Dienstleistungen - 56072-2017

14/02/2017    S31    - - Dienstleistungen - Auftragsbekanntmachung - Verhandlungsverfahren (competitive procedure with negotiation) 

Deutschland-Leipzig: Dienstleistungen von Ingenieurbüros

2017/S 031-056072

Auftragsbekanntmachung

Dienstleistungen

Legal Basis:

Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber

I.1)Name und Adressen
Staatsbetrieb Sächsisches Immobilien- und Baumanagement Niederlassung Leipzig I
Schongauerstraße 7
Leipzig
04328
Deutschland
Kontaktstelle(n): Staatsbetrieb Sächsisches Immobilien- und Baumanagement Niederlassung Leipzig II,Tieckstraße 2, 04275 Leipzig
Telefon: +49 3412175319
E-Mail: Silvia.Hellmuth@SIB.SMF.Sachsen.de
Fax: +49 3412175333
NUTS-Code: DED3

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: http://sib.sachsen.de

I.2)Informationen zur gemeinsamen Beschaffung
I.3)Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter: http://www.sib.sachsen.de/de/formulare_publikationen/formulare_und_vorlagen/vof_vob_vol_und_wettbewerbe/
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen an die oben genannten Kontaktstellen
I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
Regional- oder Kommunalbehörde
I.5)Haupttätigkeit(en)
Wirtschaft und Finanzen

Abschnitt II: Gegenstand

II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

HLS PD Leipzig.

II.1.2)CPV-Code Hauptteil
71300000
II.1.3)Art des Auftrags
Dienstleistungen
II.1.4)Kurze Beschreibung:

Planung der Technischen Ausrüstung für Abwasser-, Wasser- und Gasanlagen, Wärmeversorgungsanlagen und Lufttechnische Anlagen für die Sanierung von Bestandsgebäuden zur Unterbringung der Polizeidirektion Leipzig und das Polizeirevier Leipzig-Zentrum. Der Auftrag umfasst Planungsleistungen im Rahmen von Entwurfsplanung, Genehmigungsplanung, Ausführungsplanung, Leistungen zur Vergabe, Objektüberwachung.

II.1.5)Geschätzter Gesamtwert
Wert ohne MwSt.: 441 670.00 EUR
II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
71300000
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DED3
Hauptort der Ausführung:

Dimitroffstraße 1, 04107 Leipzig.

II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Die Bauaufgabe umfasst die Sanierung und den Umbau des Gebäudekomplexes des Behördenzentrums Leipzig Mitte zur Unterbringung wesentlicher Funktionseinheiten der Polizeidirektion Leipzig und untergeordnet des Landgerichts Leipzig. Dabei handelt es sich um eine zu sanierende Nutzfläche von 8 550 m2 (Bruttogrundfläche ca. 17 650 m2). Angrenzende bereits sanierte Flächen sind in die Betrachtung einzubeziehen. Die Gebäude Dimitroffstraße 1, Peterssteinweg 2-6 und Straße des 17. Juni 2 sind auf Grund des Zustandes bzw. der Erfordernisse (z. B. Raumzuschnitte, Deckentragfähigkeit, Fassade) grundhaft zu sanieren und umzubauen. Dabei sind insbesondere erhöhte Sicherheitsanforderungen an eine Polizeidienststelle hinsichtlich Baukonstruktion und Gebäudetechnik sowie der Brandschutz zu berücksichtigen. Die Gebäude Dimitroffstraße 3 und 5 sowie der zentrale Polizeigewahrsam sind bereits saniert, müssen aber bei Belegungsplanungen berücksichtigt werden.

Die Gebäude Dimitroffstraße 1, Peterssteinweg 2-6 (teilweise) sind belegt. Im Gebäude Petersteinweg 8 befindet sich in den ersten beiden Gebäudeebenen eine Mensa. Sowohl der polizeiliche Dienstbetrieb als auch der Betrieb der Mensa sind zu berücksichtigen und während der gesamten Bauzeit zu gewährleisten. Die Sanierungen müssen daher abschnittsweise erfolgen. Dazu sind im Rahmen der Planung Umzugs- und Interimskonzeptionen zu erstellen, die sich auch an die dienstlichen Erfordernissen der Polizei orientieren. Der Gebäudekomplex steht unter Denkmalschutz. Die Bausubstanz und das historische Erscheinungsbild innen und außen sind in Planung und Ausführung angemessen zu berücksichtigen. Eine zerstörte Kuppel über dem Haupteingangsbereich Dimitroffstraße 1 ist denkmalgerecht wieder aufzubauen.

