den Auftrag
III.2.1)Angaben zu einem besonderen Berufsstand
Die Teilnahme ist einem bestimmten Berufsstand vorbehalten: ja
Beruf angeben:

Teilnahmeberechtigt sind natürliche und juristische Personen, die gemäß Architekten- und Ingenieurgesetz M-V zur Berufsbezeichnung Architekt berechtigt sind; Eintragungen anderer Bundesländer oder gleichwertige Unterlagen des Herkunftslandes. Bei Arbeitsgemeinschaften muss jedes Mitglied teilnahmeberechtigt sein

Abschnitt IV: Verfahren

IV.1)Beschreibung
IV.1.2)Art des Wettbewerbs
Nichtoffen
Anzahl der in Erwägung gezogenen Teilnehmer: 20
IV.1.7)Namen der bereits ausgewählten Teilnehmer:
1. bbz landschaftsarchitekten berlin gmbh bdla, Berlin/ Glass Kramer Löbbert Architekten, Berlin
2. Bruun & Möllers GmbH & Co. KG Garten- und Landschaftsarchitektur, Hamburg/ panta ingenieure GmbH Hamburg
3. ST raum a. Gesellschaft von Landschaftsarchitekten mbH, Berlin/ NN. Architekt
4. Planorama Landschaftsarchitektur, Berlin/ NN. Architekt
5. WES LandschaftsArchitektur, Berlin, Hamburg/ NN. Architekt
6. BHF Bendfeld Herrmann Franke, Schwerin/ SCHALTRAUM Architekten Hamburg
7. Weidinger Landschaftsarchitekten, Berlin/ Vielmo Architekten GmbH, Berlin
IV.1.9)Kriterien für die Bewertung der Projekte:

Beurteilungskriterien

Das Preisgericht wird sein Urteil anhand der Qualität der Wettbewerbsarbeiten bilden und hierbei folgenden Bewertungsrahmen zugrunde legen:

— Konzept

—— Leitidee, Grundstruktur,

—— Raumbildung und -verknüpfung,

—— Einbindung in das städtebauliche Umfeld,

—— Erschließung, Orientierung und Durchwegung,

—— Funktionalität / Strukturierung der Flächen für Bewegung und Aufenthalt,

—— Umgang mit dem Bestand.

— Freiraumgestaltung

—— Gestaltqualität,

—— Raumgliederung,

—— Materialien und Ausstattungselemente,

—— Vegetation,

—— Beleuchtung.

— Architektonische Gestaltung

—— Positionierung / Ausbildung der/s neuen Baukörper/s,

—— Erschließung / Eingänge,

—— Baukörpergestaltung,

—— Konstruktion/Material.

— Nutzungen

—— räumlich-funktionale Gliederung in Bezug auf unterschiedliche Nutzungsgruppen,

—— verkehrliche Anbindung / Erschließung,

—— Barrierefreiheit und Transparenz.

— Realisierbarkeit

—— Einhaltung des Kostenrahmens,

—— Wirtschaftlichkeit in Bezug auf Folgekosten für Pflege und Unterhaltung,

—— Berücksichtigung denkmalpflegerischer/archäologischer Belange,

—— Nachhaltigkeit der Neugestaltung,

—— Barrierefreiheit,

—— Genehmigungsfähigkeit.

Die Reihenfolge der Kriterien stellt keine Rangfolge oder Gewichtung dar. Das Preisgericht hält sich vor, die Kriterien anzupassen.

IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Projekte oder Teilnahmeanträge
Tag: 11/02/2019
Ortszeit: 13:30
IV.2.3)Tag der Absendung der Aufforderungen zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
Tag: 22/02/2019
IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Projekte erstellt oder Teilnahmeanträge verfasst werden können:
Deutsch
IV.3)Preise und Preisgericht
IV.3.1)Angaben zu Preisen
Es werden ein oder mehrere Preise vergeben: ja
Anzahl und Höhe der zu vergebenden Preise:

Die Wettbewerbssumme (RPW 2013 § 7 Absatz 2) ist auf der Basis der HOAI 2013 §34 und §39 ermittelt. Für Preise stehen insgesamt 62.000,- Euro netto zur Verfügung.

Für die Summe ist folgende Aufteilung vorgesehen:

1) Preis 24 800 EUR (40 %)

2) Preis 15 500 EUR(25 %)

3) Preis 9 300 EUR (15 %)

2 Anerkennungen, je 6 200 EUR (insgesamt 20 %)

Über die Preise hinaus ist eine Kostenerstattung nicht vorgesehen. Die Preise werden nach Entscheidung des Preisgerichts unter Ausschluss des Rechtsweges zugeteilt. Das Preisgericht kann einstimmig eine andere Verteilung beschließen oder Preisgruppen bilden. Die Mehrwertsteuer von derzeit 19 % ist in den genannten Beträgen nicht enthalten und wird den inländischen Teilnehmern zusätzlich ausgezahlt.

IV.3.2)Angaben zu Zahlungen an alle Teilnehmer:

Für die Bewerber bestehen keine Ansprüche auf Rücksendung ihrer Bewerbungsunterlagen und auch kein Anspruch auf Kostenerstattung und Aufwandsentschädigung jeglicher Art. Die Preissummen werden im Anschluss an die Entscheidung des Preisgerichts unter Ausschluss des Rechtsweges gegen Ausstellung einer Rechnung zugeteilt. Die mit Preisen ausgezeichneten Arbeiten gehen in das Eigentum des Auslobers über. Das Recht der Veröffentlichung der Entwürfe verbleibt bei den Verfassern. Der Auslober hat jedoch das Recht der Erstveröffentlichung und ist darüber hinaus berechtigt, die eingereichten Wettbewerbsarbeiten ohne weitere Vergütung zu dokumentieren, auszustellen und zu veröffentlichen.

Für Beschädigungen oder Verlust der eingegangenen Arbeiten haftet der Auslober nur im Falle eines grob fahrlässigen Verhaltens. Ein Bearbeitungshonorar ist im Rahmen des Wettbewerbs nicht vorgesehen.

IV.3.3)Folgeaufträge
Ein Dienstleistungsauftrag infolge des Wettbewerbs wird an den/die Gewinner des Wettbewerbs vergeben: ja
IV.3.4)Entscheidung des Preisgerichts
Die Entscheidung des Preisgerichts ist für den öffentlichen Auftraggeber/den Auftraggeber bindend: ja
IV.3.5)Namen der ausgewählten Preisrichter:
Prof. Gabriele Kiefer Landschaftsarchitektin, Berlin
Hon. Prof. Stefan Pulkenat Landschaftsarchitekt, Gielow
Prof. Heinz Nagler Architekt/Stadtplaner, Cottbus
Prof. Hilde Leon Architektin, Berlin

Abschnitt VI: Weitere Angaben

VI.3)Zusätzliche Angaben:

Fragen im Zusammenhang mit diesem Teilnahmewettbewerb können nur schriftlich gestellt werden. Die elektronische Vergabe erfolgt über das Portal „WWW.subreport.de/E54516638“.

VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Offizielle Bezeichnung: Vergabekammer Mecklenburg-Vorpommern, Johannis-Stelling-Str. 14, 19053 Schwerin
Postanschrift: Vergabekammer M-V, Johannis-Stelling-Str. 14, 19053 Schwerin
Ort: Schwerin
Postleitzahl: 19053
Land: Deutschland
E-Mail: vergabekammer@wm.mv-regierung.de
Telefon: +49 3855885160
Fax: +49 3855884855817

Internet-Adresse: http://www.wm.mv-regierung.de

VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
09/01/2019