Der Auftrag umfasst Leistungen zur Technischen Ausrüstung für Abwasser-, Wasser- und Gasanlagen, Wärmeversorgungsanlagen und Lufttechnische Anlagen. Die Beauftragung erfolgt stufenweise. Zunächst ist eine Entwurfsunterlage zu erarbeiten. Dazu wird die Entwurfsplanung beauftragt. Die genehmigte Entwurfsunterlage ist Grundlage für die optional weitere Bearbeitung der Planung und Bauausführung.

II.2.5)Zuschlagskriterien
Der Preis ist nicht das einzige Zuschlagskriterium; alle Kriterien sind nur in den Beschaffungsunterlagen aufgeführt
II.2.6)Geschätzter Wert
Wert ohne MwSt.: 441 670.00 EUR
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des dynamischen Beschaffungssystems
Beginn: 01/06/2017
Ende: 29/12/2023
Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein
II.2.9)Angabe zur Beschränkung der Zahl der Bewerber, die zur Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden
Geplante Mindestzahl: 3
Höchstzahl: 5
Objektive Kriterien für die Auswahl der begrenzten Zahl von Bewerbern:

Die Bewerbungen werden nach den in der Wertungsmatrix (siehe Internetseite SIB) aufgeführten Auswahlkriterien bewertet. Die Rangfolge richtet sich nach den erreichten Punkten. Die ersten 3 bis 5 Bewerber in der Reihenfolge werden zum Einreichen eines Angebotes eingeladen. Erfüllen mehrere Bewerber gleichermaßen die Anforderungen und wird die geplante Höchstzahl nach einer objektiven Auswahl entsprechend der zu Grunde gelegten Kriterien durch Bewerber mit gleicher Punktzahl überschritten, wird die Auswahl unter diesen Bewerbern durch Los getroffen (§ 75 Abs. 6 VgV). Die Matrix zur Bewertung der Auswahlkriterien ist in benannter Internetseite einsehbar.

II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: ja
Beschreibung der Optionen:

Weiterbeauftragung im Rahmen der Ausführungsplanung, Leistungen zur Vergabe, Objektüberwachung.

II.2.12)Angaben zu elektronischen Katalogen
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische Angaben

III.1)Teilnahmebedingungen
III.1.1)Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:

1. Juristische Personen fügen den Unterlagen einen Nachweis über die Eintragung ins Handelsregister bei (§ 44 Abs. 1 VgV).

2. Es sind Angaben zu machen, ob und in welcher Weise rechtliche/wirtschaftliche Verknüpfungen zu anderen Unternehmen bestehen (§ 47 VgV).

3. Es sind Angaben zu machen, ob beabsichtigt ist – bezogen auf den Auftrag – in relevanter Weise mit anderen zusammen zu arbeiten bzw. Unteraufträge vergeben werden, bezogen auch auf nur teilweise Bereiche (§ 47 VgV).

4. Der Bewerber hat eine Erklärung abzugeben, dass keine Ausschlussgründe gemäß § 123 GWB und § 124 Abs. 1 Nr. 2 GWB vorliegen.

5. Die fachliche Eignung gemäß § 46 Abs. 3 Nr. 6 VgV ist durch die Berufszulassung oder Berufsausübungsberechtigung (Eintragung in die Ingenieurkammer) nachzuweisen.

Bei Bietergemeinschaften/Arbeitsgemeinschaften (ARGE) ist der Teilnahmeantrag pro Bietergemeinschaft/ARGE nur einmal einzureichen. Die geforderten Erklärungen bzw. Angaben sind von jedem Mitglied der Bietergemeinschaft/ARGE zu erbringen. Die berufliche Befähigung ist mindestens von einem Mitglied der Bietergemeinschaft/ARGE zu erbringen.

Nachforderungen von fehlenden Erklärungen und Referenzen werden nicht vorgenommen (§ 56 Abs. 2 VgV) und unvollständige Teilnahmeanträge werden von der Wertung ausgeschlossen.

III.1.2)Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

1. Berufshaftpflichtversicherung gemäß VGV § 45 Abs. 1 Nr. 3 bzw. Abs. 4 Nr. 2: Mit der Bewerbung ist der Nachweis einer bestehenden Berufshaftpflichtversicherung mit den nachfolgenden Deckungssummen zu erbringen: 3 000 000 EUR für Personenschäden und 3 000 000 EUR für sonstige Schäden. Die Maximierung der Ersatzleistung muss mindestens das Zweifache der Versicherungssumme betragen oder Vorlage einer schriftlichen Erklärung des Versicherers zur Erhöhung der Deckungssumme im Auftragsfall oder eine schriftliche Erklärung des Versicherers zur Zusage einer objektbezogenen Versicherung. Bei Bietergemeinschaften ist von jedem Mitglied die Deckungszusage zu erbringen. Eigenerklärungen des Bewerbers werden nicht anerkannt. Der Versicherungsnachweis darf nicht älter als 12 Monate sein (gerechnet vom Tag der Abgabe des Teilnahmeantrages nach Ziff. IV.3.4).

2. Erklärung über den Gesamtumsatz der letzten 3 Geschäftsjahre gemäß VgV § 45 Abs. 4 Nr. 4. Für Bietergemeinschaften/ARGE gilt: Dieser Nachweis ist von mindestens einem Mitglied der Bietergemeinschaft/ARGE zu führen.

3. Erklärung zum Umsatz entsprechender Dienstleistung (Umsatz für Abwasser-, Wasser- uns Gasanlagen, Wärmeversorgungsanlagen und Lufttechnische Anlagen) der letzten 3 Geschäftsjahre gemäß VgV § 45 Abs. 4 Nr. 4. Für Bietergemeinschaften/ARGE gilt: Dieser Nachweis ist von mindestens einem Mitglied der Bietergemeinschaft/ARGE zu führen.

Der mittlere Jahresumsatz für die Leistungen bezogen auf Abwasser-, Wasser- uns Gasanlagen, Wärmeversorgungsanlagen und Lufttechnische Anlagen ist auf 750 000 EUR festgelegt. Nachforderungen von fehlenden Erklärungen und Referenzen werden nicht vorgenommen (§ 56 Abs. 2 VgV) und unvollständige Teilnahmeanträge werden von der Wertung ausgeschlossen.

III.1.3)Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

1. Angabe der Personen die für die Erbringung der Dienstleistung tatsächlich verantwortlich sind gemäß § 46 Abs. 3 Nr. 2 VgV mit folgenden Angaben: Name, Fachrichtung der Ausbildung, Nachweis der Qualifikation (Urkunde oder Berufszulassung), Kurzdarstellung entsprechender Referenzen. Angaben zu den verantwortlichen Personen sind auch bei Bietergemeinschaften/ARGE für alle verantwortlichen Personen zuführen. Darstellung mittels Organigramm.

2. Erklärung zur Anzahl der Beschäftigten und der Führungskräfte im Unternehmen (jährliches Mittel der letzten 3 Jahre) gemäß § 46 Abs. 3 Nr. 8 VgV.

3. Allgemeine Anforderungen und Ausschlusskriterien für die Referenzen: Die vom Bewerber geplanten und ausgeführten Referenzobjekte sollen hinsichtlich Größe und Umfang mit der zu vergebenden Leistung vergleichbar sein (siehe Pkt. II.1.4) und Aussagekraft haben zur allgemeinen und speziellen Fachkunde, insbesondere in Bezug auf die technische Ausrüstung von Gebäuden mit Büro-/Verwaltungsnutzung und erhöhten Sicherheitsanforderungen.

3.1 Es sind genau zwei Referenzobjekte einzureichen (gilt auch für Bietergemeinschaften/ARGE), welche vom Bewerber in den Anlagengruppen Abwasser-, Wasser- und Gasanlagen; Wärmeversorgungsanlagen; Lufttechnische Anlagen geplant und in der Bauausführung überwacht (Leistungsphase 3-8) worden sind. Aus Gründen des Wettbewerbs werden entsprechend § 46 Abs. 3 Nr. 1 VgV auch Referenzen berücksichtigt, die mehr als drei Jahre zurückliegen aber nicht älter als 7 Jahre sind, das Ende der Leistungserbringung darf nicht vor 2010 liegen.

3.2 Bei Referenzobjekten die vom Bewerber innerhalb einer ARGE oder als projektverantwortlicher Mitarbeiter/Nachauftragnehmer eines anderen Büros bearbeitet wurden, ist zwingend der Name der ARGE oder des Auftrag nehmendes Büros anzugeben.

3.3. Anforderungen an die Referenzen: a) eine Referenz (Referenz 1) aus einem Bereich Umbau, Sanierung oder Neubau mit erhöhte Sicherheitsanforderungen (z. B. Justiz, Gericht, Polizei, Krankenhaus) und einer Größe von KG 410 bis 430 > = 500 000 EUR b) eine Referenz (Referenz 2) aus dem Bereich Umbau, Sanierung oder Neubau und einer Größe von KG 410 bis 430 > = 500 000 EUR.

3.4. Weiterhin erforderliche Angaben zur jeweiligen Referenz: Objektbezeichnung mit Kurzbeschreibung, Ansprechpartner des Bewerbers und des Bauherren (Name und Telefonnummer) einschließlich eventuell vorliegender Bauherrenbescheinigung, durch den Bewerber erbrachte Leistungsphasen, Honorarzone, getrennte Herstellungskosten brutto nach KG 410, 420, 430, Darstellung/Erläuterung zur Einhaltung von Raumluftparametern (z. B. Temperatur und Luftfeuchte) für Archive, Serverräume u. ä., Gesamtbauzeit, Angaben zur Objektgröße (m2 NFa, m2 BGF), Art und Nutzung des Bauwerks, Projektdarstellung (Planzeichnungen, Visualisierungen, Fotos).

Die Referenzen nehmen im Hinblick auf die Teilnahmebedingungen unter III.1.3 Nr. 3.2 bis 3.4 den Schwerpunkt bei der Auswahl der Bewerber ein. Die Projektdarstellung der jeweiligen Referenz mit Fotos/Planverkleinerungen soll den Umfang von maximal 2 Seiten DIN A 3 nicht übersteigen. Bewerbungen mit mehr oder weniger als 2 Referenzen werden ausgeschlossen. Darüber hinaus werden Teilnahmeanträge ausgeschlossen, die bezüglich der eingereichten Referenzen die Mindestanforderungen nicht erfüllen. Nachforderungen von fehlenden Erklärungen und Referenzen werden nicht vorgenommen (§ 56 Abs. 2 VgV) und unvollständige Teilnahmeanträge werden von der Wertung ausgeschlossen.

III.1.5)Angaben zu vorbehaltenen Aufträgen
III.2)Bedingungen für den Auftrag
III.2.1)Angaben zu einem besonderen Berufsstand
Die Erbringung der Dienstleistung ist einem besonderen Berufsstand vorbehalten
Verweis auf die einschlägige Rechts- oder Verwaltungsvorschrift:

Gemäß § 75 Abs. 1, 2 und 3 VgV. Der Nachweis ist mit der Bewerbung zu führen.

III.2.2)Bedingungen für die Ausführung des Auftrags:
III.2.3)Für die Ausführung des Auftrags verantwortliches Personal
Verpflichtung zur Angabe der Namen und beruflichen Qualifikationen der Personen, die für die Ausführung des Auftrags verantwortlich sind

Abschnitt IV: Verfahren

IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Verhandlungsverfahren
IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen Beschaffungssystem
IV.1.4)Angaben zur Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer oder Lösungen im Laufe der Verhandlung bzw. des Dialogs
Abwicklung des Verfahrens in aufeinander folgenden Phasen zwecks schrittweiser Verringerung der Zahl der zu erörternden Lösungen bzw. zu verhandelnden Angebote
IV.1.5)Angaben zur Verhandlung
IV.1.6)Angaben zur elektronischen Auktion
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: ja
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.1)Frühere Bekanntmachung zu diesem Verfahren
IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
Tag: 13/03/2017
Ortszeit: 15:00
IV.2.3)Voraussichtlicher Tag der Absendung der Aufforderungen zur Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge eingereicht werden können:
Deutsch
IV.2.6)Bindefrist des Angebots
IV.2.7)Bedingungen für die Öffnung der Angebote

Abschnitt VI: Weitere Angaben

VI.1)Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
VI.2)Angaben zu elektronischen Arbeitsabläufen
VI.3)Zusätzliche Angaben:

Auf der Internetseite https://www.sib.sachse.de/de/formulare_puplikationen/formulare_und_vorlagen/vof_vob_vol_und_wettbewerbe/ können unter der Auftragsbezeichnung (Auftragsbekanntmachung Dienstleistung HLS PD Leipzig) folgende Unterlagen abgerufen werden:

01 Kennzettel (zur Kennzeichnung des Teilnahmeantrags);

02 Anlage Wertungsmatrix Eignung;

03 Anlage Wertungsmatrix Zuschlag;

04 Anlage Preisangaben;

05 Anlage Vertragsmuster Technische Ausrüstung;

06 Anlage spezifische Leistungspflichten Technische Ausrüstung;

07 Anlage AVB;

08 Anlage Datenaustausch;

09 Anlage Verpflichtungserklärung.

VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
1. Vergabekammer des Freistaates Sachsen bei der Landesdirektion Sachsen, Standort Leipzig
Braustraße 2
Leipzig
04107
Deutschland
Telefon: +49 3419773202
E-Mail: vergabekammer@lds.sachsen.de
Fax: +49 3419771049
VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt
Staatsbetrieb Sächsisches Immobilien- und Baumanagement Niederlassung Leipzig I
Schongauerstraße 7
Leipzig
04328
Deutschland
Telefon: +49 3412555000
E-Mail: poststelle-l1@sib.smf.sachsen.de
Fax: +49 3412555178
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
10/02/2017